Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 13. Spieltag 17/18 B1 Lemgo

Sechs Spiele gibt es am Sonntag noch, zwei haben bereits stattgefunden. Die SG Ben/Hoh II und der FC UK streiten im Fernduell um die Tabellenführung, in Almena steigt ein Derby.

Fernduell um Platz eins – Derby in Almena

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Die SG Kalldorf hat es am Donnerstag im vorgezogenen Spiel beim FC Union Entrup verpasst, zumindest kurzfristig auf Rang eins zu klettern. In der Pole-Position ist so weiterhin die SG Bentorf/Hohenhausen II, die beim RSV Barntrup III zu Gast sein wird. Auch der FC Unteres Kalletal ist auswärts gefordert, spielt beim TuS Sonneborn II. Der vierte Kalletaler Verein, die SG Talle/Westorf, trifft zu Hause auf den VfB Matorf. Ein Derby steht im Extertal an, der TuS Almena empfängt den FCO. Im Tabellenkeller kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen dem RSV Barntrup II und dem FC Donop/Voßheide II. Außerdem spielt der TBV Alverdissen gegen die SG Bega/Humfeld.

Von André Bell

RSV Barntrup III vs. SG Bentorf/Hohenhausen II

Eine klare Rollenverteilung gibt es in dieser Partie. Der RSV trifft als Vorletzter auf den Spitzenreiter SG Bentorf/Hohenhausen II. „Bentorf ist kein leichter Gegner”, sagt dann auch RSV-Coach Pascal Reese, „schließlich stehen sie auf der Eins.” Es wird tiefgestapelt, angesichts der Voraussetzungen auch nachvollziehbar. „Der Fokus liegt klar darauf, einen vollen Kader zu bekommen, da es diesmal leider sehr mau aussieht”, so Reese. „Dennoch wollen wir mit der richtigen Einstellung in das Spiel gehen und unser Bestes versuchen, trotzdem ist Bentorf klar der Favorit.”

Das sieht man bei den Gästen ähnlich. „Ohne, dass es überheblich klingen soll, aber am Sonntag erwarte ich einen deutlichen und souveränen Sieg von uns”, meint Christoph Güse. „Allein der Kunstrasen müsste uns in so einem Spiel entgegenkommen, da wir spielerisch stärker sein werden als Barntrup III”, so seine Einschätzung. Die Marschroute für das Spiel: „Wichtig wird es sein, dem Gegner von Anfang an zu zeigen, wer der Tabellenführer ist. Ein frühes Tor wird also unser Ziel sein.” Seine Elf muss Güse ein wenig umbauen, denn „personell sieht es nicht so gut aus, da Nils Otto gesperrt ist, Julian Schöttker nach seiner Platzwunde von Sonntag noch nicht wieder spielen darf und Ewald Fuchs privat verhindert ist.” Das ändert aber bei der SG nichts an dem Plan, „die drei Punkte aus Barntrup zu holen. Ich hoffe, dass wir den Gegner nicht unterschätzen und entsprechend ernst nehmen.”

Um 13 Uhr geht es los im Waldstadion in Barntrup, Robin Flotho leitet die Partie.

TuS Sonneborn II vs. FC Unteres Kalletal

Der TuS Sonneborn II hat in den letzten beiden Spielen ein Lebenszeichen gesendet. Vier Punkte holte die Wenneker-Elf und hat sich so ein wenig Luft verschafft im Abstiegskampf. Wichtig, da mit dem FC Unteres Kalletal nun ein Gegner kommt, gegen den es „sicherlich wieder schwer wird”, wie Coach Tobias Wenneker schätzt. Die personellen Voraussetzungen bessern sich aber Woche für Woche: „Wir müssten fast wieder komplett sein, daher könnte eine gute Leistung auch mit Punkten enden. Festlegen will er sich da aber nicht: „Wie viele Punkte wird sich dann zeigen, aber in der Liga verstecken wir uns vor niemanden, da wir ganz gut spielen können, wenn wir wollen. Wir freuen uns auf Sonntag.”

Das tun die Gäste auch. Und auch UK-Coach Sven Mingram kann fast aus dem Vollen schöpfen: „Bis auf Jan Bergmann sind alle wieder dabei, keiner verletzt.” Er hat Respekt vor dem Gegner: „Sonneborn hat im letzten Spiel in Kalldorf einen Punkt geholt, okay das haben wir nicht geschafft, da sieht man schon, dass man niemals seinen Gegner, egal wie der Name lautet, unterschätzen darf.” Mingram rechnet damit, dass „Sonneborn in ihrer Hälfte sehr eng stehen wird, also wird es wichtig werden, dass wir nicht stur unsere Positionen halten. Wir müssen gerade ohne Ball versuchen, Räume zu schaffen und sie auch mal versuchen zu locken, trotzdem müssen wir hellwach sein und Konter vermeiden.” Das Ziel ist klar formuliert, es gibt keine Alternative: „Wir fahren dahin um zu gewinnen”, was aber nur geht, wenn „wir unsere Leistung abrufen können, also vernünftig auf das Spiel vorbereiten und natürlich ruhig und abgeklärt spielen. Ballbesitz ist für unser Spiel wichtig, aber wir müssen auch mal einen mutigen Pass in die Spitze spielen.”

Um 13 Uhr beginnt die Partie auf dem Sportplatz in Sonneborn, Ertugrul Alp leitet das Spiel.

TuS Almena vs. FC Oberes Extertal

Am Sonntag ist Derby-Time im Extertal, der TuS Almena hat den FCO zu Gast. Doch beide Teams sind derzeit alles andere als gut in Form. Für den TuS gab es nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen. Das Derby will Almena nutzen, um Selbstvertrauen zu tanken. „Ein Derby gegen den Nachbarn ist natürlich immer etwas Besonderes”, meint Christian Brandt. „Ähnlich wie bei uns lief es in den letzten Wochen auch beim FCO nicht rund, was die Ergebnisse angeht. Daher werden beide Mannschaften alles daransetzen, den Negativlauf zu beenden”, schätzt er. Der TuS hat unter der Woche „sehr gut trainiert.” Auch die personellen Voraussetzungen bessern sich: „Mit Voldness und Stumpenhagen rücken unsere Spielführer nun endlich zurück in den Kader, wodurch wir wieder mehr Optionen haben. Wir freuen uns auf ein heißes Derby.”

Nicht viel besser als beim TuS läuft es beim FC Oberes Extertal, der ebenfalls nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen holte, zuletzt sogar dreimal in Serie verlor. „Ich erwarte am Sonntag ein spannendes Derby”, sagt Marcel Krügel. „Zurzeit läuft es bei uns nicht wie erwünscht, das hängt mit mehreren Faktoren zusammen”, weshalb Krügel erwartet, dass „am Sonntag ein positiver Ruck durch die Mannschaft geht und wir das Spiel gewinnen.”

Um 15 Uhr ist Spielbeginn am Bükerfeld, Justin Grob ist für die Spielleitung zuständig.

SG Talle/Westorf vs. VfB Matorf

Auch in diesem Spiel sind die Rollen klar verteilt. Die SG Talle/Westorf geht nach sieben Siegen in Serie als klarer Favorit in das Duell gegen den VfB Matorf. Eine Fortsetzung der Serie ist das klare Ziel. Doch Severino Westhoff warnt davor, den kommenden Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Mit dem VfB Matorf haben wir einen vermeintlich leichteren Gegner zu Gast, aber sie haben häufig ihre Spiele sehr knapp verloren, deshalb nehmen wir den Gegner ernst wie jedes andere Team auch.” Westhoff sieht aber einen klaren Vorteil für die SG: „Sie sind derzeit nicht im Spielrhythmus, haben ihr letztes Spiel vor einem knappen Monat bestritten und nach unserem siebten Sieg in Folge gehen wir mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel. Auf unserem Platz wollen wir natürlich dominant nach vorne spielen und möglichst die drei Punkte Zuhause behalten.” Personell wird sich ein bisschen was tun: „Oliver Gehrmann, Andrea Maradea und Christian Stührmann werden wieder in den Kader rücken. Ein Fragezeichen steht hinter unserem Keeper Luc Brunton, der kränklich ist.”

Beim VfB Matorf stellt sich zunächst einmal die Frage nach der Form. Erst acht Partien hat der Aufsteiger absolvieren können, das sind teilweise vier weniger als die Konkurrenz. Das letzte Mal konnte Matorf vor vier Wochen gegen den Ball treten. Aufgrund der Platzsperre in Matorf war auch an Training nicht wirklich zu denken.

Um 15 Uhr ist Anstoß im Waldstadion Westorf, als Leiter der Partie fungiert Frank Stockhuß.

RSV Barntrup II vs. FC Donop/Voßheide II

Ein wichtiges Spiel steht an für den RSV Barntrup II, ebenso aber für den FC Donop/Voßheide II, beide stecken im Abstiegskampf. Der RSV will nach nur einem Punkt aus den letzten Spielen mal wieder das Gefühl des Sieges genießen. „Wir haben die Woche über gut trainiert”, sind die Voraussetzungen laut Coach Martin Schäfer zumindest schonmal gut. „Ich hoffe, dass wir mit dem nötigen Ehrgeiz in das wichtige Spiel gegen Don/Voß II gehen, aber die Mannschaft hat sich weiterentwickelt und ich hoffe, dass wir den Dreier holen können”, zeigt sich der Coach guter Dinge.

Das Schlusslicht der Liga muss auch so langsam mit dem Punkten anfangen, der Rückstand auf Rang 14 beträgt zwar nur fünf Punkte, allerdings hat der Aufsteiger selbst erst einen einzigen holen können. „Wir werden natürlich alles geben, um endlich mal was Zählbares mitzunehmen”, so Trainer Patrick Makarowski, aber „ob das klappt, wissen wir nachher.”

Ob welche dazukommen, zeigt sich ab 15 Uhr im Waldstadion Barntrup, Patrick Kriebel ist der Schiedsrichter der Partie.

TBV Alverdissen vs. SG Bega/Humfeld

Was war das für ein wildes Duell am letzten Spieltag der vergangenen Saison. Zwölf Tore fielen beim 7:5 im Juli dieses Jahres. Ähnlich torreich wird es diesmal wohl nicht werden, denn der TBV gehört vor allem zu Hause zu den defensivstärksten Teams der Liga, hat auf heimischem Geläuf in fünf Spielen erst vier Gegentore zugelassen. „Die Spiele gegen Bega sind immer sehr spannend und eng bis zum Ende”, so Pascal Oberwinter. Er erwartet auch diesmal „ein knappes Spiel, wie es am Ende ausgeht entscheidet die Tagesform.”

Auf ein Spiel wie im Sommer kann auch SG-Coach Michael Scarlata gut und gerne verzichten. „Das brauch ich diesmal nicht wirklich”, meint er rückblickend auf das Tor-Festival. Es sei zwar „schön für die Zuschauer, aber für uns Trainer eher weniger.” Scarlata teilt die Einschätzung von Oberwinter: „Es sind immer Spiele, welche Spitz auf Knopf verlaufen, so erwarte ich das auch diesmal.” Das Ziel der Gäste ist klar: „Wir fahren natürlich übern Berg, um am Ende des Tages drei Punkte mitzunehmen.” Einfach wird es nicht, bei der SG gibt es einige Ausfälle, „welche wir kompensieren müssen. Fünf Verletzte und zwei Urlauber gilt es zu ersetzen, nichtsdestotrotz werden wir eine gute Mannschaft aufs Feld schicken um Alverdissen Paroli bieten zu können.”

Dann steht einem spannenden Spiel nichts mehr im Weg, um 15 Uhr geht es los am Hettberg, Milcan Colak ist der Unparteiische dieses Spiels.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: