Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 1. Spieltag 18/19 B1 Lemgo

Am Samstag geht’s los in der Kreisliga B1 Lemgo, Sonneborn II und Extertal/La/Si machen den Auftakt. Die übrigen sieben Spiele folgen am Sonntag.

Auftakt in Sonneborn – Aufsteiger mit schweren Aufgaben

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Die fußballfreie Zeit neigt sich dem Ende, der erste Spieltag steht bereits vor der Tür. Den Auftakt machen am Samstag der TuS Sonneborn II und die neue SG Extertal/Laßbruch/Silixen. Die Vorfreude auf Seiten der Gastgeber ist riesig. Am Sonntag sind dann die anderen Teams gefordert, darunter die Aufsteiger TSV Kirchheide II (gegen den TBV Jahn Alverdissen) und VfL Lüerdissen II (beim FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen), die schwere Aufgaben vor der Brust haben. Die Absteiger vom TuS Lüdenhausen (gegen die SG Bega/Humfeld) und FC Donop/Voßheide (gegen die SG Talle/Westorf) dürfen ebenfalls keinen Spaziergang erwarten. Die SG Bentorf/Hohenhausen II erwartet zum Saisonstart den TuS Almena, die zweite Mannschaft des FC Donop/Voßheide hat das letztjährige Überraschungsteam TuS Brake II zu Gast und der FC Unteres Kalletal erwartet den RSV Barntrup II.

 

TuS Sonneborn II vs. SG Extertal/Laßbruch/Silixen

(ab). Die Vorfreude auf den Saisonstart ist gigantisch bei den Blau-Gelben aus Sonneborn. „Wir haben ja dieses Jahr das Glück, dass die Saisoneröffnung bei uns auf dem Sportplatz stattfindet und sind natürlich höchst erfreut darüber. Dass es gleich zu zwei solchen Krachern kommt ist natürlich fantastisch“, sagt René Brinkmann und macht sogleich Werbung für das Eröffnungsspiel der Kreisliga B1 Lemgo: „Für die gebührende Bühne ist gesorgt, jetzt muss nur noch auf dem Parkett geliefert werden. Pommesbude, Kaffee und Kuchen, Bierwagen, Zelt und Kinderbespaßung stehen bereit, wir hoffen, dass viele Zuschauer diese beiden Derbys sehen wollen und den Weg zum Sportplatz finden werden.“ Was den sportlichen Teil angeht ist man ebenfalls heiß darauf, „dass die Serie los geht.“ Die Vorbereitung war knackig: „Wir haben ganz schön geackert und sind gut vorbereitet auf denke ich.“ Kadertechnisch gibt es den ein oder anderen urlaubsbedingten Ausfall, „aber das Problem haben wir bestimmt nicht als einzige.“ Eine weitere Schwierigkeit ist der Gegner, die neue SG ist nicht so leicht einzuschätzen: „Aus zwei ersten Mannschaften, eine davon Absteiger aus der Kreisliga A, jetzt eine Mannschaft zu formen, ich denke, da werden wohl von beiden Truppen jeweils die besten spielen und dementsprechend wird da wohl ein ganz schönes Stück Arbeit auf uns zu kommen.“ Klar ist für Brinkmann, dass den Gäste die Favoritenrolle gebührt, „aber wie man gegen Lemgo/West gesehen hat, kann man der neuen SG das Leben auch ganz schön schwer machen und das wollen wir am Samstag vor der heimischen Kulisse auch.“ Dazu muss man sich auf „die guten alten Sonnerborner Tugenden besinnen und dann sind die in der Pflicht was zu investieren um dreifach zu punkten.“ „Mit dem nötigen Quäntchen Glück könnten wir sogar gleich für die erste Überraschung sorgen. Gegen FCO und gegen La/Si haben wir ja zumindest in der Vergangenheit nie schlecht ausgesehen, mal schauen wie es sich mit der neuen SG verhält“, rechnen sich Brinkmann und seine Mannen durchaus etwas aus. „Wir hätten auf jeden Fall nichts dagegen, wenn die SG ihre ersten Punkte in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte auf heimischem Platz holt“, wäre ein Heimsieg zum Auftakt willkommen. „Aber egal wie das Spiel ausgeht, ich denke, man wird sich nach dem Spiel gemeinsam beim Bierchen noch das Derby in der Kreisliga A unserer ersten Mannschaft gegen den RSV Barntrup angucken.“

Auch bei der SG herrscht große Vorfreude vor dem ersten Liga-Spiel. „Wir freuen uns auf das erste Spiel der Saison“, sagt Trainer Christian Ziereisund verrät: „Gegen Sonneborn II sind die Jungs schon von ganz alleine motiviert“, weshalb dann auch klar ist, „dass wir da gewinnen wollen.“

Milcan Colak ist der Unparteiische in diesem Spiel, er bekommt Unterstützung von seinen Assistenten Rene Keiser und Paul Koch. Um 15 Uhr ist Anstoß.

 

SG Bentorf/Hohenhausen II vs. TuS Almena

(ab). SG-Coach Christoph Güse ist einerseits ziemlich zufrieden mit der Vorbereitung: „Die Vorbereitung war von der Intensität und den Inhalten ganz gut.“ Andererseits aber: „Die Beteiligung hätte etwas besser sein können. Aber in den Ferien ist das ja immer etwas anders.“ Mit dem TuS Almena wartet am ersten Spieltag ein unbequemer Gegner: „Gegen Almena sind es traditionell sehr enge und intensive Spiele.“ „Gerade beim ersten Spiel wissen beide Teams ja auch noch nicht wo sie wirklich stehen“, meint Güse zwar, denkt aber, „dass Almena stärker sein wird als letzte Saison.“ Klares Ziel für das erste Heimspiel: Ein Sieg. Mit welchem Kader die SG ins Spiel gehen wird, entscheidet sich erst nach dem Freitags-Training.

Bei den Gästen aus dem Extertal ist der Respekt groß vor der SG Ben/Hoh II. „Es gibt sicherlich leichtere Aufgaben, als gegen Ben/Hoh II zu starten“, sagt Christian Brandt vor dem Duell. Hinzu kommt: „Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen, da sich im Sommer einiges getan hat.“ Nichtsdestotrotz „freuen wir uns, dass es endlich wieder los geht, auch, wenn wir aufgrund von Urlaub und Verletzungen auf einige Spieler verzichten müssen.“

Um 13 Uhr ist Anstoß auf der Kampfbahn Lippe-Nord in Hohenhausen. Geleitet wird das Spiel von Denis-Toprak Kudat.

TSV Kirchheide II vs. TBV Jahn Alverdissen

(ab). Nach einer Saison in der Kreisliga C feiert der TSV Kirchheide II sein Comeback in der B-Liga. Im ersten Saisonspiel bekommt es der Aufsteiger mit dem TBV Jahn Alverdissen zu tun. Eine Einschätzung fällt TSV-Coach Julian Meise schwer. „Zum Gegner kann ich noch nicht allzu viel sagen“, meint er, aber „sie spielen allerdings schon das eine oder andere Jahr in der Kreisliga B, von daher traue ich ihnen eine gehörige Portion Erfahrung zu.“ Da hat der TSV Kirchheide II einiges entgegenzusetzen. Der Coach jedenfalls ist zuversichtlich: „Wir wollen natürlich mit einem guten Ergebnis in die Saison starten und das traue ich meinen Jungs auch durchaus zu.“

TBV-Betreuer Tim Rose spricht für die ganze Mannschaft, wenn er sagt: „Wir freuen uns, dass es Sonntag mit der Liga losgeht.“ Man hat aus dem Pokalspiel gegen Holzhausen/Sylbach trotz der Niederlage positive Schlüsse ziehen können: „Im Pokalspiel standen wir defensiv gut, daran wollen wir anknüpfen, jedoch für mehr Entlastung durch unsere Offensive sorgen“, haperte es im Spiel nach vorne noch ein wenig. Man ist gut vorbereitet: „Wir haben in dieser Woche sehr gut trainiert.“ Rose geht davon aus, „dass die Aufstiegseuphorie in Kirchheide nach wie vor präsent sein wird und dass sie das erste Spiel nach dem Aufstieg unbedingt gewinnen möchten.“ Dagegen hat der TBV Jahn etwas einzuwenden: „Wir möchten gerne mit Punkten im Gepäck nach Alverdissen zurückkehren.“

Rolf Kißler wird das Spiel um 13 Uhr im Stadion am Westhang anpfeifen.

 

FC Donop/Voßheide II vs. TuS Brake II

(ab). Für den neuen Trainer des FC Donop/Voßheide II, Legende Andy Kelbch, hätte die Vorbereitung besser laufen können. „Unsere Vorbereitung verlief etwas holprig“, verrät er gegenüber Lippe-Kick. „Wir konnten zwar alle Einheiten und Testspiele wie geplant durchziehen, allerdings mussten wir aufgrund des wunderbaren Sommerwetters das Pensum etwas reduzieren. Außerdem konnten aufgrund von Schichtarbeit, Urlaub und Studium viele Spieler nur Teile absolvieren, sodass wir noch nicht so recht wissen wo wir stehen.“ Die Frage wird dann gegen den TuS beantwortet werden können. Die Ausgangslage, ausgehend von der letzten Saison, könnte kaum unterschiedlicher sein: „Brakes Reserve hat letzte Serie eine starke Runde gespielt, war die beste Zweitvertretung der Liga und hat über 100 Tore geschossen. Wir hingegen haben eine Saison mit vielen Nackenschlägen hinter uns und erst am letzten Spieltag die Klasse gehalten.“ Das heißt: „Es wird für uns ein enorm schweres Spiel zum Auftakt, trotz Heimrecht und Sportfest in Donop.“ Für die Zweitvertretung des FC Donop/Voßheide geht es auch diese Saison nur um den Klassenerhalt. Der ist nur dann zu erreichen, „wenn wir Sonntag für Sonntag alles in die Waagschale werfen und wie auch schon im letzten Jahr nach Niederlagen immer wieder aufstehen.“

Nach dem starken Vorjahr hat der TuS Brake II Lust auf mehr bekommen. Man fühlt sich wohl im oberen Tabellendrittel. Die Vorbereitung lief allerdings nicht wie gewünscht. „Die Urlaubszeit und die heißen letzten Wochen hatten natürlich Einfluss auf unsere Vorbereitung“, verrät Timo Lesmann. So waren drei Vorbereitungsspiele geplant, davon fand aber nur eines satt, weil „zwei Gegner keine Mannschaft vollbekommen haben.“ Das eine Testspiel bei Yunus Lemgo endete 1:1. Eher bescheiden sieht die Personalsituation für Sonntag aus. „Einige Spieler sind im Urlaub und andere müssen in der Ersten aushelfen müssen, die auch starke Personalnot hat“, so Lesmann. Davon lässt man sich die gute Laune aber nicht verderben. „Auf Grund der guten letzten Saison gehen wir natürlich trotzdem hochmotiviert in das Spiel“, will man dieses Jahr deutlich besser starten als in der letzten Saison, als man den Start komplett verpennt, als man von den ersten sieben Spielen nur zwei gewinnen konnte. „Das wollen wir dieses Jahr auf jeden Fall besser machen und ich bin optimistisch, dass wir das auch hinbekommen.“

Ob das tatsächlich gelingt, zeigt sich ab 14 Uhr im Eichenstadion Donop. Dort wird der Unparteiische Ahmad El Ali das Spiel leiten.

 

FC Unteres Kalletal vs. RSV Barntrup II

(ab). Keinerlei personelle Schwierigkeiten hat UK-Coach Sven Mingram vor dem ersten Spieltag: „Ich bin schon sehr froh, dass ich aus dem Vollen schöpfen kann, alle sind gut und verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen.“ Die Konsequenz daraus: „Die Jungs brennen.“ Und das soll der RSV Barntrup II gleich zu Beginn zu spüren bekommen. Allerdings warnt Mingram: „Man darf nicht den Fehler machen und Barntrup unterschätzen, die ersten Spiele sind immer schwierig.“ Dazu zählt auch, „den Gegner einzuschätzen.“ Die Marschroute für das Duell mit dem RSV: „Wir wollen unser Spiel spielen und mit schnellen Angriffen und Abschlüssen zum Ziel kommen.“

RSV-Coach Martin Schäfer ist mit der sechswöchigen Vorbereitung zum größten Teil zufrieden, „mit der letzten Woche aber nicht mehr. Vielleicht lag es an den zwei, drei Verletzten oder an der Urlaubszeit, aber da hatten wir eine geringe Trainingsbeteiligung, womit ich ansonsten aber zufrieden war“, hatte man auch beim RSV Barntrup II mit den üblichen Problemen zur Ferienzeit zu kämpfen. Mit dem FC UK hat man „gleich ein hartes Los gezogen. Ich denke, wir sind der Außenseiter, wir werden aber nicht chancenlos hinfahren.“ So hofft Schäfer, dass eine Truppe ein „schönes Spiel gestalten und vielleicht mit dem Gegner mithalten kann.“ Zudem, „dass die Mannschaft die richtige Einstellung zum Spiel findet und auch mit dem Rasenplatz zurechtkommt, das wird auch nicht leicht sein.“ In der Vorbereitung hat man einige Testspiele auf Rasen absolviert, mit unterschiedlichem Erfolg. „Ich bin zuversichtlich. Falls wir verlieren, ist es die Art und Weise, wie wir verlieren, dann kann ich damit auch leben. Aber vielleicht können wir da ja was mitnehmen.“

Das klärt sich ab 15 Uhr im Stadion am Kirchberg in Langenholzhausen. Dort wird Hüseyin Öztürk die Partie leiten.

 

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen vs. VfL Lüerdissen II

(ab). Beim FC SSW fiebert man dem ersten Saisonspiel entgegen. „Es wird Zeit, dass es wieder losgeht“, sagt Rouven Post gegenüber Lippe-Kick. Er warnt: „Aufsteiger sind immer gefährlich, die schwimmen auf einer hohen Euphoriewelle durch den Aufstieg. Dadurch haben sie bestimmt auch eine gute Stimmung im Team.“ Zwar sieht Post sein Team fußballerisch im Vorteil, „aber auch Lüerdissen hat seine Qualitäten, das darf man nicht unterschätzen.“ So erwartet er auch keinen Gegner, der sich hinten reinstellen wird, „sondern auch aktiv am Spiel teilnehmen möchte und wird.“ Daraus resultiert für die Gastgeber: „Wir müssen gleich vom ersten Saisonspiel an 100 % geben.“

Große Vorfreude herrscht auch beim VfL Lüerdissen II. „Am Sonntag beginnt für uns als Aufsteiger endlich das Abenteuer Kreisliga B“, so Alex Riegler. „Uns erwartet mit dem FC SSW eine Mannschaft, die vollkommen zurecht in der anstehenden Saison hoch gehandelt wird.“ Natürlich ist man sich beim Aufsteiger der Außenseiterrolle absolut bewusst. „Aber in Endeffekt ist das für uns irrelevant, da wir nach sechs Wochen intensiver Vorbereitung heiß und fit sind für diese attraktive Aufgabe“, so Riegler.

Roni Jolo ist für die Spielleitung zuständig, um 15 Uhr ist Anstoß.

 

TuS Lüdenhausen vs. SG Bega/Humfeld

(ab). Viel Selbstvertrauen hat der TuS Lüdenhausen am vergangenen Sonntag sammeln können, gegen den Favoriten TBV Lemgo führte man lange. „Wir sind alle sehr gespannt auf das erste Spiel der Saison“, sagt Trainer Tim Schauf vor dem Duell mit der SG Bega/Humfeld. „Unser Ziel ist natürlich mit einem Erfolgserlebnis zu starten“, fällt es dem Coach allerdings schwer, den Gegner einzuschätzen. Dennoch geht man „mit dem nötigen Respekt ins Spiel.“

Den haben auch die Gäste. Ein Absteiger zum Auftakt gehört nicht zu den dankbaren Aufgaben. „Lüdenhausen hat im Pokal ein gutes Ergebnis erzielt und gehört für mich zu den Teams, die bis zum Schluss ganz oben mitspielen“, traut Michael Krügel dem TuS den direkten Wiederaufstieg durchaus zu. „Personell hat sich da wenig getan. Die haben zwei, drei Spieler, die herausragen und die müssen wir ausschalten“, hat sich Krügel eine eher verhaltene Spielweise überlegt: „Wir sind der Außenseiter, ich rechne mir aber schon ein bisschen was aus. Wir wollen hinten sicher stehen und dann mal schauen, wie wir ins Spiel reinfinden.“ Aus personeller Sicht stehen noch Fragezeichen hinten den Spielern, die das Pokalspiel gegen Bentorf/Hohenhausen angeschlagen vorzeitig beenden mussten.

Rudi Brunke leitet das Spiel, um 15 Uhr geht es los.

 

FC Donop/Voßheide vs. SG Talle/Westorf

(hk). Marvin Wittelmeyer zeichnet aus, dass er sich akribisch mit den Gegnern beschäftigt. In seiner Freizeit studiert er ausführlich Testspielergebnisse. Deshalb kann er gegenüber Lippe-Kick mit Blick auf den kommenden Gegner seriös berichten: „Wir wissen wohl, dass sie in der jüngsten Vergangenheit in Wüsten gewonnen haben und sich auch sonst in den Freundschaftsspielen ordentlich präsentiert haben“, ist dies ein Fingerzeig. Obacht, heißt es bei der Verteidigung von Offensivmann Tärre, den Wittelmeyer als „Knipser“ bezeichnet. Zur eigenen Personalpolitik teilt er nonchalant mit: „Außer Bennet Pape und Dimitrios, dem Koloss von Rhodos, sind mir keine Spieler bekannt, die ausfallen.“ Die Kulisse wird auf dem heimischen Sportfest ansprechend sein, weshalb die Masse mit schönem und zugleich erfolgreichem Fußball beglückt werden soll. Im Fall eines Auftaktsieges fährt Don/Voss-Ultra Rainer Milinski, besser bekannt als „radelnder Rentner“ vielleicht sogar freihändig eine Runde um den Sportplatz, klatscht in die Hände und intoniert autonom den FC-Wechselgesang. Vielleicht hofft auch deshalb Wittelmeyer auf den Heimerfolg und kündigt voller Tatendrang an: „Wir müssen uns auf unsere eigenen Stärken besinnen und mit Wille und Überzeugung den so wichtigen Sieg zum Saisonstart einfahren.“

Gästecoach Oliver Gehrmann befürchtet: „Das wird mit Sicherheit nicht einfach.“ Weil: „Gerade als Absteiger ist man ja hochmotiviert, gleich den Wiederaufstieg zu schaffen“, könnte er damit Recht haben. Dazu hebt er positiv eine „sehr gut eingespielte Mannschaft“ hervor, „die eigentlich A-Liga-Niveau hat.“ Dennoch verfolgen die Gäste aus dem Kalletal auch eigene Ziele, streben die volle Punktzahl an. „Ob es klappt“, zeigt er sich selbst gespannt, „wird man erst am Sonntag sehen.“

Für die Spielleitung ist Ertugrul Alp im Eichenstadion in Donop zuständig.

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: