Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 2. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Es ist angerichtet. Lippe-Kick liefert euch alle wesentlichen Informationen zum 2. Spieltag in Lemgos C1-Liga. Schaut mal rein.

Weiß hofft auf UK II-Reaktion

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Weiter geht es am Wochenende in Lemgos C1-Klasse. Die Auftaktrunde hat Appetit auf mehr gemacht, ist doch das Risiko forciert worden. Das Resultat: Fünf klare Siege und nur eine Punkteteilung mit dem 1:1 zwischen dem RSV Schwelentrup und der SG Extertal/Lasi II. Auch der Sonntag beginnende Spieltag hat es wahrlich in sich. Um 13.00 Uhr bespielen sich die Extertaler Reserveteams im direkten Duell. Der Klassenbeste SG Bega/Humfeld II hat keine leichte Heimaufgabe gegen den FC Unteres Kalletal II, auch der RSV Schwelentrup sollte im Parallelspiel beim TuS Lüdenhausen II wachsam sein.

Von Henning Klefisch

 

RSV Barntrup III vs. SG Kalldorf II

Barntrup III-Trainer Christoph Wenke: „Kalldorf II ist eine starke Mannschaft. Das haben sie letztes Jahr bewiesen. Für uns ist es klar, was wir wollen.“ So wird er konkreter: „Wir wollen den Sieg  auf dem Heimplatz  und werden alles dafür geben, den Dreier zu holen.“ Nicht leicht wird dieses Unterfangen, plagen sich die roten Teufel doch mit vielen Verletzten herum. Deshalb fehlen einige Stammkräfte.

„Wir wollen hinten sicher und stabil stehen“, wünscht sich Kalldorf II-Coach Jens Rasche ein fußballerisch ansprechendes Aufbauspiel. Temporär soll auch mit einem schnellen Spiel über die Außenbahn agiert werden. „Bis auf einige Ausnahmen spielen alle auf einem ähnlichen Niveau“, erklärt Rasche gegenüber Lippe-Kick. Keine Aussagekraft besitzt für ihn die Auftaktpleite gegen Ben/Hoh III, da die Neunerkonstellation ungewöhnlich gewesen ist. „Wir gehen mit dem Anspruch in das Spiel, dieses zu gewinnen.“ Marius Berkner (Hochzeit), Nils Bacewski und Felix Böke (beide beim Arminia Bielefeld-Spiel) plus die verletzten David Spenger, Patrick Ridder und Axl Parades Olin, der Trainingsrückstand hat, fehlen. Fabian Beckmann studiert, Gianluca Pörtner (private Gründe) fällt auch aus.

 

TuS Lüdenhausen II vs. RSV Schwelentrup

Viel Respekt schwingt in der Stimme von Lüdenhausen II-Kicker David Kater mit, wenn er über den anstehenden Gegner spricht: „Schwelentrup war die letzten Jahre immer eines der Top-Teams und wir hatten einen schweren Stand in den Duellen.“ Nachdem die Zweitvertretung der Schwelentruper mit einem überzeugenden 4:1-Erfolg schon besiegt worden ist, sind die Stimmung und das Selbstvertrauen gleichermaßen prächtig. Bei den Hausherren fehlt Louis Petig wegen Urlaub. Kater aber betont: „Wir werden aber eine schlagkräftige Truppe am Start haben.“

Die Gegneranalyse funktioniert beim RSV Schwelentrup exzellent. Den folgenden Gegner TuS Lüdenhausen II haben sich die Dörentruper beim 4:1-Erfolg gegen die eigene Zweite vor Ort anschauen können. RSV-Coach Norman Dinkelbach betont via Lippe-Kick auch deshalb: „Ich unterschätze unseren Gegner auf keinen Fall. Aber ich werde meine Mannschaft so gut es geht gegen unseren Gegner einstellen“, ist löblich für den just aus dem Urlaub zurückgekehrten Coach. Die bisherige Bilanz gegen die Reserve aus dem Kalletal lief aus grün/weißer Sicht bis dato prächtig. „Wir werden mit einem starken Kader anreisen“, freut sich Dinkelbach darüber sehr. Abwehrchef Holger Kunze kehrt etwa aus seinem Urlaub zurück, Pascal Wolf fehlt deshalb jedoch. Bewusst ist sich Dinkelbach unabhängig davon: „Definitiv bekommen wir keine Punkte geschenkt und müssen in Lüdenhausen zeigen, was wir draufhaben“, wird man absehen müssen, ob die gewünschten drei Zähler verbucht werden.

 

SG Extertal/La/Si II vs. SG Extertal/La/Si III

Eine Basis ist für Ralf Otto, den Coach der „Hausherren“, schon einmal gegeben: „Genug Spieler sind vorhanden.“ Allerdings wird sich der exakte Kader, der sich einspielen kann, erst nach ein paar Spieltagen herauskristallisieren. Nicht verwunderlich, dass im Urlaubsmonat August einige eben dort sind. Nach dem beachtlichen Remis gegen den favorisierten RSV Schwelentrup in der Vorwoche kündigt Otto gegenüber Lippe-Kick an: „Wir wollen natürlich gegen die Dritte von uns, mit der Leistung von letzter Woche belohnen und drei Punkte holen.“

Für Marcel Bonte, den Coach der Dritten, ist wieder klar: „Auch zu diesem Gegner kann ich nicht wirklich was sagen!“ Immerhin betont er, dass dieses vereinsinterne Duell „sehr ernst genommen wird.“ Einen Wunsch postuliert er eindeutig bei Lippe-Kick: „Ich muss zugeben, wir müssen erst einmal aufwachen, damit wir am Ende nicht wieder so da stehen, wie gegen Bega/Humfeld II!“ Einige Akteure fallen beim Außenseiter aus.

 

SG Bega/Humfeld II vs. FC Unteres Kalletal II

Grundsätzlich hoch ist die Meinung von Bega/Humfeld II-Coach Oliver Hunger, der den kommenden Gegner wie folgt bewertet: „UK II schätze ich aufgrund der letzten Saison als Mitfavoriten für die Meisterschaft ein. Das Ergebnis von letzter Woche verwunderte mich ein wenig“, hat er nicht erwartet, dass die Kalletaler mit ihrer Qualität so hoch verloren haben. Auf zwei zuletzt verletzt ausfallende Spieler können die Dörentruper nun wieder bauen. Hunger rechnet nun mit einer ausgeglichenen Begegnung, prophezeit er doch: „Ich denke, dass wir gezeigt haben mit UK II auf einer Höhe zu spielen, ich gehe von einem hart umkämpften Spiel aus.“ Da grundsätzlich die volle Punktzahl das erklärte Ziel ist, möchten die Kalletaler alles unternehmen, um in Humfeld sich als schlechter Gastgeber zu präsentieren.

Zum Auftakt gab es für den FC Unteres Kalletal II einen kolossalen Schlag in die Magengrube. Von den Sporkern sind die Kalletaler bei der 6:1-Niederlage in ihre Einzelteile zerlegt worden. Die Psyche der FC-Reserve ist nun nicht gerade auf Wolke sieben unterwegs. Ausgerechnet mag man sich denken, blickt man auf den anstehenden Gegner Bega/Humfeld II. Die Hunger-Jungs verfügen nach dem 10:1-Kantersieg über die SG Extertal/LaSi III über breite Schultern. UK II-Kicker Steffen Weiß ist sich daher auch vollauf bewusst: „Bega/Humfeld II ist immer eine Mannschaft, die zu den stärkeren der C-Liga gehört. Es waren immer harte Spiele“, wird genau dies auch am Sonntag erwartet. Eine klare Verbesserung erhofft sich Weiß von seinem Team, fordert er doch bei Lippe-Kick: „Wir müssen uns um 180 Grad drehen, um so etwas wie gegen Spork zu vermeiden. Noch mehr arbeiten, viel mehr die Zweikämpfe annehmen im Mittelfeld.“ Ergo: „Wir müssen Bega/Humfeld II gleich zeigen, dass wir da sind“, kurzum Präsenz auf dem Spielfeld zeigen. Weiß hat vor allem den Wunsch, dass sein Team die richtigen Lehren aus dem Auftaktdebakel zieht, das kommende Spiel als neue Aufgabe betrachtet. „Und ich hoffe“, faltet er seine Hände zum Gebet, „es wird der Einsatz gezeigt, den wir die letzten Jahre abrufen konnten“, könnte sonst wieder eine Klatsche drohen. Der Gegner ist schließlich dafür bekannt, gegnerische Defizite eiskalt auszunutzen. Immerhin können die Rot-Weißen in Bestbesetzung antreten. Deshalb strebt Steffen Weiß auch nach dem Maximalertrag: „Natürlich wollen wir um unsere drei Punkte kämpfen!“

 

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II vs. SG Bentorf/Hohenhausen III

Tricksereien können bei den Hausherren erlebt werden. Immerhin müssen gleich zwei Kicker in der B-Ligatruppe antreten. FC SSW II-Coach Torsten Petri erklärt bei Lippe-Kick: „Aber dennoch sollten wir eine schlagfertige Truppe zusammenkriegen.“ Den Kalletalern traut er definitiv zu, im oberen Tabellensegment auch dauerhaft sich einzunisten. „Es wird ein schweres Spiel. Mal gucken, wie das erste Heimspiel so läuft“, ist die Erwartungsfreude groß.

Mit viel Respekt geht die SG Bentorf/Hohenhausen III in das erste Auswärtsspiel der Saison in Spork. Der 5:0-Sieg gegen den RSV Barntrup III ist vollends abgehakt. Nun liegt der eindeutige Fokus auf den FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II, die Unteres Kalletal II ihrerseits mit 6:1 abgefidelt haben. Ben/Hoh III Co-Trainer Julian Gerber lobt: „Sie haben sich sinnvoll verstärkt und haben auch in der letzten Saison eine sehr gute Rolle gespielt.“ Nachteilig könnte sich vielleicht die neue Personalsituation auswirken, hat sich diese doch verschlechtert. Nicht anwesend sind Diekmann, Linnenbecker und Huxoll, Sieker ist angeschlagen. Hoffmann feiert aber sein Comeback. Sander kickt am Wochenende in der B-Ligatruppe. Gerber wünscht sich unterdessen: „Wir wollen ähnlich agieren wie gegen Barntrup III, hinten sicher stehen und durch schnelle Konter vorne Akzente setzen.“ Bewusst ist ihm, dass die Dörentruper klar favorisiert in dieses Spiel gehen. Aber: „Wir wollen trotzdem alles einsetzen, um etwas Zählbares mitzunehmen.“

 

SG Talle/Westorf II (9er) vs. RSV Schwelentrup II (9er)

Hurra, ein echtes Neuner-Duell findet am Sonntag um 13.00 Uhr statt. Talle/Westorf II-Coach Niklas Preuß gibt bei Lippe-Kick ganz unverblümt zu: „Zum Gegner kann ich leider nicht viel sagen“, hat er die beiden Duelle in der Vorsaison nicht bestritten. Da ein Quartett „anderweitig verhindert ist“, wiegt dies für die Kalletaler wie ein schwerer Schlag. „Trotzdem“, präsentiert Preuß sich kämpferisch, „wollen wir unseren ersten Heimsieg auch zu Hause holen und die drei Punkte im Dorf lassen“, hoffen sie nach der 1:3-Derbyniederlage zum Auftakt gegen Kalldorf II auf das erste zählbare Ergebnis.

Norman Dinkelbach, der Coach der RSV-Erstvertretung, gerät fast ins Schwärmen, wenn er Lippe-Kick mitteilt: „Endlich hat unsere zweite Mannschaft einen Trainerstab, der sich sehen lassen kann.“ Konkret: Sebastian „Bomber“ Beine macht den Chef, Alexander Hoffmann und John Breeden assistieren ihm. Dinkelbach adelt: „Eine sehr erfahrene Truppe, die für unsere Zweite für die erste Saison sehr wichtig ist.“ Die Dörentruper müssen sich in dieser neuen Saison zunächst einmal zurechtfinden, auch in der 9er-Situation akklimatisieren. Dinkelbach zeigt sich überzeugt, dass der Lerneffekt nach dem 1:4 gegen Lüdenhausen II groß ist. Nun kommt es also zum Neuner-Aufeinandertreffen gegen einen Gegner, der auf den ersten Blick als schlagbar erscheint. Dinkelbach prognostiziert: „Von daher wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen.“ Für seine Truppe erhofft er sich den Belohnungsfaktor, hat sich nach einer intensiven Vorbereitung die eigene Reserve die Zähler „einfach verdient.“ Keine großartigen Veränderungen gibt es bei der RSV-Reserve im Vergleich zur Vorwoche. Steve Menzel weilt im Urlaub, „aber unser Büffel Alexander Hoffmann wird das Team mit seiner Erfahrung unterstützen und nach vorne lenken“, so seine Frohlockung.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: