Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorberichte 3. Spieltag 18/19 B2 Lemgo

Viermal geht es heute Abend rund. Lippe-Kick hat sich vorab bei den Beteiligten umgehört.

Spitzenspiel in Wüsten

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Nachdem bereits am Dienstag zwei Partien ausgetragen wurden, geht es heute Abend um 19.00 Uhr weiter. Das große Spitzenspiel findet in Wüsten statt, wenn der SVW als Spitzenreiter den Tabellendritten TSG Holzhausen/Sylbach empfängt. Auf ein Remis wird wohl der BSV Leese spekulieren, der mit einem Derbysieg gegen den punktlosen Nachbarn FC Union Entrup den Ligagipfel erklimmen möchte. Ein Duell zwischen zwei derzeitigen Mittelklasseteams der B2 findet zwischen dem TuS RW Grastrup/Retzen und dem TuS Asemissen II statt, während das Verfolgerduell TuS Lockhausen gegen den TuS Lipperreihe II ebenfalls parallel stattfindet.

Von Henning Klefisch

SV Wüsten vs. TSG Holzhausen/Sylbach

Sebastian Milde summt das Robbie Williams-Lied: „We love to entertain you“, leise vor sich her, wenn er über das heutige Spitzenspiel gegen die TSG Holzhausen/Sylbach sinniert: „Wir haben wieder ein Heimspiel und wollen zu Hause unseren Zuschauern versuchen, einen tollen Abend zu bereiten mit der Tendenz zum Heimsieg.“ Der SV Wüsten-Coach ist sich aber bewusst, dass mit der TSG „ein anderes Kaliber als Entrup oder Ahmsen II“ auf sein Team wartet. Beide Teams hat der SVW in den ersten beiden Spielen deutlich in die Knie gezwungen. Milde rechnet gegen die Blau-Weißen mit einem „brutal schweren Spiel.“ Wille und die Einstellung sind zwei Faktoren, die über Wohl und Wehe in diesem Spiel entscheiden. Den treuen Fans möchten die Wüstener drei Zähler schenken. Er prophezeit jedoch: „Holzhausen/Sylbach wird uns das Spiel nicht so leicht machen und deswegen muss mein Team von der ersten Minute an im Spiel sein“, so Milde, der von einem qualitativ ansprechendem B-Ligamatch ausgeht. Und: „Es könnte ein Spiel auf Messers Schneide werden.“

Grundsätzlich gilt für TSG-Coach Stefan Brunk, dass seine Truppe vor jedem Kontrahenten Respekt hat. Dieser ist vor dem Gastspiel in Wüsten aber exorbitant groß. Brunk liest aufmerksam Lippe-Kick, hat dort in einem Hintergrundbericht in Erfahrung gebracht, dass die Wüstener aufstiegswillig sind. Der herausragende Start in die Serie bestätigt ihn in seiner Annahme. „Wüsten ist im Normalfall, wenn bei uns alle an Bord sind, was leider nicht der Fall sein wird, ein sportlich interessanter Gegner auf Augenhöhe, dem wir in der letzten Serie Paroli bieten konnten, wobei das Rückspiel, nach siegreichem Hinspiel bei uns, verloren wurde“, erklärt der Holzhausen/Sylbach-Coach bei Lippe-Kick. Vor dem heutigen Aufeinandertreffen, in das die Wüstener favorisiert gehen, wünscht sich Brunk vor allem einen „guten Schiedsrichter, der dem Spiel gerecht wird.“ Auch wäre es ganz in seinem Sinne, wenn es zu einem „sportlich fairen Vergleich“ kommen wird, ist diese Partie für die Gäste auch eine echte Herausforderung. Immerhin geht es doch um einen ernsthaften Meisterschaftskandidaten.

TuS Lockhausen vs. TuS Lipperreihe II

An das jüngste Aufeinandertreffen gegen die Reserve des SV Werl-Aspe fühlt sich Lockhausen-Coach Marco Höcker zurückerinnert. Immerhin wisse man auch bei der Zweiten des TuS Lipperreihe doch nicht, wie die Truppe aufgestellt sein wird. Für Höcker steht jedoch seine Truppe eindeutig im Fokus, wenn er klarstellt: „Jenes ist aber auch heute für mich absolut nebensächlich, da ich einfach nur hoffe, dass unsere Mannschaft den Willen und die Konzentration an den Tag legt, welche wir zur Bewältigung unserer Aufgaben brauchen.“ Mehr Kaltschnäuzigkeit im Umgang mit den Torchancen. Das wünscht sich Höcker, der in diesem Fall überzeugt ist, dass die volle Punktzahl auf dem Sepp bleibt. Untermauert wird diese Hoffnung durch die wahrscheinliche Rückkehr von Spielführer Niklas Heinz. Für ihn wäre es die persönliche Saisonpremiere, hat er sich doch eine Sprunggelenksverletzung in der ersten Pokalrunde zugezogen, weshalb er bis dato passen musste. „Er würde die Truppe sicherlich noch zusätzlich verstärken und Halt geben“, glaubt Höcker.

Die Zweitvertretung des TuS Lipperreihe muss auf Pascal Weiss (beruflich), Alex Krause (angeschlagen) und Dennis Franzke (verletzt) verzichten. Seine Saisonpremiere gibt Marvin Schwenk, auch Kolja Zantop feiert nach seinem Urlaub die Rückkehr. Lipperreihe II Co-Trainer Sebastian Mathea berichtet: „Lockhausen hat uns in der Rückrunde letztes Jahr gut bekämpft und uns ohne Punkt nach Hause geschickt“, dürfte die Wiedergutmachungsambition stark ausgeprägt sein. Schwierigkeiten hat er, den Kontrahenten vernünftig einzuschätzen. Im kämpferischen Segment rechnet er mit einem ähnlich komplizierten Spiel, wie zuletzt gegen die SG Hörstmar/Lieme II. Mathea fordert via Lippe-Kick: „Auch hier müssen wir den Kampf und den Willen an den Tag bringen, um etwas Zählbares mitzunehmen.“ Stabil in der Abwehr und kreativ im Offensivbereich. Dies ist die erhoffte Taktik für die Westlipper. Zuletzt haben die Rot/Weißen das nötige Quäntchen Glück, auch den richtigen Untergrund, schmerzlich vermisst. Daher formuliert Mathea via Lippe-Kick seinen Wunsch: „Das wollen wir diese Woche besser machen und kaltschnäuziger vor der Hütte agieren.“

TuS RW Grastrup/Retzen vs. TuS Asemissen II

Spiele der Extreme, das waren in der letzten Spielzeit die Aufeinandertreffen zwischen dem TuS RW Grastrup/Retzen und dem TuS Asemissen II. RW-Kicker Niklas Prante wirft seinen Denkapparat an, wenn er sagt: „Die Duelle gegen Asemissen II konnten letzte Saison ausgefallener nicht sein. Wir haben zu Hause deutlich verloren und in Asemissen umso deutlicher gewonnen.“ Nach der deutlichen 1:4-Niederlage in Holzhausen sind bei der Einheit am Dienstag die Defizite klar besprochen worden und in der Trainingseinheit unmittelbar umgesetzt worden. Prante frohlockt: „Wir sind bereit für den Gegner und haben einen Kader zur Verfügung, welcher alles daran setzen will, dass wir wenigstens die sechs Punkte aus drei Spielen mitnehmen“, könnten sich die Jedral-Jungs dadurch oben festsetzen.

Asemissen II-Coach Jascha Pistor benötigt kein Vitasprint, um sich noch an die Spiele aus eigener Erfahrung in Retzen zurückzuerinnern. Er weiß, dass diese „immer eng und sehr, sehr schwer sind“, rechnet er damit auch heute. Trotz dieser komplizierten Aufgabe streben die Westlipper nach dem ersten Saisonsieg. Der „kleinen Krise“ möchten sie entfliehen und die Rückkehr zur alten Stärke feiern. „Dafür würde ein Dreier vermutlich helfen“, spricht Pistor damit weise Worte. Die Rot-Weißen nordet er im oberen Tabellenbereich ein, lobt er die hiesigen Verantwortungsträger doch: „Dort wird sehr gute Arbeit geleistet.“ Auf die Urlauber Timo Spitzer und Maurice Schnittger muss er ebenso verzichten wie auf die angeschlagenen Dennis Müller und Florian Hellweg. Torben Kessemeier und ein Christian Müller stehen im Kader. Pistor kennt Müller noch aus gemeinsamen Helpuper Zeiten. Zuletzt hat dieser beim TuS Ost Bielefeld in der A Liga Bielefeld gespielt. „Ich freue mich sehr über den Neuzugang, der uns noch einmal eine Menge Qualität dazu bringt. Ich bin ich sehr froh darüber, dass es geklappt hat“, könnte ihm damit ein echter Personalcoup gelungen sein.

BSV Leese vs. FC Union Entrup

Man merkt Leese Co-Trainer Jan Plöger schnell die Sehnsucht an, die ihn in der letzten Saison getrieben hat. Schließlich ist die Vorfreude auf dieses spezielle Ilse-Derby enorm. Er weiß nämlich: „Spiele gegen Entrup haben schon nochmal einen besonderen Charakter. Entrup hat eine richtig gute junge Truppe und da ist ordentlich Potenzial nach oben“, möchte der dem Unioner Fehlstart mit zwei Niederlagen aus zwei Partien nicht zu viel Bedeutung beimessen. Favorisiert sieht er in diesem nachbarschaftlichen Duell keine Mannschaft, schreiben Derbys doch stets ihre eigenen Gesetze. Den unbedingten Willen zu zeigen, darauf wird es tunlichst ankommen. Der spielende Assistenztrainer kündigt via Lippe-Kick bereits an, dass es im eigenen Spiel nicht allzu viele Überraschungen geben wird: „Wir werden wie gewohnt agieren unser Spiel durchziehen und wissen um die Schwächen, die diese junge Truppe auch aufgrund von noch fehlender Erfahrung noch hat.“ So zeigt er sich optimistisch, dass der Ballspielverein schwer zu bezwingen sein wird, wenn der avisierte Matchplan realisiert wird. Auch möchte Plöger nicht die Heimstärke unterschätzen, die eine echte Leeser Tugend darstellt. Was ein Problem darstellen könnte: „Es fallen leider ein paar wichtige Spieler aufgrund von Verletzung oder Urlaub aus. Allerdings haben wir immer noch genug Qualität auf dem Platz, um dieses Spiel für uns zu entscheiden“, ist der Glaube an die eigene Stärke existent beim Tabellenzweiten.

Der knüppelharte Start für den FC Union Entrup geht weiter. Im dritten Spiel gibt es das dritte Schwergewicht zu bewältigen. Die Personalprobleme bei den Unionern sind enorm. Philipp Dulke hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, Sören Gerke eine Bänderdehnung. Ein Trio fehlt aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen, weshalb nur 13 einsatzfähige Akteure mitfahren. „Trotzdem müssen wir heute 100 Prozent abrufen, einen guten Tag erwischen, um überhaupt an Punkte denken zu können“, verrät FC-Fänger Timm Lessow die Basis für den möglichen Erfolg. Dass seine Unioner zum Saisonstart gegen die drei besten Aufstiegskandidaten spielen müssen, bezeichnet er „eher als Fluch als Segen für uns.“ Er vertraut seiner Truppe, wenn er gegenüber Lippe-Kick erklärt: „Moralisch haben wir bisher hart zu kämpfen, aber wir sind uns sicher, dass das Team stark genug ist, um den Erwartungen langfristig gerecht zu werden.“ Lessow ist zuversichtlich, dass die Tagesform heute über Wohl und Wehe entscheiden wird.

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: