Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 3. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Spieltag drei wird heute Abend beendet. Das erste Spiel fand gestern bereits statt, heute gibt es acht interessante Partien zu bestaunen.

Wer behält seine weiße Weste?

Kreisliga C1 Detmold (ab). Diesen Freitag-Sonntag-Rhythmus muss man nicht verstehen, gleich zu Saisonbeginn gibt es das erste stramme Programm für die C-Liga-Kicker. Ein Spiel fand am Donnerstag bereits statt. Die übrigen acht folgen am Freitag, ehe alle 18 Teams, noch so ein Wahnsinn, am Sonntag wieder ranmüssen. Drei Teams sind noch ohne Punktverlust und das soll auch so bleiben. Tabellenführer SV Di-Mo II trifft auf die Spvg Hagen-Hardissen, Verfolger Post TSV Detmold III hat die SF BHK II zu Gast und die ebenfalls mit zwei Siegen gestartete FSG Waddenhausen/Pottenhausen spielt beim SuS Pivitsheide III. In Lage findet das Derby zwischen der zweiten Mannschaft des SuS und der zweiten Mannschaft der SG Kachtenhausen/Helpup statt. In Augustdorf treffen die beiden neuen dritten Teams des FCA und des BSV Müssen aufeinander. Außerdem: Der FSV Pivitsheide III trifft auf den CSL Detmold II, Jerxen/Orbke II auf Türkgücü Detmold II und Eichholz/Remmighausen II auf den Hakedahler SV II.

 

FSV Pivitsheide III (9er) vs. CSL Detmold II

Für die dritte Mannschaft des FSV Pivitsheide wartet die nächste schwere Aufgabe. Ziel ist weiterhin der erste Sieg, die Truppe hält zusammen, stachelt sich gegenseitig an. Geht was gegen die zweite Mannschaft des CSL? Wenn es nach Spielertrainer Christopher Payne geht, dann ja: „Wir wollen gewinnen, das wird aber schwer. Der Gegner hat die ersten beiden Spiele auch verloren, daher kann alles möglich sein.“

Beim CSL Detmold II, der mit zwei knappen Niederlagen in die Saison gestartet ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden, wer auflaufen kann. Zudem wird das 9er-System sicher zunächst für Verwirrung sorgen, damit hatte bislang jeder so seine Schwierigkeiten, der das noch nicht gespielt hat. Spielertrainer Eduard Pauls gibt aber die selbstverständliche Ausrichtung vor: „Wir wollen siegen und ein gutes Spiel machen.“

Ein gutes Spiel machen will auch der Unparteiische Rade Djordjevic. Um 19:00 Uhr beginnt das Spiel.

 

SV Diestelbruch-Mosebeck II vs. Spvg Hagen-Hardissen

Nach 26 Toren in den ersten beiden Spielen, von denen 13 allein auf das Konto von Rick Rüther gehen, wartet auf die Zweitvertretung des SV Di-Mo „erste richtige Gradmesser“, wie Dennis Brand den kommenden Gegner einschätzt. „Sie sind letzte Saison aus der B-Liga abgestiegen und zählen für mich somit auch direkt zu den Aufstiegskandidaten.“ Das bedeutet für seine Truppe, dass man erstmalig nicht als Favorit ins Spiel geht. „Aber wir sind fit, selbstbewusst, spielerisch gut drauf und spielen zu Hause. Daher glaube ich auch, dass wir Hagen-Hardissen einen heißen Tanz liefern werden“, traut Brand seiner Truppe alles zu.

Die Spvg Hagen-Hardissen hat erst ein Spiel absolviert, welches 1:1 bei Eichholz/Remmighausen II endete. Die Truppe wird es den Hausherren sicher nicht leichtmachen, will man doch direkt oben mitspielen.

Um 19:30 Uhr geht es im Dörenwald-Stadion los, Dieter von Dahlen leitet das Spiel.

 

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. SC Türkgücü Detmold II

Die beiden Kontrahenten einigten sich auf einen Tausch des Heimrechts, damit das Spiel ausgetragen werden kann. „Da wir nun bei uns auf Kunstrasen spielen werden, wollen wir mit aller Macht die drei Punkte zu Hause behalten“, gibt Christian Färber die Marschrichtung vor. Für dieses Unternehmen wird es auch Unterstützung aus der Ersten geben. Den Gegner kann Färber nicht einschätzen, was aber auch kein Problem darstellt: „Klar ist, dass wir unser Spiel durchziehen wollen, da wir zur Zeit gut drauf sind und eine starke Truppe haben.“ Fehlen werden am Abend Martin Färber, Dominik Dück, Christian Dück, die alle im Urlaub sind, Edgar Bauer, der auf Geschäftsreise ist, André Penner, Max Wardecki, die im Trainingslager mit der Jugend sind, sowie Tim Tissen und Nils Herrmann, die sich eine Pause verdient haben.

„Mit Jerxen-Orbke warten ein richtig starker Gegner auf uns“, hat Gürhan Korkmaz großen Respekt vor dem Gastgeber. Seiner Meinung nach zählen sie zu den „Favoriten um den Aufstieg.“ Daraus zieht der SC Türkgücü aber auch die Motivation für dieses Spiel. Korkmaz wünscht sich, dass man an das Spiel gegen Müssen III anknüpfen kann: „Gegen Müssen haben wir den Ball gut laufen lassen, gegen Jerxen/Orbke müssen wir da weitermachen und den Ball so lange wie möglich halten. Dann werden sich für uns Chancen ergeben und diese müssen wir nutzen.“ Verstecken und einigeln ist daher nicht angesagt bei den Gästen. Die Marschroute: Hinten sicher stehen und vorne mindestens ein Tor mehr machen als der Gegner.“ Ausfallen wird neben Korkmaz selbst, der aus Verletzungsgründen erst einmal kürzer treten muss auch Markus Bohne, der das Wochenende für einen Kurzurlaub nutzt. Einige Urlauber werden dafür wieder dabei sein. Möglich, dass es der ein oder andere wegen der Arbeit nicht schafft, „aber wir werden dennoch eine gute Truppe aufstellen.“

Roger-Mark Rudzki ist der Schiedsrichter, um 19:30 Uhr pfeift er die Partie an.

 

Post TSV Detmold III (9er) vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

Nach zwei Siegen mit insgesamt 13 Toren und nur einem Gegentor ist das Selbstbewusstsein bei den Residenzlern groß. Thomas Papageorgiou gibt die Marschrichtung für das nächste Duell vor: „Eine gute Mannschaft auf die Beine stellen, auf den Platz gehen und eine gute Leistung erbringen, der Spaß soll im Vordergrund stehen.“ Vom Gegner kennt er niemanden, deshalb gibt es keine Analyse der Sportfreunde. Naheliegend: „Auch die werden anreisen um was Zählbares mitzunehmen.“ Deshalb wird man die Gäste „nicht unterschätzen.“ Personell steht beim Post TSV III fast die gleiche Truppe wie im Spiel gegen Müssen III auf dem Platz.

SF-Obmann Matthias Kuhlmann fordert Wiedergutmachung „nach dem sonntäglichen Auftritt, der nicht so dolle war.“ „Post ist ja nun wirklich nicht schlecht gestartet, die 9er-Mannschaft scheint ihnen ganz gut zu tun. Da kommen sie ganz gut mit zurecht“, wird den Gästen deshalb die Aufgabe bevorstehen, „dem zu begegnen und zu versuchen was mitzunehmen.“ Kuhlmann rechnet mit einem interessanten Spiel: „Post verfügt immer über ein paar Alt-Internationale, die alle kicken können, da muss man sich keine Sorgen machen, fußballerisch wird das nicht das schlechteste werden.“ Für seine Truppe heißt das aber auch, „wachsam zu sein und dementsprechend auch auf der Hut.“

Um 19:30 Uhr geht es los auf dem Werresportplatz, Marius Teuber leitet das Spiel.

 

FC Augustdorf III vs. BSV Müssen III

„Am Freitag steht für uns ein Spiel gegen einen Gegner an, den ich in unserer aktuellen Situation, wo wir noch in der Findungsphase sind, auf Augenhöhe sehe“, sagt FCA-Coach Rudi Frank. Er geht aber davon aus, dass seine Mannschaft den ersten Sieg und somit auch die ersten Punkte holen wird. Erfreuliches gibt es von der Personalfront: „Es rutschen einige nach Urlaub oder Verletzung in den Kader und auch ein paar Spieler, die vor zwei Wochen noch nicht spielberechtigt waren kommen dazu.“ Am Dienstag konnte Frank 17 Spieler zum Training begrüßen, eine Anzahl, bei der manche erste Mannschaft neidisch wird. Und das beste: „Jeder hat sehr gut mitgezogen.“ Daher kommt auch das große Vertrauen in die Mannschaft: „Ich traue uns zu, dass wir an diesem Wochenende alle sechs möglichen Punkte zuhause behalten.“ Den BSV kann er zwar schwer einschätzen, aber „deren knappen Ergebnisse lassen vermuten, dass es schwer werden könnte.“ Doch der Optimismus ist groß: „Wir werden Freitag zeigen, dass der Tabellenkeller nicht die Region ist, wo wir hingehören.“

Der BSV Müssen III hat nach dem Unentschieden gegen Türkgücü Detmold II, dem glücklichen Unentschieden, eine gute Trainingswoche hingelegt und wird beim FCA III „erstmal defensiv stabil agieren.“ Auch, wenn sich die personelle Situation langsam entspannt. Verzichten muss man allerdings auf die „Rakete“ Finn Sander. Den Gegner findet Coach Oliver Letmade „schwer einzuschätzen, da sie auch erst ein Spiel auf dem Deckel haben.“ Ohnehin schaut man erstmal auf sich selbst und wird „versuchen zu punkten. Mit einem Unentschieden wäre ich durchaus zufrieden.“

Kilian Krämer hat die Spielleitung, um 19:30 Uhr ist Anstoß.

 

TuS Eichholz/Remmighausen II vs. Hakedahler SV II

Beim TuS Eichholz/Remmighausen II hat man sich fest vorgenommen, wieder eine Heimmacht zu werden. „Jeder soll wissen, dass es auf dem Kunstrasen in Remmighausen schwer wird auch nur einen Punkt einzufahren“, soll das heimische Geläuf eine Festung werden. Das hat im ersten Heimspiel noch nicht ganz funktioniert. „Im ersten Heimspiel haben wir uns gut verkauft, aber nicht gewonnen. Daher soll der erste Heimsieg am Freitag her“, fordert TuS-Kicker Daniel Friedrich. „Der Gegner ist offensichtlich neu aufgestellt und deshalb kann ich nicht viel zur Spielweise der Truppe sagen“, lässt man sich aber auch nicht „von den bisherigen Ergebnissen täuschen“ und geht „zu 100% konzentriert“ ins Spiel. Es wird die ein oder andere Umstellung geben, da einige Spieler beruflich eingebunden sind.

HSV-Spielertrainer Ercan Kacan bezeichnet den TuS als „eine gute Truppe.“ Dennoch will man „natürlich Punkte mit nach Hause nehmen.“ Allerdings braucht seine junge Truppe noch Zeit sich zu finden. Deshalb spielt das Ergebnis für Kacan auch „keine Rolle. Hauptsache die Jungs haben Spaß.“ Man wird sich nicht verstecken, sondern „versuchen nach vorne zu spielen und zu hoffen, dass der ein oder andere Punkt mitzunehmen ist.“

Harun Cebba hat die Spielleitung, auch hier ist um 19:30 Uhr Anstoß.

 

SuS Pivitsheide III vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

Mit Blick auf die ersten Ergebnisse des Gastes wird die Ausrichtung der Hausherren schnell klar: „Waddenhausen hat nach zwei Spielen ein Torverhältnis von 8:1, das heißt für uns defensiv sicher stehen“, so Keeper Nico Müller. Er fordert: „Wir wollen nicht wieder so anfangen wie wir letzte Saison aufgehört haben.“ Am Saisonende reihte man Niederlage an Niederlage. Und trotz defensiver Ausrichtung will man auch die Offensive nicht vernachlässigen. „Wir wollen Freitag und Sonntag beide Spiele gewinnen und es ist nicht unmöglich.“ Für dieses Unterfangen wird man auch einen guten Kader haben. „Ein paar Ausnahmen wird es geben. Ein paar haben Spätschicht, das wird dennoch bei unserem Kader kein Problem sein.“ Einen weiteren Vorteil sieht Friedrich im Ascheplatz, auf dem gespielt werden wird.

Bei den Gästen ist die Stimmung prächtig, kein Wunder nach dem Auftakt. „Unsere Jungs haben gut trainiert und gehen nach den beiden Siegen mit viel Selbstvertrauen ins Spiel“, so Vorstand Michael Mahlmann. „Der Gegner hat bislang keine Bäume ausgerissen“, ist ihm aufgefallen, „insofern wollen wir drei Punkte mitnehmen.“ Allerdings spielt man „leider auf dem Hartplatz, da müssen wir sehen, wie unsere Jungs damit zurechtkommen“, gehört der Untergrund nicht zu den liebsten der FSG.

Sascha Kreye hat die Spielleitung, um 19:30 Uhr geht es los.

 

SuS Lage II vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

SuS-Kicker Djar Guro sagt vor dem Derby gegen die SG Kachtenhausen/Helpup II: „Den Gegner können wir nicht wirklich einschätzen, zwar hat man das Spiel gegen Jerxen klar verloren, aber ein 15:0 am ersten Spieltag erzielt man nicht einfach so.“ Doch der SuS Lage II spielt auf der heimischen Asche, dort kann man jedem Gegner Probleme bereiten. „Da sind wir schwer zu schlagen und das wollen wir auch am Freitag beweisen“, so Guro. Personell könnte es kaum besser sein. Alle Urlauber sind zurück und wieder an Bord, verletzte gibt es keinen. „Außer vielleicht ein, zwei Spieler die arbeiten müssen, sollten wir einen recht vollen Kader haben“, sind diese Optionen für ein Freitags-Spiel schon Luxus.

Die Jungs der SG Kachtenhausen/Helpup II haben die Niederlage gegen Jerxen/Orbke II verdaut und ihr Augenmerk schnell auf den SuS Lage II gerichtet. Coach Andreas Wöller erwartet „einen spielstarken Gegner, der auf Asche natürlich im Vorteil ist.“ Die Ansetzung auf dem Hartplatz versteht Wöller allerdings nicht: „Da hat man den Kunstrasen-Platz und nutz ihn nicht.“ Anders als bei den Gastgebern gibt es bei der SG einige Ausfälle. Urlaub, Arbeit, gesundheitliche Probleme. So gilt es für Wöllers Jungs, sich „besser aus der Affäre zu ziehen als bei Jerxen/Orbke.“ Besser wird es erst in der kommenden Woche, wenn der Coach aus dem Vollen schöpfen kann.

Auch an der Eichenallee ist um 19:30 Uhr Spielbeginn, geleitet wird die Partie von Melih-Ahmet Güler.

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: