Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte 4. Spieltag 18/19 B Detmold

Sieben von acht Spielen finden am Sonntag statt, Tabellenführer ist aktuell der SV HW Falkenhagen. Wir haben alle Infos zum vierten Spieltag.

Verteidigt Falkenhagen die Spitze?

Kreisliga B Detmold (ab). Nach drei Spieltagen grüßt überraschend der SV HW Falkenhagen von der Tabellenspitze. Am Sonntag kann man den Platz an der Sonne mit einem Sieg gegen den FC Augustdorf II verteidigen. Die Konkurrenz ist aber dicht hinter dem SV platziert, Rang elf ist nur drei Punkte weg. Neben Falkenhagen sind aber nur noch drei andere Teams ungeschlagen. Der Hakedahler SV gehört dazu, ist am Sonntag bei der SG Belle/Cappel gefordert. Auch die SG Sabbenhausen/Elbrinxen ist bislang ohne Niederlage, hat den CSL Detmold zu Gast. Als viertes konnte auch der SuS Pivitsheide II noch nicht bezwungen werden, als nächstes versucht es die SG Klüt/Wahmbeck. Punktlos hingegen ist der SC Augustdorf, der gegen den TuS Eichholz/Remmighausen die ersten Zähler einsammeln will. Auch TuRa Heiden II ist noch ohne Punkt, will das bei den SF Oesterholz/Kohlstädt ändern. Zuletzt zwei Siege in Folge einfahren konnten die SG Istrup/Brüntrup und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II, im direkten Aufeinandertreffen kann nur einer diese Serie fortsetzen. Wegen des Kussler Balls treffen der FSV Pivitsheide und der BSV Müssen erst in knapp zwei Wochen aufeinander.

 

SuS Pivitsheide II vs. SG Klüt/Wahmbeck

Beim SuS Pivitsheide II ist man nach dem guten Start mit fünf Punkten aus drei Spielen auf den Geschmack gekommen. „Wir wollen gegen Klüt weitermachen mit drei Punkten“, sagt Trainer Sören Müller, dann wäre der Start nämlich nicht nur gut, sondern „richtig gut“ gelungen. „Und so wollen wir das auch handhaben“, muss Möller allerdings auf mindestens vier Spieler verzichten. „Da müssen wir schauen, guten Ersatz zu haben. Aber ich traue der Mannschaft zu, drei Punkte zu holen.“

Die wollen allerdings auch die Gäste. „Wir fahren nach Pivitsheide um zu punkten, in welcher Höhe werden wir am Sonntag sehen“, so Lars Stöffgen vor dem Auswärtsspiel. Nach dem bitteren 1:6 gegen den Hakedahler SV hat man sich vorgenommen, „das Ergebnis wieder glattzuziehen.“

Jannik Simon pfeift die Partie um 12:30 Uhr an.

 

SC Augustdorf vs. TuS Eichholz/Remmighausen

SCA-Coach Alban Bela schätzt in der Liga „jeden Gegner gut ein.“ Er selbst ist schließlich neu in der Liga und kennt noch nicht alle Mannschaften. Allerdings: „Sie haben gegen FCA und Klüt gewonnen, wo wir leider Punkten liegen gelassen haben.“ Seine Mannschaft ist noch ohne Zähler: „Natürlich rechnen wir jedes Spiel damit, dass wir punkten, nur langsam sollten wir damit anfangen.“ Er ist guter Dinge: „Wenn wir so weitermachen, wie wir aufgehört haben in der ersten Halbzeit, sehe ich gute Chancen.“ Ein weiterer großer Vorteil: Es ist das erste Heimspiel auf dem berüchtigten Heidesportplatz: „Da sind wir zuhause und wollen beim ersten Heimspiel die Punkte auch zuhause behalten.“ Fehlen werden weiterhin die Urlauber, die erst nächste Woche zurück erwartet werden. Auch Endrit Zeqiraj fehlt nach seiner roten Karte im Derby gegen den FCA II. Sonst stehen Bela alle Spieler aus dem Derby zur Verfügung, inklusive derer, die am Donnerstag aus beruflichen Gründen passen mussten.

Rudi Brunke pfeift das Spiel um 15:00 Uhr an.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. CSL Detmold

SG-Coach Sven Großmann erwartet am Sonntag einen „hochmotivierten Gegner, weil sie ja am Dienstag verloren haben.“ Seiner Mannschaft kann er nach den beiden Unentschieden zuletzt keinen Vorwurf machen, einzig: „Wir müssen einfach unsere Chancen, die wir haben, viel besser nutzen.“ Denn die Rechnung ist ganz einfach: „Wenn wir das gegen CSL machen, dann haben wir sicherlich eine gute Chance zu gewinnen, aber wenn nicht, kriegen wir natürlich Probleme.“

CSL-Betreuer Alfred Leingang kann aufgrund der „bisherigen Spiele nur schwer auf den Gegner schließen“, geht er aber ohnehin davon aus, dass man auf eine Mannschaft trifft, „die uns früh attackiert und die versuchen wird uns zu Fehlern zu zwingen.“ Also ist für seine Truppe ausschlafen angesagt: „Wir müssen von Beginn an hellwach agieren und den Gegner unter Druck setzen.“ Mit einer „geschlossenen Mannschaftsleistung“ und mit viel „diszipliniertem Arbeiten auf dem Feld“ kann es den Gästen laut Leingang gelingen, „die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

Um 15:00 Uhr geht es los in der Wörmkearena, Andreas Kell ist der Unparteiische.

 

SG Belle/Cappel vs. Hakedahler SV

Nach zuletzt zwei äußerst ärgerlichen und unglücklichen Niederlagen will man bei der SG Belle/Cappel endlich den ersten Saisonsieg einfahren. „Natürlich wollen wir gewinnen“, sagt Coach Timo Welsandt, aber „Hakedahl wird es uns mit Sicherheit nicht leichtmachen.“ Da könnte er Recht haben. Erschwerend kommt hinzu, dass Welsandt auf Schulze Terhan, Bulau, Jankowski und Simonsmeier verzichten muss.

Diese Probleme hat der Hakedahler SV derzeit überhaupt nicht. „Die Mannschaft ist momentan mit vielen Stammspielern besetzt und deswegen harmonieren wir sehr gut“, so HSV-Kicker Cano Igrek. Nach dem 6:1 bei der SG Klüt/Wahmbeck ist das Selbstbewusstsein groß. Man will auch nach dem vierten Spieltag noch ungeschlagen sein: „Wir sind fest entschlossen auch in Belle die nächsten drei Punkte zu holen.“

Rainer Eikermann hat die Spielleitung, Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

 

SV HW Falkenhagen vs. FC Augustdorf II

Der SV HW Falkenhagen grüßt nach drei Spieltagen von der Tabellenspitze, ein Anblick, an den man sich auch im lippischen Südosten erstmal gewöhnen muss. Doch man fühlt sich durchaus Wohl am Platz an der Sonne, deshalb wird man den nur sehr ungerne wieder abgeben wollen.

Der FC Augustdorf II schickt sich aber an, dem SV die erste Saisonniederlage beizufügen. „Nach dem Sieg im Derby sind wir natürlich hochmotiviert eine Serie zu starten“, so Keeper Raphael Kampmeier. „Wir hoffen, dass mit den Toren in der zweiten Halbzeit der Knoten geplatzt ist und wir richtig Fahrt aufnehmen können“, sieht es zudem aus personeller Sicht richtig gut aus. Sefik Kartal rückt wieder in den Kasten, und auch sonst sind alle Spieler „fit und bereit.“

Ahmad El Ali ist für die Spielleitung zuständig, Anstoß ist auch hier um 15:00 Uhr.

 

SG Istrup/Brüntrup vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

Für die SG Istrup/Brüntrup steht das dritte Heimspiel in Folge an. Das Ziel ist ganz klar: Nach den Heimspielen Nr. eins und zwei will man auch das dritte erfolgreich bestreiten. „Es wird eine schwere Aufgabe“, befürchtet Coach Roy Wangert aber, denn: „Nach Ihrem Auftakt, der richtig in die Hose gegangen ist, sind sie mit zwei Siegen gut gestartet als Aufsteiger. Wir sind also gewarnt.“ Auch das Spiel in Cappel, welches die Gäste in der Schlussphase noch drehen konnten, hat gezeigt, dass die Wangert-Elf bis zum Schluss ihr „Spiel durchziehen muss und den Gegner nicht in Spiel kommen lassen.“ Wenn man außerdem wieder „so die Zweikämpfe annimmt wie gegen Müssen, behalten wir die Punkte am Platz.“

Die Gäste gehen, wie gehabt, als Aufsteiger „überall als Außenseiter ins Spiel und noch mehr gegen erste Mannschaften.“ Trainer Michael Blanke ist aber sehr zufrieden mit dem Saisonstart: „Wir haben das bis jetzt sehr gut gelöst und stehen mit sechs Punkten ganz gut da. Wir können beruhigt und ohne Druck in die nächste Partie gegen Istrup gehen und versuchen mitzuhalten.“ Die einzige Sorge, die der Coach hat „ist der Platz in Brüntrup. Ich hoffe mal, er ist nicht ganz so schlecht, wie ich gehört habe. Aber spielen müssen ja beide Teams darauf.“

Der Schiedsrichter der Partie ist der Sportsfreund Klaus Frassa, auch in Brüntrup ist um 15:00 Uhr Anstoß.

 

SF Oesterholz/Kohlstädt vs. TuRa Heiden II

Nach dem 3:0 gegen CSL Detmold sind die Sportfreunde wieder in der Spur. Die Spieler verinnerlichen das neue System des Trainerduos Sascha Möller/Tim Büker immer mehr und wollen nun auch gegen den Aufsteiger dreifach punkten. „Wir wollen an das gute Spiel von Dienstag anknüpfen“, gibt Obmann Björn Brinkmann die Richtung vor. „Wir müssen jetzt auch mal eine Serie starten und nicht immer abwechselnd ein gutes und ein schlechtes Spiel abliefern. Das bringt uns nicht weiter“, hat man aber zuhause in beiden Spielen ordentlich abgeliefert. „Heiden II wird aber nicht einfach“, vermutet Brinkmann, „und wir werden einen Teufel tun und sie unterschätzen.“ Er meint zwar, dass die Euphorie mit dem Aufstieg nach drei Niederlagen „erst einmal dahin“ ist, „aber wenn man sieht, dass sie immer nur mit einem Tor Unterschied verloren haben, dann zeigt das, es wird eine harte Nuss.“ So erwartet er eine „defensiv eingestellte Mannschaft, die hinten sicher stehen will und über Konter versucht die Tore zu machen.“ Deshalb müssen die Sportfreunde versuchen, „denen unser Spiel aufzuzwingen und sie müssen ab der ersten Minute wissen: Hier gewinnt nur eine Mannschaft, nämlich wir!“ So hat „ein guter Trainer bei uns mal gesagt: Zuhause in unserem Wohnzimmer haben wir die Fernbedienung in der Hand und wir entscheiden welches Programm läuft.“ Ein gutes Motto für die Sportfreunde und „noch nie so passend wie jetzt am Sonntag.“

TuRa-Coach Andreas Reil erwartet für seine Truppe „eine schwierige Aufgabe, denn Oesterholz ist eine gute Mannschaft, die über gute Außenspieler verfügt.“ Er wird seine Mannschaft aber erneut gut eingestellt haben, wie in den ersten drei Saisonspielen. Auch, wenn es noch nicht zu Punkten gereicht hat, mit dem Aufsteiger muss zu rechnen sein. Allerdings: „Bei uns fallen einige Spieler aus, trotzdem muss man daraus das Beste machen.“

Spielbeginn ist um 15:00 Uhr, Melih-Ahmet Güler leitet das Spiel.

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: