Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 3. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Alle wichtigen Stimmen zum 3. Spieltag in der C1 Lemgo hat Lippe-Kick hier für euch.

Machbare Aufgaben für das Führungstrio

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Die C1 Lemgo hat sich unter der Woche voll und ganz auf den Trainingsbetrieb konzentrieren können. Im Wochenrhythmus geht es in dieser Zwölfer-Gruppe voran, was schonender für Geist und Körper ist. Sieben aus diesem Dutzend leben nach zwei Spieltagen in den Extremen. Während mit den Zweitvertretungen aus Bega/Humfeld, Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen und Kalldorf ein Trio ohne jeden Punktverlust durch die Liga marschiert, steht am Tabellenende ein Quartett, was noch auf die ersten Zähler wartet.

Von Henning Klefisch

 

RSV Barntrup III vs. FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Glänzend ist der bisherige Start für den FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II verlaufen. Zwei Spiele und sechs Punkte, Fußballherz, was willst du mehr? Da Coach Torsten Petri auf eine Handvoll Spieler verzichten muss, sind wieder einige Altherren-Kicker überzeugt worden. Julius Brauhaus und Moritz Bolze dürfen B-Ligaluft schnuppern. Maurice Miske, Yannick Hermsmeier und Stefan Petri fallen aus unterschiedlichen Gründen aus. Was Petri löblich erwähnt: „Aber auf unsere Altherren ist Verlass.“ Bei einem Auswärtserfolg wären es neun Punkte aus drei Spielen. Die Vorfreude auf den Kunstrasenplatz im Waldstadion ist enorm: „Mit dem spielerisch starken Kader können wir auch auf den von uns nicht ganz beliebten Kunstrasen unser Kombinationsspiel gut aufziehen und stetig den Druck auf den Gegner erhöhen.“ Die Effizienz wird ein ganz wesentlicher Faktor sein, um die erhofften drei Zähler mit zum Sporker Holz zu bringen.

 

SG Kalldorf II vs. RSV Schwelentrup II (9er)

„Wir wollen natürlich unser Spiel durchsetzen“, so die Forderung von Kalldorf II-Coach Jens Rasche. Die Kalletaler haben einen exzellenten Saisonstart hingelegt, nach sechs Punkten aus zwei Partien belegen sie einen dritten Rang. Das eigene Spiel möchten die Kalldorfer durchsetzen. Hinzu kommt aber, dass eine Neuner-Truppe sich wieder als Widersacher den Schwarz-Gelben entgegensetzt. Deshalb wünscht sich Rasche auch bei Lippe-Kick: „Ich hoffe, wir können an den Erfolg der letzten zwei Spiele anknüpfen.“ Gegen den punktlosen Tabellenneunten aus Dörentrup erwartet Rasche aber keine leichte Aufgabe, weshalb die Effizienz ganz entscheidend sein wird. Bradt (Urlaub), Kreie (Ausflug) und Spengler (verletzt) fehlen.

Sehnsüchtig wartet die Reserve des RSV Schwelentrup im dritten Saisonspiel auf den ersten Saisonpunkt. Bei den stark aufspielenden Kalldorfern, die mit bemerkenswerten sieben Zählern gestartet sind, rechnet sich RSV II-Coach Sebastian Beine durchaus etwas aus. Bereits im letzten Spiel schnupperten die Dörentruper am Punktgewinn, verloren letztlich knapp mit 5:4 bei der SG Talle/Westorf II. Allerdings ist sich auch der „Bomber“ im Klaren: „Wir werden einen guten Tag brauchen, um unser Ziel zu erreichen.“ Obwohl einige Schwelentruper angeschlagen daherkommen, betont Beine: „Wir werden mit einer schlagfertigen Truppe nach Kalldorf anreisen.“

 

FC Unteres Kalletal II vs. SG Extertal/LaSi II

Die Reserve der Spielgemeinschaft aus Extertal/LaSi bezeichnet UK II-Kicker Steffen Weiß als ein „unbeschriebenes Blatt.“ Die vier Zähler aus zwei Partien lassen den Kalletalern den Daumen heben. Damit haben sie vier Punkte mehr als der FC Unteres Kalletal II. Weiß wünscht sich von seiner Truppe: „Wir müssen an Leistungen anknöpfen wie gegen Bega/Humfeld II, ansonsten wird es schwer für uns etwas zu holen.“ Damit endlich Punktezuwachs hergestellt wird, wären nach Ansicht von Weiß drei Zähler „schön und nötig.“

Stets knappe Resultate hat Coach Ralf Otto noch im Hinterkopf, wenn er sich die Duelle gegen die Kalletaler ins Gedächtnis ruft. Vom null-Punkte-Start des UK II zeigt er sich dementsprechend „etwas überrascht.“ „Wir werden den Gegner trotz seines schwachen Starts nicht unterschätzen“, möchten die SG Extertal/LaSi II an die Vorstellung beim beachtlichen 1:1 beim RSV Schwelentrup anknüpfen. „Dann“, glaubt er felsenfest, „müsste mit dieser Leistung auch etwas Zählbares bei UK2 mitgenommen werden.

 

SG Bentorf/Hohenhausen III (9er) vs. SG Bega/Humfeld II

Eine gute Erinnerungsgabe besitzt Ben/Hoh III-Interimstrainer Julian Gerber, wenn es um Duelle mit der SG Bega/Humfeld II geht. Die Bilanz gegen die Spielgemeinschaft aus dem Kalletal ist nicht gerade von Glanz und Gloria geprägt, berichtet er doch etwas kleinlaut: „Gefühlt haben wir meistens Punkte dagelassen. Auch dieses Mal wird es ein schweres Spiel.“ Immerhin gibt es doch das Heimspiel gegen den souveränen Spitzenreiter zu bestreiten, hat das Hunger-Team zwei Siege und ein Torverhältnis von 11:1 herausgeschossen. Gerber sieht die Gäste nach dem FC SSW II als den Top-Favoriten im Kampf um die Aufstiegsplätze. Brink muss passen. Er hat sich im Gastspiel bei der Zweiten verletzt. Nachdem Torwart-Oldie Penning beim 2:1-Sieg der Ben/Hoh-Zweitvertretung gegen Donop/Voßheide so ausgezeichnet gehalten hat, bleibt er dort bis auf Weiteres Fänger. Stobbe und Diekmann fehlen auch diesmal. Wiens und Tropmann feiern jedoch ihre Rückkehr und Attal seine Weltpremiere bei der Dritten. Ein Versprechen gibt Julian Gerber bereits bei Lippe-Kick ab: „Wir werden erneut eine kämpferische Leistung an den Tag legen und alles geben“, inkludiert er dies sogar mit einer leisen Hoffnung: „Vielleicht springt am Ende etwas dabei raus.“

Ein traditionell hohes Maß an fußballerischer Klasse bescheinigt Bega/Humfeld II-Trainer Oliver Hunger der Drittvertretung aus Bentorf/Hohenhausen. Es gibt durch die Tatsache eine kleine Änderung, dass in dieser Spielzeit die Blau-Schwarz-Weißen als Neunertruppe fußballerisch unterwegs sind. Hunger vermutet, dass diese Änderung dem Personalmangel geschuldet ist und hat die Eigenrecherche betrieben: „Ich weiß, dass viele ältere Spieler diese Saison aufgehört haben. Zur derzeitigen Qualität kann ich nicht viel sagen“, wird das Spiel am Sonntag mehr Klarheit liefern. Grundsätzlich verfügen die Dörentruper über eine ansprechende Personalsituation. Jedoch müssen einige Akteure an die verletzungsgeplagte Erstvertretung abgegeben werden. Via Lippe-Kick fordert der Coach vom Tabellenführer: „Wir müssen von Anfang an Druck machen und unsere spielerischen Elemente ins Spiel einbringen. Die Umstellung auf 9er ist trotzdem immer schwer. Daher kann ich zum Ausgang nicht viel sagen“, sind aber die Zähler zehn bis zwölf fest im Visier.

 

SG Extertal/LaSi III vs. TuS Lüdenhausen II

Marcel Bonte von den Hausherren befürchtet, dass der Gast aus Lüdenhausen von Anpfiff an es seinem Team spürbar schwer machen wird. In den letzten beiden Aufeinandertreffen gab es jeweils eine Punkteteilung zwischen den beiden Kontrahenten. Der Coach der SG Extertal/LaSi III wünscht sich: „Wir wollen diese Leistung und auch an die Leistung gegen unsere Zweite letzte Woche anknüpfen und das Bestmögliche erkämpfen“, kann es für die Extertaler-Drittvertretung doch nur besser werden. Mit 2:14 Toren und null Zählern rangiert die SG an letzter Position. Bonte kündigt via Lippe-Kick an: „Wir werden auf jeden Fall wieder mit 100 Prozent Kampf ins Spiel gehen und zu 100 Prozent ein TEAM auf dem Feld sein“, verspricht er bereits bei Lippe-Kick. Allerdings wird das Schlusslicht den Ausfall von einigen Akteuren verkraften.

Nach dem 4:1-Auftaktsieg beim RSV Schwelentrup II haben sich die Lüdenhausener die Zweitvertretung der SG Extertal/LaSi angeschaut. TuS II-Kicker David Kater berichtet bei Lippe-Kick: „Diese besteht anscheinend fast ausschließlich aus den FCO-Spielern der letzten Saison.“ Seine Vermutung: „Daher gehe ich davon aus, dass sich die dritte Mannschaft größtenteils aus den LaSi-Kickern zusammensetzt.“ Analog zu den vorherigen Duellen rechnet Kater auch dieses Mal damit, dass dieses Duell von heißblütiger Natur wird. Der Tabellenachte möchte beim punktlosen Schlusslicht einen Sieg verbuchen. Auf Darius Keßler kann Spielertrainer Jan Rügge wieder setzen.

 

RSV Schwelentrup vs. SG Talle/Westorf II

Norman Dinkelbach möchte nicht zum Meckeronkel mutieren, wenn er über den Auftakt spricht. Vier aus zwei Spielen ist ein Durchschnitt von zwei, was in Ordnung ist. In Richtung seiner Truppe fordert der emsige Trainer jedoch: „Aber wir müssen weiter am Ball bleiben und dürfen nicht nachlassen. Die Reserve von Talle/Westorf kommt mit einer 9er Mannschaft zu uns nach unserer Festung zum Bergstadion“, könnte er dies auch unter Eid aussagen. Die demonstrierte Heimstärke soll auch gegen die Kalletaler wieder in die Waagschale geworfen werden. Die RSV-Reserve hat in der letzten Woche ihr Spiel gegen Ta/We II verloren. Für Dinkelbach steht jedoch fest: „Ich weiß, dass unser Gegner schlagbar ist.“ Zwar müsse die Grün/Weißen auf einige wichtige Akteure verzichten. Dennoch unterstreicht der RSV-Trainer: „Wir werden trotzdem eine starke Mannschaft am Sonntag zusammen bekommen.“ Die begehrten Spitzenplätze möchten die Dörentruper nicht mit dem Fernglas beobachten. Um auch weiterhin ein perspektivreiches Mitglied in diesem elitären Kreis zu sein, sollte der nur ein Punkt schlechter platzierte Tabellensiebte tunlichst geschlagen werden.

Einen ordentlichen Saisonstart hat die SG Talle/Westorf II hingelegt. Nach je einem Sieg und einer Niederlage belegt die Neunermannschaft aus dem Kalletal einen vernünftigen Platz im Tabellenmittelfeld. Drei Plätze und einen Zähler besser ist der RSV Schwelentrup gerated. Ta/We II-Coach Niklas Preuß befürchtet vor dem Auswärtsspiel im Bergstadion Schwelentrup: „Der Gegner wird kein leichter werden, hat uns letzte Saison auch schon stark zu schaffen gemacht.“ Dennoch ist die Ambition vor dem Spiel in Schwelentrup nicht gerade gering: „Aber ich denke, mit der Truppe, die wir zusammen haben, wird es für Schwelentrup nicht einfach gegen uns und natürlich wollen wir einen Sieg, um am letzten Wochendsieg anzuknüpfen, um weiter oben mitzuspielen.“

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: