Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 4. Spieltag 18/19 Bezirksliga 3

Detmold hat mit dem FC Nieheim den Top-Aufstiegsfavoriten zu Gast, Horn will gegen Borgentreich wieder dreifach punkten.

Detmold gegen den Top-Favoriten – Horn gegen Borgentreich

Bezirksliga 3 (ab). Für den Post TSV Detmold steht nach dem Gastspiel in Neuenbeken das nächste Top-Spiel an. Mit dem 1. FC Nieheim kommt der Aufstiegsfavorit der Liga an die Werre. Die Bilanz aus den ersten drei Spielen spricht für sich. Ein Heimspiel hat auch der TSV Horn, der den VfR Borgentreich im heimischen Eggestadion empfängt.

Von André Bell & Henning Klefisch

 

Post TSV Detmold vs. FC Nieheim

(hk). Zwei Extreme haben die Kicker des Post TSV Detmold zuletzt erlebt. Zunächst gab es eine ernüchternde 1:4-Pleite gegen den SCV Neuenbeken, ehe im Dienstagsspiel bei den SF Berlebeck/Heiligenkirchen ein deutlicher 9:2-Pokalsieg gefeiert wurde. Am Sonntag wartet das nächste Spitzenspiel auf die Postler, wenn der zweitplatzierte 1. FC Nieheim beim Vierten vorstellig wird. Post TSV-Obmann Michael Grundmann hat die Zeichen der Zeit erkannt, wenn er sagt: „Mit Nieheim erwartet uns natürlich der Top-Favorit der Liga. Der komplette Kader ist mit Top Spielern besetzt und auch jede Position doppelt. Nieheim hat unheimlich viel investiert und müssen eigentlich aufsteigen“, sind für ihn die Verhältnisse vor dem Spiel allzu klar. Die mit neun Punkten prächtig in die Saison gestarteten Gelb-Roten bewertet er als „stärker als Neuenbeken.“ Trotz des Heimvorteils in der Werre-Arena sieht er seine Mannschaft als den „krassen Außenseiter“, ist dies jedoch noch lange kein Grund, voreilig die Zähler herzuschenken. Vielmehr wollen die Residenzler ein Ärgernis für die Gäste darstellen, wünscht sich Grundmann via Lippe-Kick: „Bis jetzt hat Nieheim noch kein Gegentor, und das wollen wir dann doch schon hoffentlich ändern.“ Ähnlich wie im Spiel gegen Neuenbeken müssen die Lipper auch diesmal wieder den Ausfall von einigen Akteuren verkraften. Mesut Demir, Kosta Triantafyllidis, Daniel Unrau, Marco Jöstingmeier weilen allesamt im Urlaub. Julien Will fällt nach einem Kreuzbandriss aus, wird sich im September operieren lassen. Sein Comeback im Kader gibt Ingo Schmitz. Die mögliche Erfolgsformel: „Nieheim können wir sicherlich nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung packen. Ich gehe davon aus, dass die Jungs top motiviert sind und alles geben werden“, könnten es für die Brokmänner doch drei Big-Points im Aufstiegsrennen werden.

Nach dem Studium in der hiesigen Presse hat 1. FC Nieheim-Coach Raffael Wiebusch ausfindig gemacht: „Die Postler haben sich selbst ganz schön weit vorne eingeordnet.“ Mit Blick auf die Post TSV-Truppe gerät Wiebusch fast schon ins Schwärmen, klassifiziert er die Lipper als eine „Top-Bezirksligamannschaft.“ Als wichtige Dreierachse sieht er die beiden zentralen Mittelfeldspieler Johann Felker und Enis Cömert, sowie Tormaschine Felix Buba. Auch Kicker wie Robert Fiorilli und Alexander Felker schätzt er hoch ein. Auf dem „speziellen Platz in der Werre-Arena“ rechnet er mit einer „ausgeglichenen Partie.“ Die Postler hat er bereits in der letzten Serie intensiv verfolgt. „Sie haben offensiv eine Mega-Qualität, sind aber auch defensiv anfällig“, verweist er auf die letztjährige Post TSV-Bilanz mit 99 erzielten Toren und 62 Gegentoren. „Das spricht für sich“, lässt er hier die Zahlen sprechen. Wiebusch wird sich ob des Detmolder Saisonstarts mit den zwei Kantersiegen gegen Borgentreich (10:0) und Ostenland (4:0) gewiss nicht schlaflos im Bett wälzen, urteilt er doch: „Sie haben machbare Aufgaben bezwungen.“ Nieheims Trainer ist fest davon überzeugt, dass seine Truppe eine deutlich höhere Hürde darstellt: „Gegen uns müssen sie sich etwas einfallen lassen. Wenn sie uns lassen, wird es haarig für sie“, spekuliert er mit einem „technisch sehr gutem Spiel.“ Seiner Truppe empfiehlt er „gut gegen den Ball zu arbeiten“, vertraut er doch seiner Abteilung Attacke sehr. „Die Offensive kommt meist von allein.“ Mit einem gepflegten Kurzpassspiel soll das Mittelfeld überbrückt werden, lange Bälle sind in diesem Spiel, aber auch grundsätzlich, verpönt beim Bezirksliga 3-Spitzenteam. „Da haben wir genug Mannschaften in der Liga“, möchte sich der 1. FCN doch davon abheben. Klar ist, dass Raffael Wiebusch seine beste Formation aufbieten kann.

Klaus Muenstermann ist um 15.00 Uhr auf dem Werresportplatz der Spielleiter dieser Begegnung.

 

TSV Horn vs. VfR Borgentreich

(ab). TSV-Manager Ender Ünal beweist eine gute Beobachtungsgabe, wenn er über den kommenden Gegner spricht: „Mit Borgentreich erwartet uns ein Gegner, der nach dem Ausrutscher im ersten Spiel eine Reaktion und Zeichen gesetzt habt mit zwei Siegen in Folge. Das zeigt, zu was die in der Lage sind.“ Doch trotz der positiven Einschätzung des VfR hat Ender Ünal eine Forderung an seine eigene Mannschaft: „Wir müssen die Punkte holen.“ Dann wäre die Lage beim TSV „entspannter.“ Deutlich besser ist die personelle Auswahl für Trainer Ufuk Basaran. Aus 18 Spielern kann er für das Duell am Sonntag auswählen. Ünal ist sich zwar „sicher, dass es nicht leicht wird“, sieht aber einen kleinen Hoffnungsschimmer im letzten Spiel: „Wenn wir an die letzten 15 Minuten in Atteln anknüpfen, können wir zuhause punkten. Ich hoffe auf ein gutes Spiel, möge der bessere gewinnen.“

In der Tat hat der VfR Borgentreich nach der Klatsche gegen Detmold wieder zurück in die Spur gefunden, konnten nach zehn Gegentreffern im ersten Spiel nun zweimal „zu Null“ spielen. Am vergangenen Sonntag gab es einen souveränen 3:0-Erfolg im Derby gegen Blau-Weiß Weser. Den TSV Horn sieht der sportliche Leiter Thomas Schulte als einen „Gegner auf Augenhöhe.“ Mit dem Schwung aus den letzten Spielen will der VfR aber versuchen, „etwas Zählbares aus Horn zu entführen.“ „Kompakt stehen“, „Ernst und Ehrgeiz“ sind die magischen Begriffe für ein erfolgreiches Spiel am Sonntag. „Dann bin ich recht zuversichtlich, dass wir auch in Horn bestehen können.“ Schulte vertraut seinem Trainer: „Daniel Bartoldus wird die Mannschaft wieder ordentlich motivieren und auf den Gegner einstellen.“ Die Themen Zusammenhalt und Fannähe werden in Borgentreich ganz großgeschrieben. So wird die Mannschaft zusammen mit den Borgentreicher Fans in einem Bus anreisen. Abfahrt ist am Sonntag um 12:45 Uhr am Vereinslokal „Zur Krone“.

Der Schiedsrichter kommt aus dem Kreis Paderborn. Um 15:00 Uhr pfeift Halit Özbay die Begegnung an.

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: