Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 8. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Kaum ist Runde sieben vorbei, geht es mit dem achten Spieltag bereits weiter. Gewohnt ausführlich bereitet euch darauf Lippe-Kick vor.

Hohe Hürden für die Dominatoren

Kreisliga C1 Detmold (hk). Keine Pause lautet das Prinzip für die Freunde der C1 Detmold. Gestern Abend erst haben sich alle 18 Teams zum siebten Spieltag getroffen. Weiterhin behalten die Führenden SV Diestelbruch/Mosebeck II und SuS Lage II ihre weiße Weste, haben auch gestern ihre Pflichtaufgaben mit Bravour bestanden. Di-Mo II gewann bei Kachtenhausen/Helpup II mit 7:1, die Lagenser siegten mit 8:0 bei FSV Pivitsheide III. Am Wochenende werden die Aufgaben aber ungleich schwerer. Dort warten auf die beiden besten Teams der Liga echte Härtebrocken.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SuS Pivitsheide III vs. SC Türkgücü Detmold II

(hk). Den Gegner mit Blick auf die null Zähler auf die leichte Schulter zu nehmen, diesen Fehler möchte der SC Türkgücü Detmold II tunlichst vermeiden. Mit Blick auf das Tabellenbild droht nämlich die Gefahr, da SuS Pivitsheide III neben dem Ortsrivalen FSV Pivitsheide III die einzige Mannschaft in der Liga ist, die noch ohne Ausbeute ist. „Wir wollen die drei Punkte gerne mitnehmen“, formuliert Türkgücü II-Kicker Gürhan Korkmaz die Marschroute. Dabei kann er auf die Hilfe von einigen Akteuren vertrauen, die zuletzt nicht mitgespielt haben, weshalb sich für Coach Murat Dallica neue Optionen ergeben. Auch möglich: „Es kann durchaus sein, dass wir dem einen oder anderen Spieler eine Pause geben“, gibt Korkmaz kund.

Wolfgang Giehler pfeift diese Begegnung auf dem Rasenplatz an der Hebbelstraße ab 11.00 Uhr an.

 

Hakedahler SV II vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

Nach dem respektablen 2:2-Unentschieden gegen den FC Augustdorf II hat die Hakedahler Reserve Blut geleckt. Voller Motivation kündigt HSV II-Coach Ercan Kacan gegenüber Lippe-Kick an: „Am Sonntag wollen wir es dann nochmal besser machen und dann die drei Punkte holen.“ Seine Prognose: „Wenn wir so ein Spiel abliefern wie am Freitag und unsere Chancen nutzen, gehe ich davon aus, dass die drei Punkte zu Hause bleiben.“ Die Spielgemeinschaft aus Kachtenhausen/Helpup hat sein gestriges Heimspiel gegen den Primus SV Diestelbruch/Mosebeck III deutlich mit 1:7 verloren. Mit vier Punkten nach sieben Partien rangiert das Team von Coach Andreas Wöller auf dem 14. Tabellenplatz.

An der Pfeife ab 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz in Detmold/Hohenloh: Andreas Kütemeier.

 

BSV Müssen III vs. FSV Pivitsheide III (9er)

„Wir können eigentlich nur verlieren“, erklärt BSV Müssen III-Coach Oliver Letmade. Mit seinem Team geht er favorisiert in dieses Heimspiel, was unter Leitung von Referee Hüseyin Igrek um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Werreanger angepfiffen wird. Den Druck hat Letmade nicht nur wegen der jüngsten 0:5-Klatsche in Schlangen erkannt, sagt er doch via Lippe-Kick: „Es muss uns einfach gelingen, FSV III nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.“

Oberste Priorität besitzt für FSV III-Coach Chris Payne: „Für Sonntag kann ich leider wieder nur sagen, dass ich schauen muss, dass ich genug Männer zusammen bekomme und mit denen das Bestmögliche rausholen möchte.“ Über den noch sieglosen Gastgeber sagt Payne voller Anerkennung: „Immerhin haben sie schon zwei Remis“, sieht er die Müssener vor allem aufgrund der eigenen schwierigen Personalsituation „ein Stück weiter vorne.“ Vorab die Punkte per Brief nach Müssen schicken, das kommt ihm aber nicht in den Sinn: „Ich behalte mir aber das Recht vor, uns Chancen auf einen Sieg zu erkämpfen.“

 

RSV Hörste II vs. SV Eintracht Jerxen/Orbke II

(ab). Nach der furiosen Aufholjagd gegen den Post TSV Detmold III hat der RSV Hörste II die nächste „starke Truppe“ zu Gast, so Coach Hane Younes über den kommenden Gegner. „Es ein Heimspiel, bei mir kann jeder guten Fußball spielen“, muss Younes im Vergleich zu Freitag auf einigen Positionen umstellen, was aber keinen Qualitätsverlust bedeutet. Durch das Freitags-Spiel ist das Selbstvertrauen gewachsen: „Wenn man den Kopf nicht hängen lässt kann man das Spiel noch drehen, das haben die Jungs selbst gesehen, was für einen Erfolg man noch erreichen kann.“

Beim SVE Jerxen/Orbke II ist man auf einen „dynamischen Gegner“ eingestellt, „der früh versuchen wird, uns unter Druck zu setzen“, so Hubert Orynczak, der den Gastgeben einen „guten Lauf“ bescheinigt. „Aus der Erfahrung der letzten beiden Spiele wissen wir, dass wir über taktisch diszipliniertes Verhalten in der Defensive nichts zulassen dürfen“, blieb man gegen CSL II und BHK II ohne Gegentor. Etwas Luft nach oben sieht der Obmann in der Chancenverwertung: „In der Offensive werden wir etwas kontrollierter und ruhiger im Aufbau agieren, um unsere guten Torchancen konsequenter zu nutzen.“ „Bezüglich des Kaders haben wir aktuell keine großen Engpässe“, kann Coach Christian Färber nahezu aus dem Vollen schöpfen. „Die Weichen sind erneut auf Sieg gestellt und wir nehmen den positiven Flow mit.“

Anstoß ist um 13:00 Uhr, ein Schiedsrichter ist nicht angesetzt.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen II vs. SV Diestelbruch/Mosebeck II

(ab). Viel mehr als das Spiel gegen den kommenden Gegner, das Obmann Matthias Kuhlmann als „schwierige Kiste“ bezeichnet, stört ihn der enge Terminplan. Er erneuert seine Kritik: „Mal sehen, wie die Jungs regenerieren, für eine C-Liga innerhalb von zwei Tagen zu spielen halte ich für äußerst bedenkenswert. Aber ich habe den Plan nicht gemacht. Ich sehe aber an den Kadern, wie die Spieler reagieren. Das ist etwas, was ein C-Liga-spieler gedanklich nicht einplant, das kann ich auch gut verstehen, weil es mehr einem Freizeitkick entspricht. Das ist schon etwas hart, aber anderen geht es auch so, deshalb will ich da nicht meckern.“

Di-Mo-Kicker Dennis Brand schätzt den Gastgeber höher ein, als der derzeitige Tabellenstand vermuten lässt, so meint er: „BHK II verkauft sich aktuell wohl weit unter Wert.“ Und deshalb wird man den Gegner auch nicht unterschätzen, sondern „voll fokussiert in das Spiel gehen und BHK nicht nach ihrem Tabellenplatz beurteilen.“ Zwar wird der ein oder andere Spieler ausfallen, aber mit 14 Mann wird der SV Diestelbruch/Mosebeck II nach Heiligenkirchen reisen können und dann „alles geben, um vorne in der Tabelle zu bleiben.“

Heinz Hildebrandt hat ab 13:00 Uhr das Sagen auf dem Platz.

 

TuS Eichholz-Remmighausen II vs. Post TSV Detmold III (9er)

(ab). TuS-Kicker Serkan Altunbas freut sich darüber, „wieder auf unserem Platz antreten zu können.“ 16 Tage wird das letzte Heimspiel beim Anstoß um 13:00 Uhr her sein. Die beiden Auswärtsspiele, die man in der Zwischenzeit hatte, gingen verloren, in der Tabelle ist Eichholz-Remmighausen II auf Rang zwölf abgerutscht. Aus personeller Sicht „hat sich nichts verändert, so müssen wir versuchen, das Beste gegen Post herauszuholen.“

Den Gästen werden aus verletzungsgründen „einige Spieler fehlen“, so Thomas Papageorgiou. Man gibt aber nicht vorher schon klein bei, sondern fährt nach Remmighausen, „um was Zählbares mitzunehmen.“ Die Personalprobleme sind so groß, dass man selbst als 9er-Mannschaft auf Unterstützung der zweiten Mannschaft zählen muss.

Daniel Topp ist der Schiedsrichter der Partie.

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. SuS Lage II

(ab). Das Top-Spiel ist das Derby zwischen dem Tabellendritten FSG Waddenhausen/Pottenhausen und dem Zweitplatzierten SuS Lage II. „Das wird sicher richtig heiß“, vermutet FSG-Coach Ali Souk. „Wir wollen gewinnen, die wollen gewinnen“, ist sich Souk sicher, gibt sich aber diplomatisch: „Wer gut spielt, der soll gewinnen.“ Der Coach muss immer noch viele Verletzte ersetzen, will aber mit seiner Mannschaft „versuchen, die drei Punkte zu holen.“ Ich will Spider-Man Chef viel Glück

Für den SuS Lage II ist diese Partie „ein Sechs-Punkte-Spiel.“ So sieht es SuS-Kicker Djar Guro. „Beide stehen oben und beide wollen auch oben bleiben, deswegen werden wir alles daransetzen, dieses Spiel zu gewinnen.“ Positiver Nebeneffekt: Mit einem Sieg würde man die FSG bis auf sieben Punkte von sich distanzieren. Guro weiß: „Wenn wir ruhig und motiviert in dieses Spiel gehen, dann werden wir bestimmt was Zählbares mitnehmen.“ Aber es wird ein echter „Härtetest.“ Nachdem man bisher, mit der ein oder anderen Ausnahme, gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich gespielt hat, kann der Tabellenzweite „zeigen, dass wir auch zurecht da oben stehen.“ Zur personellen Situation möchte Djar Guro vor dem Spitzenspiel nichts sagen.

 

Spvg Hagen-Hardissen vs. CSL Detmold

(ab). Die Spvg Hagen-Hardissen ist wieder auf Kurs, nach vier Siegen in Serie ist man im oberen Tabellendrittel angekommen. „Wir wollen den Aufwärtstrend beibehalten und den fünften Sieg in Serie einfahren“, gibt Spvg-Kicker Rudi Krein selbstbewusst die Marschroute aus. Allerdings: „CSL II hat bis aufs letzte Spiel in jedem Spiel ein Tor geschossen. Das gilt es zu verhindern.“ „Von deren Ergebnissen lassen wir uns nicht blenden“, hat er eine hohe Meinung über den Kontrahenten. „Wenn wir unsere Chancen nutzen, und die hatten wir bis jetzt in jedem Spiel, werden wir das Spiel gewinnen“, lässt er daran auch keinen Zweifel.

Während Hagen-Hardissen also im Aufwind ist, hat der CSL Detmold II zuletzt zwei Niederlagen einstecken müssen. Durch die doppelte Nullrunde reicht es in der Tabelle nur noch zu Rang zehn. Man ist konstant inkonstant. Zwei Niederlagen zum Auftakt folgten drei Siege am Stück, nun die beiden Niederlagen. Dem Gesetz der Serie zu Folge müsste also wieder ein Sieg her.

Garcia Hector hat ab 15:00 Uhr die Spielleitung.

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: