Connect with us

Frauenfussball

SG Alverdissen/Extertal – Frauen können es nicht lassen

Auch die Damen des VfL Klosterbauerschaft werden von den Lipperinnen geschlagen. Mehr dazu gibt es im folgenden Link.

Weiterer Sieg für SG-Frauen

 

Barntrup. Am Sonntag, den 04.11.2018, stand das letzte Pflichtspiel der SG Alverdissen/Extertal im Jahr 2018 an. Auf Grund der schwer bespielbaren Platzverhältnisse am heimischen Hettberg hatte sich Trainer Düwel im Vorfeld dazu entschieden, das Spiel auf den Kunstrasenplatz im Waldstadion Barntrup zu verlegen. Es war von Beginn an zu erwarten, dass der Gegner aus Klosterbauerschaft versuchen würde, möglichst kompakt und tief zu stehen und das 0:0 so lange wie möglich zu verteidigen. Direkt in der zweiten Minute war es dann jedoch Alina Ulmer, die nach schöner Kombination einsam und alleine auf die Torfrau zulief. Zum Leidwesen der Heimelf ging die Torfrau jedoch als Siegerin aus diesem Duell hervor. Wirklich hervorragend von ihr gehalten. In der gesamten ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Aber Unkonzentriertheit, Lässigkeit oder eine bärenstarke Torwartleistung verhinderten zunächst die Führung, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging. In der Pause fand Co-Trainer Joachim „Atschy“ Drews, der Trainer Düwel ab der zehnten Minute vertrat, die passenden Worte, sodass seine Elf die nötige Effizienz vor dem Tor fand. In der 48. Minute war es dann Toptorjägerin Antonia Keil, die den Ball nach schöner Ablage durch Vivienne Melcher an der Torhüterin vorbei zum 1:0 im Netz unterbrachte. Dieses war der Türöffner für den folgenden ungefährdeten neunten Saisonsieg. In der 52. Minute konnte die gegnerische Torfrau erneut zunächst stark gegen Alina Ulmer parieren, der Abpraller landete jedoch vor den Füßen von Antonia, die somit ihren Doppelpack schnürte und auf 2:0 erhöhte.

In der 62. Minute machte es Alina Ulmer dann besser und schloss souverän mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 3:0 ab. Allen Beteiligten war klar, dass das Spiel somit entschieden war. Somit wurde das Tempo etwas aus dem Spiel genommen. Die gegnerische Torhüterin konnte sich jedoch in der zweiten Halbzeit erneut einige Mal auszeichnen und parierte unter anderem einen Strafstoß von der ansonsten 100-prozentig treffsicheren Vivienne. Kurz vor Ende des Spiels hatte die Heimelf dann doch noch einmal das Tor gefunden. Zunächst war es in der 86. Minute Kapitän Madita Jacobi, die einen Freistoß aus circa 22 Meter von halblinker Position ins lange Eck versenkte, bevor die Allrounderin im Team Lea Skacel eine schöne Kombination nach Vorlage durch Lotti Zuleger zum 5:0-Endstand mit ihrem schwächeren linken Fuß vollendete. Insgesamt beendete die Elf von Trainer Düwel (Bild rechts) die Hinrunde somit mit neun Siegen und 58:8 Toren. Trainer Düwel: „Ich freue mich, dass wir mit „Atschy“ einen Co-Trainer für uns gewinnen konnten, der in erster Linie unsere Torfrauen auf ein neues Niveau gebracht hat, aber auch problemlos für mich einspringt, wenn mal Bedarf ist. So konnte ich ruhigen Gewissens in den Borussia Park reisen, während er mit den Damen alles im Griff hatte. Die Mädels können absolut stolz auf diese Hinrunde sein. Es ist ihnen tatsächlich gelungen, den Schwung aus dem Sieg gegen Hunnebrock am ersten Spieltag durch die ganze Serie mitzunehmen und stehen nun verdient mit voller Punktzahl, der besten Offensive und den wenigstens Gegentoren auf Platz 1. Jetzt werden wir uns erstmal der Hallenserie widmen, bevor es dann mit der Rückrunde weitergeht. Es gibt bei uns weiterhin keinerlei Druck, Platz 1 verteidigen zu müssen. Aber es ist natürlich selbstverständlich, dass wir versuchen werden, es den Gegnern so schwer wie möglich zu machen, uns von der Spitze zu verdrängen. Ein absolutes Schlüsselspiel wird auch hier schon wieder der Auftakt in Hunnebrock sein”, wirft Trainer Düwel schon jetzt einen kurzen Ausblick in die Zukunft.

 

Quelle: Pressemitteilung SG Alverdissen/Extertal, D. Düwel

More in Frauenfussball

%d Bloggern gefällt das: