Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 12. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Noch einmal genießen sollten die Freunde der C1 Lemgo die zwölfte und letzte Runde für ein Dritteljahr. Lippe-Kick hat alle Beteiligten, die zu Wort kommen.

Otto und die heißen Jungen

 

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Eine rund viermonatige Pause steht den Teams der C1 Lemgo bevor. Viermal wird um 12.30 Uhr angepfiffen, das Spitzenspiel dieser zwölften Runde steigt um 12.45 Uhr, wenn der Tabellenzweite SG Extertal/LaSi II den Vierten RSV Schwelentrup empfängt. Mit einem Auswärtssieg könnten die Schwelentruper punktgleich mit den Extertalern sein. Tabellenführer FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II hat die Wundertüte FC Unteres Kalletal II zu Besuch. Der Jäger SG Kalldorf II bestreitet das Kalletal-Derby bei der Reserve der SG Talle/Westorf II. Da die Gemeinde Dörentrup die Rasenplätze gesperrt hat, fällt die Partie zwischen der SG Bega/Humfeld II und dem FC Laßbruch/Silixen II aus.

Von Henning Klefisch

 

SG Talle/Westorf II vs. SG Kalldorf II

Im Hinrundenduell gab es eine schmerzhafte 1:3-Niederlage für Talle/Westorf II. Allerdings hat man in dieser Partie zunächst mit einem Spieler  weniger agieren müssen, geriet in dieser Phase auch ins Hintertreffen. Eine Tatsache, die Ta/We II-Betreuer Sven Hermeier äußerst positiv findet: „Danach waren wir jedoch zumindest auf Augenhöhe, was uns für das Rückspiel positiv stimmt“, möchte man aus diesen Memoiren die Stärke ziehen. Hermeier betont gegenüber Lippe-Kick: „Allen voran unser Stürmer Marco Kalisch möchte seine nicht genutzte 1000-prozentige Chance aus dem Hinspiel wiedergutmachen und brennt auf seinen Einsatz“, darf man gespannt sein, ob Kalisch on fire ist. Nach der spielerisch ansprechenden Darbietung zuletzt gegen den TuS Lüdenhausen II strebt Talle/Westorf II nun alles an. „Wir wollen das Jahr mit einem Dreier zu Hause abschließen“, hofft Hermeier.

Ausgerechnet mag man sich im Lager der SG Kalldorf II denken. Im Abschlussspiel im Fußballjahr 2018 geht es gegen die ungeliebte Neuner-Mannschaft. „Das mögen wir nicht so“, gibt Kalldorfs Coach Jens Rasche gegenüber Lippe-Kick zu. Sein Erinnerungsvermögen mit Blick auf das erste Duell der beiden ist gut: „Das Hinspiel war knapp, beide Mannschaften noch nicht eingespielt“, ist dies zu diesem frühen Zeitpunkt der Serie gar nicht einmal so ungewöhnlich gewesen. Als favorisiertes Team ist die Anspruchshaltung eindeutig: „Natürlich wollen wir gewinnen.“ Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass die halbe Truppe am heutigen Samstag auf einer Veranstaltung im Dorf weilt. Es muss nicht davon ausgegangen werden, dass dort nur Marmorkuchen und Apfelschorle konsumiert wird. Dazu wird der Top-Stürmer in der Erstvertretung benötigt. Rasche betont aber auch im Lippe-Kick-Talk: „Ich lasse das aber nicht als Ausrede gelten. Der Dreier muss her“, vertraut er dem Dutzend Spielern, die die kurze Reise zum Kalletal-Nachbarn auf sich nehmen.

 

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II vs. FC Unteres Kalletal II

Wenn es um die Bewertung des FC Unteres Kalletal II geht, offenbart FC SSW II-Coach Torsten Petri stets ein erhöhtes Maß an Unsicherheit. Auch vor dem Rückspiel hat er diese Schwierigkeit. Er gibt immerhin zu Protokoll: „Wir haben schon deutlich verloren, zuletzt zweimal gewonnen, wobei jeweils unter verschiedenen Voraussetzungen.“ Rang sieben von UK II ist in Ordnung, konnten sie zuletzt fleißig punkten, neun Zähler in den vergangenen vier Begegnungen. „Somit sind wir gewarnt“, kennt Petri diese Qualitäten also. Er fordert von seinem Team: „Wir müssen es schaffen, nach dem spielfreien Wochenende, am Sonntag nochmal die Konzentration und Motivation ein letztes Mal dieses Jahr hochzufahren.“ Die Personalsituation liest sich vor dem letzten Spiel bis Anfang März hervorragend, können die zwei, drei Ausfälle doch „perfekt ersetzt werden.“ Wenn es die volle Punktzahl vor heimischer Kulisse wird, wäre dies die Erfüllung eines Zieles, „aber“, warnt er, „es wird ein hartes Stück Arbeit.“

Keine tausend Peitschenhiebe muss Unteres Kalletal II-Kicker Steffen Weiß einkalkulieren, wenn er sagt: „Es wird ein sehr, sehr schweres Spiel, SSW hat sich zu einer Top-Mannschaft entwickelt, was sie uns schmerzhaft am ersten Spieltag gezeigt haben“, gab es für die Kalletaler damals eine verletzliche 1:6-Pleite. Auch der spielfreie Sonntag zuletzt sorgt für Argwohn bei Weiß, der hadert: „Da verliert die Mannschaft ihren Rhythmus,, was gerade nach einem Arbeitssieg, wie der gegen Barntrup III, enorm wehtun kann.“ Immerhin wollte die FC-Reserve doch den Schwung mitnehmen. Der Gästekicker hofft, dass sich die Angeschlagenen aus der ersten Mannschaft vernünftig erholt haben, sodass der Tabellensiebte nun seine beste Formation auf den Platz schicken kann, „um eventuell einen bis gar drei Punkte zu entführen, was sicherlich eine der schwersten Aufgaben zurzeit wird.“ Dennoch ist dies aber kein Ding der Unmöglichkeit.

 

SG Extertal/LaSi II vs. RSV Schwelentrup

„Zu 99 Prozent waren die Partien gegen Schwelentrup immer sehr knapp in den letzten Jahren“, rechnet Extertal/LaSi II-Cheftrainer Ralf Otto kurz vor. Da er an die Restwahrscheinlichkeit von einem Prozent eher nicht glaubt, vermutet er ein ähnlich knappes Spiel auch am Sonntag. Zusagend: „Der Kader füllt sich und wir werden einen schlagfertigen Kader stellen. Unsere Devise heißt: Nicht verlieren, um an Spork dranzubleiben“, möchte man unter dem Weihnachtsbaum weiterhin positive Aufstiegsträume hegen. Aufgefallen ist Otto während der Trainingswoche: „Die Jungen sind heiß und werden alles für einen Sieg geben.“

Für RSV Schwelentrup-Cheftrainer Norman Dinkelbach kommt es zu einer echten Weltpremiere, wenn es nun gegen die neuformierte SG Extertal/LaSi II geht. Im Hinspiel urlaubte er. Dennoch hat er nach den bisher elf absolvierten Partien registriert: „Aber wir treffen auf ein Spitzenteam in der Kreisliga C.“ Ähnlich wie sein Vorredner unterstreicht er die stets ausgeglichenen Partien gegen diesen Kontrahenten. Sechsmal kreuzten sich die Klingen mit dem Vorgängerverein, dabei gab es zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen. Auch Zahlen können Schall und Rauch sein. Man möchte Taten auf dem Platz zeigen. Dinkelbach scharrt mit seinen Schützlingen mit den Hufen, wenn er zum Ausdruck bringt: „Aber wir wollen so langsam mal ein Zeichen setzen, dass nicht nur die Statistik sich verbessert, sondern wir den einzigen Gegner, der noch ungeschlagen ist, in unserer Gruppe in die Knie zu zwingen.“ Die Schwelentruper wollen unter Beweis stellen, dass man sich auch selbst zum elitären Kreis der Spitzenteams zählen kann. Die Verletztenliste ist weiterhin lang, müssen doch Fabian Ludwig, Markus Kutschmann, Roland Fiebig und Patrick Menton passen. „Auf diesem Wege weiterhin gute Besserung“, so Dinkelbach. Trotz dieser Ausfälle hat er ein Urvertrauen in seinen Kader, der die Fehlenden kompensieren kann. Auch möchte man mit einem guten Gefühl in die dann anschließende Winterpause gehen. Er gibt sich jedoch auf dem Boden der Tatsachen, wenn er sagt: „Wir müssen schon einiges zeigen, um zum Erfolg zu kommen. Aber mein Team und ich werden von der ersten Minute bis zur letzten Minute Vollgas geben und alles rausholen.“ Auf dem Ascheplatz in Bösingfeld wird gekickt. Ein Untergrund, der dem Rasensportverein Schwelentrup aufgrund des heimischen Bergstadions entgegenkommt. Die Botschaft an sein Team ist eindeutig: „Wir dürfen unseren Gegner nicht unterschätzen und ich werde alles von meiner Mannschaft abverlangen. Nach 90 Minuten, wenn das Spiel zu Ende ist, sind wir alle schlauer“, hat er damit definitiv Recht.

 

RSV Barntrup III vs. SG Bentorf/Hohenhausen III

Eher bescheiden fällt beim RSV Barntrup III der Blick in den Rückspiegel aus. Das Hinspiel bei der Drittvertretung der SG Bentorf/Hohenhausen haben die Roten Teufel deutlich mit 0:5 verloren. Keine allzu große Überraschung, dass nun RSV III-Coach Fabio Schwarze via Lippe-Kick ankündigt: „Das wollen wir definitiv vermeiden.“ Die Motivation präzisiert er etwas bei Lippe-Kick: „Wir sind alle heiß auf das letzte Spiel vor der Winterpause und wollen uns definitiv mit einem Heimsieg verabschieden.“ Im Offensivbereich wollen die Barntruper kaltschnäuzig agieren, defensiv stabil stehen, im Optimalfall ohne Gegentor. Die Gäste aus dem Kalletal haben aber satte acht Zähler mehr auf dem Konto. Schwarze hebt mahnend den Zeigefinger in die Höhe, sagt: „Da sie den Anschluss nach oben halten wollen, werden wir einen starken Gegner erwarten und müssen 90 plus Minuten voll konzentriert sein und alles geben.“

Auf seinen Erfahrungswerten basierend, erachtet Ben/Hoh III Co-Trainer Michel Fettkötter die Barntruper Drittvertretung als „machbar.“ Dennoch möchte man die Roten Teufel aber „nicht unterschätzen.“ Priorität genießt für die Kalletaler: „Die Defensive ist das Wichtigste. Wir wollen da gut stehen, aber nach vorne auch pressen.“ Schumacher muss bei der Zwoten aushelfen. Penning ist aus Privatgründen verhindert.

 

TuS Lüdenhausen II vs. RSV Schwelentrup II

Gerne möchten die Hausherren an die formidable Vorstellung aus dem Hinspiel anknüpfen, als man die Dörentruper deutlich besiegt hat. Lüdenhausen II-Kicker David Kater hat aber in Erfahrung gebracht: „Sicherlich haben sich seitdem einige Dinge verändert, sodass unsere Mannschaft morgen personell deutlich anders aussehen wird als in der ersten Partie.“ Im Abschlussspiel dieses Jahres werden die Hausherren „wieder eine schlagkräftige Truppe“ aufbieten können. Die volle Punktzahl einzufahren wäre voll und ganz nach seinem Gusto. Keßler, Fiege, Schigat und Lütkemeier fallen aber aus.

Im Lager des RSV Schwelentrup II rechnet man sich durchaus etwas aus. Coach Sebastian Beine begründet nämlich: „Wir haben einen Gegner, der sich mehr in unseren Regionen der Tabelle bewegt als die letzten Mannschaften.“ So haben die Schwelentruper mit dem Kultverein aus Lüdenhausen doch stets ein „gutes und vernünftiges Verhältnis“, so „Bomber“, der als Resultat dessen erklärt: „Wir freuen uns auf das letzte Spiel des Jahres.“ Mit einem guten Spiel möchte man die Wahrscheinlichkeit erhöhen, einen zählbaren Ertrag vom Erlenhain mitzunehmen und „das Jahr vernünftig abzuschließen“, so erhofft sich Beine letztlich.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: