Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 12. Spieltag 18/19 C2 Lemgo

Endspurt in der Kreisliga C2 Lemgo. Drei Spieltage noch, dann geht es in die wohlverdiente Winterpause. Hier gibt’s alles zum zwölften Spieltag.

Drechshage: „Der erste richtige Brocken“

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Ohne Frage ist das Spiel zwischen dem TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II und der TSG Holzhausen/Sylbach II das Spiel des Tages. Die Rot-Weißen wollen mit einem Sieg den Rückstand auf die vorderen Plätze verkürzen. Früh aufstehen heißt es für die Jungs vom TuS Bexterhagen II und vom BSV Leese II, sowie vom SC Lemgo/West und vom SV Wüsten II, denn die beiden Partien fangen bereits um 10.30 Uhr an. Tabellenführer TBV Lemgo III ist ebenfalls auf der West-Alm zu Gast, trifft dort auf den SC St. Pauli. Außerdem im Angebot: Der VfB Matorf empfängt die SG Hörstmar/Lieme III und der TuS Lockhausen II den FC Union Entrup II.

 

TuS Bexterhagen III vs. BSV Leese II

Der TuS Bexterhagen III erwartet mit Leese II einen Gegner, „der in Reichweite liegt.“ Und eines ist klar: „Mit dem Selbstvertrauen, welches in den letzten Spielen aufgebaut wurde, wollen wir dann natürlich alles geben, um die Punkte in Bexterhagen zu behalten“, meint Timo Winter. Und die Voraussetzungen dafür sind gut, denn „personell sind wir gut aufgestellt.“

Allerdings rechnet sich auch der BSV Leese II „nach dem wirklich überzeugenden Sieg gegen Brake III drei Punkte aus.“ Man weiß aber, „dass es alles andere als ein Selbstläufer wird.“ Keeper Nils Langenhop schwört seine Vorderleute auf das Spiel ein: „Wenn nicht jeder von uns mit 100% um jeden Meter Rasen und um jeden Ball kämpft, bleiben die Punkte in Bexterhagen.“ Eine besondere Bedeutung wird auch diesmal wieder der Defensive zukommen, die soll nämlich den „manchmal viel zu uneffektiven Stürmern möglichst das ganze Spiel über den Rücken freihalten.“ Denn: „Wenn wir hinten so sicher stehen wie gegen Brake, dann können wir befreit nach vorne aufspielen und dem Gegner unser Spiel aufzwingen.“

Für die Teams und auch für Schiedsrichter Marius Teuber heißt es: Früh aufstehen! Um 10.30 Uhr ist bereits Anstoß.

 

SC Lemgo/West vs. SV Wüsten II

Der SC Lemgo/West hat am Sonntag ein ernsthaftes Problem. Und zwar auf der Torhüter-Position, weshalb man sich „diesmal nichts“ ausrechnet. Spielertrainer Andreas Linne klärt auf: „Unser Torwart ist auf einer Familienfeier, genauso wie der Ersatztorhüter. Der Ersatz vom Ersatz ist krank.“ Somit wird wohl Linne selbst ins Tor gehen und alles dafür tun, „dass es einstellig bleibt.“

SVW-Coach Sascha Filies vermutet aber trotzdem, dass es „schwerer wird, als es die Tabelle aussagt.“ Zwar haben die Gäste „einen festen Plan und wollen die drei Punkte mitnehmen, aber wenn die Einstellung nicht zu 100 % passt, wird es schwer.“

Auch für diese beiden Mannschaft steht die Frühschicht an, denn auch auf der West-Alm ist um 10.30 Uhr bereits Anstoß. Peter Dankwerth leitet das Spiel.

 

VfB Matorf vs. SG Hörstmar/Lieme III

Von allen Teams in der Liga hatte der VfB Matorf die längste Pause. Denn vor dem spielfreien letzten Wochenende hatte der VfB ebenfalls schon einen freien Sonntag. Nun geht man frisch gestärkt in das Duell mit dem Tabellennachbarn. Waldemar Helmut tut sich allerdings schwer, den Gegner einzuschätzen, weil sie viele knappe Ergebnisse haben.“ Folglich erwartet der VfB-Kicker auch für Sonntag ein „enges und ausgeglichenes Spiel.“

Die Spielleitung liegt bei Turgay Gündüz, Anstoß ist um 12.30 Uhr.

 

TuS Lockhausen II (9er) vs. FC Union Entrup II

„Sonntag wird keine leichte Aufgabe für uns gegen Entrup“, befürchtet TuS-Coach Jan Streiber, denkt aber, „dass Entrup und wir auf Augenhöhe stehen.“ „Allerdings hängt es immer davon ab, wie viele Jungs Entrup an die erste Mannschaft abgeben muss“, ist eine Einschätzung des Gegners nicht so einfach. „Sonst würde unser Gegner bestimmt den einen oder anderen Tabellenplatz höher stehen.“ So stehen beide Teams punktgleich auf den Rängen sieben und acht. Jan Streiber und seiner Truppe ist aber „letztendlich relativ egal, wer auf dem Platz steht, da wir mal wieder einfach unser Ding durchziehen.“ „Kampfgeist, Leidenschaft und Siegeswillen“, sind die Attribute, die Streiber von seiner Mannschaft fordert. Für Lockhausen II ist es am zwölften Spieltag erst das vierte Heimspiel. Da man in den drei vorherigen nur einen Punkt holen kann, ist die Zielvorgabe ganz klar: „Sieg und an Entrup vorbeiziehen.“ Personell sieht es „sehr gut“ aus beim TuS, „endlich mal kein Stress“, freut sich der Coach darüber ebenso wie „auf den FC aus Entrup und auf ein spannendes Spiel.“

Ein „in jeder Hinsicht ein interessantes Spiel“ erwartet Mirko Ehle. Zum einen hat seine Truppe „noch nie gegen eine 9er-Mannschaft gespielt“ und geht „etwas unvorbereitet in dieses Duell. Ich bin gespannt, wie gut wir mit der Situation zurechtkommen und ob unsere Spielidee zu neunt richtig gut oder am Ende richtig schlecht war.“ Außerdem zeigen die „bisherigen Ergebnisse von Lockhausen, dass sie sehr gut zurechtkommen.“ Daraus folgert Ehle: „Es wird sehr, sehr schwer für uns dort zu punkten.“ Immerhin ist aber in personeller Hinsicht, „Licht am Ende des Tunnels zu sehen.“

Lutz Höna hat ab 12.30 Uhr die Spielleitung, gespielt wird auf dem Hartplatz auf dem Sepp in Lockhausen.

 

TuS RW Grastrup/Retzen II vs. TSG Holzhausen/Sylbach II

Timo Drechshage erwartet gegen den „ersten richtige Brocken“ ein „sehr intensives Spiel.“ Fakt ist: „Wir werden uns nicht verstecken und haben eine starke Truppe zusammen.“ Man ist sich aber auch im Klaren darüber, „dass wir an unsere Grenzen gehen müssen, um dieses Spiel zu gewinnen.“ Der Coach muss zwar der ein oder anderen Spieler ersetzen, freut sich aber auch über „einen Rückkehrer, von dem ich mir viel verspreche.“ Namen möchte er aber nicht nennen. Dafür verrät Drechshage: „Wir konnten uns die letzten zwei Wochen gut vorbereiten, haben in den Abschlussspielen beim Training einen Mix mit der ersten gemacht, so dass die Jungs auf B-Liga-Kaliber stoßen, denn dazu zähle ich Holzhausen und auch den TBV III, die ja als nächstes warten.“ Die Rot-Weißen sind „vorbereitet, heiß und hungrig. Mit einem Sieg können wir wieder Boden gut machen.“ Und auch „die Stimmung innerhalb der Mannschaft könnte nicht besser sein, die Disziplin und der Spaß halten sich die Waage, so wie es sein soll, die Truppe arbeitet gut unter der Woche und am Wochenende wollen wir uns belohnen.“ Und „sollte es mit 110% Einsatz, Wille und Leidenschaft jedoch nicht klappen, wie in Wüsten, reißt uns keiner den Kopp ab“, muss einzig das Auftreten auf dem Platz stimmen.

„Die beste Offensive trifft auf die beste Defensive“, stellt Henri Ellerbrok treffend fest und erwarte folglich „ein spannendes und enges Spiel, bei dem Kleinigkeiten den Unterschied machen werden.“ Da sich „Retzen vor der Saison viel vorgenommen hat und zu Hause spielt“, denkt der TSG-Coach, „dass der Druck zu gewinnen dort größer ist, wenn man den Anschluss an die Spitze nicht verlieren will.“ Auch die Gäste haben die letzten zwei Wochen gut genutzt und sich auf das Spiel vorbereitet. „Wenn wir unser Spiel durchziehen können, wird es für Retzen verdammt schwer, uns zu schlagen“, zeigt sich Ellerbrok siegessicher. Er freut sich zudem auf ein Wiedersehen mit seinem Onkel Jascha Prüßner, „der ja bekanntermaßen der beste Schütze der Liga ist.“ Personell gibt es bei der TSG aber noch da ein oder andere Fragezeichen. Und definitiv ausfallen werden Leike, Braun, Berkemann und Bökehof.

Patrick Boyce leitet die Begegnung, um 12.30 Uhr geht es los.

 

SC St. Pauli vs. TBV Lemgo III

Beim SC St. Pauli backt man vor dem Duell gegen den TBV Lemgo III kleine Brötchen. „Der TBV hat bis jetzt alles gewonnen und ist als Tabellenführer klarer Favorit gegen uns“, findet Coach Simon Meschonat. Zudem sieht es personell beim Sportclub „wieder schlechter aus“, denn „in der spielfreien Pause haben sich erneut mehrere Spieler verletzt, hinzu kommen einige weitere, die wegen Krankheit für Sonntag ausfallen. Als Resultat wird es nach der ersten Elf sehr dünn.“ Dennoch gibt man nicht klein bei, das Ziel ist es, „trotzdem eine gute Partie zu absolvieren und gegen einen starken TBV Lemgo dagegenzuhalten. Hauptsächlich gilt es aber, sich auf die Rückrunde vorzubereiten, um dort deutlich mehr mitzunehmen als in den vergangen Spielen.“ Man hatte sich deutlich mehr ausgerechnet als den aktuellen zehnten Rang.

Der ungeschlagene Spitzenreiter hat „die Wochen gut trainiert“ und geht „mit einer positiven Stimmung in das Spiel“, wie Sebastian Klaas erzählt. Im Vergleich zu den letzten Partien gibt es personell die ein oder andere Veränderung, „da wir unsere zweite Mannschaft stärken wollen und zwei Spieler in Köln Karneval feiern sind.“ Das Ziel lautet aber trotzdem, „weiterhin ungeschlagen zu bleiben.“

Ob das gelingt, entscheidet sich ab 12.30 Uhr, dann pfeift Roni Jolo das Spiel an.

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: