Connect with us

Kreisliga A Detmold

Kreisliga A Detmold – Der Aufstiegskampf im Fokus

Die aktuelle Tabellensituation in der Kreisliga A Detmold verspricht einen spannenden Aufstiegskampf. Die Top-Four der Liga sind dem Rest scheinbar schon zum Winter enteilt. Mehr lest ihr im folgenden Bericht. 

Spannende Rückrunde steht bevor

Kreisliga A Detmold (mt). Ein Führungsquartett setzt sich vom Rest der Liga ab. Spitzenreiter TuS WE Lügde führt die Tabelle mit 48 Punkten an, Fortuna Schlangen hat es im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Blomberg verpasst, an die Spitze zu springen und bleibt bei 47 Punkten. Dahinter folgen SuS Pivitsheide mit vier Punkten Rückstand und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf, die mit sechs Zählern, bei einem Spiel weniger, hinter dem Winter-Meister lauern. Zum Abschneiden in der Hinrunde, der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil, etwaigen Neuzugängen und die Chancen und Ziele für den Rest der Saison durchleuchten wir die Situation vom TuS WE Lügde, Fortuna Schlangen, SuS Pivitsheide und der SG Hiddesen/Heidenoldendorf.

 

Von Marcel Todte

 

TuS WE Lügde – Platz 1 – 19 Spiele, 48 Punkte (Torverhältnis 72:14)

Der Wintermeister hat nur ein Spiel verloren und stellt zusammen mit Schlangen die beste Defensive, dazu mit 72 Toren den besten Angriff der Liga. Die Südostlipper, Vizemeister der vergangenen Saison, waren als einer der Aufstiegsfavoriten in diese Spielzeit gegangen. Dieser Favoritenrolle sind sie bis zur Winterpause gerecht geworden. Start der Vorbereitung war am 22.01., damit ist der Spitzenreiter der Frühstarter aus der Spitzengruppe. Testspiele sind gegen TuS Sonneborn, RSV Barntrup und Germania Hagen geplant. Einziger Neuzugang beim Ligaprimus ist Sercan Türkoglu von Germania Hagen, für Coach Andreas Hoffmann „eine absolute Verstärkung.“ Der Erfolg der Hinrunde ist laut Hoffmann eine Mischung aus dem „tollen Teamgeist“ und „qualitativ guten Spielern.“ Größtes Potenzial für die Rückrunde liegt darin, „die Vielzahl von Torchancen“ noch besser auszunutzen, um die „spielerische Überlegenheit“ noch deutlicher herauszustellen. Als Ausblick für die kurze Rückserie möchte Hoffmann mit seiner Mannschaft bis zum Ende „ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden“, er sieht ein „enges Rennen“, bei dem die Lügder ihren „Platz nicht hergeben wollen“, so Hoffmann abschließend gegenüber Lippe-Kick.

 

FC Fortuna Schlangen – Platz 2 – 19 Spiele, 47 Punkte (63:14)

Die Fortuna aus Schlangen liegt nur einen Punkt hinter dem Wintermeister, vergaben sie die Chance auf den Platz an der Sonne durch eine Niederlage gegen Blomberg. Trotzdem zeigte sich Fußball-Obmann Werner Koch „einigermaßen zufrieden“ mit der Hinrunde. Start in die Vorbereitung war am 30. Januar, Testspiele sind gegen SF BW Paderborn, SV Atteln, TuS Brake und Tura Elsen geplant. Neuzugänge sind bisher Torwart Jan Hanning vom SC Augustdorf und Defensivspieler Michael Kolasa von BV Bad Lippspringe II. Tobias Siekmann ist Mittelfeldspieler, hat länger nicht gespielt und kommt von der SG Kalldorf, der gebürtige Engländer Darren Joshua Rawlins ist Stürmer und kommt von DJK SSG Paderborn. Die beiden Letztgenannten „sollen sich langsam an das Niveau heranarbeiten.” Dazu steigt Daniel Engelbrecht wieder ein. Sie sollen laut Koch „unseren Kader vergrößern“, der vor Jahresfrist „durch Verletzungen und Studium zu klein war.“ Positiv herausgestochen in der Hinrunde bei der Fortuna ist „das Tempo im Umschaltspiel und die gut besetzte Offensive.“ Trotz der besten Defensive der Liga gibt es nach Aussage von Koch „im Bezug auf die Aggressivität, die Zweikämpfe und im Kopfballspiel noch Luft nach oben.“ Diese Bereiche dürften also auch in der Vorbereitung ein wichtiger Baustein für die Mission Aufstieg darstellen. Um den Aufstieg noch zu realisieren, geht Koch davon aus, dass „die größte Wahrscheinlichkeit es zu schaffen, darin besteht, alle elf Spiele zu gewinnen.“ Ziel ist somit für die Mannschaft von Trainer Uwe Hohnhold den Druck auf den Wintermeister bis zum Schluss hochzuhalten, denn „nur so sollten wir es angehen“, befand der sportliche Leiter letztlich.

 

SuS Pivitsheide – Platz 3 – 19 Spiele, 44 Punkte (31:18)

„Das Fazit der Hinrunde“ des SuS Pivitsheide ist laut Mittelfeldspieler Manuel Wichmann „sehr positiv.“ Die Pivitsheider sind die Minimalisten im Spitzenquartett. Auch „viele knappe Ergebnisse“ sorgen für die positive Stimmung beim Vorjahresachten über „eine gelungene Hinrunde.“ Vorbereitungsstart des Tabellendritten ist am 31. Januar. In den acht Testspielen gegen Jerxen/Orbke, TSV Horn, den Bezirksligisten VfR Wellensiek, Ahmsen, Asemissen, Müssen, Lipperreihe und dem Ex-Club von Wichmann, Post TSV Detmold, soll die Grundlage gelegt werden, um „spielerisch eine Schippe draufzulegen.“ Da liegt das größte Potenzial des SuS für die Rückrunde. Der landesligaerfahrene Wichmann sieht seine Mannschaft nach der Hinrunde im Defensivverhalten „sehr stabil“ und vergibt ein Sonderlob an den „überragenden Torwart Marcus Alf“ und die Qualität, auch „in den engen Spielen ruhig geblieben“ zu sein. Abschließend gilt es einen Blick vorauszuwerfen, das Saisonziel „so lange wie möglich oben mitzuspielen“ ist bisher erreicht worden. Favorit auf den Aufstieg sind für Wichmann aber die Führenden Lügde und Schlangen. Pivitsheide möchte laut Wichmann „den Schwung aus der Hallensaison und dem dritten Platz beim LZ-Cup mitnehmen“ und dann „schauen wir mal, wo wir landen.“

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf – Platz 4 – 18 Spiele, 42 Punkte (57:18)

Die SG ist laut Coach Markus Rüschenpöhler „natürlich recht zufrieden“ mit dem Verlauf der Hinrunde. Auch in der Rückrunde der Vorsaison habe man schon gesehen, dass „man in der Liga jeden schlagen könne.“ Vor allem hat ihm „die Konstanz“ seiner Mannschaft imponiert. Ohne externe Neuzugänge und nach dem Abgang des Toptorjägers der Vorsaison, Miguel Can Soylu (32 Tore 17/18), „hat sich die Mannschaft gut entwickelt.“ Vorbereitungsstart ist der 29. Januar gewesen. Testspiele sind gegen Post TSV Detmold, SV Dringenberg, TBV Lemgo II, TuS Brake und gegen die SG Istrup/Büntrup geplant. Wie Lippe-Kick bereits berichtete, hat die SG Hiddesen/Heidenoldendorf mit Serkan Cabuk ein im lippischen Fußball bekanntes Gesicht verpflichtet. Der Ex-Steinheimer soll „mit seiner Ballsicherheit im zentralen Mittelfeld“ und seiner Erfahrung „das Spiel mit steuern und lenken.“ Jan-Niklas Aulbur von GW Langenberg ist ebenso wie Jan Lukas, der sich vom TuS Eichholz-Remmighausen der SG anschließt, „im offensiven Bereich“ beheimatet. Beide sind „lauffreudige, schnelle Spieler.“ Christoph Schreckenbach dagegen wird aufgrund einer beruflichen Veränderung in der Rückserie nicht mehr so häufig dabei sein. „Mannschaftliche Geschlossenheit“ und aber auch in eigenen Spielen „die individuelle Klasse“ hat in der Hinrunde den Ausschlag gegeben, dass die SG in der Spitzengruppe vertreten ist und mit einem Spiel in der Hinterhand sogar noch näher an die Spitze heranrücken kann. „Im Spielaufbau aus der Abwehrkette“, im „Positionsspiel“ und auch in der „Athletik“ möchte Rüschenpöhler seine Mannschaft in der fünfwöchigen Vorbereitung nach vorne bringen. Die Frage nach dem Aufstieg beantwortet der Coach mit „Jein“, natürlich möchte die SG auch alle Spiele gewinnen und „sie werden sich nicht gegen einen Aufstieg wehren.“ Im Moment fühlt sich die SG aber in der Verfolgerrolle wohl und „möchte mit voller Power“ in die Rückrunde gehen.

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: