Connect with us

Hallenfussball

1. Werre Cup des SuS Lage – Der Nachbericht

Wer den ersten Werre-Cup mit nach Hause genommen hat und wie das Turnier gelaufen ist, erfahrt ihr im folgenden Bericht von Lippe-Kick Reporter Marcel Todte. 

TBV setzt sich die Krone auf

 

Werre Cup (mt). Das Kreisliga-C-Turnier des SuS Lage verlief emotional und war insgesamt sehr erfolgreich. Der Gastgeber war mit der zweiten Mannschaft vertreten, dazu spielten TBV Lemgo III, FC Herford III, Türkgücü Detmold II und SC Lemgo West in der Gruppe A und BSV Müssen III, SG Extertal/LaSi II, FC Augustdorf III, TuS Brake III und der RSV Hörste II in der Gruppe B des 1. Futsalturniers in Lage, welches am vergangenen Sonntag in der Sporthalle 1 des Sportzentrums Werreanger ausgespielt wurde.

 

Von Marcel Todte

Gruppe A

Die beiden späteren Halbfinalisten starteten schon furios ins Turnier, Lage mit einem 4:0 gegen Herford III, Lemgo setzte sich dagegen mit einem knappen 2:1 gegen Türkgücü Detmold durch. TBV II-Trainer Serkan Köse sah im Folgenden, wie seine Mannschaft „sich von Spiel zu Spiel steigerte.“ Nach dem Unentschieden im zweiten Spiel gegen Türkgücü sorgte der Gastgeber im dritten Spiel für die einzige Niederlage des späteren Siegers TBV (3:2), die Lage Platz eins sicherte. Der FC Herford rehabilitierte sich gegen den späteren Gruppenletzten Lemgo West mit einem 4:2-Sieg. Eine Niederlage gegen Türkgücü Detmold (2:4) sorgte allerdings dafür, dass sich der FCH nicht den dritten Platz sichern konnte. Türkgücü-Spieler Gürhan Korkmaz sah das Turnier trotz des verpassten Halbfinaleinzugs als „gute Vorbereitung für die Rückrunde“ und „spannende Spiele mit teils knappen Entscheidungen.“ Für den Sprung auf einen der ersten beiden Gruppenplätze fehlte „die nötige Konzentration.“

 

Gruppe B

Auch in der Gruppe B legten die beiden späteren Gruppensieger zu Beginn Siege vor, RSV Hörste siegte 3:1 gegen Extertal/LaSi, Augustdorf gewann gegen Müssen 2:1. Augustdorf hielt sich im weiteren Verlauf der Vorrunde schadlos, schlug auch Hörste in einem spannenden Spiel 4:2. Hörste hatte bis zum Finale nur diese Niederlage zu verzeichnen, Trainer Hane Younes „ist zufrieden mit unserer Leistung“ und für ihn „war es ein schönes Turnier.“ Dritter in der Gruppe wurde der TuS Brake III, der alle anderen Gruppenmitglieder, ausgenommen die Gruppensieger, schlug und mit zwei Kantersiegen (7:2 Extertal, 5:2 Müssen) für Highlights des Turniertages sorgte. Auf den Plätzen folgten Müssen und Extertal, die sich im direkten Duell mit 2:1 trennten. Müssen beendete die Gruppenphase also mit drei Punkten und Extertal ohne einen Zähler. Augustdorf war nach dem dritten Spiel schon für die Vorschlussrunde qualifiziert. Im entscheidenden Duell schlugen sie Hörste 4:3, auch hier wurde laut Trainer Rudi Frank „ein Rückstand gebraucht.“

 

 

Die Halbfinals

Im ersten Halbfinale gab es das Highlightspiel des Turniers, Hörste hatte nach der Aussage vom Turnierorganisator Djar Guro vom SuS Lage „das Glück auf ihrer Seite.“ Nach einem spektakulären 4:4 nach der regulären Spielzeit setzten sich die Younes-Schützlinge im Neunmeterschießen mit 3:2 gegen den Gastgeber durch. Im anderen Halbfinale gab es überraschend ein Schützenfest, der TBV aus Lemgo ließ den vorher unbeschadeten Augustdorfern keine Chance und gewann mit 7:1. Rudi Franks Team gelang „nicht mehr das, was in der Gruppenphase noch funktioniert hatte.“

 

Spiel um Platz 3

Durch ein Neunmeterschießen wurde das Spiel um Platz 3 ausgespielt, Lage nutzte den Heimvorteil und die gute Stimmung in der Halle zu einem 4:3 und sicherte sich Bronze.

 

Finale

TBV Lemgo nutzte das Selbstbewusstsein aus dem Halbfinale und war in den entscheidenden Momenten abgezockt. 2:0 besiegten die Lemgoer die vom Halbfinal-Krimi ausgelaugten Hörster und sicherten sich den Sieg im ersten Werre-Cup des SuS Lage 1912 e.V. Serkan Köse „freut sich über den Turniersieg“ und sah eine Mannschaft, die „richtig Spaß dabei“ hatte. Für Finalgegner Hörste hatte es laut Younes „gegen Lemgo leider nicht ganz ausgereicht.“  Insgesamt zeigten sich die Protagonisten sehr glücklich und zufrieden mit dem ersten Futsalturnier für C-Liga Teams in Lage und für Turnierorganisator Guro „verlief das Turnier super.“ Lemgo hat für ihn das Turnier „verdient gewonnen“ und er sieht einen „kleinen Stein bewegt, auf dem Weg zur Besserung des Vereins.“ Er sei „glücklich, dass alles so gut gelaufen ist.“ Alle Mannschaften waren pünktlich da und haben sich bis auf eine Ausnahme, ein Spieler hatte sich etwas daneben benommen, sehr positiv und fair verhalten.

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: