Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 21. Spieltag 18/19 B1 Lemgo

Endlich rollt der Ball auf (fast) allen Plätzen. Wir bereiten euch vor auf den 21. Spieltag der Kreisliga B1 Lemgo.

 

Der Tabellenführer legt endlich los

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Lange hat es gedauert, aber am Sonntag wird wohl auch der Spitzenreiter der Liga sein Jahresdebut feiern. Der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen trifft auf dem Hartplatz des RSV auf den TuS Almena. Das Spiel um 17.00 Uhr beschließt den 21. Spieltag. Zuvor sind die meisten anderen Teams bereits im Einsatz. Den Auftakt machen wie gewohnt die zweiten Mannschaften. Die des TSV Kirchheide empfängt die des TuS Brake, die SG Ben/Hoh II spielt gegen Lüerdissen II. Beim TuS Sonneborn II (gegen Donop/Voßheide) geht man nicht davon aus, am Sonntag spielen zu können, gleiches hört man vom TBV Jahn Alverdissen (gegen Bega/Humfeld). Beim FC Unteres Kalletal ist man optimistisch, dass das Derby gegen Talle/Westorf stattfindet, auch Lüdenhausen geht davon aus, gegen Donop/Voßheide II spielen zu können. Gedanken an Spielausfälle gibt es beim RSV Barntrup II überhaupt nicht erst, zumindest nicht, wenn man zu Hause spielen kann, wie am Sonntag gegen die SG Extertal/Laßbruch/Silixen.

 

TSV Kirchheide II vs. TuS Brake II

TSV-Coach Julian Meise erinnert sich äußerst ungern an das Hinspiel in Brake: „Das Hinspiel war sicherlich eines der schlechteren Spiele, da wollen wir auf jeden Fall etwas gut machen.“ Nachdem man gegen Extertal/La/Si knapp und gegen Bega/Humfeld deutlich verloren hatte, droht man in der Tabelle den Anschluss zu verlieren. Gegenüber der Konkurrenz aus Almena und Talle/Westorf hat man bereits drei Spiele mehr absolviert, hinkt punktemäßig aber hinterher. Umso wichtiger wären Punkte am Sonntag. Dafür sieht es „personaltechnisch bisher ganz gut aus“, freut sich der Coach.

 

Die Kicker des TuS Brake II scharren bereits mit den Hufen, die ersten beiden für dieses Jahr angesetzt Spiel wurden abgesagt. „Nachdem jetzt zwei Spiele ausgefallen sind, haben wir natürlich umso mehr Lust, endlich wieder zu spielen“, so Timo Lesmann. Für Sonntag ist man „personell sehr gut aufgestellt“ und entsprechend ist man auch „top motiviert, drei Punkte zu holen.“ Dafür gilt es am Sonntag aber, „die Leistung auf den Platz zu bringen und von Beginn an dementsprechend aufzutreten.“

 

Am Sonntag wird Niclas Grandt das Spiel um 13.00 Uhr anpfeifen.

 

SG Bentorf/Hohenhausen II vs. VfL Lüerdissen II

SG-Coach Christoph Güse ist sehr gespannt auf das erste Spiel des Jahres, denn: „Ich weiß wirklich nicht genau, wo wir stehen.“ Der Coach hegt die Hoffnung, dass man „den Schwung aus den Spielen vor der Winterpause mitnehmen“, kann, geht für Sonntag aber „von einem 50:50-Spiel aus.“ Damit würde sich das Hinspiel wiederholen, welches torlos endete. Auf welches Personal Güse am Sonntag setzen kann, entscheidet sich erst nach der letzten Trainingseinheit. Aber auch so gilt definitiv: „Heimspiele wollen wir eigentlich immer gewinnen. Und ein Sieg wäre auch gut, um vernünftig in die Rückrunde zu starten.“

 

Die Gäste haben bereits ein Spiel absolvieren können, und das mit einem 3:2 in Unterzahl beim TBV Jahn Alverdissen durchaus erfolgreich. VfL-Kicker Alex Riegler erinnert sich an das 0:0 im Hinspiel gegen Ben/Hoh II: „In der Hinrunde gab es einen richtig harten Fight, damals fühlte sich das 0:0 für uns wie ein Sieg an! Damals hatten sie eine Top-Besetzung!“ Auf ein schwieriges Spiel stellt man sich auch am Sonntag ein, Riegler sieht „beide Teams auf Augenhöhe.“ Und da es „ein Spiel auf tiefem Untergrund sein wird, wird es sicherlich kräftezehrend.“ Personell kann man beim VfL „leider nicht aus dem Vollen schöpfen. Ein paar Spieler sind angeschlagen. Aber wir werden ein schlagkräftiges Team zusammen bekommen.“

 

Um 13.00 Uhr soll es losgehen, ein Schiedsrichter ist bislang nicht angesetzt.

 

FC Unteres Kalletal vs. SG Talle/Westorf

FCUK-Coach Sven Mingram setzt all seine Hoffnung in Petrus: „Ich hoffe natürlich, dass sich das Wetter so hält, ein Spiel, wenn es so bleibt, könnte durchgezogen werden.“ Man ist heiß im Kalletal auf dieses Spiel: „Jeder fiebert dem Start jetzt auch entgegen, dann noch gleich ein Derby.“ Zwar muss Mingram ein paar Ausfälle verkraften, „aber damit müssen wir klarkommen.“ Namentlich werden Kai Ole Schlinkmeier und Christian Neufeld fehlen. „Trotzdem brennen die Jungs und wir wollen natürlich auch das Rückspiel gewinnen“, so Mingram zur Marschroute für seine Truppe.

 

Auch für die Gäste wird es das erste Spiel des Jahres sein, SG-Coach Oliver Gehrmann meint vor dem Duell: „Nach der langen Pause wird es bestimmt erstmal schwierig, in das Spiel zu kommen. Die Platzverhältnisse werden zudem nicht viel besser sein.“ Und auch Gehrmann muss gleich mehrere Spieler ersetzen, aus verschiedensten Gründen. Aber „trotz allem sollte jeder heiß sein, dass endlich wieder gespielt werden kann. Dann noch gleich ein richtiges Derby.“ So vermutet der Coach: „Es wird bestimmt schwer gegen UK. Sie sind eine spielerisch wie kämpferisch gute Truppe.“

 

Schiedsrichter der Partie, die um 15.00 Uhr beginnt, ist Detlef Meyer.

 

RSV Barntrup II vs. SG Extertal/Laßbruch/Silixen

Auch die Jungs vom RSV Barntrup II sind heißt auf das erste Spiel. „Es wird Zeit, dass es losgeht“, wird Coach Martin Schäfer zitiert. Die Winter-Vorbereitung lief durchwachsen. Nicht wegen des Wetters, sondern die Ergebnisse waren nicht „wie vorgestellt.“ 1:6 gegen Asemissen II, dann ein 2:3 gegen Kachtenhausen/Helpup. „Zum Schluss wurde es besser, so langsam präsentieren wir uns als Einheit“, wir das 3:3 gegen Blomberg II und das 2:0 gegen Union Entrup II zeigen. Schäfer muss am Sonntag ein paar grippeerkrankte Spieler verzichten, hofft aber, dass vielleicht der ein oder andere rechtzeitig gesund wird. Dass es zum Auftakt gleich „gegen eine Top-Truppe wie La/Si geht, macht es für uns nicht einfacher, lieber wäre uns ein Gegner, der nicht so weit oben platziert wäre, aber wir müssen es nehmen, wie es ist“, gibt sich der Coach hier pragmatisch. Mindestens einen Punkt will man auf eigenem Platz holen, das gelingt aber nur, „wenn meine Mannschaft die Einstellung zum Spiel findet und das Feuer an den Tag legt, was die letzten ein, zwei Wochen beim Training war.“ Ein Punkt wäre für den RSV „gegen so ein Spitzenteam schon sehr gut.“ Dass die SG schon zwei Meisterschaftsspiele machen konnte, sieht Schäfer als kleinen Vorteil: „Sie wissen, wie es im Match aussieht. Wir nicht, wir hatten noch keine 100%ige Standortbestimmung.“

 

SG-Coach Christian Ziereis kann den kommenden Gegner nicht richtig einschätzen, mit der einfachen Begründung, dass man „nie sagen kann, welche Spieler auflaufen.“ Wie immer wird man sich bei der SG „sehr gut auf das Spiel vorbereiten“ und Ziereis wird die „Jungs optimal auf das Spiel einstellen.“ Personell wird der Coach im Vergleich zu den ersten beiden Spielen Veränderungen vornehmen, hat bis auf ein oder zwei Ausnahmen aber alle Spieler dabei. Ziereis weiß ganz genau: „Wir werden am Sonntag definitiv über 90 Minuten konstant spielen müssen, um die Punkte mitzunehmen. Und das wird auch unser Ziel sein.“

 

Um 15.00 Uhr pfeift Michael Pelster die Begegnung an.

 

TuS Lüdenhausen vs. FC Donop/Voßheide II

Für Tim Schauf und seine Truppe geht es am Sonntag auch endlich wieder um Punkte. Allerdings muss der Coach am Sonntag auf Demirkol und Masse, neben den länger verletzten Pröhlemeier und Tölle ersetzen. „Das macht die Aufgabe nicht einfacher, da wir einen sehr kleinen Kader haben.“ Ohnehin ist gegen den Tabellenletzten kein Spaziergang zu erwarten: „Wir haben im Hinspiel erlebt, welcher Kampfgeist in der Truppe aus Donop steckt und müssen dementsprechend eine sehr engagierte Vorstellung abliefern, um drei Punkte zu ergattern.“

 

In der Tat hat es der FC Don/Voß II dem TuS im Hinspiel schwer gemacht. Nach 0:3-Rückstand kam noch auf 2:3 heran und hätte beinahe einen Zähler ergattert. Am Sonntag wird man alles daransetzen zu punkten, in dem Fall könnte man, je nachdem, was die Konkurrenten machen, sogar die rote Laterne weiterreichen.

 

Melih-Ahmet Güler ist der Schiedsrichter, um 15.00 Uhr ist Anstoß.

 

FC SSW vs. TuS Almena

Der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen hat noch kein Spiel machen können, thront aber weiterhin auf Rang eins. Ärgster Verfolger ist aktuell Extertal/La/Si, die zwei Punkte weniger gesammelt, aber auch bereits vier Spiele mehr absolviert haben. Der FC SSW hat den Wiederaufstieg fest in der eigenen Hand. Auch für Sonntag „sehen uns die meisten in der Favoritenrolle“ meint Co-Trainer Rouven Post. Doch: „Nach der langen Winterpause müssen wir erstmal wieder unseren Rhythmus finden.“ Die Hoffnung, dass dies „direkt am Sonntag gelingt“, ist groß. Die Historie spricht zudem klar für den FC SSW. Von 13 Spielen gegeneinander hat der FC satte elf gewinnen können. Auch das Hinspiel ging klar mit 4:0 zu Gunsten des Tabellenführers aus. „Die letzten Spiele gegen Almena liefen für uns immer ganz gut“, meint dann auch Post, der über den Gegner sagt: „Almena hat sicherlich seine Qualitäten, aber ich würde mich freuen, mit drei Punkten in die Rückrunde zu starten.

 

Die Rückrunde will Almena nutzen, um sich vom Tabellenkeller zu verabschieden. Auch hier hat man das Schicksal selbst in den Händen, liegt derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz und kann diesen mit Punkten behaupten. „Nach einer langen Pause freuen wir uns, dass es endlich wieder losgeht“, sagt TuS-Kicker und Vorstandsmitglied Christian Brandt. Die Rollenverteilung ist klar: „Beim Tabellenführer sind wir klarer Außenseiter. Spork/Schwelentrup stellt für mich die kompletteste Mannschaft in unserer Liga.“ Der TuS muss am Sonntag auf Christian Fahrenkamp verzichten, darüber hinaus bestehen „bei ein paar Jungs noch ein paar kleinere Fragezeichen.“

 

Schiedsrichter ab 17.00 Uhr: Lukas Wessel.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: