Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 28. Spieltag 18/19 C1 Detmold

Am 28. Spieltag der C1 Detmold stehen Begegnungen an, deren Ausgang man im Vorhinein nicht bestimmen kann. Lippe-Kick ist für euch wie immer hautnah dran.

 

Favoriten vor Pflichtaufgaben und ein Giganten-Duell

Kreisliga C1 Detmold (kr.) Über den ganzen Tag verteilt, warten spannende Partien auf uns. Um 13:00 Uhr beginnen gleich acht Mannschaften um die zu vergebenden Punkte zu kämpfen. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II spielt zu Hause gegen den neuen Tabellenvierten aus Waddenhausen-Pottenhausen. Nach nur einem Tag Regeneration empfängt der RSV II den HSV II. Im nächsten Spiel tritt der Tabellenführer SV Diestelbruch Mosebeck II als klarer Favorit gegen die Gäste aus Müssen an. SuS Lage II konzentriert sich weiter auf seine Aufholjagd und muss gegen FC Augustdorf III ran. Mit den nächsten Spielen geht es um 15:00 Uhr weiter. Die Neuner-Mannschaft von Post TSV Detmold heißt die Gäste vom SC Türkgücü Detmold II willkommen und TuS Eichholz-Remmighausen II fährt zum Auswärtsspiel nach Kachtenhausen-Helpup. Ein echtes Spitzenspiel erwartet uns mit SV Eintracht Jerxen-Orbke II, die gegen den Tabellenfünften Spvg Hagen-Hardissen antreten. Zum Abschluss des Spieltages kämpft die Zweitvertretung von FC Fortuna Schlangen um 16:00 Uhr in Pivitsheide um drei Punkte im Nachholspiel des 21. Spieltags.

 

Von Kevin Richardt & André Bell

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen II vs. FSG Waddenhausen-Pottenhausen

(kr). „Nach dem erfolgreichen Sonntag wollen wir natürlich auch beim Heimspiel gegen Waddenhausen-Pottenhausen wieder punkten und am besten dreifach“, antwortet Matthias Kuhlmann, Obmann von SF Berlebeck-Heiligenkirchen, wenn man ihn fragt, was er vom kommenden Spiel erwartet. Dass es gegen die Gäste aus Wa/Po nicht leicht wird, weiß der Obmann: „Das wird nicht ganz einfach werden und das ist uns auch bewusst.“ Personell werden einige Veränderungen vorgenommen, wenn man die Aufstellung von den Sportfreunden mit letzter Woche vergleicht. Bei den Hausherren sind noch einige Spieler angeschlagen und wer letztlich auflaufen wird, entscheidet sich kurzfristig. „Die Mannschaft ist etwas anders besetzt als letzte Woche, aber auch diese Jungs sind heiß darauf, die Punkte am Sportplatz zu halten und dementsprechend gehen wir auch in diese Partie rein“, zeigt sich Kuhlmann kämpferisch und optimistisch.

 

Ali Souk, Spielertrainer von Waddenhausen-Pottenhausen, freut sich auf diese Begegnung, hat aber auch einige Verletzte zu beklagen und drei wichtige Spieler müssen arbeitsbedingt passen: „Sonntag wird ein gutes Spiel. Der Gegner will gewinnen und wir wollen auch gewinnen und werden alles tun, um die drei Punkte zu bekommen.“

 

Anpfiff dieser Partie ist um 13:00 am Sportplatz in Heiligenkirchen und wird geleitet vom Unparteiischen Kai-Uwe Krause.

 

RSV Hörste II – Hakedahler SV II

(kr). Nach dem Sieg in der letzten Woche für die Hausherren, sprach Hane Younes, Trainer von RSV Hörste II, davon, dass man nun eine Siegesserie starten will. Diese Woche geht es gegen die Tabellenvierzehnten aus Hakedahl. Younes erinnert sich im Lippe-Kick-Gespräch an das Hinspiel gegen die Gäste: „Das Hinspiel war ein knappes Unentschieden. Hakedahl ist eine gute Mannschaft und auf jeden Fall nicht zu unterschätzen.“ Der Coach hofft auf einen Sieg im Freitagsspiel gegen Kachtenhausen-Helpup, um „nötige Energie in das Spiel am Sonntag nehmen zu können“. Personalentscheidungen für Sonntag werden erst nach dem Freitagsspiel getroffen, allerdings betont Hörstes Coach, dass „Mirko Eggebrecht noch nicht fit sein wird“ und er solch einen wichtigen Spieler arg vermissen wird.

 

Hakedahls Coach Ercan Kacan freut sich hingegen über seine Personalsituation: „Nach langer Zeit stehen uns alle Spieler zur Verfügung. Sollte keiner bis Sonntag absagen, bin ich überzeugt, dass wir ein gutes Spiel am Wochenende haben werden.“ Von dieser Partie erwartet der Gäste-Coach, dass es ein „Kampfspiel“ wird und dieser Kampf soll für die Gäste Früchte tragen und somit will man „alles geben“ und „vielleicht den einen oder anderen Punkt mitnehmen“.

 

Dieser Kick wird um 13:00 Uhr am Sportplatz in Hörste ausgetragen und von Daniel Topp angepfiffen.

 

SV Diestelbruch-Mosebeck II vs. BSV Müssen III

(kr). Der SV Diestelbruch-Mosebeck ist Tabellenführer, hat eine Siegessträhne und drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, bei einem Spiel weniger. Die Gäste aus Müssen sind Tabellendreizehnter, haben aktuell 13 Punkte und einen Negativtrend. Deutlicher könnten die Rollen vor dem Spiel nicht verteilt sein. „Auf dem Papier ist es eigentlich für uns eine der leichteren Aufgaben im Endspurt. Aber wir dürfen hier keinen mehr unterschätzen“, zeigt Dennis Brand, Spieler von Diestelbruch-Mosebeck II, seine Sicht der Dinge und warnt: „Ebenso sind die, die uns morgen am gefährlichsten werden können, wir selbst.“ Bei dem SV darf sich der Schlendrian nicht einschleichen, denn man will die Saison als Meister beenden: „Es sind nur noch ein paar Spiele und es wäre mehr als ärgerlich, nicht am Ende der Saison da zu stehen, wo wir gerade stehen und den Einsatz und die Bereitschaft, den die Mannschaft die ganze Saison aufgebracht hat, nicht zu belohnen“, erklärt Brand. Als klarer Favorit gegen Müssen zählt am Sonntag also nur der Sieg: „Vollgas, unseren Fußball durchziehen und mit jedem weiteren Sieg lassen sich die letzten Aufgaben auch viel besser angehen.“ Blickt man allerdings auf das Hinspiel, sieht man, dass die Gäste im Hinspiel ein 0:0 erkämpft haben, was wiederum zeigt, dass alles im Fußball möglich ist.

 

Nach dieser Devise stellt auch Oliver Letmade, Coach von BSV Müssen III, sein Team ein und warnt seine Jungs gleichzeitig: „Diestelbruch-Mosebeck II ist mit Lage wohl die beste Truppe der Liga. Wobei sie mit den vielen jungen Spielern in der Offensive noch mehr Geschwindigkeit im Spiel haben als SuS II.“ Hier heißt es, taktisch dagegen zu halten. „Im Hinspiel konnten wir mit Glück und Kampf ein 0:0 erreichen. Dies wird Sonntag auch erstmal unser Ziel sein. Obwohl sich die Personalsituation eher verschlechtert hat, werden wir alles versuchen“, erklärt Letmade und führt aus: „Frei nach dem Motto: Wir haben eigentlich keine Chance, aber die nutzen wir.“ Ob David den übermächtigen Goliath schlägt, erfahren wir am Sonntag um 13:00 Uhr am Dörenwald-Stadion. Schiedsrichter ist Horst Hanf.

 

Ob David den übermächtigen Goliath schlägt, erfahren wir am Sonntag um 13:00 Uhr am Dörenwald-Stadion. Schiedsrichter ist Horst Hanf.

 

SuS Lage II vs. FC Augustdorf III

(kr). Spricht man mit Djar Guro, Betreuer von SuS Lage, erinnert er sich nur zu gut an das Hinspiel gegen den FCA: „In Augustdorf war es schwer, weil wir zur ersten Halbzeit riesige Probleme hatten. Doch durch eine geile zweite Halbzeit konnten wir das Ding trotzdem gewinnen. Trotzdem erinnere ich mich an ein starkes Augustdorf III.“ Der Tabellenzweite hat bei einer bisher durchwachsenen Rückserie Punkte auf den Ersten gut zu machen und will den negativen Trend vom FCA weiter ausbauen. Guro erklärt, dass dies auch trotz der aktuellen personellen Situation passieren soll: „Wir gehen, wie auch die letzten Spielen, angeschlagen in die Partie. Es fehlen weiterhin Gesperrte und Verletzte. Wir werden wohl auf einige verzichten müssen. Ich denke, wir werden trotzdem mit einer guten Truppe auflaufen und gegen Augustdorf der Favorit sein.“

 

Auch in Augustdorf bereitet die Personalsituation dem Trainer, Rudolf Frank, Kopfzerbrechen: „Trotz so vieler verletzter Spieler, wie schon lange nicht, versuchen wir irgendwie ein Team zu stellen und belassen es dabei, diese Saison bei allen Spielen antreten zu können.“ In dieser Situation sieht Frank die Weichen nicht auf Sieg gestellt: „Aber bei 17 Absagen ist es nicht so einfach ein schlagkräftiges Team stellen zu können. Das sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen gegen den Zweitplatzierten wieder in die Erfolgsspur zu kommen.“ Eine positive Nachricht hat der FCA-Coach dennoch zu verkünden: „Ich freue mich über das Comeback von David Petkau, der nach mehreren Wochen ein paar Minuten spielen könnte.“ Und die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt: „Wir hoffen, den Gegner etwas ärgern zu können und im besten Fall mit etwas Zählbarem wieder Heim zu fahren.“ Uwe Beermann wird diese Partie am Werranger um 13:00 Uhr anleiten

 

Uwe Beermann wird diese Partie am Werreanger um 13:00 Uhr anleiten.

 

Post TSV Detmold III (9er) vs. SC Türkgücü Detmold II

(ab). Der Post TSV Detmold III ist eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. In den letzten beiden Heimspielen wurden mit Fortuna Schlangen II und Diestelbruch/Mosebeck II zwei Teams in den ersten Halbzeiten überrannt. Gegen die Fortuna führte man zur Pause 5:1 (6:4 am Spielende) und gegen Di/Mo mit 3:0 (3:6 nach 90 Minuten). Dazwischen leistete man sich aber sogar eine 0:1-Niederlage beim Tabellenschlusslicht SuS Pivitsheide III.

 

Deshalb sagt Türkgücü-Kicker Gürhan Korkmaz auch: „Post TSV Detmold ist schwer einzuschätzen, da sie unberechenbar sind. An guten Tagen können sie jede Mannschaft in der Liga schlagen.“ Daher sind die Gäste gut beraten, den Gegner „nicht zu unterschätzen.“ Schließlich will der SC Türkgücü „dort gewinnen und gerade nach der Pleite gegen Schlangen müssen wir einiges wiedergutmachen“, so Korkmaz. Erschwerte Bedingungen findet man aufgrund des Spiels zu neunt vor: „Da hat Post ganz klar den Vorteil, da sie daran gewöhnt sind.“ Immerhin stehen „Stand jetzt alle Spieler zur Verfügung, aber wir müssen hoffen, dass es bis Sonntag auch so bleibt.“

 

Um 15.00 Uhr geht es los auf dem Werresportplatz, Andrew Wilson leitet das Spiel.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. TuS Eichholz/Remmighausen II

(ab). Die SG Kachtenhausen/Helpup II bekommt es nach dem Spiel am Freitag gegen Hörste II mit dem TuS mit dem nächsten schweren Gegner zu tun. Man kann dennoch selbstbewusst ins Spiel gehen, man zeigt sich stark verbessert in der Rückrunde.

 

Die letzten Ergebnisse haben auch bei den Gästen Eindruck hinterlassen. „Die SG hat in der Rückrunde einige Erfolge erzielt, zudem gegen starke Gegner nur knapp verloren“, so Serkan Altunbas. „Die Mannschaft hat sich stark verbessert, wir werden mit genügend Respekt in die Partie gehen.“ So sieht der TuS-Coach „beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei die SG den Heimvorteil hat.“ Zwar gehen die Grün-Weißen eigentlich „auf dem Papier als Favorit in die Partie, jedoch zeigen Ergebnisse wie gegen Augustdorf, BHK oder Türkgücü auch, um nur einige zu nennen, dass wir es auswärts nicht sind.“ „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren“, so der Coach weiter. Nicht gut ausgehen hat der TuS auch im Hinspiel, als es gegen die SG zu Hause nur ein 2:2 gab. „Da konnten wir mit Glück sagen, dass wir noch den einen Punkt in Remmighausen behalten konnten“, erinnert sich Altunbas, dem für Sonntag nach derzeitigem Stand „nur zehn Spieler zur Verfügung“ stehen, denn „einige sind verletzt, im Urlaub oder auch beruflich verhindert. Ich denke, dass wir die Mannschaft mit Spielern aus der AH aufstocken müssen.“

 

Um 15.00 Uhr pfeift Hartmut Tegeler das Spiel an.

 

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. Spvg Hagen-Hardissen

(ab). Es ist das Top-Spiel des Spieltags, wenn der Tabellendritte den Tabellenfünften empfängt. Beide Kontrahenten haben rechnerisch noch Chancen auf Rang zwei, einem möglichen Aufstiegsrang. Doch bei der Eintracht scheint die Luft raus zu sein. Coach Christian Färber bemängelt zum wiederholten Mal die Einstellung seiner Mannschaft: „Die Trainingswoche bestand aus einer Einheit, die ich mangels Teilnehmer absagen musste und einer lustlosen Trainingseinheit am Donnerstag. Da ich auch noch nicht weiß, wer am Sonntag spielen kann oder aber zum Geburtstag seiner Oma fahren muss, habe ich auch wenig Zeit, mir über den Gegner Gedanken zu machen.“ Die Erinnerungen an das Hinspiel sind nicht die schönsten. Färber: „Das Hinspiel haben wir hochverdient gegen eine, und da wiederhole ich mich, taktisch hervorragend eingestellte Mannschaft verloren. Bei jeder anderen Mannschaft in dieser Liga gibt es ein, zwei Spieler, auf die man besonders achten bzw. die man aus dem Spiel nehmen muss, bei Hagen-Hardissen könnte ich da niemanden nennen, weil mich dieses kollektive Zusammenspiel so beeindruckt hat.“ Trotz der Vorzeichen freut sich Färber auf das Spiel, „weil wir ein Heimspiel haben und es gut zur Sache gehen wird.“

 

Auch bei den Gästen sind die Erinnerungen an das Hinspiel noch präsent. „Ich denke gern an die letzte Begegnung gegen die Eintracht zurück. Wir gewannen zu Hause in Hagen mit 4:0 und das hochverdient“, schwelgt Rudi Krein in Erinnerungen. Er wartet Jerxen „hoch motiviert, gerade weil sie oben weiter mitmischen können.“ Die Spvg hat eine im Gegensatz zu den Hausherren eine ordentliche Trainingswoche absolviert: „Diese Woche standen Abschluss und Koordination auf dem Programm. Ich hoffe, dass wir das mit ins Spiel nehmen können und effektiv unsere Chancen nutzen, die wir definitiv bekommen werden. Wir sind ein eingeschworener Haufen und kämpfen füreinander, als Einheit. Damit waren und wollen wir weiterhin erfolgreich sein.“ Und nur, falls es noch nicht klar sein sollte: „Wir sind heiß!“

 

Wolfgang Giehler leitet die Partie ab 15.00 Uhr.

 

SuS Pivitsheide III vs. FC Fortuna Schlangen II

(ab). Das Spiel zwischen dem SuS Pivitsheide III und dem FC Fortuna Schlangen II ist ein Nachholspiel des 21. Spieltags. Eigentlich sollte das Spiel schon am Freitag stattfinden, man einigte sich aber auf den Sonntag als Termin. Auf dem Papier ist diese Partie eine klare Angelegenheit. Der Tabellenletzte aus Pivitsheide will dem Sechsten dennoch so lange wie möglich Paroli bieten und der Fortuna den Schneid abkaufen.

 

Da die Gastgeber zum Hinspiel nicht antreten konnten, kann Fortuna-Coach Daniel Sens „zum Gegner nicht viel sagen.“ Er hat wieder mit Personalprobleme zu kämpfen: „Der Kader ist wahrscheinlich wieder knapp besetzt, aber trotzdem wollen wir gegen diesen Gegner natürlich drei Punkte mitnehmen“, so die klare Ansage an die Hausherren.

 

Ravel-Lukas Geck ist der Leiter der Partie. Um 16.00 Uhr ist Anstoß.

Altekrüger

Schülerhilfe

MM Fein Speisen

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: