Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 10. Spieltag 2019/20

Am Wochenende erwartet uns der zehnte Spieltag der Kreisliga C2 Detmold – alle Informationen zu den interessanten Duellen liefert euch Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Duell Letzter gegen Vorletzter in Istrup

 

Kreisliga C2 Detmold (mt). Der Vorletzte SG Sabbenhausen/Elbrinxen II trifft in Istrup auf den aktuellen Tabellenletzten SG Istrup/Brüntrup II. Am anderen Ende der Tabelle trifft Spitzenreiter BHK II zu Hause auf die Zweitvertretung der Pivitvheider. Die weiteren Duelle sind SG Kollerbeck/Rischenau II gegen Diestelbruch/Mosebeck III und das Heimspiel von BSV Müssen III gegen Lügde II.

 

Von Marcel Todte & Henning Klefisch

 

SG Istrup/Brüntrup II vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen II

(mt). Für Marcel Bunte gibt es zum „Duell Letzter gegen Vorletzter“ in der C2 „nicht viel zu sagen“. Aus seiner Sicht wird es keinen „attraktiven Sommerkick“ geben, auch wenn die „Temperaturen ja dementsprechend ausfallen sollen“. Der Spielausfall in der letzten Woche kam den Istrupern „entgegen“, da man sich „auskurieren“ konnte. Für Bunte geht es vor allem darum, dass sein Team den Sieg „mehr haben möchte“, als der Gast aus Sabbenhausen, den man „niederringen“ muss, um „endlich“ den „ersten Dreier einzufahren“. Abschließend ist Bunte „zuversichtlich“, dass das „gelingen wird“.

 

Für die Sabbenhauser ist es „ein wichtiges Spiel“, in dem man laut Holger Piepenhagen den „Turnaround“ schaffen möchte, um „endlich“ in die „Saison zu herein zu finden“. Der Trainer erwartet ein „schweres Spiel“, da die Istruper ebenfalls „ihren ersten Sieg haben wollen“. Die Sabbenhauser möchten „dieses Ziel auch erreichen“ und man ist sich bewusst, dass man in diesem Duell „vor allem kämpferisch und läuferisch dagegenhalten muss“. Sokolowski und Bos „sind nicht da“ und fehlen „neben den Langzeitverletzten“, weshalb es personell „durchwachsen“ aussieht. Der Gast steht aktuell „unter seinen eigenen Erwartungen“, möchte aber dennoch den „ersten Auswärtssieg“ einfahren.

 

SF Berlebeck Heiligenkirchen II vs. FSV Pivitsheide II

(mt). Die Personallage beim Ligaprimus „gestaltet sich“ laut Kai Brinkmann „äußerst schwierig“, sodass die Sportfreunde „improvisieren“ müssen und die Startelf „etwas anders, als üblich“ aussehen wird. Den Gast aus Pivitsheide werden die Berlebecker „nicht unterschätzen“, da der Gegner vor allem gegen die Topteams „knappe Ergebnisse erzielt“ hat. Auch die Tatsache, dass die FSV „zwei Spiele weniger“ absolviert hat, demnach noch nachziehen kann, sorgt dafür, dass Brinkmann den Gast als Team sieht, was „unter die Top-5 der Liga kommen kann“. Grundsätzlich möchte der Tabellenführer das Heimspiel aber „genauso offensiv angehen wie bisher und die drei Punkte“ am Platz behalten.

 

SG Kollerbeck Rischenau II vs. SV Diestelbruch Mosebeck III

(mt). In diesem Heimspiel spielt die neuformierte SG „das erste Mal in Niese“ und möchte laut Klaus Halili „die Punkte zu Hause belassen“. Personaltechnisch sieht es „besser aus, als in den letzten beiden Spielen“, weshalb die Kollerbecker optimistisch sind. Wichtig für das Duell gegen die Diestelbrucher ist es, die „Defensive endlich zu stabilisieren“, da man bisher „zu viele Gegentore“ bekommen hat. Diese Problematik sieht Halili aber „auch beim Gegner“, weshalb es voraussichtlich „ein enges Spiel“ werden wird, in dem das Team „mit der besseren Defensive gewinnen wird“.

 

Max Mania und der SVDM III fahren schon mit dem „Anspruch“ nach Niese, um „mal wieder zu punkten“. Personell gesehen wird der Gast „wieder genügend Leute zur Verfügung stehen haben“. Mania ist gespannt darauf, was das „Spiel so bereithält“, ein „bisschen störend“ ist die „weite Anreise am Sonntag“. Trotzdem gilt es für Mania und die Diestelbrucher eine „konzentrierte Leistung“ abzuliefern, um für Punkte „infrage zu kommen“.

 

BSV Müssen III vs. TuS WE Lügde II

(mt). Für Trainer Oliver Letmade und den BSV ist der Gast aus Lügde „ein dicker Brocken“. Großen Respekt haben die Müssener vor der Mannschaft, die aktuell „die meisten erzielten Tore“ in der Liga hat. Trotzdem gilt es, erstmal „auf sich selbst zu schauen“ und mit „Selbstbewusstsein“ aufzutreten. Trotz der bisher guten Saison des Gastes haben Letmade und Co. auch „Schwächen erkannt“ und werden „versuchen, diese auszunutzen“. Personell steht noch nicht genau fest, „wer oder wie genau“ die Heimmannschaft aufläuft. Das wird „kurz vor Spielbeginn“ entschieden.

 

Coach Tobias Jahn sieht die Heimmannschaft „auf Kunstrasen“ in der „Favoritenrolle“ und erwartet eine „Mannschaft, die schon einige Punkte gesammelt hat“ und vor allem „defensiv gut spielt“. Im Lager der Lügder steht noch nicht fest, ob Trainer Jahn „eine schlagkräftige Truppe“ aufbieten kann, da das Spiel bereits um 11.00 Uhr angepfiffen wird. Trotzdem fährt das Spitzenteam mit der „Marschroute“ nach Müssen, dort „die Tabellensituation widerzuspiegeln“, dort „alles zu geben“ und die „drei Punkte zu holen“. Personell gibt es „einige angeschlagene Spieler“, weshalb auch noch „nicht feststeht“, ob das letzte Training stattfindet, immerhin ist aber der „etatmäßige“ Torwart Neumann „wieder da“. Abschließend hofft Jahn auf eine „positive Rückfahrt“ aus Müssen und auf einen „Auswärtssieg“.

 

TuS Horn-Bad Meinberg II vs. SF Oesterholz/Kohlstädt II

(hk). Für den Tabellensiebten TuS Horn-Bad Meinberg II kommt es zu einem Nachbarschaftsduell mit ganz viel Prestige. Im heimischen Waldstadion begrüßen die Kurstädter ab 12.30 Uhr die viertplatzierten Sportfreunde aus Oesterholz/Kohlstädt. TuS II-Trainer Haki Ünal prophezeit: „Das wird ein hartes Stück Arbeit.“ Trotz der acht Punkte Vorsprung der Gäste rechnet Ünal mit einem „offenen Spiel.“ Die deutliche 4:7-Niederlage im Torfestival beim TuS WE Lügde II hat zu einer klaren Kommunikation beim anschließenden Training geführt. Standardsituationen und dem Stellungsspiel wurden ganz viel Beachtung geschenkt.  „Wir werden es am Sonntag nicht wiederholen“, kündigt Ünal via Lippe-Kick an. Auf die Leistungsträger Patrick Pauleikhoff, Dustin Claes und Vincenzo Gaeta müssen die Gastgeber am Sonntag verzichten.

 

Auch Sportfreunde-Kicker Rene Nowak prophezeit: „Horn-Bad Meinberg II wird ein schweres Spiel für uns. Wir haben momentan ein Tief und wollen da heraus. Deswegen konzentrieren wir uns nur auf uns und nicht auf den Gegner.“ Sehr ungünstig waren die Wetterverhältnisse für die Reserve aus Oesterholz/Kohlstädt, ist es doch der Regen gewesen, der die eigene Spielfläche unbespielbar gemacht hat. Die Personalnot ist frappierend, gibt Nowak via Lippe-Kick zu: „Momentan fehlt es leider an allen Ecken. Insgesamt fehlen ein gutes Dutzend Spieler aufgrund von Verletzungen oder anderen Verpflichtungen.“ Trotzdem möchte der ehemalige B-Ligist die Konzentration auf das eigene Spiel legen, im Abwehrverbund stabil wirken, sich im Offensivbereich zudem Möglichkeiten erarbeiten. „Dann holen wir uns auch die drei Punkte“, erklärt Rene Nowak im Lippe-Kick-Gespräch.

 

Atilla Serdengecti ist für die Spielleitung in der Kurstadt verantwortlich.

Balkan Imbiss

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: