Connect with us

Allgemeines

Alemannia Aachen – Nachholspiel der schwarz-gelben Tabellennachbarn

Bei der U23-Auswahl vom BVB gastiert der TSV Alemannia Aachen. NRW-Kick blickt auf dieses Spiel.

 

Alemannia will in Dortmund an den Auftritt von Verl anknüpfen

 

Eine Nachholpartie des 4. Spieltags beschert der Alemannia die erste englische Woche der Saison. Zu Gast sind die Tivoli-Kicker am frühen Mittwochabend bei der U23 von Borussia Dortmund. Anstoß zum Duell der schwarz-gelben Tabellennachbarn ist um 18.00 Uhr im Stadion Rote Erde.

„Punkten und stabilisieren“ lautete die Marschroute vor dem Auswärtsspiel beim neuen Tabellenführer SC Verl. Am Ende gelang beides, wenngleich angesichts des Spielverlaufs und 18:4-Torschüssen auch die volle Punktausbeute möglich gewesen wäre. „Wir haben endlich mal wieder über 90 Minuten eine gute Leistung abgerufen. Daran gilt es anzuknüpfen“, sagt  Fuat Kilic auch in Hinblick auf die Tabellenkonstellation. „Es liegt alles brutal eng beieinander. Mit zwei Siegen kann man den Kontakt zur Spitzengruppe herstellen, mit zwei Niederlagen aber auch ganz schnell unten reinrutschen“, so der Trainer. Während Florian Rüter wieder fit ist, droht Peter Hackenberg mit Oberschenkelproblemen weiter auszufallen. Nikolai Rehnen und David Bors fehlen ohnehin langzeitverletzt.

Die Leistungskurve der Dortmunder U23 verlief bislang sehr wellenförmig. Neben fünf Siegen stehen zwei Unentschieden sowie vier Niederlagen zu Buche. Mit 17 Punkten rangiert die Reserve des BVB aktuell auf Platz 10 und damit einen Rang vor den Aachenern. „Ähnlich wie in Verl bekommen wir es mit einer sehr guten Offensivreihe zu tun, die wir neutralisieren müssen“, warnt Fuat Kilic. Wohlwissend, dass 14 der 19 erzielten Treffer auf der Konto der drei Angreifer Stefan Tigges, Joseph Boyamba und Chris Führich gehen. Zuletzt kamen auch bei der Zweitvertretung des BVB regelmäßig Spieler aus dem Profikader zum Einsatz.

Für die Partie in Dortmund fand in Aachen kein Vorverkauf mit. Schätzungsweise 300 Alemannia-Fans werden im Schatten des großen Signal-Iduna-Parks erwartet. Der Schiedsrichter heißt Florian Visse und kommt aus Tecklenburg. Das Gespann wird durch seine Assistenten Fabian Maibaum und Waldemar Stor an den Seitenlinien komplettiert. Nach 12 zuvor absolvierten Regionalligaduellen spricht die Bilanz für die Alemannen, die den Platz bislang fünfmal als Sieger verließen. Vier Spiele endeten mit einem Remis und dreimal hatte Dortmund am Ende die Nase vorn.

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: