Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 12. Spieltag 2019/20

Am Wochenende steht der zwölfte Spieltag der Kreisliga C2 Detmold an – alle News zu den spannenden Spielen liefern euch Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte und Henning Klefisch.

 

Derby in Horn

Kreisliga C2 DT (mt). Der BSV Müssen III spielt am kommenden Wochenende gegen das Kellerkind SG Sabbenhausen/Elbrinxen II. Beim Stadtduell in Horn erwartet uns dazu ein brisantes Duell, Spitzenteam TuS WE Lügde II spielt auswärts bei der Zweitvertretung von Belle/Cappel.

 

Von Marcel Todte, Henning Klefisch & Andre Bell

 

BSV Müssen III vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen II

(mt). Vom Papier her erwartet uns ein Mittelklasseduell, der Rangachte trifft zuhause auf den 13. Aufgrund von „einigen Ausfällen“ sieht der Müssener Trainer Olli Lethmade den Gast aus Elbrinxen als „leichten Favoriten.“ Für seine Mannschaft wird es eine „schwere Aufgabe“ gegen einen Gegner, den Lethmade „besser einschätzt“, als der „Tabellenplatz“ das aussagt. Trotz aller „personeller Probleme“ werden die Müssener ihrem „System treu bleiben“ und versuchen, „mit sauberem Kombinationsspiel“ zum Erfolg „zu kommen“. Die Zielsetzung abschließend für dieses Heimspiel ist, „weiter zu gewinnen“ und die Punkte „in Müssen zu behalten.“

 

Auf dem Müssener Kunstrasen erwartet die Sabbenhauser ein „schwieriges Geläuf“ gegen eine Mannschaft, die laut Holger Piepenhagen bisher schon „gute Ergebnisse eingefahren hat.“ Trotzdem ist die Zielsetzung für den Gast, „etwas mitzunehmen“, auch, wenn es aus Sicht des Trainers nicht „einfach wird.“ Sein Team sieht Piepenhagen „auf dem aufsteigenden Ast“ und man möchte sich „weiter steigern“, auch der kurzfristige Ausfall von Möhring (Fußprellung) soll davon nicht abhalten. Lohhöfer und Sokolowski fehlen neben den Langzeitverletzten weiterhin, trotzdem ist Piepenhagen guter Dinge.

 

TuS Horn-Bad Meinberg II vs. Türkischer SV Horn II

(mt). Das Derby in Horn wird ein spannendes Duell, Haki Ünal vom Heimteam erwartet ein „50/50-Spiel“, zu dem man „nicht viel sagen braucht.“ Personell wird Ünal Paul Hirsch fehlen, ansonsten sind beim TuS „alle an Bord.“ Natürlich ist es die Zielsetzung, das Derby gegen den TSV „zu gewinnen“, aber Ünal ist sich bewusst, dass es „schwer wird.“ Abschließend ist es ihm wichtig, dass das Spiel „fair ist“ und der „bessere dann gewinnen wird.“

 

Nach dem „emotionalen Sieg“ am letzten Sonntag sieht Adem Ünal vom TSV Horn II sein Team „bereit und willig, den nächsten Dreier einzufahren.“ Der Gast möchte nach diesem Derby in der Tabelle „weiter klettern“ und der Coach sieht bei seinem Team „das Potential dafür.“ Die Heimmannschaft erwartet er als „sehr starken“ Gegner, gerade in der Defensive ist Horn-Bad Meinberg schwer zu knacken. Da sollte Ünals Mannschaft seine „Chancen gut verwerten.“ Abschließend wird es ein „schweres Spiel“, in dem sein Team „mit Geduld“ das eigene Spiel „durchsetzen muss.“

 

FC Fortuna Schlangen II vs. SV Diestelbruch/Mosebeck III

(ab). Nach dem klaren 5:1-Erfolg am Freitag-Abend gegen die zweite Mannschaft des TSV Horn, fordert Co-Trainer Andre Jesse von seiner Truppe: „Wir müssen einfach weiter so spielen wie in den letzten Spielen. Konzentriert und kompakt.“ Den Gegner kann er aber „kaum einschätzen.“ Sehr gut sieht es personell bei den Fortunen aus. „Wir haben fast den kompletten Kader zur Verfügung“, freut sich Jesse. „Jedes Spiel ist wieder ein neues und wir müssen manchmal in den ersten Minuten gucken wie unsere Strategie ausschaut“, will der Coach auch am Sonntag „gerne weiter die Serie ausbauen.“

 

(hk). Die bisherige Saison-Bilanz ist aus Sicht des SV Diestelbruch/Mosebeck III eher betrüblich. Acht von zehn Begegnungen beendeten sie als Verlierer, haben als Ertrag nur jeweils einen Sieg und ein Remis stehen. An die Zweitvertretung der Fortuna habe die Dörenwald-Kicker nicht so exakte Erinnerungen. Dafür eher an den FC Fortuna Schlangen III, mit denen sich der SV Di-Mo III in den vergangenen Jahren häufiger die Klingen gekreuzt hat. „Die Spiele gegen Schlangen waren immer sehr spannend und intensiv“, weiß Gäste-Kicker Max Mania zu berichten. Damit auch über die stehenden Bälle künftig mehr Torgefahr erzeugt werden kann, wurde den Standardsituation vermehrt Beachtung geschenkt. Den Ausfall von zwei Ampelkarten-Sündern und von einigen Langzeitverletzten müssen die Rot-Weißen kompensieren. Wieder dabei sind Nils Oetting und Mania (Krankheit). Chris Bracht und Rico Oehmichen haben andere Termine.

 

Vincent Krull pfeift ab 12.30 Uhr an. Schauplatz ist der Kunstrasenplatz auf dem Schlänger Rennekamp.

 

SG Belle/Cappel II vs. TuS WE Lügde II

(mt). Eugen Peil erwartet mit Lügde II eine „starke Mannschaft“, die definitiv „nach vorne und auf Sieg spielen wird“, um weiter an den „oberen Plätzen der Liga zu bleiben.“ Sein Team dagegen ist „ein wenig von Ausfällen geplagt“, ein Hoffnungsschimmer personell ist die „Unterstützung der dritten Mannschaft.“ Auch, wenn es „wahrscheinlich mal wieder ein schweres Spiel wird“, ist sich Peil sicher, dass durch eine „ähnliche Leistung“ mit der gleichen „Einstellung und Moral“ wie im letzten Spiel „mindestens ein Punkt“ drin ist. Abschließend geht für Peil der Gast aus Lügde „trotzdem als klarer Favorit“ in das Spiel.

 

Nach dem Unentschieden aus dem letzten Spiel möchte Gästetrainer Tobi Jahn mit seiner Mannschaft „den nächsten Dreier“ einfahren und sich damit „weiter oben festsetzen“ an den ersten „vier, fünf Plätzen.“ Auch, wenn die Tabellensituation noch ein bisschen verzerrt ist, einige Teams haben „noch weniger Spiele“ absolviert und einige Teams „treffen sich in den nächsten Spielen gegenseitig“, möchte Lügde die „Großen oben weiter ärgern“ und mindestens „bis zur Winterpause dranbleiben.“ Zum Gegner Cappel, die laut Jahn schon „die ein oder andere Überraschung geschafft haben“, kann der Coach „nicht viel sagen“, gerade auch, weil man da „oft nicht weiß, wer bei denen dann spielt.“ Jahn erwartet abschließend eine „kämpferische Mannschaft“ auf einem „tiefen Platz“, seine Mannschaft muss dem Gegner „das eigene Spiel aufdrücken“ und „ihren Fußball spielen.“

SG Istrup/Brüntrup II vs. FSV Pivitsheide II

(hk). Der Blick von SG Istrup/Brüntrup II-Kicker Marcel Bunte geht automatisch gen Himmel. Für ihn ist klar: Regnet es weiterhin, fällt diese Begegnung aus. Wenn es trocken bleibt, kommt es um 13.00 Uhr unter Anleitung von Referee Volker Schröder zum sportlichen Gefecht. Für die SG IB II geht es darum, einiges wiedergutzumachen, denn in der Vorsaison gewannen die Pivitsheider jeweils deutlich. „Allerdings scheinen sie diese Saison nicht mehr ganz so stark zu sein wie die vorherige Spielzeit“, glaubt Bunte zu wissen. Trotzdem bewertet er die Gäste aus der Vogtei Lage als stärker besetzt als sein Team, folglich in der eindeutigen Favoritenrolle. Als einziges Team der Liga ist die Spielgemeinschaft nämlich noch gänzlich ohne Sieg. Das Höchste der Gefühle war jeweils ein 2:2 gegen die SG Sabbenhausen/Elbrinxen II und gegen den BSV Müssen II. Wie lautet die Lehre aus den jüngsten Partien: „Wir zählen qualitativ zu den schwächsten Mannschaften in der Liga bzw. im ganzen Kreis. Wir haben eklatante Schwächen im offensiven Bereich, aber auch defensiv sind wir nicht im Stande, die Null zu halten. Rundum: Wir sind hochverdient Tabellenletzter“, sind es erfrischend ehrliche Worte, die er wählt. Im Übungsbetrieb wird es nun darum gehen, dass der Spaßfaktor zurückkehrt, „weil am Wochenende haben wir auf dem Platz eigentlich nichts zu lachen“, hat die SGIB II bisher erst zwei von 27 möglichen Punkten geholt. Auf folgende Spieler verzichtet der Tabellenletzte: Weber (Disziplinarische Gründe), Bunte, Eichstädt und Langzeiturlauber Surma (Urlaub) und weiterhin Rogos, Henkel, Schrader (verletzt). Vor ihrem Comeback nach Urlaub steht Niko “Gekas” Bailis.

 

Eine Kaffeefahrt steht für die FSV Pivitsheide II ganz bestimmt nicht an. Manuel Niemeyer, der Assistenztrainer des derzeitigen Tabellensiebten, hat den Kontrahenten gescanned, erklärt via Lippe-Kick zur Gegnerbeurteilung: „Direkt fällt mir ein, wie unangenehm sie zu bespielen sind, hart, bissig und Kampf bis zum Ende. Dies sind nur manche Punkte, die diese Mannschaft in der Vergangenheit auszeichneten.“ Dass die Pivitsheider in dieser Saison vom Verletzungspech gebeutelt sind, zudem auch von Sperren und anderen Abwesenheitsgründen gehandicapt sind, möchte Niemeyer gar nicht erst in Abrede stellen. Er glaubt an den Ehrgeiz seiner Spieler, dass sie eine Wiederholung der begangenen Fehler unbedingt verhindern möchten. Ungut, dass die Vorbereitung auf das folgende Spiel eher so suboptimal ist: „Das Training findet leider und abgespeckt statt, da der Platz bei uns belegt ist und wir ausweichen müssen.“ Eine Rot-Sperre aus dem Heimspiel gegen Fortuna Schlangen II (3:5) nimmt Defensivmann Hauke Rosin mit. Völlig unumstritten ist diese Hinausstellung auch mit einigen Tagen Abstand noch nicht. Niemeyer ist nicht zufrieden mit dem, was seine Jungs ihm bisher angeboten haben, stehen die Schwarz-Gelben doch hinter den eigenen Erwartungen: „Auch wenn die Saison noch recht am Anfang steht, haben wir unsere Messlatte noch deutlich hoch und hinken unseren Leistungen hinterher. Wir gehen mit der Einstellung drei Punkte ins Dorf zu holen, auf Reise.“

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: