Connect with us

Allgemeines

Kreisliga B2 Lemgo – Vorbericht Spiele vom 30. und 31.10.19

Ein vorgezogenes Spiel und eine Nachholpartie. So lautet das Programm unter der Woche.

Maros fordert „Attacke“

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Heute Abend geht es zur Sache, wenn der SV Werl-Aspe II und die SG Hörstmar/Lieme II ihr Aufeinandertreffen vom 15. Spieltag vorziehen. Unter Anleitung von Referee Waldemar Hundsdörfer erfolgt heute Abend um 19.00 Uhr der Anstoß. Zur gleichen Uhrzeit, aber 24 Stunden später pfeift Daniel Sick das Duell zwischen Yunus Lemgo und dem TuS Bexterhagen II an.

 

Von Henning Klefisch

 

SV Werl-Aspe II vs. SG Hörstmar/Lieme II

Was für keine allzu große Verwunderung sorgt: Ein Spiel mitten in der Woche wird die Rotationsmaschine anwerfen, fällt die Ansetzung personaltechnisch doch schwer ins Gewicht. Beim gastgebenden SV Werl-Aspe II etwa müssen einige Spieler noch abklären, inwieweit sie arbeiten müssen oder ihre Schichten tauschen können. Die Gäste wollen nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in Schötmar wieder etwas für ihr Punktekonto tun, das zarte Pflänzchen Aufstiegshoffnung nicht jetzt schon verwelken lassen. Mit einem Auswärtssieg möchte der Tabellenfünfte das Führungsquartett unter Druck setzen. Grimm ist ins Auge gestochen: „Die diesjährige Mannschaft von Hörstmar/Lieme ist nicht zu vergleichen mit den Vorjahren“, hat er doch insbesondere die enorme Laufstärke und die stetig vorherrschende Torgefahr der Spielgemeinschaft im Blick. Sehr viel Wertschätzung wird wohl der 17-fache Saisontorschütze Konstantin Levykin genießen, der aus wenigen Chancen viele Tore macht. „Wir müssen also hellwach sein und die nötige Laufbereitschaft an den Tag legen. Es wird nicht leicht, hier überhaupt einen Punkt zu halten“, wird dieser im Asper-Lager im Kampf um den Klassenerhalt dringend benötigt. Alexander Peters muss vielleicht arbeiten. Definitiv fehlen Maurice von Elm, der Probleme mit seiner Lunge hat. Die zuletzt so starken Julian Lindheim und Timo Höke sind erkrankt und Kevin Mascenko muss arbeiten.

 

Ein von nur drei möglichen Zählern geholt zu haben, das kann nicht der Anspruch der SG Hörstmar/Lieme II sein. Zuletzt ist mächtig geschwächelt worden. Man holte zwar im Heimspiel gegen den TuS RW Grastrup/Retzen ein respektables 2:2, doch verlor das Auswärtsspiel beim TBV Lemgo III (1:5) deutlich und beim TSV Schötmar (1:2) knapp. „Wir müssen langsam mal wieder abliefern“, verlangt Hör/Lie II Co-Trainer Robert Maros. Lobend fährt er weiter fort: „Man muss auch einmal ein großes Lob aussprechen, was der Trainer und die Mannschaft bisher geleistet haben. Wir haben die Jungs dahin gebracht, dass sie wollen.“ Trotz des 6:0-Erfolges vom SV Werl-Aspe II gegen das Schlusslicht, die Reserve aus Ahmsen, nimmt Maros die Favoritenrolle liebend gerne an. Er wünscht sich: „Wir müssen jetzt anfangen, auf dem Rasenplatz Fußball zu spielen, aber auch ackern und kämpfen.“ Moral und Konstanz, das sind zwei Aspekte, die bei Chefcoach Thomas Johannfunke und Maros eine hohe Wertschätzung genießen. Daher: „Attacke für uns“, sollen bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich geholt haben. Bis auf den verletzten Martin Schröder, der sich mit einer Bänderdehnung herumplagt, kann Hörstmar/Lieme II seine Wunschelf aufbieten.

 

Yunus Lemgo vs. TuS Bexterhagen II

Nachholspiel auf der West-Alm. Die abstiegsbedrohten Hausherren treffen auf die Reds vom TuS Bexterhagen II. Am vergangenen Sonntag fuhren beide Teams Siege ein. Für Spannung sollte gesorgt sein. „Wir fahren sehr selbstbewusst nach Yunus, wissen jedoch auch, dass uns dort ein schwieriges Spiel erwartet“, so Bex-Coach Dennis Lütkehölter. Personell sind die Gäste auf Rosen gebettet. „Wir haben nahezu alle Mann an Bord. Lediglich Max Mäscher (Urlaub) und Firas Salih Yousif (Arbeit) fallen aus“, frohlockt der Trainer. „Da wir eventuell auch ein paar Spieler aus der ersten Mannschaft zu Einsatzzeiten kommen lassen, wird es absolute Härtefälle im Kader und der Startaufstellung geben. Aber genau in diese Situation wollen wir ja. Es soll nicht selbstverständlich sein, dabei sein zu können. Mit Fleiß im Training und Leistung in den Spielen, muss jeder um seinen Platz kämpfen“, greifen momentan die Räder beim TuS personell gut ineinander. Über den Gegner weiß er zu berichten: „Yunus hat oftmals unterschiedliche Personalsituationen. So ist man nicht so eingespielt und muss viel über individuelle Klasse machen. Da gibt es einige gute Fußballer, die dir das Leben schwer machen können“, will der Coach am Donnerstag vor allem die Primärtugenden seiner Jungs sehen. „Laufen, kämpfen und dann konzentriert und druckvoll nach vorne agieren. Auf diesem Platz ist in der Defensive klare Kante angesagt!”

 

Daniel Sick leitet auf dem Bexterhäger Rasenplatz am alten Postweg diese Partie.

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: