Connect with us

Kreisliga A Detmold

SV Diestelbruch/Mosebeck – Die Webers verlassen den Verein

Erst geht der Stürmer, dann der Chefcoach. Dies hat der Verein nun exklusiv gegenüber Lippe-Kick bekannt gegeben.

„Wir brauchen frischen Wind“

Kreisliga A Detmold (hk). Der SV Diestelbruch/Mosebeck und Trainer Sascha Weber gehen ab dem 1. Juli 2020 getrennte Wege. Damit endet eine Ära nach dann sieben gemeinsamen Jahren. Seitdem der 44-jährige Coach im Jahr 2013 die Dörenwald-Kicker übernommen hat, ist meist ein einstelliger Tabellenplatz erreicht worden. Die Krönung war die Vizemeisterschaft im Jahr 2015. Ein Jahr später stürzte man bis auf den 13. Tabellenplatz ab. Seitdem ist der populäre Verein ein stabiler A-Ligist. Auch der Trainer-Sohn Joel Weber geht neue Wege. Ab der Rückrunde stürmt der 21-jährige Angreifer für den Bezirksligisten FC Augustdorf.

 

 

Von Henning Klefisch

 

Di-Mo-Obmann Michael Cucchiara begründet diesen Schritt im Lippe-Kick-Gespräch wie folgt: „Wir sind übereinstimmend zu dem Ergebnis gekommen, dass wir einen neuen und frischen Wind benötigen.“ Ganz ähnlich sieht es Weber: „Nach den sechseinhalb Jahren ist einfach der Zeitpunkt gekommen, um mal eine Veränderung beider Seiten herbeizuführen.“ Es gab keinen Knackpunkt, keinen speziellen Grund, warum die Zusammenarbeit nach dieser Saison endet. Selbst die maximal eher mäßige Serie mit dem zehnten Tabellenplatz und einem zuletzt äußerst zittrigen 5:4-Sieg über die SG Brakelsiek/Wöbbel nimmt keinen Einfluss auf diese Entscheidung.

Sascha Weber

In Summe hat der Coach mit dem Dörenwald-Stallgeruch „eine top Arbeit geleistet“, war „immer loyal und zuverlässig.“ Speziell die Trainingsgestaltung sei richtig gut gewesen, was sich auch an der stattlichen Beteiligung von durchschnittlich 18 Spielern bei den Übungseinheiten ablesen lässt. Der Verein möchte alles ganz entspannt auf sich zukommen lassen, hat natürlich noch keine Gespräche mit Nachfolgern geführt. „Ich verhandele nicht hinter seinem Rücken“, betont der charakterstarke Sportsmann Cucchiara. „Er war, ist und bleibt ein Diestelbrucher. Die Wege vom Verein und von Sascha werden sich noch einmal kreuzen“, davon ist er überzeugt. Bereits zur Winterpause verlässt Joel Weber die Rot-Weißen. Er schließt sich dem Bezirksligisten FC Augustdorf an. „Wir sind uns mit Augustdorf einig geworden, bedanken uns bei ihm, auch bei Sascha”, so Cucchiara. Gegenüber Lippe-Kick gibt der fußballerisch komplette Offensivmann ehrlich zu: „Ich war schon sehr lange am überlegen, ob ich diesen Schritt machen soll und Augustdorf war schon immer ein Verein, der mich gereizt hat und dazu auch sehr sympathische Leute besitzt.“ Vor allem hat er bei der Entscheidungsfindung seine „sportliche Weiterentwicklung“ im Hinterkopf.

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: