Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Kreisliga C1 Detmold – Der Goalgetter-Report

Sie haben es sich so richtig verdient. Die Ernennung in diese prominente Auswahl. Klickt mal hinein, das wäre fein.

„Es macht Spaß, ihm zuzusehen!”

 

Kreisliga C1 Detmold (hk). Nicht nur in der Liga verkörpert der FC Cavo Lage das Maß aller Dinge. Mit 101 Toren nach 17 Partien ballern sie alles in Grund und Boden. Knapp sechs Tore pro Partie machen neidisch. Damit haben sie 17 Tore mehr erzielt als die nächstbeste Truppe in dieser „etwas anderen Tabelle“, die Spielvereinigung Hagen/Hardissen, die demnach 84 Mal erfolgreich waren. Beeindruckend: Für mehr als die Hälfte aller Einschläge sind die beiden Ausnahmespieler Endrit Merovici (30 Tore) und Besam Guro (23) verantwortlich. Auch im Präsentations-Angebot: Akteure der SG Hiddesen/Heidenoldendorf III, vom FC Augustdorf III, von der SG Kachtenhausen/Helpup II, vom RSV Hörste II und von der SG Klüt/Wahmbeck.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

Von Henning Klefisch

Endrit Merovici (Bild links),FC Cavo Lage, 30 Tore, 23 Jahre alt. Ehemalige Vereine: TBV Lemgo, TuS Kachtenhausen, BSV Müssen, SuS Lage. Trikot-Nummer: 32.

Spitzname:

Eno

Marotte/Hobby:

 

Häufig auf Reisen befindet sich Endrit Merovici, viel innerhalb von Deutschland, auch in seiner Heimat: den Kosovo. „Wenn das nicht der Fall ist, sind wir halt alle in unserem Café und schlagen dort die Zeit tot“, erklärt der FC-Pressesprecher via Lippe-Kick.

Der schönste Treffer:

30 Tore in nur elf Partien zu markieren, ist grandios. Besonders beim Auswärts-Erfolg beim FC Augustdorf III bestach Merovici mit einer unfassbaren Abschlussqualität. Guro gibt zu: „Es stand 2:2 und unsere Leistung war nicht wirklich gut.“ Doch der Heilsbringer ist zur Stelle. „Ein langer Ball kam auf Eno. Er nahm ihn mit der Brust an, dreht sich und haut das Ding volley aus 20 Metern in den Winkel“, schwärmt der Lagenser Pressewart Djar Guro. Wenige Augenblicke später feuert Merovici überdies erfolgreich zum 4:2-Endstand ab.

Was macht ihn so besonders:

Guro strahlt mit den Augen: „Endrit ist menschlich und sportlich ein besonderer Mensch und Spieler.“ Er ist ein echter Fighter, ähnelt als Spielertyp und als Persönlichkeit Zlatan Ibrahimovic, weiß seinen monströsen Körper in den Zweikämpfen akkurat einzusetzen. Seine Technik ist formidabel, ist er mit seiner Wucht die personifizierte Dampfwalze im Spiel der Zuckerstädter. „Es macht Spaß, ihm zuzusehen. Wir sind sehr froh, ihn zu haben.“
Torgefährlichkeit: Es ist seine Mischung aus körperlicher Präsenz, seiner Finesse am Ball, die das Strafraummonster auszeichnet. Der Zuckerstadt-Zlatan drückt auf und außerhalb des Platzes viel Selbstsicherheit aus, ist kaum zu bändigen, da er das perfekte Gefühl für Raum und Zeit mitbringt. Er weiß, wann er wo zu stehen hat. Er gilt als Match-Entscheider und Unterschiedsspieler im Cavo-Team.

Steigerungspotenzial:

Der Zuckerstadt-Zlatan kann es zuweilen noch etwas besser, findet der Presse-Sprecher, indem er bei Lippe-Kick möglichen Verbesserungsbedarf konkret erläutert: „Endrit muss in manchen Situationen ein Auge auf seine Mitspieler haben und auf das Tricksen, was er zwar kann, verzichten.“

Besam Guro, FC Cavo Lage, 23 Tore, 33 Jahre alt. Ehemalige Vereine: SF Berlebeck/Heiligenkirchen, KFC Newroz Bad Salzuflen, Hakedahler SV, SuS Lage. Seit 2019 beim FC Cavo. Trikot-Nummer: 87.

Spitzname:

Beso.

Marotte/Hobby:

Gerne hängen die Guro-Brothers im Café Cavo Club ab. Dazu schwimmt Besam Guro ausgesprochen gerne in seiner Freizeit, sind es auch weitere Unternehmungen, die die Laune signifikant nach oben heben. „Langweilig wird es nie“, betont Djar Guro.

Der schönste Treffer:

Beim Derby gegen die FSG Waddenhausen/Pottenhausen stand es bis kurz vor dem Schlusspfiff noch 1:1 in einem leidenschaftlichen Spiel, was durchaus auch die 95er hätten gewinnen können. 83 Minuten sind absolviert, als der zweitbeste Torjäger der Liga sich zum Freistoß bereit macht – aus 30 Metern Torentfernung. Mit gütiger Mithilfe von FSG-Fänger Alexei Bojko, der das Objekt der Begierde durch seinen Schacht passieren lässt. Das Resultat ist das vorentscheidende 2:1, was durch Halef Aslan in der zweiten Minute der Nachspielzeit sogar noch erhöht wird.

Was macht ihn so besonders:

„Besam lebt und liebt diesen Verein, gibt einfach alles für den Verein“, erzählt Bruder Djar Guro. Sonderlich schnell ist Besam Guro nicht, „aber er nutzt seine technische Intelligenz perfekt aus und ist maßgeblich daran beteiligt, dass der FC Cavo auf Platz eins ist.“ Ein weiteres Bruder-Lob: „Er ist der Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld und liebt es, das Spiel mit vielen Pässen aufzubauen. Er ist mit unserem Trainer Silo das Herz dieser Mannschaft und bei ihm fing auch die Geschichte Cavos an“, wird durch diese hohe individuelle Qualität die Lust auf die Rückserie noch weiter gesteigert.

Torgefährlichkeit:

Er hat einen ausgereiften, festen und präzisen Schuss. Extrem nervenstark präsentiert er sich vom Elfmeter-Punkt aus, besticht er zudem mit seinem enormen Ehrgeiz, treffsicher zu sein.

Steigerungspotenzial:

Djar Guro kritisiert seinen Bruder: „Besam benötigt ein bisschen mehr Schnelligkeit und hier und da fehlt mal die Ausdauer.“

 

Eduard Färber

Eduard Färber, FC Augustdorf III, 11 Tore, 38 Jahre alt. Ehemalige Vereine: SF Oesterholz/Kohlstädt, SV Ubbedissen. Trikot-Nummer:

Spitzname:

Eddy

Marotten/Hobbys:

Ernährungswissenschaftler.

Der schönste Treffer: –

Was macht ihn so besonders:

Färber geht schnurstracks auf die 40 zu, besitzt daher enorme Erfahrungswerte im lippischen Fußball. Im Style, wie er sich bewegt, seinen Körper geschickt in den Zweikämpfen präsentiert, wird dieser Erfahrungsschatz deutlich. Sein Kopfballspiel ist eine echte Waffe, freut sich sein Mitspieler Malte Kiel: „Ich bin froh, dass Eduard sich Anfang der Saison entschieden hat, uns zu unterstützen.“ Trotz seiner massiven Routine besticht er mit einer erfrischenden Fitness, „da er sehr auf seinen Körper achtet.“ Kiels Wunsch: „Ich persönlich hoffe mit 38 noch im gleichen Zustand zu sein, dann wäre ich überglücklich.“ Und – auch nicht zu verachten: „Mit seiner Erfahrung hilft er gerade unserer Mannschaft mit vielen Leuten, die erst vor kurzem angefangen haben, im Verein Fußball zu spielen, weiter.“

Torgefährlichkeit:

Er weiß, wie er für Torgefahr sorgen kann. Wie? Vor allem seine Stärke bei Kopfbällen, auch seine enge Ballführung sind dafür verantwortlich.

Steigerungspotenzial:

Er könnte noch mehr Tore schießen, hat er zunächst einige Begegnungen benötigt, um so langsam in seinen Tore-Rhythmus hineinzukommen. „Ich finde, seine elf Treffer sind sogar noch etwas wenig.“ Nach den ersten fünf Partien steht nur ein mickriger Treffer, hat er stattdessen bis zu einem halbes Dutzend Tore aufgelegt.

Marcel Riesenberg

Marcel Riesenberg, RSV Hörste II, 10 Tore, 27 Jahre alt. Ehemalige Vereine: Mehr Hörste geht nicht, denn durch Riesenberg fließt schwarz-weißes Hörste-Blut, kickt er seit frühester Jugend bei seinem Heimat- und Herzensverein. Trikot-Nummer: 8.

Spitzname:

Curry.

Marotten/Hobbys:

„Arminia, Arminia, wir sind die besten Fans der Welt. Und unser Herz schlägt nur für dich, Arminia Bielefeld“, intoniert Curry mit voller Inbrunst, wenn er in der Schüco-Arena seine Bielefelder anfeuert. Was gemunkelt wird: Riesenberg ist verknallt in Arminia.

Der schönste Treffer: Mit welcher feinen Schusstechnik er im Derby gegen den BSV Müssen II zum 2:2 per Freistoß traf, gleicht einmal mehr einer Kostprobe seines großartigen fußballerischen Könnens. Am Ende verlieren die Schwarz-Weißen dieses Spiel dennoch mit 4:5.
Was macht ihn so besonders: Riesenberg weist enorme Erfahrungswerte auf, was ihn zu einer gefährlichen Spitze macht! Dank dieser Routine verfügt er über das volle Bewusstsein, wie er sich in bestimmten Szenen verhalten muss. Hilfsbereitschaft ist eine hervorstechende Eigenschaft von Curry, lobt sein Coach Hane Younes ihn: „Gerade, wenn ich mal nicht kann oder Hilfe benötige, ist er für mich und sein Team immer da. Er ist einer der zuverlässigsten Spieler, die ich kenne.“

Torgefährlichkeit:

Younes würde viel Bargeld darauf verwetten: „Er macht die Dinger zu 90 Prozent alle rein, wenn er im Eins-gegen-eins vor dem Torwart steht. Er ist einfach abgewichst vor dem Tor.“ Dank seiner exquisiten Ballbehandlung kann er eine leitende Funktion beim Spielaufbau übernehmen. Er kann per Direktspiel glänzen, auch wenn er das Spiel beruhigt, gilt als Taktgeber im Spiel vom RSV Hörste II. Er kurbelt die Partie an, ist der schlaue Ideengeber, der Creative Director im Hörster-Matchplan. Wichtig für Younes: „Er holt uns gerade gegen Mittelklasse-Gegner oftmals den Sieg.“

Steigerungspotenzial:

„Bei ihm geht noch viel mehr, wenn er genug Konkurrenzkampf hätte“, muss Riesenberg nach Ansicht von Younes hin und wieder mal angetrieben werden. Er ist nicht uneingeschränkt der laufstärkste und schnellste Spieler, lässt lieber die Kugel als sich selbst laufen.

 

Tobias Rischer, (Bild links), SG Klüt/Wahmbeck, 10 Tore, 20 Jahre alt. Ehemalige Vereine: TuRa Heiden, JSG Hiddesen-Heidenoldendorf (jeweils Jugend). Trikot-Nummer: 7.

Spitzname:

Radler.

Marotten/Hobbys:

Seinen Spitznamen Radler (siehe oben) hat er deswegen erhalten, weil er in jüngerer Vergangenheit dieses Getränk allzu gerne konsumiert hat. Mit viel Akribie und Können zockt er gerne FIFA an der Playstation.

Der schönste Treffer:

Seinem Mitspieler Lars Stöffgen fällt es ausgesprochen schwer, konkret einen Treffer zu benennen, sagt er im Allgemeinen: „Es waren schon zwei, drei Treffer dabei, die sehr sehenswert waren.“

Was macht ihn so besonders:

Außerhalb vom Platz besticht er damit, dass er äußerst engagiert ist, immer dann hilft, wenn es angebracht erscheint. Was nicht unbedingt auf Gegenliebe bei Stöffgen stößt: „Da er leider Bayern-Fan ist, hat er teils schon eine merkwürdige Ansichtsweise zum Thema Fußball.“

Torgefährlichkeit:

Sein Torriecher ist durchaus ausgeprägt, verfügt er dank seiner massiven Schnelligkeit über einen Bonus im Vergleich zu den Kontrahenten.

Steigerungspotenzial:

In seinem Stellungsspiel hat er durchaus noch Luft nach oben, „aber mit seinen knapp 21 Jahren hat er noch genug Zeit, dieses auszubauen“, betont Stöffgen via Lippe-Kick.

Altekrüger

Fahrschule Duru

RA Schuhmacher

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: