Connect with us

Kreisliga A Lemgo

Kreisliga A Lemgo – Vorbericht Nachholspiel FC SSW vs. Lemgo II vom 05.03.20

Heute Abend stehen sich der FC SSW und der TBV Lemgo II im Nachholspiel des 14. Spieltags gegenüber, wir haben alles Wissenswerte zum Spiel.

 

FC SSW ist „heiß“

Kreisliga A Lemgo (ab). Auftakt für die Jungs vom Sporker Holz. Auf dem Hartplatz des Konkurrenten RSV Schwelentrup trifft der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen auf den TBV Lemgo II, auf den man mit einem Sieg bis auf zwei Punkte heranrücken könnte. In erster Linie geht der Blick des Aufsteigers nach hinten, sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der Mitaufsteiger BSV Leese belegt. Für den TBV Lemgo II geht es auf die ungewohnte Asche.

 

 

Eine „ordentliche, solide A-Liga-Mannschaft“ stellt der TBV Lemgo II dar, wie SSW-Co-Trainer Rouven Post meint, die genau wie der Aufsteiger selbst „ihre Stärken und Schwächen hat.“ Und „eben diese Schwächen müssen wir erkennen und ausnutzen“, so die Forderung für das heutige Duell. Die SSW-Kicker sind „heiß“ und haben „gut trainiert.“

Rouven Post

Besonders in den „letzten zwei, drei Wochen“, wenngleich das ein oder andere Testspiel aufgrund der Witterungsverhältnisse dann doch nicht stattfinden konnte. Ein beachtliches 2:2 beim Detmolder A-Ligisten SV Diestelbruch/Mosebeck hat man aus der Testspiel-Phase vorzuweisen. Das ist schon gut vier Wochen her, entsprechend scharren die Sporker mit den Hufen: „Jeder einzelne will heute Abend alles geben, deshalb kann es auch nur eine Marschroute geben. Und die lautet, das erste Ligaspiel in diesem Jahr zu gewinne und mit drei Punkten in die Rückrunde zu starten. Das ist unser klares Ziel und dafür wird jeder einzelne alles tun“, so Rouven Post, der selbst ausfallen wird, ebenso wie „zwei, drei Langzeitverletzte.“ Doch der breite Kader des Aufsteigers beherbergt „reichlich Personal“, so dass sich Post sicher ist, gut aufgestellt zu sein.

 

Reichlich Selbstvertrauen haben sich die Hansestädter in ihren Testspielen geholt. Zuletzt wurde B-Ligist Bega/Humfeld mit 8:0 abgeschossen, zuvor wurden unter anderem auch dem SV Diestelbruch/Mosebeck fünf, dem SV Steinheim acht und der SG Lüdenhausen/Talle/Westorf sieben Dinger eingeschenkt. Doch jetzt geht es „endlich wieder los“, hat auch Benjamin Rawe Bock auf das erste Punktspiel. „Und nach der langen Pause haben wir mit dem FC SSW einen eher unbekannten Gegner.“

Benjamin Rawe

In seiner Zeit als Trainer gab es zumindest noch kein Aufeinandertreffen, so dass sich „höchstens ein paar Spieler von früheren Begegnungen kennen.“ Grundsätzlich erwartet Rawe aber einen „kampfstarken Gegner, der durch die mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen wird. Außerdem spielen wir auf Asche, was für uns eine Seltenheit ist.“ Deshalb gilt es für den TBV Lemgo II, sich „schnell an die Gegebenheiten“ zu gewöhnen und „früh ins Spiel“ zu finden. Außerdem ist „jederzeit mit Fehlern zu rechnen, sowohl beim Gegner als auch bei uns. Wenn wir dann noch die Ruhe in Drucksituationen bewahren, bin ich guter Dinge, etwas Zählbares mitzunehmen. Schließlich wollen wir FC SSW nicht näher an uns herankommen lassen“, sondern im Idealfall auf acht Punkte distanzieren. Für dieses Vorhaben wird Rawe auf ein paar Akteure verzichten müssen. Jonas Hildebrand (Kniescheibe) fällt länger aus, Leonard Beer muss arbeiten und für Dauerbrenner Firat Kartal kommt ein Einsatz nach seinem Mittelfußbruch noch zu früh.

 

Das gilt definitiv nicht für Schiedsrichter Carsten Grandt, der die Partie um 19.30 Uhr anpfeifen wird.

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Schiewe

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: