Connect with us

Handball

TBV Lemgo Lippe – Gegen Nordhorn soll es voll werden

Riesig ist die Vorfreude beim TBV Lemgo Lippe auf das folgende Heimspiel. Lippe-Kick bringt euch in Stimmung.

 

Lemgo hofft auf eine volle Halle gegen Nordhorn

Im dritten Spiel innerhalb einer Woche, nur 48 Stunden nach dem Auswärtssieg in Ludwigshafen, muss der TBV Lemgo Lippe erneut in der LIQUI MOLY HandballBundesliga ran. Im Heimspiel am Donnerstag, 05.03.2020 empfangen die Lipper die HSG Nordhorn-Lingen. Anpfiff in der Phoenix Contact-Arena ist um 19 Uhr, Schiedsrichter der Partie sind Timo Hofmann und Thomas Horath. Sky überträgt das Spiel live auf Sky Sport 2 HD.

Der Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen ist zwar das Tabellenschlusslicht in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, wird es dem TBV Lemgo Lippe aber so schwer wie möglich machen, die Punkte in Lemgo zu behalten. Vor genau einer Woche sorgte die HSG auswärts bei den Füchsen Berlin für eine Sensation. Nordhorn gewann mit 32:30 und holte sich bei den Füchsen den zweiten Saisonsieg. Die HSG Nordhorn-Lingen ist gut eingespielt, deckt in verschiedenen Abwehrvarianten und versucht über das Tempo zu einfachen Treffern zu kommen. Allen voran Rechtsaußen Weber, der mit Abstand torgefährlichster Spieler der HSG ist. Im Rückraum agieren mit Pöhle, Vorlicek und Possehl drei ehemalige Lemgoer Youngster, dazu Shooter Heiny und die spielerisch starken Miedema und Terwollbeck.

Der TBV Lemgo Lippe will seine Erfolgsserie gegen Nordhorn weiter ausbauen, geht mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind in die Partie. Viel Zeit zum Regenerieren blieb der Mannschaft von TBV-Trainer Florian Kehrmann nach der Auswärtspartie bei den Eulen allerdings nicht: „Ich glaube, das Spiel gegen Nordhorn wird das schwerste Spiel in dieser Englischen Woche. Wir sind sicherlich in der Favoritenrolle und hatten in den letzten Tagen eine hohe Belastung. Wir haben aber im Spiel gegen Ludwigshafen auch gesehen, dass jeder seinen Job macht. Egal wer reinkommt, jeder hilft dem anderen und es ist kein Bruch im Spiel zu erkennen. Das wird uns auch gegen Nordhorn stark machen.“

Das Hinspiel in Lingen gewann der TBV Lemgo Lippe mit 29:24, hatte aber alle Mühe mit dem Gegner. In der ersten Halbzeit war der TBV die bestimmende Mannschaft, zeigte eine starke Leistung in der Abwehr und im Angriff. Vor allem die Flügelzange Elísson/Schagen kam ein ums andere Mal zum Erfolg und am Ende auf insgesamt 17 Tore. In der Abwehr hatte der TBV nur mit Kreisläufer Kalafut einige Probleme. Bis zur Pause erarbeitete sich Lemgo einen Vorsprung von sechs Toren, kam zu Beginn der zweiten Hälfte jedoch nicht zum Zug und Nordhorn schaffte den Anschlusstreffer. Lemgo spielte daraufhin wieder konzentrierter im Angriff, mit mehr Biss in der Abwehr und holte letztendlich den Sieg.

Im Rückspiel in Lemgo setzt TBV-Trainer Florian Kehrmann auch wieder auf die Unterstützung der Fans: „Ich hoffe, dass alle Lemgoer und alle Lipper, die in diesem Jahr noch nicht in der Halle waren, Notiz von unserem Höhenflug genommen haben und uns zusammen mit unseren treuen Fans durch das letzte Spiel der Englischen Woche tragen. Letztendlich wird es auch gegen Nordhorn auf jeden Einzelnen ankommen: Nicht nur auf die Spieler, sondern auf alle in der ganzen Halle, um das Spiel erfolgreich zu bestreiten. Wir wollen gegen Nordhorn unsere starken Leistungen der letzten Wochen vergolden und mit einer tollen Bilanz in die Nationalmannschaftspause gehen.“

More in Handball

%d Bloggern gefällt das: