Connect with us

Regionalliga West

Alemannia Aachen – „Ruhig und geduldig bleiben“

Diese Aufgabe wird sehr knifflig für den Hakedahler SV, der beim Spitzenteam und Aufstiegskandidaten SC RW Oberhausen antreten muss. NRW-Kick schaut einmal drauf.

 

Alemannia zu Gast bei heimstarken Oberhausenern

Am 28. Spieltag kommt es in der Regionalliga West zu einem tabellarischen Verfolgerduell zweier Traditionsklubs. Den Vierten des Klassements, Rot-Weiß Oberhausen und den Fünften, Alemannia Aachen, trennen zwar tabellarisch nur einen Platz – dafür aber ein Polster von satten elf Punkten. Anstoß im Stadion Niederrhein ist am Sonntag um 14.00 Uhr.

 

 

Mit nur einer Niederlage in den letzten zwölf Begegnungen präsentiert sich der Vorjahreszweite aus Oberhausen auch in diesem Jahr wieder in Lauerstellung. „Die Mannschaft hat nur wenige Gegentore hinnehmen müssen und ist zudem äußerst heimstark“, stellt Fuat Kilic fest. Vor dem 1:1 gegen Lotte konnte RWO vor heimischer Kulisse gleich 9 Siege in Serie einfahren. Unter der Woche gab es für das Team von Mike Terranova im Niederrheinpokal allerdings einen empfindlichen Dämpfer. Beim Oberligisten 1. FC Bocholt schieden die Rot-Weißen durch ein Gegentor in der Nachspielzeit aus und verloren zudem ihren Abwehrrecken Jannik Löhden mit einer gelb-roten Karte.

 

 

Die Konzentration liegt nun voll und ganz auf dem Liga-Alltag. Wenn der Gegner den Rückstand auf Verl verkürzen möchte, müssen am Sonntag Punkte her. „Der Druck liegt beim Gegner“, sagt Fuat Kilic. „Um die Angriffswellen zu überstehen, müssen wir ruhig und geduldig bleiben.“ Dabei kann der Coach personell nahezu aus dem Vollen schöpfen, was für einen regen Konkurrenzkampf bei den Alemannen führt. „Im Kader ist eine gute Leistungsdichte vorhanden. 15 – 16 Spieler haben den Anspruch zu spielen“, erklärt Kilic, warum auch die Frische ausschlaggebend für einen Startelfeinsatz ist.

 

 

Rund 400 Aachener Anhänger werden im Stadion Niederrhein erwartet. Die Begegnung der beiden früheren Bundesligisten steht unter der Leitung von Alexander Busse aus Leichlingen. Er wird an den Seitenlinien durch seine Assistenten Jens Laux und Torsten Schwerdtfeger unterstützt. 87-mal kam es in der Vergangenheit bereits zu einem Ligaspiel zwischen Alemannia Aachen und Rot-Weiß Oberhausen. Die Statistik weist dabei einen Vorteil für die Schwarz-Gelben aus, die bislang 35 Duelle zu Ihren Gunsten entscheiden konnten. 28 Unentschieden (u. a. dem 1:1 im Hinspiel) stehen 24 Erfolge für  Oberhausen gegenüber.

More in Regionalliga West

%d Bloggern gefällt das: