Connect with us

Kreisliga A Detmold

TuS Eichholz/Remmighausen – The new way of life

Es geht voran bei den Grün-Weißen vom TuS Eichholz/Remmighausen, die auf allen Ebenen neue Pflöcke einschlagen, um sich stetig zu verbessern. Lippe-Kick hat sich mit Coach Tim Hosch über dieses neue Lebensgefühl beim A-Liga-Aufsteiger unterhalten.

 

 

Hosch offenbart: „Wir sind total heiß!“

 

Kreisliga A Detmold (hk). Ja, sieh mal einer an. Es gibt Jugendliche, die schon ihr erstes Bier konsumiert haben, aber den TuS Eichholz/Remmighausen nur als B-Ligisten kennen. Wir kramen in den Archiven der lippischen Fußball-Geschichte. 2005/06 gaben sie ein einjähriges Gastspiel in der Beletage vom Detmolder Kreisfußball. Zusammen mit der SG Istrup/Brüntrup stiegen sie allerdings direkt wieder ab. Unvergessen: Legenden wie Dirk Piontek spielten stilvoll die feine Klaviatur des Fußballsports. Die Älteren unter uns werden sich erinnern, auch der Verfasser dieser Zeilen war noch in der Blüte seiner Schaffenskraft, baute frisch, fröhlich und frei sein Abitur am Detmolder Grabbe-Gymnasium. Zugegeben, lang ist das her, weshalb die Hosch-Jungs mit dem diesjährigen Aufstieg in die Detmolder A-Klasse sich fett in den Geschichtsbüchern verewigt haben. Beruhigend: Der Kader für das Abenteuer in der neuen Spielklasse steht, fühlt man sich hervorragend gewappnet für das, was kommt.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Die Kaderplanungen wurden bei den Grün-Weißen zu Ende gedacht und gebracht. Dies sorgt für ein beglückendes Gefühl bei Coach Tim Hosch (Bild links), der sich nach der Erledigung der Transferarbeit entspannt zurücklehnen kann und schmunzelt: „Wir sind mit dem Ausgang unserer Bemühungen sehr zufrieden.“ Der Grund für seine emotionale Hochstimmung: „Wir können unseren Weg weitergehen und sehr jungen Spielern früh die Möglichkeit geben, Verantwortung zu übernehmen und dank des Aufstieges passiert dies jetzt auch in der höchsten Spielklasse im Kreis.“ In dieser zu spielen, ist ein Anreiz, der für die Umgarnten sehr verlockend war, hat sich der TuS von seiner besten Seite präsentiert, wie der Blondschopf Lippe-Kick verrät: „In den Gesprächen mit den Spielern konnten wir durch abwechslungsreiches, leistungsorientiertes und sportwissenschaftlich fundiertes (Probe-)Training überzeugen.“ Auch nicht unerheblich, dass die so oft betonte Chemie zwischen den neuen und alten Spielern besteht, weshalb sich nun für einen gemeinsamen Weg entschieden wurde. Die B-Liga ist ein ganz anderes Kaliber als die Spielklasse höher, weshalb eine planmäßige Verstärkung in sämtlichen Mannschaftsteilen erforderlich erschien. Hosch hat registriert: „Der Kader hat nun eine größere Tiefe, was den Konkurrenzkampf im Training anheizt und uns natürlich auch mehr Optionen einräumt.“ Optionen, die nötig sind, um das Leistungsniveau deutlich anzuheben.

 

„Veränderung und Modernisierung wird auf allen Ebenen gelebt“

 

 

 

Nicht nur personell wird tüchtig gewerkelt, auch infrastrukturell passiert so einiges bei den grün-weißen Himmelsstürmern. Einen verlässlichen Partner stellt die Stadt Detmold, die in Remmighausen die Kabinen und Aufenthaltsräume neu gestaltet hat. Der Wunsch ist nun groß, dass zum ersten Heim-Match im September 2020 dies vollständig erledigt ist. Selbst der Kunstrasen erfährt eine kolossale Auffrischung, gesellt sich auf Vorstandsebene ein Wechsel dazu, „wird die Veränderung und Modernisierung auf allen Ebenen gelebt”, so Hosch bei Lippe-Kick. Man spürt unvermittelt: Es weht ein frischer Wind beim Turn- und Sportverein aus dem östlichen Detmold, wird die Verzahnung zwischen erster und zweiter Mannschaft noch enger gewählt. So wolle man laut Hosch schließlich „allen Spielern die bestmögliche Entwicklung bieten.“ Viele Dinge umzustoßen, neue Wege zu beschreiten, das benötigt Zeit und Geduld, wie der 34-Jährige im Lippe-Kick-Gespräch einräumt: „Die stärkere Leistungsorientierung im Training und im Verein als solchem schreitet voran, stößt aber natürlich auch noch auf Widerstände. Um aber allen Ansprüchen gerecht werden zu können, haben wir auch noch eine dritte Mannschaft gemeldet, wo Gemeinschaft und Spaß an erster Stelle stehen werden“, soll hier der Leistungsgedanke nicht die Wertigkeit wie in den ersten beiden Seniorenteams besitzen. Die Erste hat nach der endlos erscheinenden Zwangspause bereits getestet, ist am Sonntag, dem 12. Juli, mit 2:3 beim B-Ligisten SG Istrup/Brüntrup verloren worden. Es folgen Vorbereitungspartien gegen den Paderborner B-Ligisten SV Schöning (2. August 2020), den Lemgoer A-Ligisten TuS Asemissen (7. August), den Detmolder C-Ligisten SV Eintracht Jerxen/Orbke II (9. August), den Höxteraner B-Ligisten SV Fürstenau/Bödexen (16. August), den B-Ligisten aus dem FuL-Kreis Detmold SG Hiddesen/Heidenoldendorf II (27. August) und den Höxteraner B-Liga-Vertreter SV 30 Bergheim (30. August).

 

 

Heilemann, gehest du voran!

 

Dennis Heilemann

Der Kader erfährt eine unverhohlene Vitalisierung. Naroz Özmen zieht es in die Zuckerstadt zum dort ansässigen B-Ligisten SuS Lage. Lars Wiens und Tim Kaiser wechseln in die eigene Zweitvertretung. Von den A-Junioren rückt Tim Grote hoch, über den Hosch zu sagen pflegt: „Ein großer, starker Innenverteidiger, der sich sicherlich noch an die Senioren gewöhnen muss, aber dann eine Verstärkung sein wird.“ Vom FC Stukenbrock kommen Janis-Luca Böhm (Bild rechts) und Fabian Raupach, die der Coach als „sehr junge, gut ausgebildete Verteidiger, die den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung beleben sollen und werden“, klassifiziert. Dauerhaft soll einer aus diesem Trio die Chefrolle in der Abwehrkette besetzen. „Aus Heiligenkirchen haben wir mit Dennis Heilemann einen sehr wissbegierigen und schussstarken Außenverteidiger bekommen, der je nach Spielausrichtung die Defensive stabilisieren wird“, gilt der unverwüstliche Heilemann als Sergio Ramos des lippischen Fußballs, nicht frisurentechnisch, aber qua seiner fußballerischen und moralischen Gesinnung. Ein Fighter vor dem Herrn, der Zeichen auf dem Spielfeld setzen kann, zudem durch seine aufgeschlossene Persönlichkeit wichtig für das Binnenklima ist. Für ihn gilt der Slogan: Heilemann, gehest du voran! Wer sein Gesicht wertschätzt, der bewegt sich nicht in die Flugbahn der Heilemann-Geschosse. Der Name Hai Mai (Bild rechts unten) klingt exotisch und spielerisch könnte der Filet-Fußballer ein großes Versprechen für die Zukunft einlösen. Tim Hosch spricht bei Lippe-Kick von einem „technisch hochbegabten Spieler aus Hiddesen, der variabel einsetzbar ist, der ein Eins-gegen-eins gewinnen oder einen tödlichen Pass zwischen die Linien spielen kann.“ Der Übungsleiter gibt seinem juvenilen Hoffnungsträger mit auf den Weg: „Für Hai wird es im ersten Seniorenjahr auch darum gehen, Verantwortung zu übernehmen und sich in der jungen Truppe zu behaupten.“

 

 

„Zusammen hart arbeiten, Erfolg haben“

 

 

„Quirlig“ und „torgeil“, das sind die Attribute, die der studierte Fußball-Lehrer dem neuen Sturmführer Pascal Brusch (Bild links) attestiert. „Dank des niedrigen Körperschwerpunkts wird er schwer zu verteidigen sein.“ Einen Bundesliga-Aufstieg in der eigenen Jugend erlebte Maurice Ballouza, verspricht sich Tim Hosch von ihm, dass er „uns punktuell auf den Außen oder im Zentrum noch mehr Geschwindigkeit und Zug zum Tor verleihen wird.“ Ballouza ist gebürtiger Düsseldorfer, wird dem TuS durch seine beruflichen Herausforderungen „nur hin und wieder zur Verfügung stehen.“ Als gefühlte Neuzugänge dürfen Außenbahn-Kicker Jan Lukas, Außenverteidiger Marcel Wagner und Angreifer Noel Marlon Krumme gezählt werden, stehen diese doch seit Winter 2020 neu zur Verfügung, bestritten nur zwei Pflichtpartien für Eichholz/Remmighausen. Diese interessante Garde wird weiterhin Jan Eskuchen als Capitano auf das Feld führen, ist Mirko Röhl sein Stellvertreter. „Tarek Renusch soll in dieser Saison zum Führungsspieler ausgebildet werden. Dies spiegelt eben auch unsere Perspektiven und Optionen für junge Spieler aus der Region wider“, erklärt Hosch, um dann tiefer zu analysieren: „Zusammen hart arbeiten, Erfolg haben und in sehr jungen Jahren Verantwortung übernehmen und Vertrauen bekommen. Insgesamt sind wir total heiß auf die neue Saison, auf neue Gegner, neue Plätze und wir wollen natürlich alles versuchen, um nach so langer Abstinenz die Klasse zu halten.“

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: