Connect with us

Eishockey

Eishockey – Ice Dragons zu Gast im hohen Norden

Als Favorit reisen die Ice Dragons an die Ostseeküste. Nach der jüngst so knappen Niederlage erhoffen sich die OWL-Kufen-Cracks nun ein Erfolgserlebnis. NRW-Kick steigert die Stimmung.

Herford beim Schlusslicht Rostock Piranhas

 

Auf ein Neues – der Herforder Eishockey Verein hatte nur kurz Zeit, sich vom intensiven Freitagsspiel gegen die EG Diez-Limburg zu erholen. Auf dem Programm steht die weite Auswärtsfahrt zu den Rostock Piranhas am Nikolaustag und gerne möchte die Mannschaft von Chefcoach Jeff Job die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck antreten.

 

Während die Ostwestfalen das kuriose 7:8-Spiel gegen die Rockets zu bestreiten hatten, durften sich die Ostseestädter über einen spielfreien Freitag freuen und werden ausgeruht in diese wichtige Begegnung hineingehen.

 

Für den HEV wird es darauf ankommen, in Rostock die Defensivarbeit zu verbessern. Zu oft wurden an den vergangenen Spieltagen mögliche Punkte vergeben, da die eigene Verteidigung in allen Mannschaftsteilen nicht mehr so präsent war, wie in den ersten Oberligaspielen. Das intensive Forechecking, für das es viel Lob gab, wurde nicht mehr so aufgezogen, was die gegnerischen Sturmreihen zuletzt gnadenlos auszunutzen wussten.

 

Bei den Rostock Piranhas dürfte man mit dem Start in die neue Oberligasaison nicht zufrieden sein. Nach einer sehr starken Vorbereitung gelangen in den Meisterschaftsspielen bislang lediglich vier Punkte und der einzige Sieg resultiert aus dem 3:2-Erfolg nach Overtime zum Saisonauftakt in Herford. Dass die Piranhas jedoch viel Potential haben, bewiesen sie zuletzt am vergangenen Sonntag bei den Hannover Indians. Dort gab es eine unglückliche 4:5-Niederlage nach Verlängerung und zumindest einen weiteren Zähler.

 

In der Tabelle sortiert sich so langsam das Feld und nach etwa 1/5 der Saison kommt der Partie in Rostock im Hinblick auf die PlayOff- und PrePlayOff-Plätze eine gewisse Bedeutung zu. Herford ist derzeit auf Platz 10 mit neun Punkten, Rostock hat im Moment die rote Laterne inne. Beide Teams haben mit einem Sieg die Gelegenheit, sich in der Tabelle zu verbessern. Bei den Ostseestädtern ist erstmals Lukas Koziol spielberechtigt, der unter der Woche von den Löwen Frankfurt (DEL 2) in den Norden wechselte.

 

Die Begegnung zwischen Rostock und Herford beginnt um 19.00 Uhr und kann wieder live auf www.sprade.tv verfolgt werden, der Livestream beginnt um 18.30 Uhr.

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: