Connect with us

Eishockey

Eishockey – Ice Dragons fordern Piranhas heraus

Im heutigen Match bekommen es die Herforder Ice Dragons mit den Rostock Piranhas zu tun. NRW-Kick blickt darauf.

 

Herford im Dienstagsspiel gegen Rostock

 

Drittes Duell – der Herforder Eishockey Verein trifft in der Dienstagsbegegnung der Oberliga Nord in heimischer Halle um 20.00 Uhr auf die Rostock Piranhas, womit sich beide Teams bereits zum dritten Mal in dieser Eiszeit gegenüberstehen. Zum Saisonauftakt gab es eine spannende Begegnung, die die Ostseestädter mit 3:2 in der Overtime gewannen, das Rückspiel in Rostock entschieden die Piranhas verdient mit 5:3 für sich.

 

Nach den intensiven Wochen Anfang Januar, hatten die Ice Dragons Gelegenheit, nach der 2:5-Niederlage gegen die Crocodiles Hamburg am vergangenen Freitag, ein wenig den Akku aufzufüllen und den spielfreien Sonntag zur Regeneration zu nutzen. Rostock hingegen hatte das schwere Auswärtsspiel bei den Tilburg Trappers zu bestreiten, bei denen sie deutlich mit 2:7 unterlagen. Doch die Piranhas sind froh, überhaupt wieder in das Spielgeschehen eingreifen zu dürfen. Nachdem man zunächst nur schleppend in die Saison fand, lief es im Dezember deutlich besser, bevor mehrere Corona-Fälle für eine Zwangspause Anfang Januar sorgten. Erst am Freitag kehrten die Piranhas nach drei Wochen Saisonunterbrechung auf das Eis zurück und besiegten die Hammer Eisbären mit 6:4.

 

 

Im Hinblick auf die Tabelle ist das Aufeinandertreffen für beide Teams wichtig. Während Rostock den derzeitigen PrePlayOff-Platz stabilisieren kann und bei einem Erfolg in Herford vorsichtig in Richtung PlayOff-Qualifikation schielen darf, benötigen die Ice Dragons dringend etwas Zählbares, um nicht den Anschluss an den wichtigen Platz 10 zu verlieren. Mit 0,91 Punkten pro Spiel ist der Weg in die PrePlayOff-Qualifikation mühselig und wird nur über eine größere Anzahl von Erfolgen in der anstehenden zweiten Saisonhälfte gelingen. Genau diesen 10. Platz hat im Moment Rostock mit 1,12 Punkten pro Spiel inne.

 

Neben einer weiterhin guten kämpferischen Einstellung benötigt der HEV mehr Effektivität im Abschluss sowie die Reduzierung individueller Fehler in der Defensive. Chefcoach Jeff Job hofft dabei, erneut auf einen gut gefüllten Kader – zuletzt gegen Hamburg fehlte nur Lucas Engel aufgrund einer Knieverletzung – zurückgreifen zu können.

 

Die Begegnung zwischen Herford und Rostock wird live auf www.sprade.tv übertragen, der Livestream beginnt um 19.30 Uhr. Auch der Liveticker ist wieder auf http://www.fdo-herford.de/liveticker/ kurz vor Spielbeginn geschaltet.

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: