Connect with us

NRW-Kick

Regionalliga West – Alemannia Aachen: letztes Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück

Vor immer noch leeren Rängen findet am Samstag das letzte Heimspiel der Alemannia statt. Hier findet ihr den Vorbericht bei NRW-Kick.

 

„Alles für ein positives Ergebnis tun“

 

Letztes Heimspiel der Saison gegen den SC Wiedenbrück

 

NRW-Kick. Nach acht sieglosen Auftritten auf dem Tivoli soll der Bann mit dem letzten Heimspiel der Saison 2020/2021 gebrochen werden. Zu Gast an der Krefelder Straße ist am Samstag um 14.00 Uhr – vor leider unverändert leeren Rängen – der SC Wiedenbrück.

 

„Wir wollen die Spannung hochhalten und alles für ein positives Ergebnis tun, damit wir mit einem guten Gefühl in die Pokalendspiel-Woche starten“, sagt Kristoffer Andersen. Allerdings muss Aachens Trainergespann am Samstag mächtig improvisieren. Zur ohnehin schon langen Verletztenliste hat sich nun auch noch Takashi Uchino gesellt, der mit einer Fußprellung zum Zusehen gezwungen ist. Dazu fehlen mit Joshua Mroß, Alexander Heinze, Oluwabori Falaye und Aldin Dervisevic vier Akteure aufgrund eines grippalen Infekts.

 

„Wir werden definitiv nicht rotieren, sondern die Mannschaft so aufstellen, weil es nicht anders geht“, gab Andersen beim Mediengespräch am Freitag zu Protokoll. Zuvor konnten am Abschlusstraining nur 14 einsatzfähige Feldspieler teilnehmen. „Auch wenn der ein oder andere vielleicht auf einer anderen Position agieren muss, werden wir qualitativ dennoch eine gute Elf ins Rennen schicken.“

 

„Wiedenbrück spielt eine starke Saison“, zollt Aachens Trainer den Gästen ein Kompliment. Als bestplatzierter Aufsteiger rangieren die Ostwestfalen auf Rang 10 und sind zudem hinter Dortmund und Essen das drittstärkste Auswärtsteam der Liga. In 18 Auftritten in einem fremden Stadion ging die vom Ex-Alemannen Daniel Brinkmann trainierte Mannschaft bislang erst viermal als Verlierer vom Feld.

 

Optimistisch dürfte die Alemannen ein Blick auf die Bilanz stimmen. Aus 13 Spielen gingen die Schwarz-Gelben nur einmal als Verlierer hervor. Neun Duelle konnten siegreich gestaltet werden und dreimal wurden die Punkte geteilt. Der Schiedsrichter der Partie kommt aus Essen und heißt Thibaut Scheer. Unter www.airtango.live gibt es den Livestream für Dauerkarteninhaber und Sponsoren wie gewohnt kostenlos. Für alle anderen Interessierten kostet ein Tageszugang 7,90 €. Zusätzlich berichtet die Alemannia per Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) rund um die Partie.

More in NRW-Kick