Connect with us

Interviews

Interview – Dunkel Sportsysteme

Das Optiline-System könnte auch bei Amateurklubs für akkurate Spielfeldmarkierungen sorgen. Im Interview erzählt uns Werner Dunkel die komplette Geschichte dazu.

 

 

„Immer wieder über die Qualität der Rasenmarkierung geärgert”

 

Interviews (hk). Wer kennt das nicht? Der Blick vom Platzwart ist zuweilen eher schummrig als gerade, weshalb einige Spielfeldmarkierungen durchaus von obskurer Natur sind. Das Folgende könnte tatsächlich für so einige lippische Vereine interessant sein. Wir reden von den Dunkel-Sportsystemen, das sind Spielfeldvermessungen. Franz Fiebich (Dipl.-Ingenieur) und Werner Dunkel (Techniker für Maschinenbau und Umwelttechnik) – hatten die Idee für ein System, das die Vermessung und Markierung von Fußballplätzen revolutionieren sollte. „In jahrelanger Vereinstätigkeit war ihnen der Aufwand beim Vermessen des Platzes schon immer ein Dorn im Auge: Es war zeitaufwendig und konnte nicht alleine gemacht werden. Auch das Ergebnis war oft mangelhaft. Deshalb entwickelten sie das OPTILINE-System. Mit OPTILINE von DUNKEL Sportsystemen gehört der große Aufwand endlich der Vergangenheit an”, erklären die beiden auf ihrer Homepage.

 

Lippe-Kick: Herr Dunkel, vor mehreren Jahren haben Sie ein Unternehmen aufgebaut, das regelkonforme Sportplatzmarkierungen anbietet. Was waren die Gründe für diese Berufsentscheidung?

Werner Dunkel: „Als langjähriger Platzwart in unserem Verein, habe ich mich über die Qualität der Rasenmarkierung immer wieder geärgert. Das Motto, “jede ungelöste Aufgabe ist eine Geschäftsidee”, war der Anlass für ein zusätzliches Berufsfeld.“

 

Lippe-Kick: Sie nehmen auf den Sportplätzen des Auftragnehmers korrekte Markierungen vor. Welche Technik wenden Sie hierbei an?

Dunkel: „Wir selbst markieren keine Sportplätze, sondern wir zeigen derjenigen Person, welche für die Rasenmarkierung zuständig ist, wie das System von OPTILine funktioniert. Wir arbeiten mit Seilen.“

 

Lippe-Kick: Die Sportplätze können sowohl Kunst – als auch Rasenplätze sein. Werden von Ihnen beide Arten von Sportplätzen vermessen?

Dunkel: „Bei Rasenspielfeldern vermessen wir den Tor- und Strafraum und den Elfmeterpunkt, sowie den Anspielkreis mit Anspielpunkt. Die Längen- und Breitenmaße des Rasenspielfeldes sind in der Regel vorgegeben durch Eckfahnenhülsen. Bei Kunstrasen sind alle Linien für ein Großspielfeld eingearbeitet. Es können jedoch Linien für Kleinspielfelder temporär eingezeichnet werden, sofern diese nicht bereits ebenfalls eingearbeitet sind.“

 

Lippe-Kick: Die Sportplätze sind immer bestimmten Witterungsverhältnissen ausgesetzt. Wie lange halten Sie Ihre Vermessungslinien?

Dunkel: „Die Spielfeldmarkierung wird stark beeinflusst durch die Qualität der Markierfarbe und mit welcher Intensität die Markierfarbe aufgebracht wird. Des Weiteren ist die Dauerhaftigkeit der Markierfarbe auch von der Witterung und dem Wachstum des Grases und der Häufigkeit der Rasenschnitte abhängig. Eine gut ausgeführte Rasenmarkierung sollte nach circa drei Wochen noch erkennbar sein.“

 

Lippe-Kick: Bei Ihren Vermessungsarbeiten werden Sie wahrscheinlich auch auf fehlerhafte Linien gestoßen sein. Wie hoch ist der fehlerhafte Prozentsatz bei den Sportplatzlinien?

Dunkel: „Der Schiedsrichter prüft den Platzaufbau und befindet ihn in der Regel für in Ordnung. Würde man den Platzaufbau jedoch mit OPTLine überprüfen, dann wäre die Fehlerquote relativ hoch.“

 

 

Lippe-Kick: Der jeweilige Sportverein ist für die ordnungsgemäße Kalibrierung des Sportplatzes zuständig. Inwieweit können die Verantwortlichen für korrekte Linien sorgen?

Dunkel: „Die verantwortlichen Personen sollten mit OPTILine arbeiten.“

 

Lippe-Kick: In Deutschland spielen im Fußballbereich Profis und Amateure. Wo sehen Sie Ihr Hauptaufgabengebiet?

Dunkel: „Bei circa 25. 000 fußballspielenden Vereinen in der Bundesrepublik Deutschland liegt das größere Bedarfspotenzial eindeutig bei den Amateuren. Da ist der Anteil der Profi-Vereine eher bescheiden.“

 

Lippe-Kick: Mancher Verein wird die Feldlinien nicht korrekt gezogen haben. In welchem Maße ist ein Einspruch in Bezug auf bestimmte Schiedsrichterentscheidungen nach einem Fußballspiel möglich?

Dunkel: „Grundsätzlich ist der gastgebende Verein für den Platzaufbau verantwortlich und der Schiedsrichter begutachtet diesen und fordert gegebenenfalls Mängelbeseitigung ein. Liegen keine Einwendungen vor, bezüglich des Platzaufbaus und ist das Spiel angepfiffen, so dürfte diesbezüglich kein Widerspruch mehr möglich sein. Grundsätzlich ist bei Streitigkeiten die Sportgerichtsbarkeit zuständig.“

 

Lippe-Kick: Viele Sportarten sind auf eine korrekte Kalibrierung ihrer Spielfelder angewiesen. Welche Sportarten kommen für Ihre Arbeit in Betracht?

Dunkel: „Im Allgemeinen kommen alle Ballsportarten in Betracht, welche auf Rasen oder auf Hartplätzen durchgeführt werden können. Wir von OPTILine haben uns speziell auf den Fußballsport festgelegt.“

 

 

 

 

Werbegruppe OWL Sport

More in Interviews