Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 24. Spieltag 17/18 BL3

Mit Spielen gegen Mannschaft aus den Top-Sechs der Tabelle stehen unseren drei Vertreten schwere Aufgaben bevor. Die Motivation ist genau deshalb aber besonders groß.

Top-Sechs-Wochenende

Bezirksliga 3 (ab). Hohe Hürden haben unsere drei lippischen Vertreter der Bezirksliga 3 zu überspringen, denn alle treffen auf Gegner, die unter den Top-Sechs der Tabelle aufgeführt sind. So muss der Blomberger SV zum Tabellenführer aus Neuenbeken. Einer der ärgsten Verfolger ist der Hövelhofer SV, der Tabellendritte ist zu Gast in Barntrup. Der SV Dringenberg ist zwar aktuell nur sechster, hat aber noch einige Nachholspiele in der Hinterhand und wird eine schwere Nuss, die der TSV Horn zu knacken hat.

Von André Bell

 

TSV Horn vs. SV Dringenberg

Wenn der TSV Horn am Sonntag ins Spiel gegen den SV Dringenberg geht, dann wird er das mit ganz viel Selbstbewusstsein tun. Das 6:3 beim SV Heide-Paderborn am vergangenen Sonntag war eine beeindruckende Vorstellung, an die man gegen den Tabellensechsten anknüpfen möchte. „Mit Dringenberg kommt eine gute Mannschaft ins heimische Eggestadion, die uns natürlich auch alles abverlangt“, sagt Manager Ender Ünal vor dem Spiel. Er dämpft die Euphorie: „Wir müssen das letzte Spiel gegen Heide ganz schnell vergessen und nicht denken, dass wir unser Ziel erreicht haben, der Blick auf die Tabelle zeigt, dass wir bis zum letzten Spieltag um unser Ziel kämpfen und fighten müssen.“ Acht Punkte beträgt der Vorsprung momentan auf den ersten Abstiegsplatz, kein Grund, sich auszuruhen: „Wir müssen zu 200 Prozent Spiel für Spiel da sein, jeder Punkt ist wichtig. Dazu müssen wir auch bedenken, dass die harten englischen Wochen auf uns zukommen, was uns nicht in die Karten spielt. Deshalb sind wir in der Pflicht, zu Hause unsere Hausaufgaben zu machen.“ Eindringliche Worte von Ender Ünal, der die Gäste als eines der „technisch und körperlich besten Teams dieser Liga“ bezeichnet: „Sie geben als Mannschaft nie auf, wir müssen uns auf einen sehr guten Gegner einstellen, der uns in allen Belangen alles abverlangen wird.“ Trainer Thorsten Schmiech wird auf den gelbrot-gesperrten Hasan Karaduman verzichten müssen, Konstantin und Marcus Wittmann hat die Grippewelle erwischt, könnten aber zum Einsatz kommen. Volkan Coban und Kemal Ünal stehen ebenfalls noch auf der Kippe. „Aber dennoch werden wir eine schlagkräftige Truppe auf die Beine bekommen und um Punkte kämpfen. Wir hoffen auf zahlreiche Fans und Freunde.“

Für die Gäste aus Dringenberg ist der TSV Horn eine Art Wundertüte. Coach Sven Schmidt meint: „Mit dem TSV Horn erwartet uns eine Mannschaft, die mal überragende Spiele hat, aber manchmal auch schlechte. Letzte Woche gegen Heide haben sie ihr tolles Gesicht gezeigt.“ Daraus folgert der Trainer, dass seine Mannschaft damit „zu absoluter Obacht gezwungen wird. Auf dem Ascheplatz geht es sowieso nur über die Zweikämpfe.“ Er fordert von seiner Mannschaft, am Sonntag „alles anzunehmen und von Anfang an da zu sein.“ Schließlich will man nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Die Form stimmt jedenfalls beim SVD, dem Sieg in Borgentreich ließ man eine knappe Niederlage in Neuenbeken folgen.

Jana Klaaßen aus dem Kreis Paderborn wird die Partie leiten, Spielbeginn ist um 15 Uhr im Eggestadion.

 

SCV Neuenbeken vs. Blomberger SV

Der Tabellenführer aus Neuenbeken ist im Dauereinsatz in diesem Jahr. Das Spiel gegen den BSV wird das fünfte innerhalb von 17 Tagen sein. Das geht an die Substanz, wie Obmann Mark Scherer gegenüber Lippe-Kick aussagt, weshalb die Victoria „in dieser Woche nur regeneratives Training gemacht hat.“ Auf dem Papier sind die Gastgeber dennoch klarer Favorit: „Am Sonntag wollen wir unsere gute Ausgangsposition bewahren, wissend, dass Blomberg jeden Punkt benötigt und mit 100 Prozent Einstellung ins Spiel gehen wird.“ Denn wie jeder andere Gegner zuvor, will auch der BSV „der erste sein, der gegen uns gewinnt.“ Den Gegner kann Scherer allerdings nicht richtig einschätzen, aufgrund der vielen Neuzugänge in der Winterpause. Er vermutet aber, „dass Blomberg mehr Qualität hat als der derzeitige Tabellenplatz es aussagt.“ „Wir werden wir mit allen Mitteln versuchen, drei Punkte im Beketal zu behalten“, verspricht er eine topmotivierte Truppe, denn „in einer ausgeglichenen Liga müssen wir in jedem Spiel alles abrufen, um Erfolg zu haben. Am Sonntag wird es trotz des tabellarischen Unterschiedes um Kleinigkeiten gehen, welche über Sieg oder Niederlage entscheiden werden.“

Für die Gäste aus Blomberg hingegen wird es eines der einfachsten Spiel der Saison werden. „In diesem Spiel können wir nicht verlieren, denn wir können nur Zusatzpunkte in Neuenbeken einsammeln“, so Obmann Michele Caporale. Durch den Sieg am vergangenen Sonntag in Borchen hat der BSV die Abstiegsränge verlassen, das Selbstbewusstsein steigt von Spiel zu Spiel. So ein Spiel als Außenseiter tut aber auch mal ganz gut, meint Caporale: „Die Jungs können ohne Druck und locker in die Partie gehen. Nach den sehr angespannten letzten Wochen mit einigen Sechs-Punkte-Spielen auch mal wieder eine sehr nette Abwechslung.“ Fehlen werden dem Blomberger SV am Sonntag Sobanski, Hamm, Schlegel, Nord, Tuzakci, Siekmann und Meinert, ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Nico Pieper.

Anstoß auf der Bekekampfbahn ist um 15 Uhr, Torsten Brink leitet das Spiel.

 

RSV Barntrup vs. Hövelhofer SV

Auch für den RSV Barntrup steht am Sonntag eine entspannte Aufgabe an. Der Landesliga-Absteiger aus Hövelhof ist zu Gast. „Das wird ein sehr einfaches Spiel für uns“, meint Andreas Schlingmann, denn „gegen Hövelhof erwartet niemand von uns, dass wir drei Punkte holen.“ Anders sieht es bei den Gästen aus: „Der Gegner will wieder in die Landesliga und wird dementsprechend bei uns auflaufen.“ Barntrup ist in der Rückrunde in einer guten Form und wird auch am Sonntag wieder „alles tun, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.“ Dennoch ist der Druck gering: „Gewinnen müssen wir aber letztlich gegen andere Gegner.“ Aus personeller Sicht sieht es gut aus beim RSV, Trainer Jörg Dettmar „hat genügend Spieler zur Verfügung.“

Großen Respekt haben die Gäste vor dem RSV Barntrup. „Ich persönlich schätze Barntrup stärker ein, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt“, meint Coach Björn Schmidt. Die Erfahrung hat man bereits im Hinspiel machen müssen, welches der RSV „lange offen gehalten“ hat, letztendlich dennoch mit 1:5 verlor. Dennoch geht der seit zehn Spielen ungeschlagene HSV als Favorit ins Spiel: „Bei mir gab es zuletzt nicht so viele Gründe, das Personal zu wechseln.“ Das Unentschieden gegen Neuenbeken am vergangenen Wochenende war allerdings eine Enttäuschung, weshalb für Schmidt die Devise gilt: „Wer Gas gibt spielt, wer noch mehr Gas gibt, spielt noch eher.“ Aus personeller Sicht fehlt nur Knitter, der noch Trainingsrückstand hat.

Im Waldstadion ist ebenfalls um 15 Uhr Anstoß, wer das Spiel leitet ist allerdings nicht bekannt.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: