Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 25. Spieltag 17/18 C1 Lemgo

Das Kalletal-Derby hat es wahrlich in sich, da wohl auch eine gute Kulisse erwartet wird. Auch die vier anderen Partien besitzen reichlich Attraktivität.

Verbrennungsgefahr beim Kalletal-Derby

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Runde 25 wird am morgigen Sonntag ausgetragen. An drei verschiedenen Anstoßzeiten sind die zehn Teams involviert. Mit dem FC Laßbruch/Silixen II und den Zweitvertretungen aus Lüdenhausen und Lüerdissen haben gleich drei Teams spielfrei. Eine interessante Herausforderung hat der Tabellenführer TSV Kirchheide II mit der Spielvereinigung aus Bavenhausen vor der Brust. Einen gewissen Reiz besitzt auch das Kalletal-Derby zwischen dem FC Unteres Kalletal II und der SG Kalldorf II.

Von Henning Klefisch

 

FC Unteres Kalletal II vs. SG Kalldorf II

Es gibt einen Doppelspieltag zwischen den beiden Seniorenteams des FC Unteres Kalletal und der SG Kalldorf. Um 13.00 Uhr eröffnen die beiden Reserveteams das Vereinsduell. UK II-Kicker Steffen Weiß fordert via Lippe-Kick: „Da muss man brennen! Und das tun wir auch“, zeigt er sich diesbezüglich überzeugt. Nach der Punkteteilung im Hinspiel wollen die Rot-Weißen nun die volle Punktzahl einfahren. Mit 13 Mann geht es in dieses Derby. Ungünstig: Alle Keeper sind verletzt. Weiß gibt sich jedoch überzeugt: „Ich denke, da ist mit der richtigen Einstellung alles möglich“, hat er einen gewissen Antrieb bei seinen Jungs erkannt.

Kalldorf II-Coach Jens Rascha ist sich vollauf bewusst: „Gegen UK ist es immer heiß.“ Dennoch ist der Kontakt untereinander gut, steigt die Vorfreude auf dieses Nachbarschaftsduell. UK II sieht Rasche als eine „gut eingespielte Truppe“, fordert er von seiner Mannschaft: „Wir werden versuchen, ihr Spiel im Keim zu ersticken und mit Leidenschaft zu spielen.“ Die Liste der fehlenden Spieler ist ellenlang. Bacewski, Böke, Jortzek, Beckmann, Pörtner, Odin, Flakmeier fehlen wegen Verletzung, Konfirmationsfeier oder auch Urlaub. Rasche betont aber: „Trotzdem wollen wir was holen.“

 

TSV Kirchheide II vs. Spielvereinigung Bavenhausen

Die Bedeutung von jedem Spiel ist aus Sicht von Kirchheide II-Coach Julian Meise „wichtig.“ Für ihn ist es das erste Duell mit den Mühlenkickern in dieser Serie, hat er doch im Hinspiel vor einigen Wochen am Bielefelder Berg noch im Stau gestanden. Nun ist er aber für das Coaching verantwortlich, erklärt vorab bei Lippe-Kick: „Dennoch bin ich mir sicher, dass wir mit einer engagierten Leistung auf heimischen Geläuf die Punkte einfahren können.“

Zur Ausgangslage sagt Bavenhausen-Stürmer Dominik Horstmann: „Ein Sieg wäre extrem wichtig, aber wir sind realistisch und würden uns schon mit einem Unentschieden zufrieden geben“, will man hauptsächlich punkten. Auf dem Kunstrasenplatz am Westhang erwartet Horstmann, dass der Tabellenführer die Kombinationen im Vergleich zu den langen Bällen präferiert. „Auf dem Kunstrasen ist das nämlich möglich“, erlaubt diese Spielfläche ein technisch anspruchsvolles Spiel. Die Kalletaler „wollen dagegenhalten und versuchen etwas mitzunehmen“, so der Wunsch vom Angreifer. Bitter für die Schigat-Schützlinge: Chris Hermsmeier fällt den restlichen Saisonverlauf aus. Weitere Ausfälle gibt es Stand heute nicht zu konstatieren.

 

FC Oberes Extertal II vs. SG Bega/Humfeld II

Eine Sache ist für FCO II-Coach Ralf Otto absolut klar: „Siege sind immer wichtig fürs Selbstvertrauen. Zumal wir ja erst vor kurzem unser Hinspiel gegen Bega hatten und dort leider etwas Pech hatten mit dem späten Ausgleich“, haben die Extertaler doch auf eindrucksvolle Art und Weise bewiesen, dass sie mit den favorisierten Dörentrupern mithalten können. Positiv bei der FC-Reserve, dass der Kader nun wieder „mit mehr Möglichkeiten ausgestattet ist.“ An die zuletzt dargebotenen kämpferischen Leistungen wollen sie anknüpfen, zugleich erfolgreich sein. Schwierig tut sich Otto mit einer Gegneranalyse, sind bei der SG-Reserve doch erst in der letzten Woche zwei Spieler vom Platz gestellt worden. Deshalb sind sie für das morgige Spiel gesperrt. Auch ist noch unklar, wie viele Spieler für die Erstvertretung abgestellt werden. „Mit der Einstellung vom Hinspiel und der letzten Spiele, hoffe ich auf einen knappen Sieg für uns“, formuliert der Extertaler Coach seine Wunschvorstellung.

Beim 2:2 vor wenigen Wochen im Hinspiel „haben wir es ihnen etwas zu leicht gemacht“, moniert Bega/Humfeld II-Coach Oliver Hunger. Dennoch erfreut er sich zumindest an der Tatsache, dass seinem Team noch spät das Ausgleichstor gelungen ist. Nach einigen etwas schwächeren Partien hat der überzeugende Kantersieg über die SG Talle/Westorf II den Dörentrupern spürbar gut getan. Ungünstig, dass der Stammfänger in der Ersten aushelfen muss. Dafür gibt mit Oliver Bertram ein alter Recke im Gehäuse sein Comeback. „Er hat uns diese Saison schon oft im Tor geholfen“, ist dies fast schon Gewohnheit. Den FCO II bezeichnet Hunger als eine „kämpferisch starke Mannschaft, die wir mit Kampf und Spielwitz dennoch schlagen können“, vertraut Hunger hier seinem Team. Schwer wiegen weiterhin die Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern aus der Hinserie.

 

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II vs. SG Talle/Westorf II

SSW II-Coach Torsten Petri gibt zu: „Personell wird es eng.“ So muss man die eigene Erstvertretung mit Spielern auffüllen. Einige Variable gibt es für Petri vor dem Heimspiel gegen die SG Talle/Westorf II: „Mal gucken, wie viele Leute bei mir überbleiben.“ Gegen den Außenseiter wollen die Sporker aber die volle Punktzahl einfahren vor heimischer Kulisse.

Bei den Gästen wird Stammfänger Boris Borowski seine Rückkehr in den Kader feiern. Sein Mitspieler Sven Hermeier zeigt sich zuversichtlich, dass dieser „uns defensiv wieder etwas mehr Sicherheit geben wird, obwohl die letzten beiden Ersatztorhüter es wirklich gut gemacht haben“, ist die Erfahrung von Borowski aber unvergleichlich. Eine andere Taktik und ein höheres Laufpensum werden bei den Gästen aber nun beansprucht. „Wir erwarten ein ähnliches Kaliber wie unsere letzten beiden Gegner“, hat die Spielgemeinschaft diesbezüglich bereits Erfahrungswerte gesammelt. Weiterhin gestaltet sich die eigene Personalsituation als schwierig. Immerhin können am Sonntag Akteure eingesetzt werden, die noch am Mittwoch aufgrund von Spätschicht ausgefallen sind.

 

RSV Schwelentrup vs. SG Bentorf/Hohenhausen

Wirklich viele Erfahrungswerte hat der RSV Schwelentrup mit der Drittvertretung der SG Bentorf/Hohenhausen nicht gesammelt, existiert schließlich diese Truppe noch nicht allzu lange. In der Winterpause gab es beim Nord Lippe-Cup aber ein Aufeinandertreffen im Endspiel. „Das war ein reines C-Liga-Hallenturnier“, erinnert sich RSV-Cheftrainer Norman Dinkelbach. Seine Beobachtung vom Turnier Anfang des Jahres: „Im Endspiel fand ich, dass Ben/Ho III eine starke C-Liga Mannschaft hat. Dafür spielt Ben/Hoh III komischerweise in unserer Liga sehr durchwachsen. Leider sind wir im Neunmeterschießen im reinen C-Liga Hallenturnier an Ben/Ho III gescheitert“, sagt Dinkelbach vor dem Duell mit dem Tabellenzehnten. Es gibt auch eine spezielle Motivation für die Dörentruper: „Von daher haben wir noch eine Rechnung mit Ben/Hoh III offen. Aber da ich die Spieler vom Hallenturnier spielen gesehen habe, müssen wir mit Kampf und Fleiß dagegenhalten“, erwartet er eine anspruchvolle Aufgabe für seine Jungs. Er möchte den Kontrahenten keineswegs unterschätzen, wünscht sich vor allem, „dass wir unsere Heimstärke zeigen können und unseren Zuschauern ein tolles Fußballspiel zeigen mit einem positiven Endergebnis.“

Ben/Ho III-Co-Trainer Michael Gerber spekuliert via Lippe-Kick: „Es muss wohl an dem schönen Hartplatz in Schwelentrup liegen, dass wir bis jetzt nur elf Anmeldungen haben.“ So gibt Marco Wilmsmeier sein Comeback zwischen den Pfosten. Gleich acht Akteure fehlen im Vergleich zum jüngsten Match. Zwei der elf für Sonntag eingeplanten Akteure sind zudem noch angeschlagen. Gerber fühlt sich mit seinem Team gut vorbereitet, urteilt: „Wir wissen um die Stärke des Gegners und hoffen auf ein für uns akzeptables Ergebnis.“

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: