Connect with us

Kreisliga A Detmold

SG Hiddesen/Heidenoldendorf – Eigengewächse fördern und fordern

Den vierten Tabellenplatz zu verteidigen, wird anspruchsvoll werden. Der Abgang vom Top-Torjäger ist hart. Dennoch blickt Coach Rüschenpöhler hoffnungsvoll Richtung kommender Saison.

Saisonziel? „Gut, sorgenfrei und attraktiv!“

Kreisliga A Detmold (hk). In den zwei Spielzeiten seit dem Aufstieg hat sich die SG Hiddesen/Heidenoldendorf zu einem wichtigen Mitglied in Detmolds Kreis-Oberhaus etabliert. In der abgelaufenen Spielzeit lief die Spielgemeinschaft auf einem sehr ordentlichen vierten Tabellenplatz ein, hat sich 54 Zähler aus 30 Partien geholt. Damit dieses achtbare Resultat bestätigt, vielleicht sogar übertrumpft werden kann, hat am vergangenen Donnerstag bereits die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen.

Von Henning Klefisch

Im Vergleich zu den Ligakonkurrenten, bei denen sich Magath-ähnliche Wechselszenarien abgespielt haben, tat sich beim Team aus dem Westen von Detmold personaltechnisch relativ wenig. Mit Miguel Soylu hat der Shootingstar schlechthin (32 Saisontore) seinen Heimatverein verlassen, stürmt zukünftig für das Bezirksliga-Spitzenteam SCV Neuenbeken. Zukünftig beim Ligakonkurrenten SuS Pivitsheide spielt Frederick Wilden. Ein Spieler, der zwischen den ersten beiden Seniorenteams in Hiddesen/Heidenoldendorf gependelt ist. Ole Schieffer (Bild links) weilt ab Ende August für ein halbes Jahr in Spanien, steht daher erst zur Rückrunde wieder vollends zur Verfügung. Auf die hervorragende Jugendarbeit kann Chefcoach Markus Rüschenpöhler aber setzen, rückt doch gleich ein Quintett auf. Die Feldspieler Simon und Thomas Knöllner, Christoph Knust, Aslanbek Nuraev und Michael Thissen kommen hoch. Auch in der folgenden Serie werden die älteren A-Jugendspieler Einsatzmöglichkeiten im Seniorenbetrieb erhalten. „Die jungen Spieler sollen sich entwickeln. Sie werden Einsatzchancen bekommen, ins kalte Wasser schon mit 17 Jahren geschmissen“, predigt Rüschenpöhler gegenüber Lippe-Kick. Seine Hoffnung ist groß, dass sich die Youngster prächtig entwickeln. Mit Manuel Langlitz vom FC Augustdorf II wechselt auch ein Ballvirtuose zum letztjährigen Tabellenvierten. Ebenfalls der zuletzt pausierende Mark Rommel hat eine Vergangenheit bei den Sandhasen.

Fußballerische Komponente im Fokus

Die Rückserie hat bei den Rüschenpöhler-Jungs Appetit auf mehr gemacht. Die neue Spielzeit soll deshalb bitteschön „gut, attraktiv und sorgenfrei“ verlaufen. Den vierten Rang aus dem Vorjahr zu verteidigen, wird keine einfache Aufgabe, hat sich die Konkurrenz doch zielgerichtet verstärkt. Mit Blick auf die Aufstiegsfavoriten hat Rüschenpöhler auch diesmal wieder die Fortuna aus Schlangen auf seinem Zettel. Bereits im letzten Jahr traute er den Blau-Weißen den Sprung in die Bezirksliga zu. „Allerdings haben sie wohl noch den Nichtaufstieg im Mark gehabt, konnten nicht so wie gewohnt aufspielen.“ Hinter dem Top-Favoriten aus Schlangen sieht er Diestelbruch/Mosebeck, SuS Pivitsheide, den Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV und Lügde im Verfolgerfeld. Erfreulich für die SG-Kicker: Alle Einheiten in der Vorbereitung werden auf dem Platz absolviert. Ergo: Das Hermannsdenkmal wird nicht lauftechnisch aus nächster Nähe begutachtet. „Wir wollen Fußball spielen, nicht im leichtathletischen Bereich tätig sein“, betont Rüschenpöhler (Bild rechts) gegenüber Lippe-Kick. Eine Variable gibt es allerdings auch bei der SG H/H mit der aktuell grassierenden Urlaubszeit, weshalb der komplette Kader nie vollständig zur Verfügung steht.

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: