Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte 1. Spieltag 18/19 A Detmold

Illustre Aufgaben hat der Spielplangestalter für die erste Runde kredenzt. Wir haben die ausführliche Einstimmung.

Blomberg mit Heimspiel – Aufsteiger unterwegs

Kreisliga A Detmold (hk). Am Sonntag hat auch das Warten in der höchsten Detmolder A-Klasse ein Ende. Acht Partien warten ab 15.00 Uhr auf die Freunde der Detmolder Premiumklasse. Die drei Aufstiegsfavoriten haben spannende Aufgaben vor der Brust. Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV empfängt die SG Hiddesen/Heidenoldendorf, TuS WE Lügde spielt beim SV Diestelbruch/Mosebeck, während Fortuna Schlangen bei der Reserve des Post TSV Detmold antritt. Die beiden Aufsteiger müssen reisen. Die SG Brakelsiek/Wöbbel zum Aufstiegsaspiranten SuS Pivitsheide und Hörste beim TuS Horn-Bad Meinberg.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

SV Diestelbruch/Mosebeck vs. TuS WE Lügde

(hk). Sachlich und grammatikalisch völlig richtig stellt Di-Mo-Co-Trainer Lennart Rethmeier fest: „Wir treffen auf den Vizemeister der letzten Saison und diesjährigen Mitfavoriten. Dazu hat Lügde eine sehr starke Vorbereitung gespielt“, hat er sich vorab über den Gegner schlau gemacht. In Summe steht daher vor dem Auftaktspiel am heimischen Dörenwald fest: „Es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns.“ Dies ist aber kein Grund dafür, dass sich die Rot-Weißen gegen den letztjährigen Vizemeister verstecken, wird doch immerhin vor heimischer Kulisse gespielt. Die komplette Spielzeit fehlt noch Fabio Hesse wegen eines Kreuzbandrisses. Janik Hesse und Timo Schiewe genießen ihren wohlverdienten Urlaub. Zumindest noch drei weitere Monate wird Martin Rethmeier fehlen. Wessel ist durch berufliche Herausforderungen in den kommenden Wochen nicht spielfähig. Flecker hat aufgrund von familiären Gründen die Schlappen zunächst einmal an den berühmten Nagel gehängt. Die treuen Di-Mo-Anhänger müssen mit Blick auf Jan Goldammer sich noch etwas in Geduld üben. Erst am Freitag ist er in den Trainingsbetrieb eingestiegen, weshalb sein Comeback wohl noch etwas dauern wird. Auch er musste sich mit einem Kreuzbandriss herumplagen.

„Mit Diestelbruch/Mosebeck erwartet uns zu Saisonbeginn ein ganz schwerer Brocken, der sicherlich nicht umsonst von vielen Experten als Geheimfavorit gilt“, zieht Lügde-Trainer Andreas Hofmann die imaginäre Warnweste an. Die Zuschauer kommen auf dem Kunstrasenplatz nach seiner Einschätzung aber voll auf ihre Kosten, rechnet er doch mit einem „sehr engen und hoffentlich attraktiven Spiel.“ Nach der langen und kraftzehrenden Vorbereitung ist die Sehnsucht bei den Südostlippern nun groß, dass der Spielbetrieb endlich wieder Fahrt aufnimmt. Der langzeitverletzte Jens Kröger und der beruflich in China aktive Fabian Deppe fehlen. Ob Kevin Jeschonnek und Florian Hartmann mitspielen können, ist noch nicht klar.

Alexa Steffen übernimmt ab 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Diestelbruch die Spielleitung.

 

Blomberger SV vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf

(ab). Zum Serienstart erwartet den Blomberger SV „mit der SG eines der Top-Teams als Gegner.“ Der Respekt ist groß bei Coach Mike Winkler: „Die positive Entwicklung der Mannschaft wurde letzte Serie mit Platz vier unter Beweis gestellt und wir sehen sie diese Serie auch in den Top fünf.“ Einen recht großen Umbruch hat der Blomberger SV in der Sommerpause vollzogen. Zehn Spieler haben den BSV verlassen, acht Neue, darunter drei aus der eigenen A-Jugend, sind hinzugekommen. Dafür zeigte sich die Mannschaft aber in einer sehr guten Früh-Form, in der Vorbereitung wurden auch höherklassige Gegner geschlagen, zuletzt gelang ein starkes 7:0 in Entrup. Trotzdem brauchen die Winkler-Brüder noch etwas Zeit mit der Mannschaft. „Auf unserer Seite haben wir einen größeren Umbruch in der Mannschaft, das muss sich erst noch finden“, meint Wike Winkler. Durch Urlaub und Verletzungen verzögert sich die Eingewöhnungsphase auch noch ein wenig. Fehlen werden am Sonntag Samed und Onur Ünal, Jakub Zeljic, Danijl Rabokin, die alle im Urlaub sind. Dominik Johnson fällt verletzt aus, hinter dem Einsatz von Joscha Retzlaff steht ein Fragezeichen.

SG-Coach Markus Rüschenpöhler schätzt den Gastgeber aus Blomberg hoch ein: „Die sind nicht schlechter ist als letztes Jahr, deshalb sehe ich den BSV als eine Mannschaft, die im oberen Tabellenbereich mitspielen wird.“ Auch am Sonntag sieht er die Hausherren als „deutlichen Favorit.“ „Der Druck liegt bei Blomberg, sie haben sich klar als Ziel gesetzt oben mitzuspielen.“ Der Coach sieht es als „schwere Aufgabe, mit einem Auswärtsspiel zu starten.“ Die Vorbereitung der SG war eher mäßig, viele Spieler haben nur zwei Wochen mittrainiert. Mit dem aktuellen Zustand der Mannschaft ist Rüschenpöhler „nicht zufrieden.“ Auch am Sonntag muss er auf einige Spieler verzichten. Besonders bitter ist der Ausfall von Simon Knöner, der sich einen Syndesmosebandriss im Fuß zugezogen hat und voraussichtlich für die gesamte Hinrunde ausfallen wird. „Das ist für uns aber keine Ausrede“, meint der Trainer, denn: „Wir sind so aufgestellt, dass ich meiner Mannschaft zutraue Blomberg Paroli zu bieten. Wir sind zwar eine Mannschaft, die momentan die Form noch nicht erreicht und auch eine große Fluktuation innerhalb des Kaders hat, aufgrund der Studenten usw., dennoch können wir es jedem Gegner schwermachen“, hofft er, dass seine Truppe „eine erfolgreiche Performance hinlegt und mindestens einen Punkt holt, aber mit einem Sieg als Ziel nach Blomberg fährt.“

Anstoß auf dem Sportplatz am Rammbocke ist um 15 Uhr, Paul Meier leitet das Spiel.

 

SF Berlebeck/Heiligenkirchen vs. SC Türkgücü Detmold

(hk). Eine allgemeine Schwierigkeit herrscht bei Berlebeck/Heiligenkirchen-Obmann Matthias Kuhlmann vor. Immerhin konstatiert er treffend, dass vor dem ersten Spiel eine Bewertung zum Gegner außerordentlich schwerfällt. Was für ihn immerhin positiv erscheint: „Unsere Vorbereitung ist ordentlich gelaufen, Stand jetzt fällt niemand aus.“ Er hofft auf den BHK-Hattrick, spielen doch alle drei Teams vor heimischer Kulisse und sehnen sich jeweils nach der vollen Punktzahl.

Und jährlich grüßt das Murmeltier. So lautet die Devise auch für den SC Türkgücü Detmold. Für Coach Erhan Eksioglu ist klar: „Erster Spieltag und wie immer gibt es beim Start keine Favoriten.“ So rechnet er mit einem „interessanten Match“, was eigentlich im Schulzentrum Mitte hätte stattfinden sollen. Aufgrund einer Platzsperre wird diese Begegnung aber nun auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenkirchen stattfinden. Nach guten Trainingsvorstellungen und einer akribischen Vorbereitung drängen die Residenzler nun auf den Auftakt. Die Vorbereitung ist jedoch durch einige Urlauber beeinträchtigt worden. Auch der Coach fehlt, da er im Urlaub weilt. Ihn wird Erdem Cömert an der Seitenlinie ersetzen. Hilfreich, dass der Türkgücü-Kader ausreichend daherkommt. „Wir haben zum Start nichts zu verschenken und wollen den ersten Dreier am ersten Spieltag einfahren“, hofft Eksioglu auf das Optimum, glaubt jedoch auch, dass diese Begegnung „ganz bestimmt“ nicht leicht wird. Die Liste der Fehlenden ist nicht von schlechten Eltern: Yasin Karaman, Sefa Sahin, Ali Rahmati und Baris Önder befinden sich allesamt im Urlaub. Verletzt sind Bünyamin Cinar und Yusuf Iscan.

Soras Cakar wird ab 15.00 Uhr das Derby anpfeifen.

 

TuS Horn-Bad Meinberg vs. RSV Hörste

(hk). Aus Erfahrungswerten weiß Richard Soethe, der neue Coach des TuS Horn-Bad Meinberg, dass Duelle gegen Aufsteiger zum Saisonbeginn „immer etwas Besonderes sind.“ Seine nachvollziehbare Begründung: „Da spielt die Euphorie der vergangenen Spielzeit eine wichtige Rolle.“ Mit der nötigen Konzentration sollen auf dem schwer bespielbaren Untergrund im Waldstadion Bad Meinberg „die guten Ansätze in der Spielanlage aus den Vorbereitungsspielen“ umgesetzt werden. Mit Blick auf die Personalsituation gibt es für Soethe noch die eine oder andere Variabilität, wenn er korrekterweise feststellt: „Wer am Sonntag dabei ist, wird sich zeigen, denn erfahrungsgemäß kann es in der Kreisliga von Freitag bis Sonntag immer Spieler geben, die ihre Prioritäten gegebenenfalls anderweitig setzen“, ist diese Problematik allgemein bekannt. Allerdings stimmt ihn die Mischung in seinem Team positiv, was auch die Vorbereitungsspiele unterstrichen haben. Dort ist bewiesen worden, dass die Bad Meinberger auf spontane Ausfälle immer gut reagieren konnten. Als „wichtig“ erachtet Soethe vor allem, dass seine Mannschaft einen guten Serienstart erlebt. Die Belastung ist nicht gerade gering, drohen doch gleich zwei englische Wochen in Serie, da auch die Pokalqualifikation ansteht. Bei einer erfolgreichen Qualifikation für Runde eins wären sogar drei englische Wochen in Serie möglich.

Nach dreijähriger Abstinenz ist beim RSV Hörste die Sehnsucht nach der A-Liga endlich gestillt. Das Motto für diese Partie im Waldstadion ist laut Kicker Marcus Baumgartner klar: „Wir versuchen kompakt zu stehen und unser Spiel durchzuziehen“, befinden sich die Schwarz-Weißen in der Außenseiterrolle. Dies ändert aber nichts an der Ambition, dass die Linnemänner keineswegs ohne Ertrag den Weg gen Waldstadion antreten möchten. „Ein guter Start in die Liga ist wichtig für uns“, sagt daher auch Baumgartner. Mit Kevin Leps, Mattias Dick und Jan Niklas Uhlig fallen gleich drei Galionsfiguren aus. Der Defensivspezialist sieht es aber gewohnt pragmatisch, wenn er gegenüber Lippe-Kick berichtet: „Aber es ist eben Urlaubszeit und diese Probleme werden die anderen Teams auch haben. Wir bringen eine schlagkräftige Truppe auf den Platz und versuchen alles, um es Horn so schwer wie möglich zu machen“, verspricht er zudem.

Jan Vetter wird ab 15.00 Uhr der Spielleiter im Waldstadion in Bad Meinberg sein.

 

Post TSV Detmold II vs. FC Fortuna Schlangen

(hk). Worte, die an Wahrhaftigkeit nicht zu übertreffen sind, wählt Post TSV II-Kicker Anton Brum: „Es ist eigentlich ganz egal, gegen wen wir starten. Spielen müssen wir sowieso gegen alle aus der Liga.“ Er möchte damit sagen, dass der Fokus auf das eigene Team gerichtet ist, unabhängig, ob es wie am Sonntag gegen einen Aufstiegsaspiranten oder gegen einen Abstiegskandidaten geht. Der Umbruch in der Zweitvertretung ist massiv gewesen. Coach Jens Kaiser hat einige Experimente in der Vorbereitung durchgeführt. Brum verrät bei Lippe-Kick: „Der Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen, wir müssen uns noch finden.“ Vor heimischer Kulisse soll stetig gepunktet werden. Dies ist das erklärte Ziel für Brum, dem auch in dieser Beziehung der Gegner egal ist.

Auch für Fortuna-Kicker Arne Seehrich besitzt eine Sache definitiv Gültigkeit: „Ich denke, zu Beginn der Saison kann man nicht allzu viel über die Gegner sagen.“ Daher ist es nur allzu verständlich, dass der Aufstiegsaspirant die Konzentration ausschließlich auf das eigene Spiel legen möchte. Seehrich verrät: „Wir sind gut vorbereitet und sind heiß“, ist die Vorfreude auf die folgende Serie groß. FC-Chefcoach Uwe Hohnhold wird bis auf einen Urlauber seine Bestformation einsetzen können.

Um 15 Uhr ertönt der erste Pfiff aus der Pfeife von Schiedsrichter Thomas Schmidt.

 

SuS Pivitsheide vs. SG Brakelsiek/Wöbbel

(ab). „Endlich geht‘s wieder los“, freut sich Daniel Wichmann auf den Saisonstart. Auch, wenn mit Brakelsiek/Wöbbel „gleich ein schwieriger Gegner“ zu Gast sein wird. Denn: „Als Aufsteiger werden sie sicher voller Euphorie in die Serie starten.“ Seine Einschätzung fällt wie folgt aus: „Ich erwarte, dass wir das Spiel machen werden und Brakelsiek eher defensiv stehen und auf Konter lauern wird.“ Leichtmachen wird es der Aufsteiger den Hausherren unter Garantie nicht: „Wir werden sicherlich alles reinwerfen müssen um die drei Punkte bei uns zu behalten.“ Die Ergebnisse in der Vorbereitung schätzt Wichmann eher mittelmäßig ein. Die Generalprobe beim BSV Müssen am Dienstag ging mit 0:2 verloren. Für gewöhnlich ist das aber ein gutes Omen. „Am Sonntag brennen wir natürlich darauf, gut in die Serie zu starten und die ersten drei Punkte einzufahren. Wenn wir alle unsere Leistung abrufen, sind drei Punkte drin, sonst aber nicht“, fordert er vollen Einsatz. Aus personeller Sicht kann der SuS „aus dem Vollen schöpfen.“

Gewohnt zurückhaltend gibt sich SG-Coach Falk Weskamp vor dem A-Liga-Auftakt mit seiner jungen Truppe. „Wir haben gut trainiert und werden sehen was am Sonntag auf uns zukommt“, bezeichnet Weskamp den SuS als „unangenehmen Gegner für einen Saisonstart. Dazu noch auswärts.“ Doch wer die SG und seine Trainer kennt, der weiß, auf was sich der SuS Pivitsheide einstellen muss: „Wir werden dagegenhalten und versuchen unser Spiel auch spielen zu können. Und am Ende sehen wir was und ob es was dafür gibt.“

Olaf Dubbert hat als Schiedsrichter die Leitung der Partie, um 15 Uhr geht’s los auf dem Sportplatz an der Hebbelstraße.

 

SuS Lage vs. TSV Rischenau

(hk). In der eindeutigen Außenseiterrolle sieht SuS Lage-Coach Christian Martens seine Truppe vor dem Heimspiel gegen den TSV Rischenau. Die vergangene Serie macht aber Mut, dass die Zuckerstädter mit den kampf- und spielstarken Südostlippern durchaus mithalten können. Das letzte Duell entschieden die Lagenser sogar für sich. Positiv wird Martens durch die Neuverpflichtungen gestimmt. Zur Vorbereitung gibt er via Lippe-Kick zu Protokoll: „Mit der Vorbereitung bin ich im Großen und Ganzen zufrieden, die Testspielergebnisse waren bis auf das Spiel in Lüerdissen überraschend gut, dort waren allerdings auch viele Spieler nicht anwesend“, hat er hierfür eine Erklärung parat. Die Bedeutung der Defensive hebt Martens insbesondere hervor, weiß er doch, dass der Offensivmotor meist wie geschmiert läuft. Die Bedingung: „Wenn wir alles geben, ist für uns was drin.“ Bis auf Aykut Kayhaoglu, der sich mit Rückenproblemen herumplagt, stellt er seine beste Truppe auf.

Gut gelaunt kommt TSV Rischenau-Manager Sebastian Tunke, zeigt er sich von der absolvierten Vorbereitung durchaus angetan. So bezeichnet er diese doch als „gut.“ Zu viel Bedeutung möchte er dieser jedoch auch nicht beimessen, artikuliert er doch treffend: „Wo man genau steht, kann man sicher erst nach drei, vier Pflichtspielen sehen.“ Im Vergleich zu der Vorsaison betrachtet er die Zuckerstädter als verbessert, stapelt vielleicht auch deshalb eher im Regal auf Kinderhöhe, wenn er bei Lippe-Kick postuliert: „Ich sehe uns aber als klaren Außenseiter.“ Dennoch hofft er auf einen gesunden Hauch von Effizienz bei seinem Team: „Wir wollen versuchen, unsere Chancen zu nutzen, die sich bieten werden.“

Milcan Colak hat die Spielleitung, um 15 Uhr ist Anstoß.

 

SG Kachtenhausen/Helpup vs. TuRa Heiden

(hk). Für den SG Kachtenhausen/Helpup-Chefcoach Manuel Roßblatt steht vor dem Spiel fest: „Wir freuen uns auf das Derby und beide Teams kennen sich gut.“ Ein Aspekt, der für eine zufriedene Miene bei ihm sorgt: „Wir haben sehr viel in der Vorbereitung gearbeitet, so dass wir über 90 Minuten das Tempo anziehen können.“ Dennoch schiebt er ganz bewusst den Heidenern die Favoritenrolle in diesem Spiel zu, betont via Lippe-Kick: „Heiden muss dies erstmal unter Beweis stellen.“

Naturgemäß fällt es auch dem neuen, alten Heiden-Cheftrainer Thorsten Geffers schwer, eine dezidierte Gegneranalyse zu erstellen. Immerhin berichtet er gegenüber Lippe-Kick: „Die SG hat einige neue Gesichter und auch einige Abgänge. Auch wie die letzte Saison verlaufen ist, spielt dabei keinerlei Rolle mehr“, wird schließlich alles auf Null gesetzt. Mit einem Erfolgserlebnis in Form eines Derbysieges könnte sich Geffers definitiv anfreunden. In guter Quantität und Qualität befindet sich der Heiden-Kader. Dies ist auch der Grund, warum mit Ostojic, Hülsiggensen und Hillmann drei fähige Zocker in der B-Ligareserve mitspielen werden. Auf das verletzte Trio Mathis Nispel, Fynn Weiser und Marvin Scholten wird Geffers aber verzichten müssen. An der SG Kachtenhausen/Helpup möchten sich die Kicker von der Rotenbergkampfbahn nicht orientieren. Vielmehr fokussieren sich die Heidener darauf, ihr neu erprobtes Spielsystem ganzheitlich durchzuziehen. Erfreut registriert „Toto“ Geffers: „Meine Jungs haben eine klasse Vorbereitung hingelegt und viele neue Ideen von mir gut umgesetzt. Jetzt heißt es für uns, dies im Punktspiel am Sonntag fortzuführen“, ist ihm im Trainingsbetrieb nicht verborgen geblieben, dass seine Truppe auf den Ligaauftakt brennt.

Auch in Kachtenhausen geht es um 15 Uhr los, Schiedsrichter Sükrü Bulut leitet die Partie.

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: