Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 1. Spieltag 18/19 C1 Lemgo

Alles zum Premierenspieltag in der Kreisliga C1 Lemgo liefert euch Lippe-Kick mit einem Klick.

Premiere für die RSV-Reserve

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Auch wenn der Autor dieser Zeilen aufgrund von einer Wiederholungsgefahr vielleicht in Bälde in den Kerker gesteckt wird, steht doch auch in der C1 Lemgo fest: Die Vorfreude ist groß. Groß, dass die Vorbereitung endlich ein Ende hat und die Serie wieder beginnt. Einige neue Teams sind mit von der Partie. So stellt der RSV Schwelentrup eine Reserve als Neuner-Truppe, der RSV Barntrup III kommt hinzu und auch die Zweit- und Drittvertretung der SG aus Extertal/LaSi hat es so noch nicht gegeben. Das Kalletal-Derby zwischen der SG Kalldorf II und der Neunertruppe der SG Talle/Westorf II steht im Fokus der Begierde.

Von Henning Klefisch

 

SG Bentorf/Hohenhausen III (9er) vs. RSV Barntrup III

Donnerwetter, es gibt einen Dreierpack an Spielen in Hohenhausen am Sonntag. Ben/Hoh III-Co-Trainer Julian Gerber wünscht sich die vollen neun Punkte, die allzu gerne an der Kampfbahn Nord-Lippe verteidigt werden sollen. Ansprechend liest sich für den Spielertrainer Michael Fettkötter die Personalsituation. Bis auf den Motivationsmeister Hoffmann gibt es Bestbesetzung zu verzeichnen. „In seine gefühlt 50. Saison geht der unantastbare Fänger Töckel Penning. Sebastian, „die Klinge“, Linnenbecker wird als ältester Feldspieler sicherlich genügend Erfahrung mitbringen“, sind es die Routiniers, die auch ein Stück weit Qualität in das Kalletaler Spiel bringen. Auffällig, dass diesmal nicht auf Altherren-Spieler zurückgegriffen wird, was in der abgelaufenen Serie oft ein Usus gewesen ist. Ein Vorteil: Huxoll wird seine fußballerischen Fähigkeiten für die Drittvertretung einsetzen können. Keine gute Einschätzung fällt  ihm zum Gegner aus Barntrup ein. Gerber warnt nun: „Die letzte Saison der Barntruper sollten wir nicht als Maßstab nehmen. Ganz im Gegenteil: Sie werden hochmotiviert sein, die letzte Saison schnell zu vergessen und oben mitzuspielen“, ist eine Motivation sicherlich vorhanden. Bei mutmaßlich exzellenten Bedingungen auf dem Rasenplatz in Hohenhausen möchte die Neunervertretung sich auf das eigene Spiel konzentrieren.

 

SG Kalldorf II vs. SG Talle/Westorf II (9er)

Kalldorf II-Coach Jens Rasche kann es kaum erwarten. „Endlich geht es los.“ So zeigt er sich voller Vorfreude, dass gegen die Neunertruppe aus dem Kalletal in Bestbesetzung angetreten werden. Rasche lobt die Integration der Neuzugänge: „Die Neuen haben sich sehr gut eingelebt.“ Dies soll auch dabei behilflich sein, dass dieses Nachbarschaftsduell vor der Heimspielkulisse gewonnen wird. Keine näheren Angaben kann er zum Gegner machen. Er befürchtet aber in diesem Duell, dass sich „Neuner immer schwer tun, da wir es nicht gewohnt sind.“ Dennoch: „Ich bin aber optimistisch.“

Niklas Preuß, der die SG Talle/Westorf II als Spieler und Trainer führt, gibt sich im Lippe-Kick-Gespräch optimistisch: „Ich denke, dass wir mit der neuen Truppe eine sehr gute Saison spielen werden, gegen Kalldorf II war es zwar immer ein bisschen schwer zu spielen, aber auch die sind zu knacken.“ Dazu kommt die Konstellation, dass die Gäste in dieser Serie mit einer Neunertruppe an den Start gehen, was für die Kalldorfer sicherlich eine Umstellung bedeutet. Auf einige Kicker muss der Spielertrainer Preuß aus Verletzungsgründen verzichten. Diese werden jedoch im Saisonverlauf ihre Rückkehr feiern.

 

SG Extertal/La/Si III vs. SG Bega/Humfeld II

SG Extertal/LaSi III-Übungsleiter Marcel Bonte räumt ehrlich ein: „Da morgen endlich die neue Saison beginnt und ich nicht genau weiß, was in der Zwischenzeit in Bega passiert ist, ist es schwierig,  etwas zum Gegner zu sagen!“ Vor heimischer Kulisse in Laßbruch hofft die neugegründete Spielgemeinschaft auf die volle Punktzahl. Bonte gibt sich jedoch auch realistisch: „Es wird auf jeden Fall ein hartes Stück Arbeit und wir werden bis zum Abpfiff kämpfen“, verspricht er den treuen Fans.

Wie bei fast jedem Team im lippischen Fußball gilt auch bei der SG Bega/Humfeld II der Spieltermin als eher ungünstig. Der Grund dafür ist nachvollziehbar. Verletzungen und Urlaubsaktivitäten sorgen dafür, dass der Kader reichlich geschwächt daherkommt. Für Bega/Humfeld II-Coach Oliver Hunger gibt es jedoch noch eine Alternative: „Dennoch wird der Kader durch erfahrene Altherren-Spieler aufgefüllt und wir stellen eine schlagfertige Truppe.“ Die Fusion ist dafür verantwortlich, dass der Rivale aus dem Extertal eher „schwer einzuschätzen ist.“ Hunger hat die Erfolgsformel parat: „Wenn wir unser Spiel aufzwingen, bin ich mir sicher, dass ein Sieg definitiv drin ist.“

 

FC Unteres Kalletal II vs. FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Einige neue Akteure verstärken die beiden Seniorenteams des FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen, „was sie etwas unberechenbar macht“, so die Erklärung von FC Unteres Kalletal II-Kicker Steffen Weiß. Am Sonntag wird deutlich mehr Klarheit vorherrschen, sieht Weiß die Dörentruper doch „als neue Mannschaft.“ Die Kalletaler können fast vollends in Bestbesetzung auflaufen. Nur ein Akteur ist verletzt. Weiß kann es kaum erwarten, wenn er sagt: „Somit geht’s gleich richtig los. Wir sind heiß und haben Bock.“ Er hofft auf den Traumstart, ist sich jedoch auch im Klaren: „Aber dafür muss man natürlich etwas tun.“

Erfreulich für SSW II-Coach Torsten Petri, dass sein Team vollzählig ist. Da man sich nach der Renaissance der Elferformation genug mit sich selbst beschäftigen muss, wird dies mit dem Gegner nicht getan. Petri hält es für möglich: „Ich könnte mir vorstellen, dass wir eine kleine Anlaufphase brauchen, um wieder mit dem 11-Mann-System klarzukommen“, gesellen sich auch bis zu sieben Neuzugänge hinzu. Der FC II-Trainer mutmaßt, dass ein Findungsprozess zunächst gewährleistet werden muss. Viel Respekt hat er vor dem kommenden Gegner, wie es auch in seinen Worten deutlich wird: „Mit UK II haben wir gleich im ersten Spiel eine Top-Mannschaft gegen uns. Es wird ein schwieriges Spiel, aber danach wissen wir, was wir noch ändern müssen und was schon gut läuft“, ist dies eine echte Standortbestimmung.

 

RSV Schwelentrup II (9er) vs. TuS Lüdenhausen II

Gewaltig ist der Status der Zufriedenheit, dass beim RSV Schwelentrup endlich wieder eine Reservetruppe an den Start geht. Vom grün-weißen Vorstand hat Dinkelbach die Erlaubnis erhalten, eine Zweitvertretung wieder ins Leben zu rufen. Die als Neuner-Truppe firmierende Zwote kann mit ihrer besten Formation auflaufen. „Da wir mit einer 9-er Mannschaft zur Saison antreten werden, bin ich mal gespannt, wie unser Gegner damit klar kommt“, könnte dies für einige Kontrahenten doch ungewohnt sein. Die Zweitvertretung aus Lüdenhausen kann Dinkelbach nur schwerlich einschätzen, da er die Neuen nicht wirklich kennt. Auf zahlreiche Spieler hofft er an diesem Doppelspieltag im Bergstadion. „Aber“, zeigt er sich wunschgemäß flexibel, „wir geben uns auch mit einem Punkt zufrieden“, soll es bitte die ersten Zähler für die neuformierte Truppe geben.

Auch weil die RSV-Reserve in dieser Kombination ganz neu antritt, fällt es Lüdenhausen II-Kicker David Kater schwer, eine klare Beurteilung der Teams abzuliefern. Oder um es mit seinen Worten zu beurteilen: „Wir können das Leistungsniveau also eigentlich überhaupt nicht einschätzen“, will man die Dörentruper immerhin nicht unterschätzen. Bei den Gästen werden einige Kicker der aufgelösten SpVg Bavenhausen ihre Premiere geben. Konkret sind dies Nicolai Borowski,  Dennis Sander, Paul Schigat, Sebastian Diekmann und Mirko Lütkemeier. Auch Comebacker Hasan Alqaisi spielt mit. Dennis Fiege zeigt erstmals nach einigen Wochen auch seine Qualitäten. Nach Schwelentrup abgewandert ist Markus Kutschmann. Die Altstars Stefan Meier, Lars Meier und Denny Stabenow haben ihre Fußballschuhe an den berühmten Nagel gehängt. Kater stellt klar: „Wir haben keine festen Ziele für die Saison, gehen aber optimistisch ins erste Spiel und peilen drei Punkte an“, stimmt die Personalpolitik der Kalletaler durchaus positiv.

 

RSV Schwelentrup vs. SG Extertal/La/Si II

Vorbereitung ist Vorbereitung. Dies gilt grundsätzlich auch für den RSV Schwelentrup, der mit den Vorbereitungsspielen nicht zufrieden ist. Ein Grund für diese Problematik: „Da unsere Vorbereitungszeit mitten in der Ferienzeit geplant werden musste, sind natürlich einige im Urlaub gewesen. Genau zum Saisonstart“ haben die Dörentruper gegen die Extertaler trotzdem einen fähigen Kader am Start. „Mit der SG Extertal/LaSi II bin ich mal gespannt, was auf uns zukommt“, sagt RSV-Coach Norman Dinkelbach. Immerhin haben sich doch FC Oberes Extertal und der FC Laßbruch/Silixen fusioniert. „Trotzdem haben wir in der letzten Saison beide Mannschaften besiegen können“, ist dies doch ein gutes Zeichen. Nun hofft Dinkelbach auf einen guten Saisonstart. Seine Hoffnung: „Daher müssen wir unserem Gegner unsere Heimstärke zeigen.“

Keine leichte Aufgabe wartet auf die Extertaler Sportsfreunde, die beim Aufstiegsaspiranten RSV Schwelentrup antreten. Bei der neu ins Leben gerufenen SG Extertal/Lasi II sind noch einige Kicker im Urlaub. Deshalb wird erst morgen nach der Partie der Erstvertretung der endgültige Kader klar sein. SG Extertal/Lasi II-Coach Ralf Otto sagt zur Ausgangslage: „Schwelentrup ist Favorit. Da sie eine zweite Mannschaft stellen, werden sie sicher noch gute Spieler bekommen haben.“ Für Otto ist es ganz relevant, dass diese Partie „möglich lange offen gehalten wird“, um dann vielleicht auch die Chance beim Schopf zu packen.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: