Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Sonneborn – Schwitzen für den Klassenerhalt

Michael Kamlah gilt als bodenständiger und kühner Zeitgenosse, der die Lage richtig einschätzt. Gegenüber Lippe-Kick nimmt er vor der neuen Serie Stellung.

40 Punkte bis zur Glückseligkeit

 

Kreisliga A Lemgo (hk). Das Kaderroulette beim TuS Sonneborn geht munter weiter. Einige spannende Neuzugänge, aber auch schmerzhafte Abgänge gibt es bei den Schützlingen von der B1 zu bedauern. Der Mittelfeldplatz aus der Vorserie soll gehalten, eher noch verbessert werden. Dies ist auch das Verlangen von Abwehr-Gladiator und Pressesprecher Michael Kamlah, wie er gegenüber Lippe-Kick erklärt. Der Saisonstart beginnt mit zwei Derbyniederlagen. Im Pokal gab es vor heimischer Kulisse zunächst eine 1:4-Niederlage, ehe im gestrigen Meisterschaftsauftakt ein 1:3 folgte.

Von Henning Klefisch

 

Hoßbach erwartet viel Arbeit

Die Laufbahn beim TuS Sonneborn beendet hat Adrian Gladtfeld. Auch Bastian Maaßen spielt nicht mehr für die Erstvertretung, schnürt zukünftig für die TuS-Reserve seine Fußballschuhe an der B1. Dafür gibt es frisches Blut aus der eigenen Jugend. Noah Steffen und Tobias Greimeier entstammen der A-Jugend der JSG Alverdissen/Barntrup/Sonneborn. Sebastian Lücke hat zuletzt beim TuS Sonneborn II gespielt, während Tim Hoßbach zuletzt zwei Spielzeiten pausiert hat, davor beim FC Donop/Voßheide aktiv gewesen ist. Kamlah glaubt: „Tim Hoßbach ist ein junger Spieler, der langsam wieder herangeführt werden muss. Nach zwei Jahren Pause heißt es für ihn arbeiten, arbeiten und arbeiten. Aber ich denke, an der B1 fühlt er sich wohl und wird durch die Jungs motiviert genug sein, diese schwere Zeit zu meistern“, stehen Hoßbach wohl keine Wellnesswochen bevor.

„Lücke wird sich durchsetzen“

Kamlah frohlockt überdies: „Gerade mit den beiden Jungs aus der A-Jugend bekommen wir talentierte Spieler für die vorderste Reihe! Und gerade dort hat in letzter Zeit die Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Gerade dieses Unbekümmerte vor dem Tor ist deren großer Vorteil – das wird der kompletten Mannschaft helfen“, prophezeit er in prächtiger Stimmung. Einen torgefährlichen Außenverteidiger bekommt TuS-Chefcoach Heiko Taube (Bild links) mit Lücke, der den einen oder anderen Treffer in der abgelaufenen Spielzeit für die blau/gelbe Reserve erzielt hat. Kamlah zeigt sich auch hier optimistisch: „Er wird sich durchsetzen im Oberhaus. Da bin ich mir sicher!“ Frischen, juvenilen Wind bringt Marcel Begemann aus der eigenen A-Jugend mit. Geschickt ist das talentierte Juwel bereits frei gemacht worden, um Einsätze im Lemgoer Kreis-Oberhaus zu bestreiten. Der alte Hase Kamlah erklärt: „So lernt er früh, worauf es im Senioren-Fußball ankommt und wird dadurch sicherlich große Fortschritte in der kommenden Zeit machen.“

Schwitzen für den Erfolg

Schwitzen bei tropischen Temperaturen. Das ist das Motto des TuS Sonneborn, der auf vier bis fünf wöchentliche Einheiten in der Vorbereitung kam. Einige Testspiele, um in den gewünschten Wettkampfmodus zu kommen, sind bestritten worden. Auch taktische Änderungen, um künftig im letzten Spielfelddrittel mehr Gefahr zu entwickeln, wurden erprobt. Zugleich soll die Gegentorgefahr eingedämmt werden, sprich im Angriffsverhalten mehr defensive Stabilität an den Tag gelegt werden. Kamlah räumt ein: „Die Balance zwischen Abwehr und Angriff zu finden, ist sehr schwer, aber die Trainer geben sich alle Mühe, uns bestmöglich für die kommende Zeit vorzubereiten.“

„Die Liga war noch nie so stark“

Diese Saison wird anspruchsvoll. Der Ernst der Lage ist sich Kamlah (Bild rechts) durchaus bewusst: „Die Liga war noch nie so stark wie dieses Jahr und daher heißt es regelmäßig zu punkten, um nicht den direkten Konkurrenten hinterher zu laufen.“ Die ominösen 40 Zähler stehen ganz weit oben auf der Agenda. Auf einen nervenaufreibenden Abstiegskampf haben die Sonneborner so viel Interesse wie an einer Hornhautentzündung. „Alles Weitere ist ein Bonus für uns“, so ein realistischer Michael Kamlah gegenüber Lippe-Kick. Dem TuS Ahmsen gestattet er die besten Chancen im Aufstiegskampf. Seine Erfahrungswerte lehren ihn: „Letztes Jahr war Ahmsen schon die stärkste Mannschaft in der Liga. Wenn die Konstanz vom neuen Trainerteam reingebracht wird, kann es eine klare Geschichte werden dieses Jahr!“

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: