Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Brake – „Knüppelharte Saison“ wird erwartet

Kein Vergnügungsabenteuer steht dem TuS Brake bevor, der abermals vor einer harten Saison steht. Coach Axel Wehmeier liefert dafür sachdienliche Argumente.

Hoffnung am Walkenfeld: Sorgen Neue für weniger Stirnrunzeln?

 

Kreisliga A Lemgo (hk). Dank eines beachtlichen Schlussspurtes hat sich der TuS Brake letztlich relativ souverän den Klassenverbleib in Lemgos Premiumkreisklasse gesichert. Im seriösen Tabellenmittelfeld auf Rang acht einlaufend, sind es letztlich doch entspannte acht Zähler Bonus auf den ersten Absteiger aus Lüdenhausen. Dieses Zahlenwerk täuscht jedoch darüber hinweg, dass im letztjährigen Saisonverlauf das eine oder andere Stirnrunzeln beim TuS-Coach Axel Wehmeier zu beobachten gewesen ist. Hoffnungsfrohe Mienen gibt es am Braker Walkenfeld mit Blick auf die Neuverpflichtungen, die bei der ersten Überprüfung die Schwachstellen signifikant beheben.

Von Henning Klefisch

 

Konkret geht es um Laurin Sasse, Tim Vögeli, Niklas Remmert, Marvin Laube, Matthis Hüsig, Kaan Kaufmann, Ferdi Käthner (alle eigene A-Jugend), Simon Drexhage, Fynn Drexhage (beide SC Lemgo-West), Mohammed Sompare (TBV Lemgo), Nico Dörmann (SG Bega – Humfeld) und Kenneth Klocke (RSV Barntrup). Der Kenner und Könner Wehmeier gibt ein symbolisches Like, tritt jedoch in die Fußstapfen eines Propheten, wenn er fachmännisch orakelt: „Es wird sich eine Gruppe von circa 20 Spielern herausstellen, die die überwiegenden Einsätze haben werden.“ Die augenblickliche Kadergröße wird automatisch bedeuten, dass genügend fähiges Personal für die beiden TuS-Reserveteams in den B- und C-Ligen übrigbleibt.

 

Klassenerhalt als Maximum

Bei aller Euphorie über die durchaus kluge Personalpolitik sollte aber keineswegs der Blick für die Realität getrübt werden. Die Liste der Abgänge ist mit fußballerischen Schwergewichten wie Necati Kezer, Manuel Süllwold (Bild rechts), Muhammed Eyigün und Jonas Hildebrand prominent besetzt. Auch unter diesem Aspekt rechnet Wehmeier damit, dass der Klassenerhalt den Jackpot für den Stadtteilverein bedeuten würde, spricht ehrlich von einer „knüppelharten Saison.“ Mehr als eine Berechtigung für ein weiteres Jahr in der A-Klasse wird nach seinem Ermessen nicht möglich sein. Die Forderung vom Chefcoach ist simpel: „Die gesamte Mannschaft muss eine neue Hierarchie entwickeln und wir werden nur über den Teamspirit erfolgreich sein können. Dazu ist es erforderlich, dass sich jeder Einzelne bereit erklärt, mehr für den Verein zu investieren.“ Dass bei vielen seiner Zöglinge die Prioritäten anders verortet sind, stellt für ihn auch keine Überraschung dar: „Die bisherige Vorbereitung hat das sicherlich noch nicht erkennen lassen, aber wenn du zehn Studenten in der Mannschaft hast, die Prüfungsphase haben und nur lernen, dann kannst Du da nichts machen. Da sind heute die Prioritäten anders gestellt“, kann Lippe-Kick dies leidvoll bestätigen.

 

„Wir haben uns für diesen Weg entschieden“

Diese Änderung der Grundeinstellung im Vergleich zu Zeiten vor 20, 30 Jahren hat beim TuS Brake vielleicht auch dazu geführt, dass Testspiele gegen A-Ligaspitzenteams wie dem Blomberger SV (0:7) und Fortuna Schlangen (0:8) kolossal verloren worden sind. Unübersehbar bitter ist der langfristige Ausfall von Leadern wie Fabian Schnittger (Bild links, Kreuzbandriss) und Marvin Laube (Knie-OP). Axel Wehmeier ist aber keine Person, die ob dieser Vorzeichen eine Reise Richtung Klagemauer nach Jerusalem bucht, um vor dem Meleke-Kalkstein unendliches Leid zu klagen. Seine Hoffnung ist explizit mit externen Neuzugängen wie Simon Drexhage, Kenneth Klocke und Nico Dörmann und dem A-Jugendkicker Laurin Sasse verknüpft, „die unser Spiel bereichern werden“, so wünscht er sich. Er unterstreicht im Brustton der Überzeugung: „Wir haben uns für diesen Weg im Verein entschieden und werden sehen, wohin der Weg führt.“ Als richtungsweisend betrachtet er den Dreierpack zum Start gegen den TuS Leopoldshöhe (3:5), den TSV Schötmar (4:2) und den TuS Sonneborn. „Mit dem ein oder anderen Erfolgserlebnis im Rücken, kann die Mannschaft zeigen, was in ihr steckt. Wir und insbesondere ich werden auf jeden Fall alles daran setzen, die für den Klassenerhalt nötigen Punkte reinzuholen“, gibt er ein Versprechen an die treue Brake-Fangemeinde ab.

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: