Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorberichte 3. Spieltag 17/18 B2 Lemgo

Zwei Spiele werden heute Abend ausgetragen. Lippe-Kick hat mit den Beteiligten vorab gesprochen.

Bleibt Schötmars Weste blütenrein?

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Zwei Spiele zwischen Zweitvertretungen sind heute Abend Bestandteil der Eröffnung der dritten Runde. Um jeweils 19.00 Uhr spielen der TSV Schötmar II und der TuS Bexterhagen II und der SV Werl-Aspe II und der TuS Ahmsen II gegeneinander. In beiden Partien steckt Derbypower. Beachtlich ist sicherlich die Startphase des TSV Schötmar II, der mit zwei Siegen begonnen hat, gegen den Aufsteiger den Dreier-Hattrick verbuchen möchte.

Von Henning Klefisch

 

TSV Schötmar II vs. TuS Bexterhagen II

(hk). Eine undankbare Aufgabe ist es für Schötmar II-Spielführer Ersan Dargecit, einen Aufsteiger vernünftig einzuschätzen. Denn: „Ich finde, Aufsteiger sind gerade zu Beginn der Saison unberechenbar und sorgen oft für Überraschungen.“ Auch deshalb möchte die so glänzend in die Saison gestartete Truppe diese Heimpartie genauso ernst nehmen, wie jedes andere Spiel. Da viele Variable im Zusammenhang mit dem TuS Bexterhagen II vorherrschen, wollen sich die Schötmaraner vor allem auf sich selbst konzentrieren, dem Gegner das eigene Spiel aufzwingen. Eine weitere Verschlechterung erfährt die Personallage der Schötmaraner. Vorteilhaft ist sicherlich die Rückkehr vom Urlauber Eray Yildirim. Die Liste der Fehlenden ist dennoch lang: Fatih Gürel, Metehan Ucar, Cagri Yildirim, Utku Karacan und Kerem Erol genießen allesamt ihren wohlverdienten Urlaub. Hasan Osmanov muss noch seine Sperre verbüßen, Murat Incekara, Kadir Demir und Abaz Isufi sind immer noch angeschlagen. Gut möglich, dass bis zu drei Akteure aus beruflichen Gründen noch passen müssen. Für Dargecit stellt dies aber keinen Grund dar, den Kopf in den Sand zu stecken. Er begründet plausibel: „Aber so lange wir elf Mann auf dem Platz haben, spielen wir immer um den Sieg.“

Auf Bexterrhäger-Seite fallen Kai Hansen und Oliver Kampmann berufsbedingt aus. „Tja, das leidige Thema der Wochenspieltage. Ich denke, da haben einige Teams Probleme“, so Bexterhagen Trainer Dennis Lütkehölter. „Uns trifft es ja nur mit zwei Ausfällen – wir wollen nicht meckern. Vielmehr müssen wir die Belastung und Emotionen von Sonntag aus dem Körper rausbekommen und uns total auf diese Aufgabe konzentrieren“, haben die Kontrahenten ja lediglich einen Tag Pause. Seine Marschroute möchte den Coach noch nicht preisgeben. „Der TSV ist noch ohne Punktverlust und steht nach dem super Saisonstart oben mit dran. Wir gehen als Underdog in die Partie und wollen sehen, dass wir nach Möglichkeit was mitnehmen. Ich hoffe, dass die ersten Punkten uns nun etwas befreit haben und wir nun mit Freude an die kommenden Aufgaben gehen können.“

 

SV Werl-Aspe II vs. TuS Ahmsen II

Treffend stellt Werl-Aspe II-Kicker Marius Grimm fest, dass die Reserve aus Ahmsen „nicht allzu gut in der B-Liga gestartet ist.“ Keine Lust verspürt er, Aufbauhilfe für den Aufsteiger zu betreiben, wenn er klarstellt: „Wir wollen es auch so belassen und die drei Punkte holen.“ Leicht wird diese Aufgabe jedoch nicht, hat sich der Meisterschaftsfavorit BSV Leese zuletzt spürbar schwergetan, das ehemalige C2-Spitzenteam zu bezwingen. Dazu gesellt sich auch bei den Aspern die Personalproblematik unter der Woche. Schichtarbeiter und normal Arbeitende können nicht mitwirken. Die angeschlagenen Akteure erhalten keine Schonzeit, müssen wieder ran,was die Verletzungsanfälligkeit deutlich erhöht. Kurzfristig wird sich heute Abend erst offenbaren, welche Kicker im Kader stehen. Den Geruch des miefigen Tabellenkellers wollen die Asper keineswegs einatmen, wie Grimm klar zum Ausdruck bringt: „Wir müssen und wollen möglichst schnell uns vom Tabellenkeller distanzieren und da müssen wir solche Spiele wie heute gewinnen. Alles andere ist nicht gewünscht und ist wie eine Niederlage zu werten“, wäre selbst ein Remis gegen den Liganeuling aus seiner Sicht eine Enttäuschung. Mit der notwendigen kämpferischen Einstellung und dem gnadenlosen Ausnutzen von Tormöglichkeiten, garniert mit einer souveränen Leistung vom Referee, ist dies absolut möglich.

Ahmsen II-Interimstrainer Daniel Pehlert rechnet mit einer „offenen Partie auf Augenhöhe.“ Die Bedingung dafür wird es sein, dass sein Team die Leistung der 2:3-Niederlage gegen Leese konserviert und in Nuancen verbessert. Pehlert zeigt sich optimistisch, dass bei den Aspern die Einfuhr der ersten Saisonzähler möglich ist. Die Ausfallliste ist jedoch beträchtlich: Tomasz Pokrzywka (Totalschaden im linken Sprunggelenk), Nico Bösener (erkrankt), Ediz Bozkir (Arbeit), Rene Hofmann (Arbeit), Vasilij Ekkert und Damian Janik (beide verletzt), fehlen. Daniel Brinker feiert aber sein Comeback. Pehlert nimmt die Situation so, wie er sie vorfindet: „Personalbedingt könnte es besser aussehen. Dennoch haben wir eine schlagkräftige Truppe zusammen.“ Die Voraussetzung für den ersten Saisonsieg: „Wenn wir weiter unsere Chancen besser nutzen, wie jetzt gegen Leese, und hinten alles zusammenhalten, sollte das gut laufen“, könnte er damit Recht haben.

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: