Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 3. Spieltag 18/19 B1 Lemgo vom 23.08.18

Die übrigen fünf Partien des dritten Spieltags finden heute Abend statt, dabei gibt es direkt drei heiße Derbys.

Derby-Donnerstag

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Mit gleich drei Derbys kann der dritte Spieltag der Kreisliga B1 Lemgo begeistern. Drei Spiele fanden am Dienstag bereits statt, heute Abend folgen die übrigen fünf. Derby Nr. 1: TuS Lüdenhausen hat die SG Talle/Westorf zu Gast. Derby Nr. 2: Der TBV Jahn Alverdissen empfängt den RSV Barntrup II. Derby Nr. 3: Der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen trifft auf die SG Bega/Humfeld. Keine Derbys, aber trotzdem spannend: Das Kellerduell zwischen dem FC Donop/Voßheide II und dem TuS Almena und das Spiel zwischen dem FC Unteres Kalletal und der SG Extertal/La/Si.

 

TuS Lüdenhausen vs. SG Talle/Westorf

Nach dem Traumstart in die Saison, auch, wenn das letzte Spiel eher schlecht als recht war, will der TuS Lüdenhausen auch im Derby die Punkte zu Hause behalten. „Das ist schon ein freundschaftliches Ringen um den Sieg“, sagt Trainer Tim Schauf zu der Konkurrenzsituation beider Kalletaler Teams. „Beide Teams wollen natürlich punkten.“ Dazu muss seine Mannschaft aber eine klare Steigerung erkennen lassen: „Wir haben uns vorgenommen besser als gegen Brake zu spielen, um für einen Sieg in Frage zu kommen.“ Verzichten muss Schauf am Abend auf Stock, Fricke und Maase, bekommt aber Unterstützung aus der zweiten Mannschaft, die sich dieses Derby auch nicht entgehen lassen möchte.

Die SG kommt mir personellen Problemen angereist. „Es sind zu den Urlaubern und verletzten jetzt noch drei zumindest angeschlagene dabei“, muss Coach Oliver Gehrmann erneut umstellen. Aber: „DERBY! Da sollte jeder geil drauf sein. Es sind die Spiele, die am meisten Spaß machen. Vorausgesetzt, es ist spannend“, will seine Truppe genau das versuchen. Denn den TuS sieht Gehrmann als „relativ deutlichen Favoriten.“ Er begründet: Als Absteiger hat man in der vorangegangenen Saison viel gelernt. In der A-Liga wird schnellerer Fußball gespielt, Zweikämpfe werden anders und härter geführt. Das wird Lüdenhausen noch drin und auch drauf haben.“ Für seine Truppe gilt es dagegenzuhalten und „cleveren Fußball zu spielen.“ „Dann werden wir sehen was passiert. Und in einem Derby kann alles passieren“, hofft Gehrmann nur, dass die Option unter die Räder zu kommen, diesmal nicht in Frage kommt.

Lukas Wessel leitet die Partie, um 18:30 Uhr ist Anstoß.

 

TBV Jahn Alverdissen vs. RSV Barntrup II

Für TBV-Betreuer Tim Rose sind „Spiele gegen Barntrup immer etwas Besonderes für uns“, allerdings erwartet er „einen ganz harten Brocken.“ Denn: „Barntrup ist perfekt in die Saison gestartet und wird sehr selbstbewusst in die Partie gehen.“ Hinzu kommt, dass der Jahn personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann, verletzungs-, urlaubs- und berufsbedingt gibt es einige Ausfälle. Doch in einem Derby gelten die normalen Fußballgesetze nicht. „Wir wollen unserem Nachbarn die Stirn bieten und die Punkte am Hettberg behalten.“

So erwartet dann auch RSV-Coach Martin Schäfer ein „schwieriges und kampfbetontes Spiel.“ „Wir werden wieder Probleme bekommen auf dem Rasenplatz zu spielen“, vermutet der Coach, hofft aber, „dass die Mannschaft das einigermaßen so umsetzen kann, wie das schon in Langenholzhausen gegen UK war.“ Ein weiterer Unsicherheitsfaktor ist das wechselnde Personal. Erneut werden drei Spieler fehlen, ein weiterer steht auf der Kippe. Es werden aber auch drei wieder zurückkommen. „Wichtig ist nur, dass die Spieler wieder miteinander spielen und homogen an die Sache herangehen. Das ist immer die Kunst. In den ersten beiden Spielen konnten wir uns nicht einspielen, hatten immer viele Wechsel, diesmal wieder mindestens drei. Das ist immer das Problem“, so Schäfer. Er zeigt sich aber zuversichtlich: „Meine Mannschaft ist gereift, hat vor allem letzte Woche gegen Kirchheide das taktisch hervorragend umgesetzt.“ Vom TBV Jahn erwartet er, dass alles darangesetzt wird, „die Punkte zu Hause zu lassen und sich mit einem Dreier ein bisschen Luft zu verschaffen.“ Deshalb rechnet er mit einem „Spiel auf Augenhöhe, in dem die Mannschaft gewinnt, die weniger individuelle Fehler macht.“

Um 18:30 Uhr ist Anstoß, Melih-Ahmet Güler leitet das Spiel.

 

FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen vs. SG Bega/Humfeld

Nach der Niederlage am Sonntag im Extertal hofft SSW-Co-Trainer Rouven Post auf „einen Sieg am heimischen Platz nach der unglücklichen Niederlage.“ Man hatte gut gespielt, machte aber im Gegensatz zur SG Extertal/La/Si einfach keine Tore. Für das Derby gegen die Krügel-Elf hofft Post auf „ein gutes und faires Spiel.“ Personell ist man beim FC SSW für heute Abend gut besetzt.

Anders als noch in den ersten beiden Saisonspielen wird es die SG nicht mit einem Gegner zu tun bekommen, der sich auf die Defensive konzentriert. „Das wird ein intensives Spiel“, so Marcel Krügel, der bei der Großgemeinde-Meisterschaft mit seiner Truppe schon auf den FC SSW traf. „Da haben wir uns gut aus der Affäre gezogen“, hofft Krügel, dass man diese Leistung wiederholen kann: „Wir sind gewillt, dort drei Punkte mitzunehmen.“ Aus personeller Sicht gibt es für Coach Marcel Krügel einige Fragezeichen. Zu den beiden Verletzten aus dem ersten Saisonspiel in Lüdenhausen gesellen sich mindestens zwei weitere Ausfälle. „Wahrscheinlich wird sich erst beim Warm machen entscheiden, wer auflaufen wird. Es ergibt sich dann auch für andere Spieler mal die Chance, sich zu zeigen.“

Um 19:00 Uhr geht es los am Sporker Holz, Marco Prüßner ist der Unparteiische.

 

FC Donop/Voßheide II vs. TuS Almena

„Almena ist nicht gut in die Serie gestartet und will sicherlich die ersten Punkte einfahren“, rechnet FC-Coach Andreas Kelbch mit einem Gegner, der nicht leicht zu bespielen sein wird. „Wir müssen dagegenhalten und konzentrierter auftreten als gegen Talle/Westorf“, fordert er deshalb von seiner Truppe. Zu Gute kommt dem FC Donop/Voßheide II, dass man wieder auf heimischem Geläuf antreten darf: „Grundsätzlich fühlen wir uns zu Hause wohler, da kennen wir jeden Grashalm und müssen uns nicht erst an den Untergrund gewöhnen.“ Die noch sieglose Kelbch-Elf wird „versuchen zu punkten und wieder alles raushauen, ob es klappt und reicht sehen wir dann nach dem Abpfiff.“

Sogar noch ganz ohne Punkte und mit der roten Laterne in Händen reist der TuS Almena an. Bei den Gästen aus dem Extertal ist es „unter der Woche traditionell schwierig“, wie Christian Brandt meint, was die Personalsituation betrifft: „Einige Jungs haben Urlaub genommen oder bauen Überstunden ab, um spielen zu können.“ Definitiv ausfallen werden Bünte, Schlünz und Stumpenhagen. Delgado wackelt, doch Brandt weiß, „dass die Jungs heiß darauf sind, die ersten Punkte einzufahren.“ Und er ist sich sicher: „Mit einer ähnlichen Leistungen wie im ersten Durchgang gegen die Erstvertretung von Don/Voß stehen die Chancen gut, dass das gelingt.“ Außerdem sollte „das Rückspiel der vergangenen Saison Ansporn genug sein, als wir völlig unnötig eine 2:0-Führung verspielt haben.“

Um 19:00 Uhr wird Rudi Brunke die Begegnung anpfeifen.

 

FC Unteres Kalletal vs. SG Extertal/La/Si

Nach dem durchwachsenen Saisonstart mit einem Punkt aus zwei Spielen ist UK-Coach Sven Mingram „heiß auf den nächsten Gegner.“ Den Gästen bescheinigt er „ganz andere Möglichkeiten, die sind in der Breite gut aufgestellt.“ Er wartet ein „absolut taktisch geführtes Spiel“ gegen den „absoluten Favoriten in der Meisterschaft.“ Seine Mannschaft wird als Außenseiter in das Spiel gehen, aber „versuchen sie zu ärgern.“ Mingram muss und wird „wieder experimentieren, weil einige Spieler bei einem wirklich kleinen Kader fehlen werden.“ „Aber ich glaube, ich und meine Mannschaft werden vor allem Spaß haben“, steht auch das ganz oben auf der Agenda.

„Der Start hat gut geklappt, zwei Spiele, zwei Siege“, geht es für die SG mit Trainer Christian Ziereis heute Abend aber wieder „von Null los.“ Denn: „Wir dürfen uns darauf nicht ausruhen und müssen konzentriert weiterarbeiten.“  Ein Wochenspieltag ist ohnehin „wieder was ganz anderes und dann beim FC Unteres Kalletal, die nicht den optimalen Start hatten.“ So vermutet Ziereis, dass die Gastgeber „heiß sein und alles dafür tun werden, dass die drei Punkte dableiben.“ Da kann seine eigene Truppe aber locker mithalten: „Auch wir werden wieder geil auf die drei Punkte sein und wollen die mitnehmen.“ Trotz sechs Ausfällen ist die SG „wieder gut besetzt.“

Kilian Krämer ist der Schiedsrichter der Partie, um 19:30 Uhr geht es los.

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: