Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorberichte 5. Spieltag 18/19 B2 Lemgo

Acht Partien in der fünften Runde werden am Sonntag ausgetragen. Die Stimmungen und Stimmen vorab hat Lippe-Kick.

Yunus will fleißiger sein

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Gestern duellierten sich die SG Hörstmar/Lieme II und der TuS Leopoldshöhe II im Nachholspiel der dritten Runde miteinander. Am Sonntag folgt Runde Nummer sechs, ehe ab Dienstag wieder eine englische Woche ansteht. Die Spitze in der B2 Lemgo ist überaus interessant, führt doch das Trio SV Wüsten, TSG Holzhausen/Sylbach und der TuS Lipperreihe II mit jeweils zehn Punkten die Spielklasse an. Alle Teams haben machbare Aufgaben vor der Brust.

Von Henning Klefisch

 

TuS Lockhausen vs. TuS Leopoldshöhe II

(hk). Einen großen Dank möchte vorab Lockhausen-Coach Marco Höcker dem TuS Leopoldshöhe II aussprechen. „Sie waren stets bemüht, unserem Verlegungswunsch nachzukommen und haben letztendlich auch veranlasst, dass wir bereits um 11.00 Uhr spielen können.“ Wegen der Sommersause-Veranstaltung haben die Lockhausen-Kicker um eine Verlegung gebeten. Mit Blick auf sein Team hofft er, dass zum richtigen Zeitpunkt der feste Knoten platzt, endlich das vorhandene Potential ausgeschöpft wird. Gegenüber Lippe-Kick drückt er sein Bedauern aus, wenn er sagt: „Ich finde es einfach nur sehr schade, dass sich die Mannschaft derzeit so schwertut, grundlegende Dinge abzurufen, wo wir alle wissen, dass wir es durchaus können.“ Seiner Truppe möchte er zurufen: „Kameraden, glaubt an euch!” Auf den Kameraden Hans Stiegelmeier müssen die Hausherren verzichten, hat er sich im letzten Spiel eine Knieverletzung zugezogen. Dennis Brackhage hat auch weiterhin Beschwerden wegen einer entzündeten Achillessehne, während Tobias Schilling sich die Schulter gleich mehrfach ausgekugelt hat. Bis auf dieses Trio steht Höcker der komplette Kader zur Verfügung.

 

SV Werl-Aspe II vs. TSG Holzhausen/Sylbach

Erfreut kann der SV Werl-Aspe II feststellen, dass die Urlauber in einem guten körperlichen Zustand zurückkehren. Auf Jonas Ullmann (Kreuzband) und Timo Höke (Zerrung) muss aber dennoch verzichtet werden. Weiterhin Probleme mit einer Zerrung hat Abwehrspieler Marius Grimm. Sein Mitwirken entscheidet sich erst kurzfristig. Die Aufgabe gegen den Tabellenzweiten aus Holzhausen/Sylbach bewertet er als „nicht leicht“, weil: „Die stehen aktuell auch zu Recht da oben und werden wohl auch sehr weit da oben am Ende der Saison stehen“, so sein Urteil. Dies führt dazu, dass er seine Truppe in der klaren Außenseiterrolle sieht, vor allem die Einstellung als wesentlichen Erfolgsfaktor betrachtet. Der zwölfte Mann steht immerhin schon hinter dem Team: „Mit dem Start der Sportfestwoche haben wir natürlich auch eine starke Kulisse im Rücken und wir wollen die Zuschauer nicht enttäuschen“, würde dafür ein Favoritensturz hilfreich sein.

Die Favoritenrolle nimmt die TSG Holzhausen/Sylbach voll an, wirft Gästecoach Stefan Brunk einen Blick auf die eigenen und die gegnerischen Resultate, um dies zu bestätigen. Er möchte aber das große Aber nicht unerwähnt lassen: „Da wir aber letzte Serie sehr enge Spiele gegen diesen Gegner hatten, auch nur einen von möglichen sechs Punkten erzielt haben, gebe ich zu bedenken, dass der SV es uns immer sehr, sehr schwer gemacht hat und macht“, glaubt Brunk nicht, dass die aktuellen neun Zähler Abstand auf dem Spielfeld eine große Rolle spielen. Dazu gesellt sich bei den Gästen die unzureichende Personalsituation, fallen doch einige Verletzte und Urlauber aus. Ergo konstatiert Stefan Brunk im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir wollen unsere mögliche Leistung abrufen und gewinnen, wissen aber, dass dieses ein schweres Unterfangen wird und ist.”

 

SV Wüsten vs. Yunus Lemgo

„Wir wollen am Sonntag 13 Punkte auf dem Konto haben“, so der eindeutige Wunsch vom SV Wüsten-Coach Sebastian Milde vor dem Heimspiel am Sonntag gegen Yunus Lemgo. Vor heimischer Kulisse auf der Kirchheider Straße in Wüsten gibt es für Milde nur eine klare Devise: „Für uns heißt es: Vollgasveranstaltung und das 90 Minuten lang mit allem, was in uns steckt.“ Die personell aufgerüsteten Lemgoer möchte der Klassenbeste keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Milde glaubt nicht, dass im Aufeinandertreffen mit dem Tabellendreizehnten ein 11:0-Erfolg wie in der Vorsaison noch einmal wiederholt werden kann. Auf einen Urlauber und vielleicht einige Wackelkandidaten kann der SVW nicht setzen. „Aber“, wird Milde durch die große Ausgeglichenheit im eigenen Kader bestärkt, „wir werden wieder einen sehr guten Kader zur Verfügung haben und wollen den Sieg!“

Zu erwarten ist der schlechte Saisonstart von Yunus Lemgo keineswegs. Immerhin haben sich die Delphine in der Vorbereitung doch exzellent freigeschwommen. Mit drei Punkten belegen die Hansestädter den 13. Tabellenplatz, sind damit nur zwei Zähler oberhalb eines Abstiegsranges platziert. Angesichts dieser Situation fordert daher auch Yunus-Coach Cüneyt Kurt: „Wir müssen jetzt unsere Arbeit machen und härter trainieren als die restlichen Mannschaften.“ Vielleicht sind auch die zahlreichen Ausfälle ein Hindernis auf dem Weg zu erfolgreichen Spielen gewesen. Pünktlich zum Spiel beim Spitzenreiter ist der Kader von Yunus Lemgo annähernd vollständig, wenn auch einige Kicker noch deutlichen Trainingsrückstand aufweisen. Verletzt sind aber Engin Eroglu und Fatih Esen. Dies ist auch der Grund, warum in den kommenden Wochen intensive Trainingseinheiten durchgeführt werden, um alle Spieler auf einen gleichen körperlichen Level zu bringen. Die Vorfreude auf die Partie beim haushohen Favoriten ist sehr beachtlich. Dennoch gilt für Cüneyt Kurt: „Natürlich ist Wüsten favorisiert, da sie auch einer meiner Aufstiegskandidaten sind und auch letztes Jahr eine gute Serie gespielt haben.“ Aber: „Wir werden es jedoch ihnen nicht einfach machen und werden versuchen, dagegen zu halten.“

 

TSV Schötmar II vs. TuS Lipperreihe II

Dass der TuS Lipperreihe II zurzeit das drittbeste Team der Spielklasse darstellt, ist auch für Schötmar II-Kapitän Ersan Dargecit eine echte Überraschung. Die drei Siege und ein Remis aus vier Spielen sind eine beeindruckende Bilanz aus Dargecits Sicht. Er konstatiert: „Sie sind noch ungeschlagen und das verdient Respekt. Allerdings respektieren wir nur den Tabellenstand, auf dem Platz werden wir als Gastgeber natürlich alles tun, um die drei Punkte bei uns zu behalten“, könnte Schötmars Reserve doch mit einem Sieg bis auf einen Zähler an die Lipperreiher heranrücken. Gerne möchten die Schötmaraner in die Erfolgsspur wieder einbiegen. Zuletzt haben sie zweimal ohne Punkte den Platz verlassen. Die Personalmisere gehört bei der TSV-Reserve der Vergangenheit an. Utku Karacan hat schon letzte Woche wieder mitgewirkt, kam aus seinem Urlaub direkt zum Treff, „sodass er körperlich nicht ganz fit war. Diese Woche ist er heiß“, erklärt Ersan Dargecit gegenüber Lippe-Kick. Nun kehren Cagri Yildirim, Fatih Gürel und Metehan Ucar aus dem Urlaub zurück. Ob der angeschlagene Kadir Demir mitspielt, ist nicht geklärt. Zu schwerwiegend sind Murat Incekara und Ümit-Can Ok die Verletzungen, weshalb sie ebenso fehlen, wie der urlaubende Hasan Osmanov.

Auch Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner wundert sich, wenn er bei Lippe-Kick erklärt: „Sicherlich steht der TSV Schötmar II in der Tabelle nicht dort, wo ich sie am Ende der Saison erwarte. Für mich ist es eine spielstarke Mannschaft, die über den Teamgeist immer gefährlich ist und die nie aufgeben.“ Diese Tugend haben die Lipperreiher am eigenen Leib in der Vorsaison erfahren, als sie trotz einer 3:1-Führung in den letzten fünf Minuten noch mit 3:4 verloren haben. Dennoch ist das Vertrauen in die Fähigkeiten bei den Gästen vorhanden: „Wir selber sind überraschend gut gestartet und wollen den Lauf fortführen.“ Berufliche Verpflichtungen sind dafür verantwortlich, dass Theunert und Franzke fehlen. Owen und Schneegaß haben familiäre Termine zu erledigen, während auch der verletzte Alexander Krause fehlt. „Trotzdem werden wir eine Mannschaft auf dem Platz haben, die ihre gute Serie fortführen will und den Sieg mitnehmen will.“

 

TuS Ahmsen II vs. FC Union Entrup

Nicht unbeobachtet blieb der Entruper Aufwärtstrend im Lager vom TuS Ahmsen II. Folglich erklärt auch TuS II-Spielführer Daniel Pehlert gegenüber Lippe-Kick: „Entrup scheint aktuell auch eine gute Form zu haben, haben sie doch gegen Leese einen Punkt geholt und letzte Woche gegen Werl-Aspe den ersten Sieg, daher wird das Spiel kein Selbstläufer.“ Mit einem Sieg könnten die Unioner den Aufsteiger in der Tabelle immerhin überholen. Pehlert fordert von seinem Team eine Leistungssteigerung in sämtlichen Bereichen, vor allem mehr Sorgfalt im Umgang mit den sich bietenden Möglichkeiten. Auf Damian Janik, Vasilij Ekkert und Tomasz Pokrzywka werden die Hausherren verzichten müssen.

Der erste Saisonsieg hat der Seele des FC Union Entrup spürbar gutgetan. Mit 3:2 ist der SV Werl-Aspe II in der vorigen Woche bezwungen worden. Eine kontinuierliche Leistung wäre ganz nach dem Geschmack vom FC-Coach Peter Lewecke, der via Lippe-Kick fordert: „Wir wollen mit der gleichen Einstellung wie am letzten Sonntag in das Spiel gehen.“ Noch keine Klarheit herrscht, welche Spieler Eingang in den Kader finden, ist doch noch der eine oder andere Kicker angeschlagen, weshalb die kommenden Einheiten zeigen müssen, inwieweit eine Belastbarkeit gewährleistet ist. Den Aufsteiger Ahmsen II kann Lewecke nur schwer einschätzen. Immerhin verlässt er sich jedoch auf das Zahlenwerk: „Die ersten Spiele haben sie aber laut Tabelle ganz ordentlich gemacht und daher werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen.“ Was wenig verwunderlich ist: „Ich bin davon überzeugt, dass mein Team am Sonntag alles geben wird, um weitere Punkte für sich zu verbuchen. Alle sind hochmotiviert“, hat der so wichtige Dreier zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens beigetragen.

 

TuS RW Grastrup/Retzen vs. TuS Bexterhagen II

Zur ungewohnten Anstoßzeit um 15:00 Uhr muss der TuS Bexterhagen II in Retzen antreten. RW Grastrup/Retzen-Kicker Niklas Prante berichtet, dass seine Truppe am Bewährten so festhalten möchte: „Wir werden unserer Spielidee treu bleiben, sie bewährt sich im Training und größtenteils sogar schon in den Pflichtspielen. Und genau in die Kerbe wollen und werden wir schlagen“, so seine Ankündigung. Gute Kenntnisse über den Aufsteiger aus Bexterhagen haben die Rot-Weißen. Ein Wagnis bleibt jedoch: „Wir wissen halt nur nicht, ob Spieler der bislang noch nicht erfolgreichen ersten Mannschaft gegen uns runtergeschickt werden oder ob unser ehemaliger Keeper Kai Kastner gegen uns antreten muss“, wird diesbezüglich wohl erst auf dem Spielfeld Klarheit vorherrschen. Coach Martin Jedral muss auf zwei Spieler verzichten. Niklas Prante und Eugen Klimov fallen aus.

„Bisher hatten wir nur Reserveteams gespielt – jetzt kommen die dicken Brocken“, weiß TuS-Coach Dennis Lütkehölter zu berichten. Mit neun Punkten steht der Aufsteiger auf Rang vier der Tabelle. Auch wenn zuletzt drei Siege in Folge eingefahren wurden, bleibt man beim Überraschungsteam bescheiden. „Wir können das schon ganz gut einordnen. Natürlich freuen wir uns, dass es so gut angelaufen ist“, sieht man sich im Lager der “Roten” aber keineswegs als Favorit. „Retzen ist seit Jahren eine Konstante in der Liga und sie sind meistens unter den ersten fünf eingelaufen. Wir hingegen fahren dahin, um zu lernen und eventuell einen Punkt zu stehlen“, macht man allerdings nicht nur auf Understatement. Mit Dominik Precht, Andre Gronemeier und Fabian Butzkies fehlen gleich drei Stammspieler urlaubsbedingt. Kai Hansen und Oliver Kampmann werden wohl die erste Mannschaft auf der Jagd nach Punkte unterstützen. Dafür kehren Marc Gagelmann, Marc Stühlmeyer, Firas Salih Yousif und Moritz Rogalski in den Kader zurück. „Wir sind trotz der Urlauber gut aufgestellt und versuchen, ergebnisunabhängig, erstmal alle eine möglichst gute Leistung abzuliefern.”

 

TuS Asemissen III vs. SG Hörstmar/Lieme II

Noch gut, aber nicht gern kann sich Asemissen III-Coach Florian Meerkötter an die Duelle im letzten Jahr mit der SG Hörstmar/Lieme II zurückerinnern. Beide Partien sind knapp verloren worden. Meerkötter rechnet mit einer Wiederholungen dieser Spiel-DNA: „Auch dieses Mal erwarte ich ein enges Spiel auf Augenhöhe, bei denen Kleinigkeiten entscheiden werden.“ Auf Dennis Heinrichs, Julian Schulz, Niklas Suchy, Adrian Sieweke, Kevin Karpfinger, Raffael Giebel, sowie Marcel und Philip Plaschke muss der Tabellenelfte verzichten. Für Meerkötter bietet dies aber kein mögliches Misserfolgsalibi: „Nichtsdestotrotz haben wir den Anspruch, die Punkte zu Hause zu behalten.“

Nach dem gestrigen 1:1 im Nachholspiel gegen den TuS Leopoldshöhe II hofft die Spielgemeinschaft auf ein größeres Erfolgserlebnis in Form eines Sieges. Hörstmar/Lieme II-Coach Hannes Hildebrandt sagt vorab bei Lippe-Kick: „Gegen Asemissen III erwartet uns eine starke Kunstrasenmannschaft. Wir haben immer wieder unsere Probleme auf diesem Platz“, sorgt dieser Fakt nicht gerade für grenzenlose Glückseligkeit bei ihm. Dies bietet aber auch genügend Motivation: „Wir möchten aber ganz gern zeigen, dass wir auch da Fußball spielen können.“

 

BSV Leese vs. TuS Asemissen II

Ergebnistechnisch hat der BSV Leese zuletzt etwas geschwächelt. Nach den Siegen über Werl-Aspe II (6:2) und TuS Ahmsen II (3:2) gab es zunächst ein 2:2 im Lokalduell gegen Entrup, ehe zuletzt im Spitzenspiel bei der TSG Holzhausen/Sylbach verloren wurde. Dies ist auch der Grund, warum Leeses spielender Co-Trainer Jan Plöger sich wünscht: „Am Sonntag zählt nur ein Heimsieg, um den Saisonstart nicht komplett in den Sand zu setzen. Egal, mit welcher Taktik oder welchem Personal.“ Den Drittletzten TuS Asemissen II bezeichnet Plöger „selbstverständlich nicht als den angenehmsten Gegner.“ Dennoch: Auf dem heimischen Rasen wollen die Schwarz-Gelben ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewinnen.

Die Wochen der harten Brocken gehen für den TuS Asemissen II weiter. Es geht zum Gastspiel beim BSV Leese. Gästecoach Jascha Pistor ist sich im Klaren, dass diese Aufgabe „extrem schwer ist“, weil: „Leese ist zu Hause eine Macht.“ Der Coach vom Tabellenvierzehnten ist sich deshalb auch bewusst, dass seine Truppe in der aktuellen Situation als „klarer Außenseiter“ in diese Partie beim Tabellenfünften geht. Immerhin erachtet er die Kasper-Kicker als einen Aufstiegsaspiranten, die zuletzt jedoch eine leichte Ergebniskrise erleiden mussten. „Eine sehr kompakte, robuste Truppe, die natürlich durch die beiden Plögers auch Spieler drin haben, die so ein Spiel mal eben alleine entscheiden können und immer gut für eine Bude sind“, zeigt er viel Respekt vor den Gebrüdern Jan und Tim. Trotz dieser mannigfaltigen Qualitäten möchten die Blau-Weißen auch an der Ilse Ertrag in Form von Zählern erwirtschaften. Pistor wird seine Truppe folglich so einstellen, dass Punkte möglich erscheinen. Maurice Schnittger und Janni Parschau weilen aber beide noch im Urlaub. Dazu kommen vier angeschlagene Akteure, bei denen erst kurz vor dem Anpfiff über eine Teilnahme entschieden wird. Pistor gibt zu: „Das ist blöd, aber wir werden eine gute Truppe stellen und alles geben, um etwas zu holen.“

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: