Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Sonneborn – Neuer Chef-Coach, harte Vorbereitung

Die Entwicklung ist wahrlich ansprechend beim TuS Sonneborn. Warum es zum Tausch auf den Trainerpositionen kommt, und wie die Vorbereitung so war, Lippe-Kick hat es für euch.

„Wir sind gut vorbereitet“

 

Kreisliga A Lemgo (hk). Schon vor einigen Wochen hat Lippe-Kick exklusiv verkündet, dass Thomas Elsner ab Sommer 2019 zum neuen Chefcoach an der B1 aufsteigt. Interessant: Der bisherige „Chef“ Heiko Taube rückt ins „zweite Glied“, wird zukünftig als Assistenztrainer Elsner unterstützen. Aber: Das ist noch Zukunftsmusik. Zurzeit ist der Fokus auf einen guten Wiederbeginn ausgerichtet. Die Vorbereitung stimmt hoffnungsfroh.

 

Von Henning Klefisch

 

Sonneborn-Abwehrspieler und Sprachrohr Michael Kamlah ist froh, dass kein Schlendrian bis dato auszumachen gewesen ist, begründet die Fortführung der gemeinsamen Zusammenarbeit: „Neben der starken Hinserie, hat auch die gute Zusammenarbeit zwischen Trainerteam und Mannschaft den Ausschlag gegeben, die Zusammenarbeit mit beiden weiter zu führen.“ Bemerkenswert, dass junge und alte Spieler gleichermaßen vielversprechende Fortschritte machen. Dies ist ein Indiz für die gute Trainerarbeit. Deshalb sind es bei Taube keine leistungsmäßigen Ursachen, warum er künftig weniger im Rampenlicht steht, vielmehr sind es private Gründe, die ihn kürzer treten lassen. „Beide haben in den letzten Jahren eine super Entwicklung als Trainer gemacht. Ganz besonders Thomas Elsner hat seine Erfahrungen gemacht und ist jetzt bereit, die Rolle des alleinigen Cheftrainers beim TuS zu übernehmen. Wir sind sehr froh darüber, beide ein weiteres Jahr bei uns an der B1 zu haben“, betont der Endzwanziger im Namen der Mannschaft. Diese wird zu „95 Prozent“ auch in der neuen Serie so bestehen bleiben. Dazu könnte sich der eine oder andere Neue dazu gesellen, weshalb Michael Kamlah tatendurstig verkündet: „Die Rückserie sowie die Saison 2019/20 kann für den TuS kommen.“ Auch dem Staubsauger im Sonneborner-Spiel ist kurz nach Aschermittwoch klar: Die fußballerische Fastenzeit soll um den TuS Sonneborn in den kommenden Wochen einen großen Bogen machen.

 

Lehrstunden gegen Hannoveraner Bezirksligisten

 

Die Vorbereitung startete bereits in den ersten Tagen im Februar, nachdem die Blau-Gelben sich über eine „erholsame Winterpause“ freuen durften. Die Ouvertüre auf die Rückserie hatte es wahrlich in sich, haben sie fünfmal die Woche harte Einheiten und schwere Beine im Gratisangebot erhalten. Ungünstig, dass der eine oder andere eine verletzungsbedingte Zwangspause nehmen musste, deshalb nicht in den Flow rein kam. Löblich: Die Intensität in den Einheiten nahm dadurch aber keinen Schaden. Dass es keinen Höhenflug zu befürchten gibt und die Sonneborner stets auch die Bleischuhe mit im Gepäck haben, dafür haben die empfindsamen Niederlagen gegen den SV Eintracht Afferde – Bezirksliga 3 Hannover – (0:7) und SC Rinteln – Bezirksliga 3 Hannover – (1:8), auch gegen TuS WE Lügde – A Detmold – (3:5) gesorgt. „Unsere Testspiele gegen Bezirksligisten haben uns die Grenzen aufgezeigt, was uns sicherlich für die Rückserie an Erfahrung weiterbringt“, sieht Kamlah hier wichtige Lehren gezogen. Im ersten Testspiel feierte man immerhin selbst ein Schützenfest, beim 8:0-Erfolg über den klassentieferen FC Union Entrup (B2 Lemgo). Resultierend steht für das Sonneborner Urgestein fest: „Unterm Strich ist der Kader durch Verletzungen nach der Vorbereitung leicht ausgedünnt. Jedoch sind wir gut vorbereitet für die kommenden Aufgaben.“

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: