Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Kreisliga C1 Detmold – Vorberichte 18. Spieltag 2019/20

Abwarten, ob tatsächlich sämtliche Spiele bei diesen Wetterverhältnissen ausgetragen werden. Skepsis sollte durchaus angebracht sein. Wir schauen auf die Partien.

Hagen/Hardissen will Favoritenrolle mit Leben füllen

Kreisliga C1 Detmold (hk). Das ist nur mehr als menschlich. Natürlich wandert automatisch der Blick zum Spitzenreiter FC Cavo Lage, der bisher mit einer blütenreinen Weste und 17 Siegen aus ebenso vielen Spielen aufwartet. Für die Zuckerstädter sollte die Reise zum Absteiger SG Klüt/Wahmbeck führen. Die Partie fällt jedoch aus. Das interessante Verfolgerduell steigt derweil beim Aufeinandertreffen zwischen TuRa Heiden II und dem BSV Müssen II. Am Tabellenende hofft das noch sieglose Schlusslicht SuS Pivitsheide III auf den ersten Saisondreier, führt die Reise zum Tabellenzehnten FSG Waddenhausen/Pottenhausen.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

Von Marcel Todte und Henning Klefisch

 

SC Türkgücü Detmold II vs. FC Augustorf III

(mt). Laut Türkgücü Detmold II-Betreuer Gürhan Korkmaz merkt „man allen“ im Lager des SC an, dass sie „heiß darauf sind, dass die Rückrunde wieder losgeht“. Mit der „erfolgreich abgeschlossenen Hinrunde“ zeigt sich der Betreuer „sehr zufrieden“ und möchte mit seiner Mannschaft „daran anknüpfen“. Die Vorbereitung, inklusive eines „Trainingscamps in der Türkei“, hat den „Jungs wieder neue Energie gegeben“, weshalb das Fazit gut „ausfällt“. Gegen den kommenden Gegner möchte man sich für „die knappe Niederlage aus dem Hinspiel“ revanchieren, welche Spieler dafür zur Verfügung stehen, möchte Korkmaz „noch nicht abschließend verraten“. Bezüglich der „Kaderzusammenstellung“ tausche man sich „noch mit der ersten Mannschaft aus“. Ein „kleines Fragezeichen“ steht hinter dem Einsatz von Mittelfeldspieler Ahmed Mhna, der sich in der Hinrunde „schwerer verletzt hat“, als Zielsetzung gibt Gürhan Korkmaz abschließend „ganz klar die drei Punkte zu Hause zu behalten“ aus.

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. SuS Pivitsheide III

(hk). Man bürdet den 95ern nicht zu viel Druck auf, wenn man mit einem Heimsieg gegen die Pivitker Drittvertretung rechnet. Sicherlich muss der Weggang vom besten Torjäger Ihsan Souk (SC Türkgücü Detmold) vernünftig kompensiert werden. Mit Batuhan Kocak (TSV Horn) ist eine weitere Stütze nunmehr weggebrochen. Mit ihnen hat sich der langjährige B-Ligist zuletzt extrem torhungrig gezeigt, wurden 30 Tore in den jüngsten drei Vergleichen mit dem FC Lippe Detmold (8:0), dem RSV Hörste II (6:2) und vor allem mit dem TuS Eichholz/Remmighausen III (16:0) erzielt. Nun gibt der erste Vorsitzende Michael Mahlmann völlig angemessen die Marschroute im Lippe-Kick-Gespräch aus: „Wenn man zu Hause gegen den Tabellenletzten spielt, zählen natürlich nur drei Punkte.“ Die eigene Vorbereitung klassifiziert er als „im Rahmen unserer Möglichkeiten“, sind keinerlei Testspiele vereinbart worden. Mahlmann verrät hoffnungsfroh: „Mit Marco Galbierz (kam von Hiddesen-Heidenoldendorf II) haben wir einen Defensivspieler dazugewinnen können.“ Die Vorgabe ist ganz bestimmt nicht zu aussichtslos: „Mit einem Dreier am Sonntag wollen wir in eine gute Rückrunde starten und dann noch um einige Tabellenplätze klettern.“ Recht hat er, denn Tabellenplatz sieben ist gerade einmal drei Punkte und Plätze entfernt.

 

Um 17.00 Uhr ertönt durch Dominik Haase der Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz im Sportzentrum Werreanger in Lage.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf III (Ausfall)

(hk). Kondition bolzen stand für die Schützlinge der SG Kachtenhausen/Helpup II ganz weit oben auf der To-do-Liste in der Vorbereitung. „Wir haben geguckt, dass wir von der Fitness gut aufgestellt sind, einige Spieler gehen neben dem Fußball noch ins Fitnessstudio“, heißt das Motto Sixpack statt Bierbauch beim Tabellenachten der Kreisliga C1 Detmold. Mit 24 Punkten nach zwölf Partien hat die Spielgemeinschaft ein recht ordentliches erstes Halbjahr gespielt. Die Vorbereitung lief sehr erfreulich, gelang beim SV Wüsten II (3:2) und bei der FSV Pivitsheide II (1:0) jeweils ein Sieg. Dazu gesellte sich ein sehr respektables 4:4 beim C2 Lemgo-Spitzenreiter SC St. Pauli, „wo wir alle nicht mit gerechnet hätten“, gibt SG II-Kicker Björn Gerke zu. Vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenzweiten aus Hiddesen/Heidenoldendorf III anzutreten, ist eine strapaziöse Aufgabe, findet Gerke, dass sich sein Team in starken Kontrasten bewegt: „Größer könnten die Unterschiede kaum sein. Damals 37 Grad und Kunstrasen, Sonntag vielleicht sieben Grad und Asche. Wenn wir unser Potenzial abrufen, können wir sie ärgern“, gelang dies trotz der 3:5-Hinspiel-Pleite zumindest temporär. Auf die verletzten Schütte und Posteher und auf Freding, der auf einer Schulung weilt, muss verzichtet werden. Ob Leuchtmann mitspielen darf, ist noch nicht verifiziert worden. Einzig das Tor-Festival aus dem Hinspiel kann Björn Gerke als ein „besonderes Erlebnis“ benennen, zeigt er sich doch insbesondere von der abwechslungsreichen ersten Halbzeit fasziniert, die 2:2-Remis endete. „Wäre es am Sonntag wieder so, freut sich der Zuschauer“, so die realistische Prognose von Gerke. Vielleicht lockt er durch diese geschickte Aussage PR-technisch den einen oder anderen Schlachtenbummler auf eine der schönsten Sportanlagen in ganz Lippe.

 

Rotbäckig und im Blues-Modus wird die aufstiegsinteressierte SG Hiddesen/Heidenoldendorf III auf keinen Fall im schönen Ambiente in Helpup auflaufen. Schließlich hat die Spielgemeinschaft den Mehrwert von 15 Punkten nicht per Rubel-Los gewonnen. Es ist ein offenes Geheimnis: Im Erfolg werden die größten Fehler begangen. Vor allem die schmerzhaftesten, zudem unnötig wie ein Kropf. Spieler Nils Hinder (Bild links) wurde zur Wahrheit erzogen, nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er mit betrübter Miene konstatiert: „Unsere Vorbereitung war eher suboptimal. Die Trainingsbeteiligung war leider sehr überschaubar.“ Das ist leider mehr als nur eine spröde Winterloch-Story. Der zweite Rang täuscht, denn: Gewinnen TuRa Heiden II und die Spielvereinigung Hagen/Hardissen ihre Nachholspiele ist der möglicherweise aufstiegsrelevante Rang futsch. Die Sinne sollten also scharf wie Rasierklingen sein, so der gut gemeinte Rat von Lippe-Kick. Die eigenen Möglichkeiten werden beschränkt, denn viele Stützen brechen weg. „Trotzdem gehen wir natürlich selbstbewusst in diese Partie. Wir wollen weiterhin oben dran bleiben und auch diese Partie gewinnen“, möchte die Hansa-Kogge Kurs auf den 14. Sieg im 17. Saisonspiel nehmen. Der Respekt vor der Spielgemeinschaft ist vorhanden, bemerkt Hinder im Lippe-Kick-Gespräch: „Kachtenhausen/Helpup II war meiner Meinung nach einer unserer stärksten Gegner in der Hinrunde. Das Hinspiel haben wir erst kurz vor Schluss mit 5:3 gewonnen“, benötigten die Blau-Gelben einen langen Atem, um den Erfolgspfad zu finden. Hinder ist nicht im Phantasialand zur Welt gekommen, präsentiert er sich mit jeder Faser realistisch, wenn er sagt: „Wir müssen voll abliefern, um dort die drei Punkte mitzunehmen.“

 

Jakob Janzen ist der Spielleiter. Ab 14.30 Uhr geht es auf dem Helpuper Rasenplatz los.

 

SpVg Hagen/Hardissen vs. TuS Eichholz/Remmighausen III (9er)

(hk). Für die Spielvereinigung Hagen/Hardissen könnte die folgende Rückserie zu einer echten Kletter-Tour werden, denn Rang zwei und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf III sind zugegeben neun Zähler entfernt, doch im Vergleich zur Spielgemeinschaft hat die Erstvertretung aus dem Speckgürtel von Lage noch drei Optionen mehr, um diese Differenz auszugleichen. Dass der Nachbarverein FC Cavo Lage noch vom Thron gestoßen wird, erscheint derzeit außerordentlich unwahrscheinlich, wird Hagen/Hardissen-Coach Christopher Andre wahrscheinlich eher die Priorität darauf legen, zeitnah die erste Jäger-Rolle zu besetzen. Fleißig wie die Honigbienen waren die Blau-Roten in den vergangenen Wochen. Andre erklärt gegenüber Lippe-Kick: „Wir haben in der Vorbereitung eher gruppentaktische Maßnahmen ergriffen und wie in jeder Vorbereitung selbstverständlich an der Fitness gearbeitet.“ Was voll und ganz seinen Geschmack trifft: „Wir hatten eine fantastische Trainingsbeteiligung und haben gerade in der ersten Periode der Vorbereitung tolle Trainingsergebnisse erzielt.“ Die Priorität wurde auf das „Verteidigen von einer Überzahlsituation“ gelegt, liefert er hier einen interessanten Einblick gegenüber Lippe-Kick. Zur Personal-Situation: Das Trio Tobias Halter, Kevin Affeldt und Christopher Otte muss aussetzen. Was lautet die Wunschvorstellung vom sympathischen Coach? „Wir wollen den Gegner in allen Phasen des Spiels kontrollieren, wollen ein sauberes und kontrolliertes Spiel von uns mit einem klaren Ergebnis!“ Die tabellarische Überlegenheit soll schließlich auf dem Spielfeld mit einer starken Leistung untermauert werden. Keinen Power-Point-Vortrag mit anschließender Fragerunde kann Andre über den Drittletzten der Spielklasse liefern. Immerhin. Das Zahlenwerk ist von ihm nicht unbeobachtet geblieben: „Es ist eine Neuner-Mannschaft, die sieben Punkte aus 16 Spielen hat. Dementsprechend erwarte ich einen Auftritt meiner Mannschaft.“ Was er meint: Die Favoritenrolle soll hier klar und deutlich werden. Deshalb betont er vor dem 12.30 Uhr-Match auf dem Kunstrasenplatz im Sportzentrum Werreanger in Lage: „Ich freue mich immer wieder gerne auf alte Fußballfreunde!“

TuRa Heiden II vs. BSV Müssen II

Aus Sicht von Martin Böddeker, Coach von Heiden II, ist die „Vorbereitung leider alles andere als berauschend gelaufen“. Kritisch sieht der Trainer, dass die Trainings „nicht sonderlich stark“ besucht waren, dazu laufen auch die Testspiele „nicht wirklich zufriedenstellend“. Personell wird sich Donnerstag nach dem Abschlusstraining zeigen, wie der „Kader genau aussieht“, hinter dem Einsatz „einiger Spieler stehen verletzungsbedingt noch Fragezeichen“. Das Spiel am Sonntag „wolle man trotzdem natürlich gewinnen“, auch wenn der Gegner aus Müssen ein „unbequemer Gegner“ ist, der TuRa „einiges abverlangen wird“.

 

Auch die Testphase der Zweitvertretung aus Müssen „war sehr durchwachsen“ laut Harry Töws, Verantwortlicher des BSV. Um diese Zeit muss man „wie immer sehr viele Ausfälle kompensieren“, gibt Töws einen Einblick, dass vor allem „durch Krankheit oder dem Wetter“ nur eine kleine Trainingsgruppe zur Verfügung steht. Trotzdem möchte der BSV „in der Rückserie voll angreifen“ und „mehr Punkte holen als in der Hinrunde“. Wichtig ist es „vor allem“, die „leichtfertig vergebenen Punkte“ aus den Duellen mit „Teams aus der unteren Tabellenhälfte“ zu holen, um das „möglich zu machen“. Zu den Verletzten oder Abwesenden kann Töws abschließend „noch keine Angaben machen“.

 

TuS Eichholz/Remminghausen II vs. SV Eintracht Jerxen-Orbke II

Ein Triumvirat aus drei Trainern coacht den Elftplatzierten aus der C1 Detmold. Matthias Hennig wird seine Töppen künftig nicht mehr benötigen. Zumindest vorläufig hängt er diese an den berühmten Nagel. Marco Stuckenschneider und Mario Bertmann sind weiterhin als kickende Coaches aktiv. TuS Eichholz/Remmighausen II-Sprachrohr Daniel Friedrich zeigt sich gewohnt tiefenentspannt, wenn er im Lippe-Kick-Gespräch preisgibt: „Die Vorbereitung lief aus verschiedenen Gründen nicht immer optimal, aber auch letztes Jahr waren wir in der Rückrunde deutlich stärker als in der Hinrunde und dies soll wieder unser Ziel sein“, kommt das Beste bekanntlich oft zuletzt. Leider unvergessen ist die 0:9-Blamage im Hinspiel beim SV Eintracht Jerxen/Orbke II, trat die TuS-Reserve personell auf der letzten Felge an, hatten sie gegen die wie entfesselt aufspielenden „Junx“ nicht den Hauch einer Chance. Friedrich frönt: „Am Personal wird es Sonntag sicherlich nicht scheitern und deshalb wollen wir den peinlichen Auftritt vom Hinspiel vergessen machen.“

 

Seit Sonntag hat die Zweitvertretung in Frank Wibbeke einen neuen Coach, der nur eine „extrem kurze Vorbereitung“ für das erste Spiel zur Verfügung hat, indem „zwei Einheiten und ein Testspiel“ fallen. Der neue Trainer schätzt das „als nicht optimal ein“ und „so gehen wir nicht als Favorit in das Spiel“. Trotzdem möchte die Eintracht auswärts „keine Geschenke verteilen“ und „etwas Zählbares“ mitnehmen. Personell fehlen einige Akteure die auch „für die Startelf in Frage kommen“, darunter Bauer, Dück, Lobas und Neuzugang Joshua Saul. Als Zielsetzung für die restliche Rückrunde gibt Wibbeke abschließend aus, die Mannschaft „fußballerisch weiter zu entwickeln“ und „im Grunde beginnt nun schon die Vorbereitung zur neuen Saison“.

 

 

 

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: