Connect with us

Kreisliga B Detmold

Kreisliga B Detmold – Vorbericht 1. Spieltag 2020/21

Startschuss in der verkleinerten Kreisliga B Detmold. 14 Teams kämpfen ab Sonntag um Punkte, wir stimmen euch ein.

 

Debütantenball am ersten Spieltag

Kreisliga B Detmold (ab). Mit nur noch 14 Teams geht die Kreisliga B Detmold an den Start und daran wird sich auch erstmal nichts ändern. Das sieht die Auf- und Abstiegsregelung zumindest so vor. Also startet die Liga am Sonntag mit sieben Partien. Den Auftakt machen der FC Augustdorf II und der SV Diestelbruch-Mosebeck II, die um 12.30 Uhr bereits starten. Eine halbe Stunde später ertönt der Anpfiff beim Aufsteiger FC Cavo Lage, der gegen die SG Belle/Cappel sein erstes B-Liga-Spiel absolviert. Zeitgleich beginnt auch die Partie zwischen dem Blomberger SV II und dem SV HW Falkenhagen. Ab 15.00 Uhr gibt der TuS Kachtenhausen sein Comeback, trifft im ersten Spiel auf Aufsteiger SF Berlebeck-Heiligenkirchen II. Ebenfalls um 15.00 Uhr stehen sich der SuS Pivitsheide II und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II, sowie die Drittvertretung der SG und die SG Sabbenhausen/Elbrinxen gegenüber. Zum Abschluss des Tages steigt das Top-Spiel des ersten Spieltags zwischen der SG Istrup/Brüntrup und dem SuS Lage. Dort geht es erst um 17.00 Uhr los.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

FC Augustdorf II vs. SV Diestelbruch-Mosebeck II

(ab). FCA-Kicker Adam Penkalla fällt es „unglaublich schwer, das erste Spiel der neuen Saison einzuschätzen.“ Doch nicht nur das: „Die ganze Liga ist eine Wundertüte.“ Deshalb ist Penkalla auch selbst sehr „gespannt, wie die Mannschaften in die neue Saison starten.“ Schließlich hatte „jedes Team jetzt genug Zeit, sich vorzubereiten. Das wird wirklich spannend und interessant.“ Kurios: Schon Das letzte Spiel vor der unfreiwilligen Corona-Pause fand ebenfalls gegen Diestelbruch-Mosebeck II, allerdings im Dörenwald. Das Spiel endete mit einem torreichen 4:4-Unentschieden. „Ein echt gutes Spiel mit vielen Wendung im Spiel“, erinnert sich der FCA-Kicker. „Deshalb wissen wir auch, dass es am Sonntag schwer für uns wird. Und ich gehe davon aus, dass dieses Mal auch wieder viele Tore fallen werden.“

 

Auch Di-Mo-Kicker Niclas Hergt (Bild links) findet es „irgendwie lustig und interessant, dass unser erstes Auswärtsspiel der Saison erneut gegen den FCA ist.“ Was da aber auf den SV zukommt, müsse man erst einmal abwarten: „Die Vorbereitung hatte ihre Aufs und Abs und somit wissen wir nicht genau wo wir stehen. Nach Sonntag sind wir sicherlich schlauer.“ Was das erste Saisonspiel angeht, geht der SV Di-Mo II „natürlich mit der Einstellung rein, drei Punkte mitzunehmen. Wenn wir das nicht wollten, müssten wir gar nicht anreisen. Allerdings wird eine höchstkonzentrierte Leistung dafür nötig sein. Unsere Defensive muss kompakt stehen und wir dürfen uns wenig bis keine Fehler erlauben.“ Das wäre schon die halbe Miete, denn offensiv ist der SV ohnehin „sicherlich in der Lage, ein paar Nadelstiche zu setzen. Wenn wir unsere Möglichkeiten effizient nutzen bin ich guter Dinge, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen können.“ Wohlwissend, dass Augustdorf „immer ein schweres Pflaster“ ist und dass man dort letzte Saison „auswärts eine ordentliche Klatsche bekommen“ hat. „Das soll und wird uns dieses Jahr nicht erneut passieren.“ Personell sieht es bei den Dörenwald-Kickern „soweit ganz gut aus, es sind fast alle an Bord. Zwar gibt es „ein paar verletzungsbedingte Ausfälle und Studiumbedingte Absagen“, so Hergt, „aber ansonsten sieht es gut aus.“

 

Los geht es um 12.30 Uhr unter der Leitung von Meik Gronemeier.

 

FC Cavo Lage vs. SG Belle/Cappel

(ab). Zum Start in die Kreisliga B hat der FC Cavo Lage „einen guten Gegner bekommen“, glaubt Djar Guro zumindest. Er selbst war Zaungast bei den letzten Spielen der SG und „ihre Ergebnisse gegen ihre Gegner sprechen für sich, deswegen glaube ich, dass sie mit breiter Brust auftreten werden.“ Für einen Großteil der Spieler wird es eine Premiere sein, die wenigsten haben schon einmal gegen die SG gespielt. „Ich erwarte eine gute Truppe und darauf ist auch unsere Mannschaft eingestellt“, verrät Guro. „Wir haben einen Plan und jeder Spieler muss bereit sein diesen umzusetzen, damit wir drei Punkte in Lage behalten können. Ich bin mir sicher, wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen können, dass uns nur wenige stoppen. Aber ein Spiel dauert 90 Minuten und unser Gegner will auch drei Punkte mitnehmen“, rechnet der Pressesprecher mit Gegenwehr. Und auch die Vorbereitung inklusive Testspiele waren „okay“ und die „Jungs geben diese Woche nochmal so richtig Gas, denn unser angestrebtes Ziel erreicht sich nicht im Schlaf.“

 

Ein „völlig unbeschriebenes Blatt“ ist der FC Cavo Lage für Timo Welsandt und seine Mannschaft. „Die Mannschaft wird allerdings nicht unverdient aufgestiegen sein. Uns erwartet ein technisch- und zweikampfstarkes Team.“ Zudem wird auch der „gute Kunstrasenplatz Lage sicherlich in die Karten spielen. Da müssen wir uns schnellstmöglich drauf einstellen.“ Grundsätzlich freut man sich bei der SG, dass es „endlich wieder losgeht.“ Und Welsandt ist guter Dinge: „Wenn es uns gelingt, von der ersten Minute hellwach zu sein, sollte etwas möglich sein.“ Allerdings muss er auf Jerome Vanin, der sich während der Vorbereitung verletzte hat, verzichten.

 

Philipp Schäfer hat die Spielleitung, los geht es um 13.00 Uhr.

 

Blomberger SV II vs. SV HW Falkenhagen

(hk). Einen außerordentlichen Torhunger demonstrierten die Spieler vom Blomberger SV II in der Testspielphase. Zunächst ist die SG Brakelsiek/Wöbbel II mit 7:2 verspeist worden, ehe auch der VfL Lüerdissen II beim 5:1 klar das Nachsehen hatte. Ein leichter Wermutstropfen: Zuletzt unterlag man überraschend dem C-Liga-Nachbarn SG Belle/Cappel II mit 0:1. In Summe verlief die Vorbereitung allerdings „anfangs schleppend“, wie Stefan Klobusch anmerkt, den Trainerwechsel im Blick hat. Medium: Selim Ekmekci gab nur ein kurzes Gastspiel auf der Trainerbank, wurde zeitnah von Klobusch abgelöst. Es hat einfach nicht funktioniert zwischen Trainer, Vorstand und Team. Danach gab es zwei wöchentliche Übungseinheiten, die regelmäßig von 12 bis 15 Akteuren besucht wurden. Nach dieser positiv verlaufenden Entwicklung, die auch von Ehrgeiz und Motivation geprägt gewesen ist, lobt Stefan Klobusch ausdrücklich den beschrittenen Pfad im Lippe-Kick-Gespräch und sagt: „Meine Mannschaft ist auf einem guten Weg, wo sich die Neuzugänge Jan-Luca Janzen, Maximilian Schultz (beide aus der A-Jugend) und Mamadau Aliou Diallo sehr gut integriert haben.“ Das neue Trio – wie auch der vollständige Kader – steht den Nelkenstädtern zur freien Verfügung. Nun empfangen die Ost-Lipper also den SV HW Falkenhagen. Der Blomberger Neu-Coach Stefan Klobusch (Bild rechts) erwartet einen physisch robusten Kontrahenten, der mit viel Kampfkraft agiert, erinnert er sich noch an den jüngsten Vergleich: „Das letzte Spiel vor der Zwangspause war gegen Falkenhagen, wo wir kämpferisch dagegen gehalten haben und dadurch das Spiel für uns entscheiden konnten.“

 

Unter Anleitung von Referee Robin Flotho ist um 15.00 Uhr Anstoß auf dem Rasenplatz in Blomberg.

 

TuS Kachtenhausen vs. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II

(ab). Da ist er wieder, der TuS Kachtenhausen. Herzlich Willkommen zurück. Zum Re-Start trifft der TuS auf einen Aufsteiger. Zunächst einmal freuen sich alle, dass es „es nun endlich los geht“, zudem herrscht die Hoffnung, „dass alle gesund bleiben und wir es alle gemeinsam hinbekommen, wieder unserem Hobby nachzugehen.“ Mit den Sportfreunden erwartet den TuS „keine einfache Aufgabe“, wie Andree Köhler meint. „Sicher kennt man den ein oder anderen Spieler.“ Mit einer deutlichen Ansage geht Kachtenhausen die Partie an: „Wir spielen zu Hause und wollen natürlich die Punkte am Platz behalten.“ Nach der langen Pause kann man in Kachtenhausen „mit der Vorbereitung sicherlich zufrieden sein. Die Trainingsbeteiligung war regelmäßig gut und die Ergebnisse in den Spielen auch“, so Köhler. „Die Spieler haben schnell verstanden, was Jörg [Horstkötter] und Andreas [Maier; Anm. d. Red.] von ihnen wollen und werden auch versuchen, es am Sonntag umzusetzen.“ Denn trotz des kompletten Umbruchs kannten sich „die meisten ja und die Mannschaft hat schnell zueinander gefunden. Wir hoffen, dass die Jungs das, was sie die letzten Wochen gut gemacht haben, am Sonntag dann auch genauso weitermachen.“ Verzichten muss der TuS am Sonntag verletzungsbedingt auf Maik Horstkötter und Carl Kruse, die sich beide in der Vorbereitung einen Bänderriss zugezogen haben. „Wer am Ende dann im Kader steht werden die Trainer entscheiden, um dann hoffentlich mit einem Sieg zu starten.“

 

Für BHK-Obmann Matthias Kuhlmann gehört der TuS Kachtenhausen „aufgrund der jüngeren Transferperiode“ zu den „Favoriten in der Kreisliga B.“ Zwar müsse sich die Mannschaft „natürlich erstmal finden, aber für uns ist das ein harter Prüfstein gleich zu Beginn. Für die Liga ist das eine absolute Top-Mannschaft, soweit ich das überblicken kann.“ Folglich also eine „harte Nuss für einen Aufsteiger wie uns.“ Die Sportfreunde wollen sich aber in ihrem Saisonauftakt „nicht verstecken“, sondern zeigen, dass sie „nicht nur Fußball spielen“, sondern „auch was mitnehmen können.“ Für Matthias Kuhlmann und das neue Trainerteam um Chefcoach Serkan Altunbas gilt vor dem Spiel: „Wir freuen uns auf das erste Spiel und sind heiß.“

 

Paul Koch pfeift das Spiel um 15.00 Uhr an.

 

SuS Pivitsheide II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

(hk). Mit dem nötigen Respekt, jedoch keinerlei Furcht geht der Gastgeber in dieses herausfordernde Duell gegen den Nachbarverein. SuS Pivitsheide-Obmann Henning Diekmann (Bild rechts) nimmt den Kontrahenten unter die Lupe: „Hiddesen/Heidenoldendorf II geht relativ ambitioniert in diese Saison. Sie wollen oben mitspielen.“ Dennoch möchten die Lila-Grünen im Heim-Match vor einer hoffentlich stimmungsvollen Kulisse mit einem Erfolgserlebnis für den Aha-Effekt sorgen. Realismus hält Einzug beim langjährigen Ballvirtuosen, wenn er warnt: „Das wird für uns sicherlich ein schwieriges Spiel. Der Gegner ist spielerisch gut, hat einen guten Trainer“, hofft Diekmann, dass seine Mannschaft das Maximum in die Tat umsetzen möchte. Eines muss man dem SuS Pivitsheide II ja lassen. Sie waren in der Vorbereitung bereit für echte Torfestivals. Nach zwei 1:5-Niederlagen gegen den SV Eintracht Jerxen/Orbke II und den SV Wüsten, stand zuletzt jeweils ein 5:4 – mit einer unterschiedlichen Stimmungslage. Gegen den TBV Lemgo III als Verlierer, gegen den TuS Lipperreihe II als Triumphator.

 

Als Reporter lebt man gefährlich. Bei einigen Vereinen gilt: Nicht zu kritisch schreiben, die Erwartungen nicht zu hoch ansiedeln, den Ball verbal flach halten. Wenn das nicht eingehalten wird, dann droht Presseboykott, Zensur, ebenfalls böse Blicke, wenn der Schreiberling sich traut, den hiesigen Sportplatz zu betreten. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II-Coach Jörg Jöstingmeier ist da gänzlich anders, völlig tiefenentspannt und selbstbewusst. Der ehemalige Landesliga-Kicker hat Rückgrat, steht souverän über den Dingen. Ihn kann wohl nur ein Erdbeben erschüttern. Allerdings war er auch sicherlich etwas überrascht, dass sein Neffe so kurzfristig Lebewohl vom Traineramt des SuS Pivitsheide II sagt. Die Pivitker treten am Sonntag ohne Coach Sören Müller an, der für sich die Konsequenzen gezogen hat und gegangen ist. Für Jöstingmeier gilt: Wenn er in den Spiegel blickt, dann guckt er auf sich, nicht auf andere, hat dies auch für seine Analyse vor einem Fußball-Spiel Bestand. Er gibt unumwunden zu: „Zum Gegner kann ich nicht allzu viel sagen. Da müssen wir mal schauen, was da auf uns zukommt.“ Selbst haben seine Jungs fleißig in der Vorbereitung geliefert, weshalb er im Lippe-Kick-Gespräch resümiert: „Die Vorbereitung ist sehr positiv ausgefallen.“ In fünf Partien schlagen drei Siege und zwei Niederlagen zu Buche. Die eine fiel mit dem 2:6 im jüngsten Test-Kick gegen den A-Liga-Neuling TuS Eichholz/Remmighausen sehr heftig aus. Zudem wurde gegen die eigene Bezirksliga-Mannschaft gar mit 0:7 verloren. Kein Beinbruch. Deshalb wird sich aber Jöstingmeier nicht unruhig im Schlaf wälzen, denn zuvor zeigte seine Truppe, dass sie die Tauglichkeitsprüfung zum Lieferhelden erfolgreich absolviert hat. Nach einem 3:2-Sieg bei der C-Liga-Elf der Spielvereinigung Hagen/Hardissen folgte ein 4:2 über die SG Leese/Hörstmar/Leese und ein 3:1 beim TuS Horn-Bad Meinberg. Bedeutet: immerhin zwei Siege über klassenhöhere A-Ligisten. Der ehemalige Team-Detmold-Auswahltrainer sieht das große Ganze, meint er doch: „Die Trainingseinheiten waren ein voller Erfolg. Im Schnitt standen 20 Spieler immer zur Verfügung. Die neuen Spieler haben sich sehr gut eingefügt.“ Auch eine Teambuildingmaßnahme mit einem sportlichen Hintergrund ist zuletzt in Hessen absolviert worden, erklärt Jöstingmeier (Bild links) gegenüber Lippe-Kick: „Wir waren am letzten Wochenende mit Übernachtung in Korbach und haben dort ein Spiel gehabt, was wir erfolgreich absolviert und viel für den Team-Geist gesorgt haben“, lässt sich das Schlitzohr keine weiteren Details entlocken.

 

Auf dem Rasenplatz an der Hebbelstraße in Pivitsheide pfeift Özhan Karacan um 15.00 Uhr dieses Nachbarschaftsduell an.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf III vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen

(ab). Den Auftakt in die B-Liga-Saison hätte man sich bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf III sicherlich etwas anders gewünscht, wenn man gedurft hätte: „Mit Sabbenhausen haben wir meiner Meinung nach einen richtig starken Gegner direkt am ersten Spieltag vor der Brust. Ich glaube, im Vergleich zur Vorsaison haben sie sich gut verstärkt“, findet Nils Hinder (Bild rechts). Und: „Vorne haben sie mit Kai Gast natürlich einen absolut gefährlichen Mann, den es so gut wie möglich zu verteidigen gilt.“ Als Aufsteiger ist die SG „natürlich Außenseiter in dieser Partie. Wenn wir allerdings einen guten Tag erwischen, können wir auch was mitnehmen“, hofft Hinder. Für die ersten Partien gilt ohnehin die Devise, mitnehmen, was geht: „Unser Auftaktprogramm mit Sabbenhausen, Lage, Istrup und Kachtenhausen hat es in sich, da müssen wir einfach so gut es geht punkten.“ Die Voraussetzungen könnten für diesen Sonntag allerdings besser sein: „Leider haben wir auch Sonntag schon wieder den ein oder anderen Verletzten oder Abwesenden, was die Sache natürlich nicht leichter macht.“

 

Neu ist auch der Mann an der Seitenlinie der SG Sabbenhausen/Elbrinxen. Nach einem Jahrzehnt mit Sven Großmann ist es nun Stefan Nehrig, der die Geschicke bei der SG leitet. Er zeigt sich recht zufrieden: „Die Trainingsbeteiligung war sehr gut, wahrscheinlich aber auch, weil es für alle was neues war.“ Zum Ende hin „zog es sich aber etwas nach acht, neun Wochen Vorbereitung.“ Und auch die Wehwehchen und Verletzungen häuften sich. So werden am Sonntag definitiv Felix-Donat Berkel und Dominik Kucaba ausfallen. Letzterer hat sich „auf der Arbeit einen Finger abgeschnitten“, berichtet Nehrig über einen wohl äußerst schmerzhaften Zwischenfall. Lippe-Kick wünscht gute Besserung. Mit Marek Gröne hat Nehrig zudem einen Neuzugang bisher „nur im Lauftraining“ gesehen und noch nicht mit Ball am Fuß. Über den ersten Gegner kann Nehrig nichts sagen, generell kennt er die Liga noch nicht und muss sich von den anderen Mannschaften erst ein Bild machen. Seine eigene Truppe kann er selbst aber auch noch nicht 100%ig einschätzen: „Wir haben mit Ausnahme von Ottenstein nur gegen Kreisligisten getestet. Und wir haben in jedem Spiel zwei Gesichter gezeigt. Eine Halbzeit war hui, die andere Halbzeit war pfui. Da weiß ich noch nicht, wo ich den Hebel ansetzen muss.“ Dafür weiß die Mannschaft, wo die Reise hingehen soll: „Die Mannschaft hat zu mir gesagt, sie will unter die ersten fünf. Und das kann ich nur unterstützen.“ Die ersten drei Punkte sollen nach Möglichkeit gleich am Sonntag her: „Wir sind heiß wie Frittenfett.“

 

Der Unparteiische Yasin Kocagöz leitet das Spiel, los geht es um 15.00 Uhr.

 

SG Istrup/Brüntrup vs. SuS Lage

(ab). Doppelte Premiere in Istrup: Der neue Coach Sven Großmann spielt mit der SG Istrup/Brüntrup erstmals auf dem neuen Kunstrasenplatz in Istrup. „Wir freuen uns alle riesig, dass es endlich losgeht. Wir sind seit Juni im Training und haben im Juli richtig mit der Vorbereitung angefangen. Wir freuen uns auf den neuen Kunstrasen, die Vorfreude ist bei allen riesengroß“, kann man diese Freude den Worten von Sven Großmann auch gut entnehmen. Und: „Wir sind heiß, zu Hause gegen Lage dreifach zu punkten. Und so werden wir auch ins Spiel gehen.“ In Sachen Personal hat Großmann „alle Mann an Bord“, auf dem Platz wird es dann darauf ankommen, „was wir umsetzen können, so dass wir die drei Punkte behalten.“ Großmann ist zumindest „guten Mutes“, dass seine Mannschaft das umsetzt, was sie sich vorgenommen hat. „Über den Kampf“ gilt es ins Spiel zu kommen, „dann werden wir auch die drei Punkte am Platz behalten.“

 

Genau das ist auch für Aykut Kahyaoglu, neuer Coach des SuS Lage, das, was die SG Istrup/Brüntrup ausmacht: „Ich freue mich riesig auf Sonntag. Endlich geht’s wieder um Punkte und nach so langer Zeit sind die Jungs 120% motiviert. Wir haben gegen Istrup was gutzumachen. Die 0:4-Niederlage von letzter Saison wurde nicht vergessen. Ich schätze Istrup als eine kämpferisch gute Truppe ein.“ Aber: „Der neue Platz von denen kommt uns natürlich gelegen. Ich kann behaupten, dass wir eine Kunstrasenmannschaft sind und dadurch nur viele Vorteile haben.“ Entscheidend wird am Sonntag aber „natürlich die Tagesform sein“ und Kahyaoglu (Bild rechts) rechnet mit einem „Spiel auf Augenhöhe.“ Seine Truppe wird „alles daransetzen“, ihr Spiel „durchzusetzen“ und er ist „davon überzeugt, dass wir mit der Qualität die drei Punkte mit nach Lage nehmen.“ Zwar muss Kahyaoglu auf zwei, drei Leistungsträger verletztungsbedingt und wegen Urlaub verzichten, „aber das soll keine Ausreden sein. Die Jungs sind alle heiß und wir werden mit einer riesigen Vorfreude nach Istrup reisen.“

 

Los geht es hier erst um 17.00 Uhr. Spielleiter ist der Unparteiische Ulrich Multhaup.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: