Connect with us

Historisch

Historisch – TuS Kachtenhausen

Seit dieser Saison spielt der TuS Kachtenhausen wieder eigenständig. Die Vereins-Geschichte ist länger als ein ganzes Jahrhundert. Schaut mal, was wir meinen.

Zusammen stark

 

Historisch (hk). Wissen, wo man herkommt. Andere sprechen von Herkunft. Das ist insbesondere in der heutigen, so unsicheren Zeit wichtig, denn so etwas gibt Halt. Wir haben uns etwas intensiver mit der ereignisreichen Vereinsgeschichte des TuS Kachtenhausen auseinandergesetzt. Von den Anfängen zu Beginn des vergangenen Jahrhundert, konkret im Jahr 1911, bis in die Neuzeit. Wir lassen die Historie lebendig erscheinen. Gönnt euch einen Überblick und genießt es. Hier ist die Vereinschronik mit dem Schwerpunkt Fußball in der Kurzfassung.

 

  • Ein Mannschaftsbild aus dem Jahr 1936.

  • Die Fußballabteilung ist 1932 durch die Fußballpioniere Gustav Bergmann und Willi Klinkmann gegründet worden.
  • Zuvor gab es seit 1922 eine Spielvereinigung mit Helpup, die „Sportlust Kachtenhausen – Helpup“
  • Nach der Neugründung 1932 spielte „Mann“ zuerst auf dem Erflingschen Sportplatz (Kuhweide gegenüber des Bergmanngeländes) als TV Kachtenhausen.
  • Ab 1933 wurden dann bis zu den Kriegsjahren die Spiele am Wurstekrug ausgetragen, wo wahrscheinlich auch das Lied „In Kachtenhausen an der Straße, liegt ein Sportplatz so wunder wunderschön, da kann man jeden Sonntag morgen die Grün-Weiß-Grünen Farben spielen sehen“, entstand (Der Verfasser ist sich aber nicht sicher).
  • Der für alle unvergessene Sportsfreund Albert Löscher übernahm 1938 die Aufgabe des Jugendwarts der Fußballabteilung, die er 30 Jahre führte.
  • Nach Ende des Krieges, und der Aufhebung des Versammlungsverbotes durch die Alliierten, wurde wieder Fußball gespielt. Man musste hierfür allerdings 1946/47 aber nach Helpup ausweichen.
  • Das missfiel wohl einigen, und somit wurde dann 1948 durch viel Eigenleistung ein Sportplatz bei Hillbrinks in der Wiese gebaut, die sogenannte „HAFERBACHKAMPFBAHN“.

 

  • Foto von 1938.

 

 

 

Bau der Haferbachkampfbahn + Einweihung.

 

  • Gustav Bergmann hatte anlässlich der Einweihung einen Torbogen aufstellen lassen, mit der Inschrift, die heute noch aktuell ist: „Nimmermehr wird Untergehen, was die Begeisterung geschaffen“.
  • Dieser Torbogen ziert auch heute den Eingangsbereich des Dieter Rabe-Vereinszentrums und des Sportgeländes.

 

  • Seit 1955 wird hier gespielt. Anfänglich musste „MANN“ sich noch in der Post umziehen, bis das neue Sporthaus entstand. Ausgestattet mit Umkleidekabinen und Duschen und Toiletten und einer Wohnung für den Platzwart. Für die damalige Zeit war diese Ausstattung schon etwas besonderes.
  • Der erste Platzwart und Bewohner dieser Wohnung war Erich Grauting mit seiner Familie.
  • Unermüdliche Förderer der Fußballabteilung waren weiterhin die Gebrüder Echterhölter und Söhne, August, Willi und Heinrich Biermann, Albert Landermann, Emil Viehmeister, Heinrich Freitag.
  • In den 60er Jahren war ein Sportkamerad Fußballobmann, dessen Name in einem Atemzug mit der Entwicklung der Fußballabteilung genannt werden muss: Kurt Altenbernd. Mit Leib und Seele dabei, bekleidete er über zehn Jahre das Amt des Fußballobmanns von 1961-1962 und 1963–1973 und 1978.
  • Eine ähnlich lange Zeit bekleidete Fritz Möller das Amt des Obmanns seit 1983.
  • Seine „rechte Hand“ als Schriftführerin war Karin Klesse = nicht auszudenken, eine Frau im männerdominierten Fußball.

 

 

 

  • Weiterhin sollten nicht unerwähnt bleiben: Friedel Gronemeier, Reinhold Kuhn, Dr. Siegfried Meerkötter, Günter Hansmann, Klaus Krause, Günter Truffel, Manfred Sorge sen. und jun. , Siegfried Siewert, Hans-Albert Löscher, Rudolf Stölting, Dieter Stölting, Wolfgang Meier, Bernhard Baumeister, Erhard Möller sowie Fritz und Renate Horstkötter (unsere langjährigen Platzwarte), Rolf Westerheide, Lothar Landermann, Lothar Schubert, Fritz Ernstmeier, Willi Schreiber, Jürgen Gronemeier, Jürgen Schröder, Hartmut Stölting, Dieter Piotrowski und Herbert Grimm (war auch langjähriger Vorsitzender des Fördervereins).
  • Nicht vergessen möchte ich unsere Fußball – Obmänner, die aufgrund ihres besonderen Einsatzes zu Ehrenobmännern ernannt wurden.
  • Dieses waren bzw. sind: Friedrich Echterhölter; Kurt Altenbernd; Fritz „Dötz“ Möller; Cord Erfling.
  • In den 80er und 90er Jahren haben sich erfreulicherweise immer wieder neue Betreuer und Übungsleiter für die einzelnen Jugendmannschaften gefunden, von denen wir neue, positive Impulse für eine erfolgreiche Jugendarbeit erhofften.
  • Hier taten sich besonders einige Väter hervor, die ihre Kinder von der F-Junioren bis zu den A-Junioren (mindestens zwölf Jahre) trainierten: Cord Erfling, Klaus Thoren, Jürgen Schröder, Bernhard Engelke, Hartmut Stölting.
  • 1988: Erstmalig gewann eine Jugendmannschaft des TuS den Kreispokal.
  • Unsere C-Jugend musste im Westfalenpokal gegen Dortmund antreten.
  • 1994: nach Verhandlung mit der Stadt Lage, konnte der Trainingsplatz zwischen Sportplatz und dem Twilen, durch das angrenzende Brachland zum zweiten Sportplatz umgebaut werden.
  • In Eigenleistung wurde der Platz erstellt, sodass auch amtliche Spiele seit der Zeit auf diesem zweiten Platz stattfinden können.
  • 1994: Ebenfalls wurde eine Blockhütte (das „Fußballhaus“) in Eigenleistung errichtet, sodass Getränke und Speisen verkauft werden können.
  • Karin Klesse und ihr Team übernahmen die Bewirtung für viele Jahre und standen Sonntag für Sonntag bei den Heimspielen „ihren Mann“.

 

 

  • Meistermannschaft Aufstieg in den Bezirk 1994.

  • Insgesamt konnte unsere erste Mannschaft siebenmal, seit 1946, in die Bezirksliga aufsteigen.

 

  • 2003: Erstmalig spielte eine Mannschaft der Fußballabteilung der Jugend höherklassig, ein Verdienst von Maik Ciesla, Frank Hoppe und Thomas Brinkmann.
  • 2007: Zu dieser Zeit war Daniel Schubert Fußballobmann und sein Vertreter Daniel Kickert (später auch Obmann). Neuer Trainer der 1. Fußballmannschaft wurde Jörg Horstkötter, ein „Kachtenhauser Junge“.
  • 2008: Der DFB zeichnet Cord Erfling mit dem „DFB – Ehrenamtspreis 100“ aus.
  • 2008: Unsere Flutlichtanlage wurde 1972 gebaut. 36 Jahre hat sie allen hochdramatischen Spielen, Sportfesten und Witterungen standgehalten, bis dann in einer Frühjahrsnacht 2008 ein „Junger Mann“ namens Kyrill vorbeikam, und einen Mast so umpustete, dass dieser auf dem Platz einschlug.
  • Nach Begutachtung der verbliebenden Flutlichtmasten kam man zu dem Entschluss, diese dann auch zu demontieren, oder sollte man fällen sagen, denn bei der Demontage eines Mastes fiel dieser auf die Blockhütte.
  • Aber durch viel ehrenamtliche Arbeit und dem unermüdlichen Einsatz vieler Helfer und der guten Zusammenarbeit mit der Stadt Lage konnten wir dann die neue Anlage am 19. August 2008 in Anwesenheit unseres Bürgermeisters Christian Liebrecht in Betrieb nehmen.
  • Und hier kommt der Torbogen wieder ins Spiel: „Nimmermehr wird untergehen, was die Begeisterung geschaffen“
  • Ein Leitfaden für jedes Mitglied im TuS Kachtenhausen.

 

 

Fußball macht Freude September 2010:

 

Es handelte sich dabei um die Endrunde der beiden Fußballkreise Detmold und Lemgo für 30 qualifizierte Mannschaften der D-, E- und F- Junioren.

  • 2011: Auf der Jahreshauptversammlung wurde Jürgen Schröder für seine geleistete Arbeit mit dem Ehrenbrief durch den Vorsitzenden Bernhard Engelke geehrt.
  • Die Fußballabteilung stellte sich neu auf; geleitet wird sie seitdem durch den Abteilungsleiter Klaus Thoren und dem Fußballrat mit Obmann + Kassenwart Frank Mölling, Stellv. Sebastian Schling, AH-Obmann Daniel Kickert, Schriftführer Torsten Fisahn, und die Trainer und Betreuer der Seniorenmannschaften, sowie unserem Ehrenobmann Cord Erfling.
  • Weiter gehören zum Fußballrat auch Danny Ens (auch Beirat Förderverein), sowie Florian Engelke (TuS Kicker).
  • Danny Ens war übrigens nach Karin Klesse lange Jahre für unsere Blockhütte zuständig und hilft auch heute noch gerne aus.
  • 2012: Die Fußballabteilung feiert ihren 80-jährigen Geburtstag
  • 2016: Es sind zwei Seniorenmannschaften aktiv. Dazu kommen die „Alten Herren“, sowie alle Jugendmannschaften von den Minis bis zur B – Jugend (ausgenommen A-Jugend).
  • Neben den siebenmaligen Aufstiegen unserer I. Mannschaft konnten auch unsere Alten Herren diverse Erfolge verzeichnen. Unter den AH – Obleuten Willi Schreiber, Albrecht Möller und Friedhelm Biermann wurden sie mehrmalig Kreismeister Ü40 + Ü 50, welches zur Teilnahme an den Westfalenmeisterschaften berechtigte.
  • Nun, im November 2020, spielt die einzige Senioren-Mannschaft vom TuS Kachtenhausen, erneut von Jörg Horstkötter gecoacht, in der Kreisliga B Detmold. Dort belegen die Haferbach-Jungs den dritten Rang. Dazu gesellen sich 14 Jugendteams, diese spielen in Jugendspielgemeinschaften mit Helpup, auch Müssen und Pivitsheide zusammen.
  • Weil wir keinen eigenen Platzwart mehr haben, engagiert sich eine Gruppe der AH aktuell Woche für Woche bei der Platzpflege.

 

 

 

 

  • Hierfür sind wir sehr dankbar.
  • Ebenfalls ein Dankeschön an Daniel Kickert, der bei der Zusammenstellung dieses Vortrages mitgeholfen hat.
  • Weiterhin danken wir dem TuS-Kicker-Team (wurde 1994 von Welf Niedermeier, Andreas Brandwein und Thorsten Tschache ins Leben gerufen – wird heute von Florian Engelke zusammengestellt) für die daraus resultierenden Werbeeinnahmen.

 

 

  • Außerdem danken wir dem „Verein zur Förderung des Fußballs in Kachtenhausen e.V.“, der seit 1999 zu 100 Prozent die Fußballabteilung finanziell unterstützt.
  • Mein ganz besonderer Dank gilt allerdings unseren Frauen. Ohne ihre Unterstützung könnten wir unser „Hobby“ nicht so ohne Weiteres ausüben und unsere Blockhütte wäre nicht mehr in einem Top – Zustand.

 

Quelle: TuS Kachtenhausen e.V., Kai Müller

Werbegruppe B Detmold

Werbegruppe Historisch

More in Historisch