Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

SC Lemgo/West – Interessante Entwicklung

Die erste Mannschaft des SC Lemgo/West tritt nicht mehr in der B2 Lemgo an. Coach Torsten Berlin wird neuer Trainer der Zweitvertretung. Lippe-Kick hat die Hintergründe für euch.

 

Erstvertretung abgemeldet

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Es ist ein echter Paukenschlag, der uns am heutigen Tag erreicht. Der SC Lemgo/West hat mit sofortiger Wirkung seine erste Mannschaft abgezogen. Diese Entscheidung ist nach einem Mannschaftsbeschluss gefallen. Insgesamt haben 24 Spieler die drei Seniorenteams verlassen. Einzig Pascal Rentschler, der bereits im Oktober 2017 seinen Wechselwunsch geäußert hat, darf zu seinem Wunschverein BSV Leese wechseln und auch sofort spielen. Zwei Akteure hören vorläufig auf, 21 Kicker erhalten in diesem Winter keine Freigabe, müssen eine halbjährige Fußballzwangspause einlegen. Beachtlich: Der Sportclub verzichtet freiwillig auf Geld, da in der Winterpause bekanntlich die Ablösesummen frei verhandelbar sind. Lemgo/West-Trainer Torsten Berlin übernimmt künftig die Zweitvertretung in der C2 Lemgo, äußert sich zugleich bei Lippe-Kick zur aktuellen Situation.

Von Henning Klefisch

Aus der ersten Mannschaft verlassen neben dem besagten Pascal Rentschler auch Timo Rentschler (Auszeit) und Marcel Selle (Studiumabbruch, jetzt wieder Tätigkeit als Fleischermeister in Norddeutschland) die B-Ligamannschaft. Aus der Zwoten haben sich sechs Spieler für einen Wechsel entschieden. Aus der Drittvertretung sind es satte 14 Kicker, die nicht mehr das Lemgo/West-Trikot tragen wollen. Ursprünglich ist geplant gewesen, dass die Dritte abgemeldet wird, dafür die Zweitvertretung aufgefüllt wird. Torsten Berlin (Bild links) verrät: „Das hätten sie gemacht, wenn Kevin Grogan Trainer der zweiten Mannschaft wird.” Das wollte aber die Vereinsführung nicht, da sie mit dem aktuellen Trainer des SC Lemgo/West II, Andreas Linne, sehr zufrieden gewesen sind. Berlin schildert: „Daraufhin haben sie versucht, den Verein zu erpressen. Sie drohten mit Abmeldung, was sie in die Tat umsetzten.” Die Geschichte rund um den Abgang von Jan Henrik Billotin ruft ein hohes Maß der Enttäuschung bei Torsten Berlin hervor. Erst vier Tage vor dem Ende der Wechselfrist, am 27. Dezember 2017, hat sich Billotin per WhatsApp bei der 1. Vorsitzenden, Wilma Borchardt, abgemeldet. „Ich habe ihn mehrfach angerufen, er ging nicht an das Telefon, obwohl er online gewesen ist. Er hat keine Eier gehabt, seine Freunde und Mannschaftskollegen im Stich gelassen, hat keinem etwas persönlich gesagt”, hätte Berlin sich von ihm mehr Rückgrat gewünscht. Interessant: Am 16. Dezember ist die Stimmungslage noch prächtig gewesen, verbringt der SC Lemgo/West doch  mit Billotin eine stimmungsvolle und harmonische Weihnachtsfeier einen Abend vor der Vorrunde des LZ-Cups. Rund eine Stunde vor dem Treff am folgenden Sonntag sagt Billotin ab, begründet dies mit Halsschmerzen, weshalb ein Einsatz unmöglich für ihn erscheint. Billotin zieht es nach Leese, wie auch Rentschler, dem vom BSV Leese gesagt worden sein soll, dass er nicht bei den Lippischen Hallenmeisterschaften mitwirken soll, damit er in der Rückrunde spielberechtigt ist. Während aber Rentschler mit offenen Karten gespielt hat und eine Freigabe erhält, tat dies Jan-Henrik Billotin eben nicht. Die Konsequenz: Erst ab dem 1. Mai ist er wieder spielberechtigt. Er erhält nun keine Freigabe. Der Leese-Offizielle Heinz Lenniger zeigt dafür nach Aussage von Berlin volles Verständnis. Berlin frohlockt bereits: „Wir werden Jan-Henrik Billotin kontrollieren. Es wird immer mal wieder einer aus dem Verein sich die Leese-Spiele anschauen.” Über die Art und Weise dieser Abgänge zeigt er sich „persönlich enttäuscht.” Trübsal blasen stellt für ihn jedoch keine Alternative dar. „Wir werden einen Neuaufbau starten. Wie der vonstattengeht, wollen wir mal schauen”, wird dieser ohne Neuverpflichtungen gestaltet. Berlin gibt zu: „Es ist schwer, im Winter Spieler zu bekommen.”

More in Kreisliga B2 Lemgo