Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorbericht Hiddesen/Heidenoldendorf vs. Hagen/Hardissen vom 22.02.18

Ganz mies ist die Personalsituation bei der Truppe aus Hagen/Hardissen. Das weiß auch der neue Cheftrainer Andreas Reil. Der Gegner aus Hiddesen/Heidenoldendorf hat starke zehn Zähler mehr, aber dafür auch sechs Möglichkeiten mehr gehabt. Wir haben den Vorbericht mit Aussagen aus beiden Lagern.

Letztes Aufgebot in Heidenoldendorf

Kreisliga B Detmold (hk). Runde 17 wird mit dem Aufeinandertreffen der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II gegen die Spielvereinigung Hagen/Hardissen nachgeholt. Auf den ersten Blick muss man sich ernsthafte Sorgen um Hagen/Hardissen machen, haben sie doch nur einen Zähler Bonus auf einen Abstiegsrang bei zwölf eigenen Punkten. Dennoch hat die Spielvereinigung erst zehn Begegnungen auf der Habenseite, weshalb sie bis zu acht Partien weniger als die Konkurrenz aufweist. Aber: Falls die Reil-Jünger alle ihre acht Nachholspiele gewinnen, würden sie mit dann 36 Zählern munter im Aufstiegsrennen mitmischen.

Von Henning Klefisch

Hervorragend ist die Personalsituation bei der Zweitvertretung aus Hiddesen/Heidenoldendorf, stehen doch auch viele Spieler aus dem A-Ligateam zur Verfügung. Chefcoach Sören Müller ist am heutigen Abend aber verhindert, da er seinen Trainerschein in Lage machen muss. Dafür wird Lütfi Soylu, der Sportliche Leiter, das Coaching übernehmen. „Es sind gerade zu Hause drei Punkte möglich”, so Müller, der allzu gerne die Erfolgsserie der ungeschlagenen Spiele fortsetzen möchte. „Es wäre ein perfekter Start in die Rückrunde, wir wollen Selbstvertrauen tanken.” Die Trainingsleistungen in der Vorbereitung haben voll und ganz den Müllerschen Geschmack getroffen. Keine allzu präzise Gegneranalyse kann er über die Spielvereinigung Hagen/Hardissen liefern, rechnet aus Erfahrungswerten jedoch mit einer kampfstarken Truppe, die er im „oberen Bereich oder im Tabellenmittelfeld” einordnet. Dennoch ist das Vertrauen in die eigene Mannschaft groß: „Es wird ein hartes Stück Arbeit werden, ich traue meinen Jungs aber die drei Punkte zu”, gibt sich Sören Müller trotz heutiger Abstinenz selbstbewusst. Die Personalsituation ist eklatant schlecht für die Gästetruppe. Coach Andreas Reil verrät mit trauriger Miene: „Wir fahren mit dem letzten Aufgebot nach Heidenoldendorf”, bekommen deshalb auch zahlreiche Kicker aus der eigenen Reserve Spielzeit. Urlaubsbedingt fallen viele Stammkräfte beim letztjährigen A-Ligisten aus, dazu kommt die Spätschicht. Da das Vollprofitum beim Team aus der Nähe von Lage noch nicht eingeführt ist, droht diese Problematik auch bei weiteren Wochentagsspielen. Ein weiterer Punkt, der die Reilsche Laune nicht gerade ins Unermessliche steigert: „Die Trainingsmöglichkeiten waren auch nicht großartig vorhanden. Wir haben viel im Soccerdome trainiert, erst ein Testspiel gehabt.” Deshalb ist es nicht allzu überraschend, wenn der Trainerfuchs der Spielgemeinschaft geschickt die Favoritenrolle zuschiebt: „Hiddesen/Heidenoldendorf II geht als klarer Favorit in diese Partie, bedingt durch den Kunstrasen und bessere Trainingsmöglichkeiten.”

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: