Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 23. Spieltag 17/18 BL3

Unsere lippischen Teams sind unterwegs, sowohl Barntrup, als auch Blomberg und Horn müssen auswärts ran. Das Spiel vom RSV ist aber stark vom Ausfall gefährdet.

Abstiegskampf in Borchen – Horn zu Gast bei Heide-PB

Bezirksliga 3 (ab). Es geht Schlag auf Schlag für die lippischen Bezirksligisten der Staffel 3, am Donnerstag noch waren Barntrup und Blomberg im Einsatz, nur drei Tage später stehen die nächsten schweren Aufgaben an. Vielleicht. Ob das Spiel des RSV beim SV Atteln tatsächlich stattfindet, entscheidet sich erst im Laufe des Samstags. Die Tendenz geht aber klar Richtung Spielausfall. Besser sieht aus für den Blomberger SV, der beim SC Borchen genauso auf Kunstrasen spielt wie der TSV Horn beim SV Heide-Paderborn. Die erste Absage gibt es dem Spiel zwischen BW Weser und Suryoye Paderborn bereits. Der Knaller des Tages steigt in Hövelhof, wo der drittplatzierte HSV Tabellenführer SCV Neuenbeken erwartet.

Von André Bell

 

SV Atteln vs. RSV Barntrup

Attelns Fußballobmann Jörg Kahmen hat erhebliche Zweifel an der Ausrichtung des Spiels: „Wenn das Wetter so eintritt wie angesagt, werden wir nicht spielen können.“ Schon für die Partie am Donnerstag-Abend wurde der Rasen gewalzt, gut getan hat ihm das Spiel aber mit Sicherheit nicht. Trotz einiger Spielausfälle in den letzten Wochen stimmt die Form beim SVA. „Wir sind seit Wochen in guter Verfassung, haben ziemlich alle Mann an Bord und wollen mit einem Heimsieg Platz vier zementieren“, meint Kahmen für den Fall, dass das Spiel wider Erwarten doch stattfindet. Gegen Barntrup würde dies aber „nicht einfach“ werden, weil „Barntrup bis gestern (0:5 gegen Heide-PB; Anm. d. Red.) auch aufsteigende Form hatte und mit dem Rücken zur Wand steht.“

Eher unliebsame Erfahrungen hat der RSV Barntrup in den letzten Jahren mit dem SV Atteln gesammelt. „Das Spiel in Atteln wird erfahrungsgemäß eine ganz schwere Kiste. Seit Jahren tun wir uns immer sehr schwer gegen Atteln“, so Andreas Schlingmann. Ein Blick in die Historie bestätigt dies. Die letzten fünf Spiele gewann der SV, den letzten Barntruper Sieg gab es im April 2015. Für Sonntag steht der Matchplan bereits fest: „Unser Ziel muss es sein, die Abwehr dicht zu bekommen und den überragenden Torschützen vom Dienst, Hendrik Mühlenbein, nicht zur Entfaltung zu bringen.“ Besagter Hendrik Mühlenbein ist mit 17 Treffern der Führende der Torjägerwertung. Die personelle Lage jedenfalls sieht gut aus. „Trainer Dettmar steht genügend Personal zur Verfügung.“

Zur Verfügung steht auch ein Schiedsrichter, der heißt in diesem Fall Dennis Kandziora und kommt aus Bielefeld. Falls gespielt wird, geht es um 15 Uhr los.

 

SC Borchen vs. Blomberger SV

Es gibt tatsächlich Abstiegskampf in Borchen. Nach nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen ist der letztjährige Tabellendritte abgerutscht, nur das bessere Torverhältnis hält den SCB derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz. „Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag stecken wir tiefer denn je in dieser Saison im Abstiegskampf“, meint Co-Trainer Andreas Wegener, er fordert: „So langsam müssen wir anfangen wieder zu punkten.“ Selbstbewusstsein gibt das zuletzt, trotz Niederlage, gute Spiel gegen den Hövelhofer SV. „Daran müssen wir gegen Blomberg unbedingt anknüpfen“, hofft Wegener, dass seine Jungs einen ähnlich guten Tag erwischen und zudem das berühmte „Quäntchen Glück“ haben, „das uns in den vergangenen Spielen oft gefehlt hat.“ „Durch Kampf und Wille“, soll es notfalls erzwungen werden. Gegen Blomberg rechnet Wegener mit einem „sehr unangenehmen Spiel mit zwei Mannschaften, die sich natürlich nichts schenken werden.“ Die Hoffnung besteht darin, zu Hause „gegen einen direkten Konkurrenten punkten und uns so ein klein bisschen Luft im Tabellenkeller verschaffen zu können.“

Nach der unglücklichen Niederlage in Nieheim ist auch der BSV noch immer nicht aus dem Tabellenkeller entkommen. „Borchen ist in der gleichen Situation wie wir, daher ist es ein sehr wichtiges Spiel für beide Mannschaften“, hat Michele Caporale die Wichtigkeit des Spiels schnell erkannt. Selbstredend ist das Ziel ein dreifacher Punktgewinn: „Mit einem Sieg haben wir Borchen eingeholt und haben die Gunst der Stunde gegenüber Ihnen auf unserer Seite. Aber auch gegenüber den anderen Mannschaften müssen wir wieder ein Zeichen setzen.“ „Die Jungs spielen in der Rückrunde einen guten Ball, belohnen sich leider zu selten für ihr Engagement“, hofft der Obmann, dass sich das am Sonntag ändert. In so einer Situation zeigt sich „der Charakter der einzelnen Spieler und ich weiß, dass wir die richtigen Charaktere in unserem Team haben“, ist der Glaube an die Mannschaft groß. Fehlen werden dem Blomberger SV am Sonntag Kordian Rudzinski und Timur Uzunlar, die gesperrt fehlen, Johnson, Tuzakci und Siekmann sind verletzt. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Meinert und Pieper.

Samir Mabrouk aus dem Kreis Herford pfeift die Begegnung um 15 Uhr an.

 

SV Heide-Paderborn vs. TSV Horn

Beeindruckend ist die Serie des SV Heide-Paderborn, acht Siege aus den letzten neun Spielen ließen den Sport-Verein bis auf Rang zwei klettern. Die gute Position soll gegen den TSV Horn gefestigt werden. Doch der TSV ist eine Mannschaft „die extrem schwierig auszurechnen ist.“ Der sportliche Leiter Thomas Dreßen sieht bei den Gästen „viele sehr gute Spieler in ihren Reihen“, die an einem guten Tag „jedem Gegner das Leben schwer machen können.“ Anders als der SV Heide-PB musste der TSV am Donnerstag zudem nicht in einem Nachholspiel ran, hat so den Vorteil „dass sie eine Woche Pause hatten und gut ausgeruht anreisen.“ Für die Gastgeber hingegen ist es das „fünfte Spiel in 14 Tagen.“ „Das zehrt an den Kräften“, so Dreßen. Der Tabellenzweite hat „Respekt vor Horn“, will aber „durch einen weiteren Sieg unsere Chance im Titelkampf wahren.“

Dem Vorhaben wollen die Gäste aber nur allzu gerne einen Strich durch die Rechnung machen. Ohne Druck reist Horn in Domstadt. „Das sind die Spiele, wo die Mannschaft nichts zu verlieren hat“, so Ender Ünal. Über den SV braucht man „nicht viel sagen, deren Vorgabe ist seit Jahren der Aufstieg in die Landesliga, was sie auch mit Sicherheit verdienen würden.“ Mit „sehr großem Respekt“ gehen die Gäste ins Spiel, müssen dabei wegen Verletzungen, Krankheiten und auch urlaubsbedingt auf fünf bis sieben Spieler verzichten. „Trotzdem werden wir unser Bestes geben“, verspricht Ünal, denn „wir brauchen jeden Punkt um unser Ziel Nichtabstieg zu erreichen.“ Der Manager ist sich sicher, „dass unser Trainer Thorsten Schmiech die Jungs mit der richtigen Einstellung und dem richtigen Matchplan aufstellen wird. Wir sind uns unserer Außenseiterrolle bewusst, aber wir werden alles geben, um nicht unterzugehen. Abgerechnet wir im Fußball nach 90 Minuten.“

Der Höxteraner Unparteiische Werner Grote wird durch die 90 Minuten leiten, auch hier geht es um 15 Uhr los.

More in Bezirksliga Staffel 3