Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Vorberichte 20. Spieltag 17/18 C2 Lemgo

Ein Großteil der Spiele wird am Sonntag wohl stattfinden können, denn bisher gibt es nur zwei offizielle Absagen.

Debüt für Lüpke – Bleibt Union oben dran?

Kreisliga C2 Lemgo (ab). An diesem Sonntag gibt es ein Trainerdebüt, Mark Lüpke feiert seine Premiere als Coach der SG Hörstmar/Lieme III, zu Gast ist mit Bexterhagen II gleich ein Spitzenteam. Tabellenführer TuS Ahmsen II ist bereits zu früher Stunde gefordert, es geht zu Borussia Bad Salzuflen. Zur gleichen Uhrzeit ist mit dem FC Union Entrup II auch ein Verfolger im Einsatz, der SC St. Pauli wird zu Gast sein. Ebenfalls oben dran bleiben will der SV Wüsten II, der sich mit dem SC Lemgo/West II auseinandersetzen muss. Möglich auch, dass der SC Lemgo/West III ran darf, mit dem SV Rojhilat Bad Salzuflen würde aber ein schwerer Gegner warten. Nicht gespielt werden kann beim TuS Brake III, das bedeutet auch für Gegner Matorf II einen spielfreien Sonntag. Genauso verhält es sich für den BSV Leese II und den TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II. „Wir wollten eigentlich auf Kunstrasen ausweichen, aber sind wohl alle belegt, also fällt es aus”, meint Leese-Kicker Lars Langenhop. Ohnehin spielfrei hat die TSG Holzhausen/Sylbach II.

Von André Bell

 

FC Union Entrup II vs. SC St. Pauli

„Wir werden wieder unser Heimrecht auf dem Kirchheider Kunstrasen austragen. Nochmals Danke an Kirchheide“, richtet Mirko Ehle dankende Worte an den TSV. Nur so kann dieses Spiel überhaupt stattfinden, weitere Nachholspiele werden vermieden. Man ist „gespannt auf St. Pauli.“ Denn: „Sie haben sich ja deutlich verstärkt in der Winterpause und waren meiner Meinung nach auch vorher schon eine starke C-Liga-Mannschaft.“ Deshalb fordert Ehle von seiner Mannschaft auch „sehr konzentriert und konsequent sowohl offensiv als auch defensiv zu Werke gehen über die gesamte Spielzeit.“ Klar ist, dass man sich gegen den SC „keine Fehler erlauben“ darf. „Mit etwas Glück ist dann vielleicht was für uns drin“, will der FC Union oben dranbleiben.

Das gleiche Ziel hatte auch der SC St. Pauli zu Saisonbeginn, davon hat man sich aber mittlerweile verabschiedet. Zu groß ist der Rückstand, auch auf Rang zwei. „Entrup ist die vergangenen Jahre immer ein starker Gegner gewesen und wenn man momentan die Tabelle betrachtet, sind sie auch klar Favorit in diesem Spiel“, sieht Simon Meschonat seine Truppe in der Außenseiterrolle. Von seiner Mannschaft wünscht er sich, „die 90 Minuten zu nutzen um uns weiter einzuspielen und individuell auf das Niveau zu kommen, was wir eigentlich auf den Platz bringen können.“ Um dann auch mal einen besser platzierten Verein schlagen zu können, denn „die letzten Spiele waren alles andere als gut und es liegt einiges an Arbeit vor uns.“ Die Vorfreude ist groß, besonders „auf den super Kunstrasen in Kirchheide.“ Auch die Ausfälle durch Verletzungen oder Krankheit trüben die Stimmung nicht. „Das sieht ja aktuell glaube ich bei fast jedem Verein so aus.“

Um 11 Uhr bittet Schiedsrichter Achim Jelitko zum Anstoß.

 

Borussia Bad Salzuflen vs. TuS Ahmsen II

(ab). So richtig viel Spaß haben die Kicker von Borussia Bad Salzuflen derzeit nicht. Da kommt der Tabellenführer eher ungelegen. Spielertrainer Resat Kizar dämpft die Erwartungen: „Letztes Spiel haben sich zwei verletzt und zwei haben eine Sperre.“ Somit fehlen vier Stammspieler. „Ich bin froh, wenn wir überhaupt eine Mannschaft zusammen bekommen“, so Kizar. Außerdem meint er: „Zu Hause zu spielen macht momentan keinen Spaß.“ Denn die Borussia hat weiterhin bürokratische Hürden zu überspringen: „Vor jedem Heimspiel kommt noch einer vom Kreis und fordert irgendwelche Unterlagen. Letztes Mal konnten wir uns nicht mal richtig warmmachen.“ Vielleicht ist das aber auch der Ansporn, den es braucht, um gegen den Tabellenführer zu bestehen.

Der erwartet nämlich „ein sehr spannendes Spiel.“ Thomas Peters wird konkreter: „Borussia Bad Salzuflen spielt zu Hause und ist sehr stark in der Offensive, deshalb heißt es für uns erstmal abwarten und ins Spiel reinkommen.“ Der Anspruch des Tabellenführers an sich selbst ist durchaus hoch: „Wir wollen natürlich an die Leistung vom Spiel gegen Lemgo-West anknüpfen und wieder drei Punkte holen.“

Ab 11 Uhr rollt der Ball auf dem Hartplatz am Zentrum Lohfeld, Patrick Boyce leitet das Spiel.

 

SG Hörstmar/Lieme III vs. TuS Bexterhagen II

Eine Premiere gibt es auf dem Asper Kunstrasen, denn Mark Lüpke steht erstmals in einem Pflichtspiel als Trainer der SG Hörstmar/Lieme III an der Seitenlinie. Genau genommen steht er da aber gar nicht, denn Lüpke ist gleichzeitig auch als Schiedsrichter der Partie eingeplant. „Für mich ist es nichts Neues, dass ich Trainer und Schiri bin“, meint Lüpke zu der durchaus kuriosen Situation. Nach einer ordentlichen Vorbereitung, im Rahmen der Möglichkeiten zumindest, will die SG endlich auf den Platz und um Punkte spielen. „Die Jungs sind gut drauf und froh, dass es wieder endlich los geht. Die Vorbereitung hätte sicher besser sein können, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, so Lüpke. Dennoch: „Die Vorbereitung war ausschließlich in der Halle und ist sehr gut gelaufen.“ Von seiner Mannschaft erwartet er, dass sie sich „ordentlich präsentiert.“

Das wird gegen den aktuellen Tabellenzweiten auch nötig sein, wenn man etwas mitnehmen will. TuS-Coach Sven Gleisner richtet zunächst einmal seinen Dank an den Gastgeber: „Ein riesen Dankeschön an die SG Hörstmar/Lieme III, dass sie der Spielverlegung nach Aspe zugestimmt haben.“ Auch Gleisner findet die Doppelfunktion von Lüpke interessant, „aber aufgrund des Schiedsrichtermangels ist es nicht anders zu lösen und da vertraue ich Mark Lüpke auch komplett.“ Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Fitnesszustand seiner Mannschaft: „Da unser Stürmer Christoph „Lupe“ Stickdorn am Samstag heiratet, muss man mal sehen, wie fit die Spieler am Sonntag sind.“ „Aber auch das ist Kreisliga C“, sind solche Umstände keine Seltenheit in dieser Spielklasse. Der Coach erwartet einen anderen Gegner als noch im Hinspiel, welches der TuS mit 8:1 für sich entscheiden konnte: „Der Gegner wird nicht einfach zu bespielen sein und ich bin gespannt, wie Mark seine Truppe in der Wintervorbereitung fit gemacht hat.“ Gleisner geht von einem „Spiel auf Augenhöhe“ aus mit dem „hoffentlich besseren Ausgang für uns, so dass wir an der Spitzengruppe dranbleiben können.“ Außerdem schmeckt dann auch „die dritte Halbzeit mit den Jungs besser.“ „In diesem Sinne, lasst euch nicht vom schlechten Wetter unterkriegen, auch diese Saison bekommen wir über die Bühne“, verbreitet er Optimismus.

Los geht es um 13 Uhr.

 

SC Lemgo/West III vs. SV Rojhilat Bad Salzuflen

Zum ersten Einsatz in diesem Jahr könnte auch der SC Lemgo/West III an diesem Sonntag kommen. Andreas Linne jedenfalls ist guter Dinge: „Bis jetzt habe ich noch keine Informationen vom Vorstand und ich gehe davon aus, dass es stattfindet.“ Seiner Mannschaft traut er gegen den SV Rojhilat Bad Salzuflen durchaus etwas zu: „Da wir ein zusammengewürfelter Haufen sind, wäre ich über einen Punkt sehr zufrieden. Aber vielleicht gelingt uns eine Überraschung.“

Das wäre allerdings nicht im Sinne der Gäste, die weiter jeden Punkt brauchen, um die Minimal-Chance auf Rang zwei wahren zu können. „Ein Sieg ist Pflicht, was anderes zählt für uns nicht“, sagt dann auch Spielertrainer Saleh Maan, der aber gleichzeitig davor warnt, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Unterschätzen sollte man einen Gegner niemals.“ Mit der notwendigen Ernsthaftigkeit wird der Viertplatzierte also ins Spiel gehen und versuchen, den Anschluss an die vorderen Plätze zu halten.

Anpfiff auf der West-Alm ist um 13 Uhr, geleitet wird die Begegnung vom Unparteiischen Stefan Berg.

 

SV Wüsten II vs. SC Lemgo/West II

Ein „völlig neues Spiel im Vergleich zur Hinrunde“, erwartet SVW-Coach Sascha Filies. Das Hinspiel konnte seine Mannschaft locker mit 8:1 für sich entscheiden, am Sonntag aber wird „Lemgo/West bestimmt ein unangenehmer Gegner werden.“ Das spielt allerdings nur eine untergeordnete Rolle, denn: „Ich will mehr auf uns als auf den Gegner schauen.“ Die Voraussetzungen für die Partie könnten besser nicht sein: „Die Trainingswoche lief super, wir können am Sonntag aus einem 18-köpfigen Kader schöpfen und haben dadurch fast jede Position doppelt besetzt.“ Die Einstellung seiner Truppe wird eh stimmen: „Es wird wie immer sein, sind wir bereit 120 % zu geben, werden wir zu Hause den nächsten Dreier einfahren. Das muss auch unser Ziel sein.“ Selbstbewusst geht der SVW II zu Werke, „ruhig am Ball bleiben und konzentriert unsere Chancen nutzen, dann steht drei Punkten nichts im Weg.“ In der Startelf könnte es eine Umstellung geben: „Durch eine klasse Trainingsleistung könnte erstmals in dieser Saison unser Verteidiger Pascal Sturhan im Sturm eingesetzt werden. Neue Qualitäten, die wir so noch gar nicht kannten.“ Das Credo für Sonntag lautet: „Vollgas für 90 Minuten und den nächsten Dreier holen.“

Eine hohe Hürde also für den SC Lemgo/West II, der vorletzte Woche gegen Matorf II einen Sieg einfahren und so den Kontakt zum Mittelfeld herstellen konnte. Die neue Mannschaft um Coach Torsten Berlin will aber mehr und gerne noch den ein oderanderen Platz nach oben klettern. Der SVW wird aber kein einfacher Gegner sein. Coach Torsten Berlin meint: „Momentan ist für uns kein Gegner einfach, habe einige Spieler die verletzt oder krank sind.“ Und auch die englischen Wochen sind nicht im Sinne des SC: „Diese vielen Spiele hintereinander weg, da ist es sehr schwer jedes Mal eine schlagkräftige Truppe zusammen zu bekommen.“ Berlin vermutet: „Wüsten wird auf seinem Kunstrasen sicher den Ball schnell laufen lassen, da müssen wir wachsam sein. Es wird schwer werden da etwas zu holen.“

Spielbeginn ist um 13 Uhr auf dem Kunstrasen in Wüsten, Schiedsrichter der Partie ist der Sportsfreund Hüseyin Öztürk.

More in Kreisliga C2 Lemgo