Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Vorberichte 22. Spieltag 17/18 C1 Lemgo

Duell der Gegensätze in Laßbruch

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Die Protagonisten der C1 Lemgo jetten von einer englischen Woche in die nächste. Fünf Spiele sind für den 22. Spieltag anberaumt. Mit Blick gen Himmel werden auch alle stattfinden. Dazu gibt es die glückliche Fügung, dass ausgerechnet an diesem Sonntag der FC Unteres Kalletal II und der FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II spielfrei haben, weshalb sie ihr Nachholspiel vom 17. Spieltag austragen können. Unter uns: Ein deutlich angenehmerer Termin für alle Beteiligten als unter der Woche. Eine Mammutaufgabe hat der Tabellenvorletzte FC Laßbruch/Silixen II zu bewältigen, der den Tabellenführer TSV Kirchheide II begrüßt. Satte 38 Punkte liegen zwischen den beiden Kontrahenten.

Von Henning Klefisch

 

SG Bentorf/Hohenhausen III vs. FC Oberes Extertal II

Blut geleckt haben die Kicker der SG Bentorf/Hohenhausen III nach dem Hinspiel, was sie für sich entschieden haben. Nun hofft Co-Trainer Michael Gerber auf eine Wiederholung. Die Auswahl ist – C-Ligauntypisch – prächtig, sind es doch 16 Anmeldungen, die Cheftrainer Schumacher vorliegen. Deshalb werden womöglich zwei Akteure aus dem Kader gestrichen. Torwartlegende Penning kehrt dorthin zurück, wo er sich am liebsten heimisch fühlt, zwischen die Pfosten. Altmeister Calenberg nimmt eine wohlverdiente Pause, sammelt Kraft bei der Hochzeit seines Sohnes, „da er am Dienstag gegen Lüerdissen II unbedingt wieder gebraucht wird“, erklärt Gerber. Linnenbecker wird Calenberg auf dem Spielfeld vertreten. Fettkötter, Brink und Sana geben nach arbeitsbedingter Abstinenz im Wochenspiel ihr Comeback. Gerber formuliert die Zielsetzung: „Wir wollen den Dreifachspieltag auf dem von Greenkeeper Rolf Stock wieder hervorragend gepflegten Platz in Hohenhausen ab 11:00 Uhr unbedingt mit einem Dreier von uns beginnen“, ist die Zielrichtung eindeutig.

Für FC Oberes Extertal II-Coach Ralf Otto gibt es das altbekannte Problem. Es müssen einmal mehr wieder zahlreiche neue Kicker in die Mannschaft eingebaut werden. Nach der knappen Hinspielniederlage ist die Motivation der Extertaler nun groß, es diesmal besser zu machen. „Das Ergebnis wollen wir auf den Fall dieses Mal umdrehen“, kündigt Otto bei Lippe-Kick an. „Ich gehe von einem knappen Ergebnis aus“, prognostiziert er.

 

VfL Lüerdissen II vs. RSV Schwelentrup

Für den Lüerdisser Kicker Alexander Riegler ist klar: „Wir halten den RSV Schwelentrup neben TSV Kirchheide II als die spielstärkste Mannschaft in unserer Liga und dementsprechend ernst nehmen wir den Gegner auch“, ist immerhin das zweitbeste Team im Waldstadion vorstellig. Auch das Hinspiel dient als Wachmacher, haben die Schwelentruper dort doch klar gewonnen. In der Zwischenzeit ist jedoch einiges passiert, wie Riegler bestätigt: „Jedoch haben wir in den letzten Spielen sehr viel Selbstvertrauen gesammelt und uns in den letzten Monaten gut entwickelt!“ Vielsagend spricht er davon, dass seine Lüerdisser „die Ressourcen haben werden, um den Zuschauern im Waldstadion ein Spiel auf hohem Niveau zu zeigen“, postuliert er.

Auch RSV Schwelentrup-Trainer Norman Dinkelbach ist der Lüerdisser Aufschwung nicht verborgen geblieben, wenn er mit einer „stärkeren Mannschaft als im Hinspiel“ rechnet. Der Auftakt aus der Winterpause ist beachtlich, liegt dies vielleicht auch am neuen Trainer Ingo Reibeholz. Zuletzt ist etwa der FC Laßbruch/Silixen II beim 11:1-Sieg richtig vernascht worden. „Von daher müssen wir schon konzentriert in die Partie gehen“, so Dinkelbach, der einige Personalwechsel ankündigt. Alfred Schnaidt ist nach seiner roten Karte noch gesperrt. „Das ist schon sehr bitter für uns“, bedauert der RSV-Coach den Ausfall dieser Galionsfigur. Der breite Kader bietet dennoch reichlich Fantasie und Möglichkeiten. Patzen ist ausdrücklich verboten: „Wir dürfen uns keine Fehler mehr erlauben, um unsere Tabellensituation weiter behalten zu können“, hätte man gegen den Titel Vize-Schwelentrup nichts einzuwenden. Trotzdem: „Es wird bestimmt kein leichtes Spiel für uns. Wir versuchen alles daran zu setzen, um wichtige Punkte mit nach Schwelentrup zu nehmen“, wollen die Grün-Weißen alles in die Waagschale werfen.

 

TuS Lüdenhausen II vs. SG Talle/Westorf II

Wachsamkeit ist auch im Kreisliga-Fußball eine erstrebenswerte Tugend. Diese erhofft sich Lüdenhausen II-Spielertrainer Jan Rügge, der sich wünscht, dass solch eine verschlafene erste Hälfte wie im Hinspiel nicht wieder vorkommt. Nach den Leistungen zuletzt zeigt er sich jedoch positiv gestimmt, „dass wir auch an der Leistung anknüpfen können.“ Gut gestaltet sich die Personalsituation. Student Stocksmeier packt es pünktlich zum Duell mit seinem Ex-Verein.

Boris Borowski, der Coach vom Schlusslicht SG Talle/Westorf II, gibt zu: „Lüdenhausen II ist schwer einzuschätzen, werden in letzter Zeit stärker und holen Punkte.“ In diesem Kalletal-Derby möchte seine Truppe voll dagegenhalten, ist es einmal mehr eine völlig neue Truppe, die ins Rennen geschickt wird. Positiv: Ausfälle gibt es keine nahezu zu beklagen. Die Sehnsucht nach dem zweiten Saisonsieg ist groß, ist die Reserve aus Lüdenhausen doch nur einen Zähler von der Spielgemeinschaft entfernt: „Punkte müssen wir gegen unsere Tabellennachbarn holen, ich hoffe, dass es uns am Sonntag gelingt, wenn wir endlich einmal den Kasten treffen“, ist dies die Voraussetzung für Tore. Auf den verletzten Erwin Klassen muss verzichtet werden. Marcel Herrmann, Valeri Braun und Borowski gehen angeschlagen in die Begegnung. Auch Frank Finke und Simon Prüßner wirken mit. Das ewig junge Urgestein Dirk Hecker „hat sich der Zweiten verschrieben“, so ein zufrieden wirkender Borowski.

 

FC Laßbruch/Silixen II vs. TSV Kirchheide II

Einmal tief durchatmen muss Marcel Bonte, Trainer des FC Laßbruch/Silixen II, bevor er Stellung zum Duell der Gegensätze nimmt: „Mit Kirchheide II kommt ein echt harter Brocken zu uns, der zurück in die Kreisliga B gehört.“ Dies wird wohl auch so passieren, sollten sich nicht sämtliche Fußballgötter gegen die Westhang-Kicker verschwören. Daher gibt es eine mögliche Erfolgsoption: „Wir müssen alles von uns abverlangen, um den offensivstarken Gegner in Schach zu halten!“ Die Extertaler wollen über die eigenen Grenzen gehen, das Optimale herausholen. Weiterhin muss Bonte auf einige Akteure verzichten. Dennoch: „Die Personalsituation hat sich beruhigt.“

Der souveräne Spitzenreiter wird wohl auf den einen oder anderen Spieler schonend verzichten. TSV II-Coach Julian Meise sagt zur Wunschvorstellung: „Primäres Ziel sind ganz klar drei Punkte und bestenfalls zu Null.“ Die bisherige Bilanz des B-Liga-Absteiger ist edel. Alle fünf Spiele sind gewonnen worden, einzig beim 2:4 beim FC Oberes Extertal II musste man Gegentore schlucken.

 

Spielvereinigung Bavenhausen vs. SG Kalldorf II

Auf einen vollständigen Kader kann Bavenhausen-Coach Jörg Schigat setzen. Sein Stürmer Dominik Horstmann frohlockt: „Der Trainer hat die volle Auswahl wer dabei ist.“ Die Entwicklung der Mühlenkicker ist absolut positiv, ist man doch besser der Winterpause entstiegen, als man selbst für möglich gehalten hat. Horstmann warnt aber vor dem Derby gegen den Tabellenneunten: „Kalldorf II wird aber Bock haben und sich nicht verstecken.“ Dennoch rechnet er damit, dass seine Spielvereinigung favorisiert in dieses Spiel gehen wird, „dieser Rolle auch gerecht werden wollen.“ Unbedingt soll die volle Punktzahl am heimischen Platz behalten werden.

Die letzten Auftritte waren ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Kalldorf II-Trainer Jens Rasche, der daher fordert: „Ich erhoffe mir Wiedergutmachung der Mannschaft.“ Leicht wird diese Aufgabe beim Tabellensiebten aber nicht: „Der Gegner ist stark und wird versuchen, das Spiel zu machen. Wir werden natürlich versuchen dieses zu unterbinden“, so hofft er. Er rechnet mit einem „schweren Spiel mit Vorteil Bavenhausen.“ Ausfallen werden Tobias Flörkemeier, Andre Jeß, Andre Jortzek, Andre Wiebesiek und Axel Odin aufgrund von Krankheit, Urlaub oder Konfirmation.

 

FC Unteres Kalletal II vs. FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Viel Respekt ist in der Stimme von FC Unteres Kalletal II-Akteur Steffen Weiß spürbar, wenn er sagt: „Spork ist ein verdammt schwerer Gegner. Sie haben die Spielweise mit der 9er Mannschaft gehändelt, sind durchaus ernst zu nehmen!“ Als „verdammt schwierig“ bezeichnet er die aktuelle Personalsituation seiner Mannschaft, muss die Reserve doch auch Ausfälle aus der ersten Mannschaft mit Spielern kompensieren. Weiß trusts in Dankwerth, erklärt folglich: „Aber Marcel wird das schon regeln.“ Die Mitnahme der vollen Punktzahl ist ganz nach seinem Gusto, hofft Weiß zudem: „Nach dem Spiel gegen Ben/Hoh III sollten wir den Schwung behalten“, muss man dabei aber immer locker in der Hüfte bleiben.

Das gleiche Problem wie in der letzten Woche ergibt sich auch diesmal für den FC Schwelentrup/Spork-Wendlinghausen II. Stand Samstagnachmittag haben die Dörentruper nur sechs Spieler zur Verfügung. „In der Situation jetzt mit den schweren Spielen am Sonntag  und Dienstag ist das der falsche Zeitpunkt“, stellt Petri gegenüber Lippe-Kick treffend fest.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: