Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Vorberichte 16. Spieltag 17/18 C1 Detmold

Derbytime mit Attraktivitätspotential

Kreisliga C1 Detmold (hk). Seien wir mal ehrlich. Es muss schon ein mittelschweres Fußballwunder passieren, wenn der Spitzenreiter SG Hiddesen/Heidenoldendorf III sich die Tabellenführung noch aus der Hand nehmen lässt. An diesem 16. Spieltag haben sie spielfrei, können Gegnerbeobachtung betreiben. Das Team der Stunde in der C1 ist der BSV Müssen II, der erst gestern Abend sein Nachholspiel bei den SF Berlebeck/Heiligenkirchen siegreich gestaltet hat. Morgen geht es in das ewig junge Derby gegen den RSV Hörste II. Ebenfalls im Verfolgerfeld: Die Zweitvertretungen des SV Eintracht Jerxen/Orbke und der SF Berlebeck/Heiligenkirchen.

Von Henning Klefisch

SuS Pivitsheide III vs. SuS Lage II

Der Wunsch von SuS Pivitsheide III-Coach Sascha Krabbe vor dem Heimspiel um 11.00 Uhr gegen die Zweite aus Lage ist klar: „Ich denke, dass wir aus der Hinrunde gelernt haben und diesmal mit hohem Kopf in die Partie gehen.“ Bis auf sieben Zähler könnten die Pivitker den Abstand auf die einen Platz besser platzierten Lagenser verkürzen. „Einige“ fallen aus, so die knappe Aussage von Krabbe auf die Frage von Lippe-Kick, wie die Personalsituation aussieht.  

„Ich schätze die Truppe sehr heimstark ein“, erklärt Lage II-Betreuer Martin Reimer gegenüber Lippe-Kick. Er weiß, dass sein Team mit einem Sieg im Optimalfall bis auf Rang zwei springen kann. Das Vertrauen in die eigene Stärke ist vorhanden, wie Reimer klarstellt: „Wir haben eine schlagfertige Truppe und werden Pivitsheide Paroli bieten, um den Dreier mit nach Lage zu nehmen.“ Schließlich soll auch auf dem Platz gezeigt werden, warum die Zuckerstädter zehn Punkte mehr auf der Habenseite haben.

 

 

BSV Müssen II vs. RSV Hörste II

Wie schon gegen Berlebeck/Heiligenkirchen II ist es auch gegen die Hörster das erste Spiel für Müssen II-Coach Oliver Brinkmann. Seinen Wunsch formuliert er klar gegenüber Lippe-Kick: „Ich hoffe, dass wir die positive Stimmung mit ins Spiel nehmen können und auch körperlich wieder fit sind und den Willen zeigen, sich innerhalb von zwei Tagen wieder 90 Minuten über den Platz zu quälen und drei Punkte einzufahren“, wird dieses Derby wie geschaffen für Mentalitätsmonster sein. Aus eigener Erfahrung weiß Brinkmann aber auch zu berichten: „Ein Derby ist immer was Besonderes, wo man nie wissen kann, wie es läuft“, stellt er treffend fest.

„Das wird ein hartes Spiel, da Müssen II die letzten Spiele sehr stark gespielt hat“, prognostiziert Hörste II-Coach Hane Younes. Das soll ihn aber nicht davon abhalten, mit seinem Team die Punkte holen zu wollen. Man möchte vom Sieg gegen SuS Pivitsheide III zehren, diesen Schwung mit in das Nachbarschaftsduell mitnehmen. Erfreulich für die Gäste, dass die Personalsituation sich als günstig erweist. Ein Problem hat er aber bei der Analyse vom Gegner: „Müssen II kann man nicht gut einschätzen. Spielen am Anfang der Saison nicht so toll. Auf einmal starten die voll durch“, ist die Entwicklung der Blau-Weißen, die nun auf Rang vier vorgeprescht sind, erfreulich. Younes zeigt sich selbst „gespannt, was passiert“, hat er sich selbst auferlegt: „Ich will sehr optimistisch in das Spiel reingehen.“

SC Ditib Detmold II vs. SG Kachtenhausen/Helpup II

Nach 24 Punkten aus 13 Partien rangiert die Reserve des SC Ditib Detmold an Position fünf. Es gibt Tuchfühlung zum Verfolgerfeld, da der Abstand auf den zweiten Platz bei nur zwei Zählern liegt. Damit haben sie 14 Punkte mehr als der morgige Gegner, der den neunten Platz einnimmt. „Morgen wird es nicht einfach“, befürchtet Ditib II-Coach Murat Dallica. Er kann sich noch gut an das Hinspiel erinnern, weshalb ein Wiedergutmachungswille bei den Gästen aufkommen könnte: „Im letzten Spiel haben wir glücklich gewonnen. Die werden jetzt alles geben, um uns zu schlagen“, spekuliert er gegenüber Lippe-Kick.

Nicht viele Worte möchte SG Kachtenhausen/Helpup II-Trainer Oliver Fortnagel bei Lippe-Kick verlieren. Seine Prognose: „Das sollte ein ausgeglichenes Spiel werden mit besserem Ende für Kachtenhausen/Helpup II.“ Mit einem eigenen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des CSL Detmold II könnte die SG die Residenzler in der Tabelle überholen.

SV Eintracht Jerxen/Orbke II vs. CSL Detmold II

 Nicht vor Ort ist Jerxen/Orbke II-Coach Christian Färber beim Hinspiel gewesen. „Ich hoffe, meine Jungs werden den Gegner aufgrund der Tabellensituation nicht unterschätzen“, spielt hier immerhin der Tabellenzweite gegen den Achten. Als „Warnung genug“ bezeichnet er das erste Saisonduell der beiden Nachbarvereine, hat die Eintracht doch erst kurz vor dem Schlusspfiff das Siegtor markiert. Positiv beim Favoriten, dass die Personalsituation eine Entspannung erfahren hat. Damien Prochotta und Stefan Eisenmenger kehren wieder zurück, Andrej Jokers hat im letzten Spiel seine Rückkehr gefeiert. „Wenn ich bedenke, dass wir mit einer Rumpftruppe gegen eine starke Mannschaft aus Lage auf Asche gewonnen haben, dann muss man eigentlich bei einem Heimspiel einen Sieg erwarten“, ist die Anspruchshaltung eindeutig.

„Jerxen/Orbke II spielt natürlich oben mit und ist klarer Favorit in dem Spiel“, ordet CSL II-Leader Witali Siemens kurz die Verhältnisse zurecht. „Aber“, zeigt er sich voller Hoffnung, „wenn wir ähnlich wie im Hinspiel agieren, ist vielleicht ein Punkt drin. Die chronische  Personalknappheit stellt weiterhin ein Problem dar.

 

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. SF Berlebeck/Heiligenkirchen II

Da das gestrige Spiel gegen SuS Pivitsheide III aufgrund der heftigen Regenfälle sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist, konnte die FSG Waddenhausen/Pottenhausen auch weiterhin nicht punkten. Nun kommt ausgerechnet der Tabellenzweite SF Berlebeck/Heiligenkirchen zum Schlusslicht. 95er Vorstand Michael Mahlmann warnt: „BHK II gehört zu den besseren Teams der Liga und hat mit Meier einen richtigen Knipser“, führt dieser die Torschützenliste mit 23 Toren an. Dennoch ist Mahlmann auch die jüngste Bilanz der Sportfreunde nicht verborgen geblieben, haben diese doch nur eines der letzten vier Partien gewonnen. Die Erinnerung an das Hinspiel ist nicht nur positiv behaftet: „Im Hinspiel haben sie uns in der zweiten Halbzeit abgeschossen. Aber: bei uns sind nur 4 Akteure von damals dabei“, hat sich bei den Souk-Jungs viel getan. Mahlmanns Hoffnung ist klar: „Vielleicht ist Sonntag der richtige Tag für unseren ersten Dreier.“

Nach der knappen 1:2-Niederlage im gestrigen Nachholspiel plagen sich die Sportfreunde Berlebeck/Heiligenkirchen II mit einigen Personalproblemen herum, steht dem Trainerduo Diekmann/Pippig doch nur ein 13 Mann-Kader zur Verfügung. Diekmanns Wusch ist klar: „Ich hoffe, dass wir das Spiel trotzdem erfolgreich abschließen können.“ Den Tabellenletzten aus Waddenhausen/Pottenhausen „kann ich  nicht einschätzen“, sagt er immerhin mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse: „Wa/Po hat ein schweres Jahr.“ Das Hinspiel ging klar an die Sportfreunde.

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: